Crowdfunding beendet
Die meisten Medien zeigen, wie die Welt in den Abgrund schlittert. JACOBIN spricht auch darüber, wie wir den Kurs umdrehen. Doch auch wir kämpfen mit explodierenden Preisen – für Papier, Versand, Heizkosten und Mieten. Deswegen brauchen wir jetzt Deine Unterstützung. Nur so kann JACOBIN weiterhin erscheinen und wachsen.
38.085 €
Fundingsumme
800
Unterstütz­er:innen
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis
 Unterstütze JACOBIN
 Unterstütze JACOBIN
 Unterstütze JACOBIN
 Unterstütze JACOBIN
 Unterstütze JACOBIN

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 02.11.22 10:08 Uhr - 30.11.22 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Ab sofort
Mindestbetrag (Startlevel) 30.000 €

Hilft uns, dass wir trotz gestiegener Preise JACOBIN in hoher Qualität veröffentlichen können: 4x im Jahr gedruckt und täglich online mit einem neuen Essay.

Kategorie Journalismus
Stadt Berlin

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Wir arbeiten Tag und Nacht an JACOBIN, weil wir überzeugt sind, dass es ein kluges, sprachlich und grafisch ansprechendes Medium für den demokratischen Sozialismus braucht – eine Zeitschrift, die eindeutig für die Seite der Arbeitenden Partei ergreift, die in die Zukunft schaut und jenseits von innerlinkem Zank steht.

Weil die Lage ernst ist und Menschen an der Krise verzweifeln. Weil kleine Reförmchen des Bestehenden einfach nicht ausreichen. Weil Deutschlands Rechte aus dem Versagen der Ampel massiven Profit zu schlagen drohen. Und weil das Revival der sozialistischen Bewegung viele spannende Stimmen hervorbringt.

Seit unserem Start im Mai 2020 haben wir 10 Ausgaben vorgelegt und auf Jacobin.de über 900 Texte veröffentlicht, die über 3 Millionen Menschen erreicht haben. Über 6.300 von Euch haben unser Magazin mittlerweile abonniert (davon fast ein Drittel zum höheren Solidaritätspreis ❤️).

Die meisten von uns arbeiten ehrenamtlich und unterstützen JACOBIN nach Feierabend durch das Schreiben von Artikeln, Übersetzungen, Redigate und vieles mehr. Damit wir JACOBIN weiter und größer machen können, brauchen wir jetzt Dich:

Seit der Corona-Pandemia und dem Krieg in der Ukraine sind die Herstellungs- und Vertriebskosten massiv gestiegen. Unsere Abo- und Einzelheftspreise haben wir bislang trotzdem nicht erhöht – damit möglichst viele Menschen Zugang zu unseren Magazininhalten haben können.

Angesichts der immer weiter steigenden Kosten brauchen wir jetzt Deine Unterstützung und freuen uns, wenn Du bei unserem Crowdfunding mitmachst! Denn jetzt ist der Zeitpunkt, an dem es darauf ankommt, Druck gegen eine Politik aufzubauen, die die Krise nur verwaltet, anstatt sie zu lösen.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Wenn Du uns hilfst, unsere erste Crowdfundingstufedas Startlevel – zu erreichen, stellst Du sicher, dass wir JACOBIN weiterhin in hoher Qualität 4x pro Jahr veröffentlichen können und Dich online auf Jacobin.de mit 5-7 Beiträgen pro Woche auf dem Laufenden halten. Einmal im Monat senden wir unser kostenloses Video- und Podcastformat JACOBIN Talks in die Welt. Außerdem starten wir einen wöchentlichen JACOBIN Newsletter und schaffen die Rubrik THE INTERNATIONAL, um noch mehr Analysen von unseren englisch-, spanisch-, italienisch- und portugiesischsprachigen Schwesterzeitschriften ins Deutsche zu übersetzen.

Wenn wir unsere zweite Crowdfundingstufe erreicht haben, können wir einen großen Schritt weitergehen: endlich dringend notwendige Updates der Webseite durchführen (Ressorts, Archiv, Suchfunktion uvm.), zwei weitere Video- und Podcastformate mit mehr Platz für kontroverse Themen starten und regelmäßig Events organisieren. Dazu gehört auch die Fortführung unserer internationalen Konferenz »Socialism in Our Time« im nächsten Jahr. Außerdem sind neue Kolumnen zu den Themenbereichen Gewerkschaften und Arbeitskämpfe, Wissenschaft und Klima geplant – für scharfsinnige Analysen und kritische Perspektiven, die es sonst nirgends zu lesen gibt.

Wenn Du dazu beitragen willst, dass wir das gemeinsam umsetzen können, dann mach mit beim Crowdfunding!

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Weil Du die sozialistische Perspektive von JACOBIN schätzt – ob online oder gedruckt, per Video oder im Podcast. Oder Du genießt einfach das Grafikdesign von JACOBIN (auch das ist völlig okay).

In jedem Fall können wir in diesen unsicheren Zeiten nur so weitermachen, wenn wir Deine Unterstützung bekommen. Wir haben weder reiche Eltern, Mäzenaten, Verbände oder Stiftungen hinter uns, die JACOBIN unter die Arme greifen. Wir machen das über unseren eigenen Verlag, Brumaire, den wir 2019 extra für die Herausgabe des Magazins gegründet haben. Das stellt sicher, dass wir politisch unabhängig sind und ohne Rücksicht auf externe Interessen oder Geldgeber das veröffentlichen können, wofür wir stehen, und was wir selber gerne lesen wollen.

Falls Du uns bislang auf Jacobin.de liest, aber noch kein Abo hast und uns noch weiter unterstützen möchtest, überleg Dir doch, uns auch gedruckt oder digital zu abonnieren.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das Geld hilft uns sofort, die explodierenden Druck- und Versandkosten zu tragen, die eine hochwertige Produktion eines illustrierten Print-Magazin schwieriger machen als je zuvor. Bis zum Jahresende müssen wir diese finanzielle Lücke schließen. Je nachdem, wie viel Funding wir erhalten, fließt das Geld außerdem in den Ausbau unseres – zum größten Teil kostenlos zugänglichen – journalistischen Angebots. Ein kleiner Prozentsatz geht an den von Dir angeklickten Zahlungsdienstleister und an die Crowdfunding-Plattform Startnext. Je nach Höhe Deines Crowdfunding-Betrags fließt außerdem ein Teil davon direkt in die Herstellung und den Versand von Dankeschöns für Deine Teilnahme.

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter diesem Crowdfunding-Aufruf steht die Chefredaktion von JACOBIN, Ines Schwerdtner und Loren Balhorn, der Herausgeber Ole Rauch, unser Designteam und Kreativdirektor Andreas Faust sowie viele weitere Beitragende, die das Magazin durch kleinere und größere Mitarbeit ermöglichen.

Herausgegeben wird das Magazin von uns im eigenen Brumaire Verlag. Seit diesem Jahr sind als einer von wenigen Verlagen in Deutschland auch gemeinwohlbilanziert.

Sei dabei – und hilf uns, noch größer zu werden!

Unterstützen

Weitere Projekte entdecken

Teilen
Unterstütze JACOBIN
www.startnext.com

Diese Video wird von YouTube abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Google Inc (USA) als Betreiberin von YouTube zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren