Crowdfunding beendet
KAFFEEkostBAR ist ein Ort der gelebten Wertschätzung. Für den Kunden, den Bauern und natürlich Kaffee. Dort gibt es preisgekrönten Kaffee aus Flores in Indonesien, frisch geröstet, als Bohne oder gemahlen, mit Verpackung oder abgefüllt in deine Kaffeedose, handgebrüht, in allen Variationen, zum Verzehr vor Ort oder zum Mitnehmen.
220 €
Fundingsumme
10
Unterstütz­er:innen
 KAFFEEkostBAR Dresden-Neustadt
 KAFFEEkostBAR Dresden-Neustadt
 KAFFEEkostBAR Dresden-Neustadt
 KAFFEEkostBAR Dresden-Neustadt
 KAFFEEkostBAR Dresden-Neustadt
 KAFFEEkostBAR Dresden-Neustadt
Datenschutzhinweis

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 03.12.18 12:37 Uhr - 20.01.19 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Febuar 2019
Startlevel 18.000 €

Wir werden Räumlichkeiten in Dresden Neustadt (bevorzugt) in der Kunsthofpassage zur KAFFEEkostBAR ausgestalten und einen Ort der Wertschätzung schaffen.

Kategorie Food
Stadt Dresden

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Wir möchten in Dresden-Neustadt eine KAFFEEkostBAR eröffnen. Was ist KAFFEEkostBAR und wer sind wir?

KAFFEEkostBAR ist ein Ort der Wertschätzung.

Woher wir das wissen? Seit Mitte 2015 gibt es die erste und bis dato einzige KAFFEEkostBAR in Döbeln, eine Kleinstadt mitten in Sachsen. Dort wird preisgekrönter, wirklich DIREKT gehandelter Kaffee aus Flores (Indonesien) liebevoll geröstet und zubereitet und mit all dem in alle Richtungen Wertschätzung vermittelt.

Wieso? Weil WIR - ein junges Unternehmen, ein Kaffeehandel - uns dem Zwei-Könige-Prinzip verschrieben haben. Dieses ist die Überzeugung, dass nur gegenseitige Wertschätzung echte Zufriedenheit auf beiden Seiten hervorrufen kann: Sowohl Kunde als auch Kaffeebauer sind „König“.

Ziel ist eine direkte Verbindung zwischen Kaffeebauer und Kaffeetrinker zu schaffen – in der KAFFEEkostBAR.

Schon einige Male präsentierten wir unseren Kaffeegenuss in der Landeshauptstadt Sachsens, Dresden, v.a. dank Stoffwechsel e.V. und jedes Mal erhielten wir wohltuende Ressonanz. Besonders bei dem letzten HandmaDDemarkt im Alten Schlachthof, Dresden, Oktober 2018. Unser Kaffee war sehr gefragt und genügend Dresdner machten uns Mut, unsere Idee einer KAFFEEkostBAR in der Neustadt zu verwirklichen.

Das wollen wir nun tun:

1. Haben wir bereits eine offene Tür für ein bestimmtes Objekt in der Kunsthofspassage. Und

2. steht ein junger Kenianer* bereits als Storemanager in den Startlöchern.

*Ihm haben wir einen sechsmonatigen Aufenthalt (Jan-Juni 2018) bei den Kaffeebauern in Flores ermöglicht, wo er Freundschaften aufbaute sowie Kaffeebaumpflege samt Ernteverarbeitungsmethoden erlernte, kurz gesagt das Zwei-Könige-Prinzip lebte. Die deutsche Botschaft in Nairobi wurde bereits von unserem Vorhaben informiert und sie begrüßte die Umsetzung. Er wird in der KAFFEEkostBAR lernen hochqualitativen Kaffee mit Handbrühmethoden zuzubereiten, Kunden wertschätzend zu begegnen, das „Zwei-Könige-Prinzip“ vorleben und bekannt machen und natürlich wann immer möglich von seinen Erfahrungen mit den Kaffeebauern berichten. Ziel ist es Eric Mwirigi Kithao ein fundiertes Gesamtwissen, vom Kaffeebaum bis zur Kaffeetasse, zu vermitteln. Das darf er dann nach einem Jahr, d.h. Anfang 2020, in Zusammenarbeit mit KAFFEEkostBAR zurück in Kenia gewinnbringend für alle anwenden.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Ziel:
Wir wollen das Zwei-Könige-Prinzip bekannt machen und Menschen Wertschätzung vermitteln, hier und am anderen Ende der Erde. Nicht in riesigen Maßstäben, sondern persönlichen Beziehungen. Unser "Transportmittel" dafür ist Kaffee.

