Crowdfunding beendet
Wir eröffnen ein kleines Café auf der Passerelle im Bahnhof Basel. Was uns Kaffeemacher ausmacht und wir seit 6 Jahren im Café frühling mit Euch teilen dürfen, nimmt nun am Bahnhof Fahrt auf: hochstehende Kaffeequalität aus eigener Röstung und ausgewählte Bio-Produkte. Wir arbeiten mit lokalen Produzenten und offerieren volle Transparenz bis zum Ursprung bei allen unseren Kaffees. Wir bieten Euch schnellen und leckeren Kaffee-Service am Bahnhof, der auch noch Gutes bewirkt.
25.769 CHF
Fundingsumme
144
Unterstütz­er:innen
Michael Schmidt
Michael Schmidt Projektberatung "Brillante Crowd-Finanzierungsrunde, ich bin gespannt wie es mit diesem Projekt weitergeht."
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis
 Café mit lokal geröstetem Kaffee im Bahnhof Basel
 Café mit lokal geröstetem Kaffee im Bahnhof Basel
 Café mit lokal geröstetem Kaffee im Bahnhof Basel
 Café mit lokal geröstetem Kaffee im Bahnhof Basel
 Café mit lokal geröstetem Kaffee im Bahnhof Basel

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 24.05.19 17:01 Uhr - 14.07.19 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Eröffnung im September 2019
Startlevel 25.000 CHF

Mit dieser Summe erreichen wir 1/5 unseres Finanzierungsbedarfs. Wir können unsere Bar bauen und einen Teil der Möbel finanzieren.

Kategorie Food
Stadt Basel

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Es geht uns um nicht mehr und nicht weniger als wirklich guten Kaffee im Bahnhof für euch zuzubereiten. Für uns ist Kaffee zu machen ein Beruf, eine Leidenschaft und eine Aufgabe, der wir uns seit über 10 Jahren professionell widmen.

In unserem Kaffeemacher-Café werden wir mit einem gut ausgebildeten Team von Berufs-Baristi für euch Kaffee zubereiten: schnell, lecker und mit vielen smarten Lösungen. Ihr habt nur 1 Minute Zeit, weil euer nächster Zug kommt und wollt unbedingt einen Kaffee to go? Wir haben für euch Lösungen bereit!

Bisher gibt es kein Basler Café im Bahnhof Basel. Dass wir nun die Möglichkeit erhalten, ist für uns Motivation und Ansporn zugleich. Wir möchten möglichst viele lokale Produzenten einladen, das Café als Plattform mit uns zu nutzen.

Im Bahnhof sind wir mit der Frage konfrontiert: wie können wir take away smart organisieren, ohne Unmengen von Abfall zu generieren. Dazu haben wir bereits einige Ideen entwickelt und sind auf der Suche nach weiteren.

Pro verwendetem Kilogramm Kaffee im Bahnhof, spenden wir einen Franken für soziale Projekte im Kaffee-Ursprung. Das ergänzt unserer Kaffee-Einkaufsphilosophie. Wir kaufen unsere Kaffees grundsätzlich unabhängig vom Börsenpreis, mehr als "fair" und von direkten Partnern.

Wir wollen ein Café schaffen, was für euch Sinn macht. Deshalb laden wir euch ein, das Café von Anfang an mitzugestalten. Kommt zu unseren Workshops und bringt eure Ideen und Vorschläge ein.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?
  • Wir brühen den besten Kaffee am Bahnhof: Espresso, Café Crème, Cappuccino, Filterkaffee und alle Variationen.
  • Kaffee machen ist unser Beruf. Ob ihr den Kaffee im Vorbeirennen mitnehmt oder auf unserer Terrasse verweilt. Wir sind eure Gastgeberinnen und Gastgeber.
  • Wir kennen jeden Kaffee den wir Brühen bis zum Ursprung und die Menschen dahinter. Wir kaufen von Produzenten, mit denen wir langfristig zusammenarbeiten und kommunizieren die Einkaufspreise transparent.
  • Unser Gebäck und Essenssortiment ist klein aber fein. Vom veganen Gipfeli bis zum Cheesecake sind wir gut aufgestellt.
  • Wir haben einige Sitzplätze im Raum und ausserdem eine Terrasse im Freien. Diese lädt auch zum Aperó beim Sonnenuntergang ein.
  • Wir bieten ausserdem alle unsere in Münchenstein gerösteten Kaffees vor Ort zum Kauf an. Habt ihr Sonntags einmal keine Kaffeebohnen mehr? Kommt bei uns vorbei. Und die passende Handmühle gibt es direkt dazu.
Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Ihr könnt unser Projekt unterstützen,

  • indem ihr schon jetzt Kaffee-Gutscheine kauft,
  • monatsweise Kaffee-Freifahrten abonniert (die schnellste Art später bei uns Kaffee zu trinken)
  • oder unsere Kurse bucht.
  • Uns als Barista für euer Event könnt ihr ebenfalls über das Crowdfunding engagieren.


Alle diese Angebote sind hier günstiger als der Normalpreis.

Ihr werdet so zu den Vorfinanzierern des Projektes. Mit eurer Unterstützung des Crowdfundings bestellt ihr quasi schon jetzt einen Kaffee für den Herbst.

Ein Café im Bahnhof zu realisieren ist für uns als kleines und lokales Unternehmen ein echte Herausforderung. Deshalb freuen wir uns, wenn ihr zu einem Teil der Finanzierung beitragt.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Was beim Crowfunding zusammen kommt, stecken wir komplett in das Café am Bahnhof. Wir bauen eine Bar, schreinern das Mobiliar, schaffen Mühlen und Kaffeemaschinen an und legen die Sanitäranschlüsse und den Strom.

In unserem Unternehmen haben wir uns bewusst dafür entschieden, unsere Gewinne über die Kaffeekette zu reinvestieren.

Wir verstehen uns als Social Business, welches den Austausch und die Vernetzung vom Ursprung bis zum fertigen Produkt fördert.

Unsere Gesellschafter zahlen sich keine Gewinne aus und mit dem Wachstum der Firma wächst auch nicht ihr Eigentum an der Kaffeemacher GmbH. Mit den Überschüssen der letzten Jahre haben wir in Nicaragua in die Kaffeefarm Santa Rita investiert und diese stabilisiert. Gerade erst vor zwei Monaten haben wir 6000 Dollar nach Nicaragua geschickt, um ein neues Haus für die auf der Farm lebende Familie neu zu bauen.

Wenn ihr also das neue Café am Bahnhof unterstützt, fliessen dessen Gewinne nicht in private Taschen, sondern werden garantiert an der ein oder anderen Stelle entlang der Kaffeekette reinvestiert.

Wer steht hinter dem Projekt?

Wir sind Röster, Baristi und Kaffee-Sensoriker und haben Erfahrungen in allen Bereichen des Kaffees gesammelt – im Kaffeeanbau, der Industrie sowie Cafés und Röstereien. Bei den Kaffeemachern bringen wir all' das zusammen. Unser Ziel ist den Kaffee besser zu machen, qualitativ im Geschmack und unter guten Bedingungen für alle entlang der Kaffeekette. Dafür setzen wir uns als Social Business ein.

Wir betreiben eine Akademie und Kaffeeschule in Münchenstein, die als Netzwerk- und Weiterbildungsplattform auf dem deutschsprachigen Markt tätig ist. Als Kursleiter und Kaffeemacher sind wir vielfache Schweizer Kaffeemeister und waren auch an internationalen Kaffeemeisterschaften erfolgreich.

Unser Café frühling ist ein Beispiel für hochstehende Kaffee-Gastronomie, setzt auf Bio-Produkte und Regionalität. Mit dem Café frühling haben wir 2015 Best of Swiss Gastro in der Kategorie "Coffee & Bistro" gewonnen.

In unserer Rösterei in Münchenstein rösten wir Kaffee von acht Partnern in acht Ländern, mit denen wir auf Dauer zusammen arbeiten. Wir wachsen und entwickeln uns zusammen mit unserer Partnerfarmen. Durch Verlässlichkeit und Austausch profitieren wir wechselseitig.

Wir investieren unsere Gewinne in die Finca Santa Rita, eine Kaffeefarm in Nicaragua. Der Produzent Roberte Castellanos hat uns gebeten, die Farm mit ihm zusammen zu entwickeln. Wir haben uns vor Ort finanziell beteiligt und übernehmen die komplette Vorfinanzierung der Ernte.

Das neue Café wird von Felix Hohlmann in der Leitung übernommen. Felix war drei Mal Schweizer Vize-Baristameister und ist der amtierende Vize-Kaffeeröstmeister der Schweiz.

Unterstützen

Kooperationen

Best of Swiss Gastro 2015: Coffee & Bistro

Mit dem Café frühling haben wir 2015 den Preis Best of Swiss Gastro in der Kategorie "Coffee & Bistro" gewonnen.

Kaffeemeisterschaften - Medaillen-Spiegel

In den letzten Jahren waren wir erfolgreich an verschiedenen nationalen und internationalen Kaffeemeisterschaften. Hier ist eine kleine Liste der Ergebnisse.

Mehr über Kaffee erfahren - in unserem YouTube-Kanal

Jede Woche veröffentlichen wir Videos rund um das Thema Kaffee. Wir erklären, wie man leckeren Kaffee zuhause machen kann und testen Maschinen und Kaffeemischungen.

Weitere Projekte entdecken

Teilen
Café mit lokal geröstetem Kaffee im Bahnhof Basel