Zielgruppe:

Jeder. Es geht weder nur um den Kaffeebauern, noch nur um den Genießer. Denn jeder ist wertvoll und kann bei uns Wertschätzung erleben. Selbst Menschen, die mit Kaffee nichts anfangen können.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Jeder, der sich in irgendeiner Weise nach Gerechtigkeit sehnt, kann hier ganz praktisch im Kleinen und konkret, d.h. im vor Ungerechtigkeit triefenden Sektor „Kaffee“, seinen Teil beitragen:

  • Die Etablierung einer KAFFEEkostBAR in der Dresdner Neustadt verspricht die Abnahme größerer Kaffeemengen nach dem Zwei-Könige-Prinzip von den Kleinbauern Asnikoms. Momentan sind sie noch gezwungen den Großteil ihrer Ernte an andere Rohkaffeehändler, die nicht dem Zwei-Könige-Prinzip folgen, zu verkaufen.
  • Außerdem hilft jeder Unterstützer dabei, dass das Zwei-Könige-Prinzip zeitnah auch in Kenia angewandt werden kann. Wohlmöglich beeinflusst er entscheidend die Zukunft Erics und damit auch die vieler anderer Kenianer.
  • Aber da das Prinzip ja von zwei Königen spricht, wird mit jeder Unterstützung nicht nur bei den Kaffeebauern am anderen Ende der Welt, sondern auch in Dresden etwas bewirkt. Wir wollen nicht unnötig politisch werden, nur so viel: Aus Erfahrung wissen wir, dass in der KAFFEEkostBAR Menschen über den Kaffee und v.a. Beziehung Wertschätzung erfahren. Und nur wenn ich meinen eigenen Wert erkenne, kann ich auch anderen Wert zugestehen, oder besser noch, vermitteln. Jeder, der Vielfalt liebt, wofür der gewählte Standort, die Dresdener Neutstadt, definitiv steht, kann allen, die Angst davor haben, mit seiner Unterstützung ein kleines Schnippchen schlagen und indirekt diese Ängste entkräften.
  • Jeder Unterstützer unterstützt das Bauen, Aufleben und Pflegen von gesunden Freundschaften. Er baut aktiv mit an der Brücke zwischen Kunde und Kaffeebauer, d.h. am Direkthandel im wahrsten Sinne des Wortes.
Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Wir werden Räumlichkeiten in Dresden-Neustadt (bevorzugt) in der Kunsthofpassage zur KAFFEEkostBAR ausgestalten und einen Ort der Wertschätzung schaffen. Ein Großteil des Geldes wird dafür benötigt. Ein etwas kleinerer Teil ist für den ersten Wareneinkauf gedacht. Die KAFFEEkostBAR wird von Anfang an Arbeits- und Trainingsplatz sowie praktische Schule für Eric aus Kenia sein.

Wer steht hinter dem Projekt?

Wir, das sind Nicolas und Eva Sihombing als Firmengründer sowie Eric Mwirigi Kithao aus Kenia, der das Zwei-Könige-Prinzip in seinem Land etablieren möchte. Natürlich die Kaffeebauern von ASNIKOM (Flores Ostmanggarai), väterlich geleitet von Lodovikus Vadirman. Und viele Kunden, die wir nicht nur mit Namen sondern wirklich persönlich kennen, die überzeugt sind, dass das Zwei-Könige-Prinzip hält was es verspricht.

Unterstützen

Weitere Projekte entdecken

Teilen
KAFFEEkostBAR Dresden-Neustadt
www.startnext.com

Dieses Audio wird von Soundcloud abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an SoundCloud Global Limited & Co. KG (Deutschland) als Betreiberin von Soundcloud zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren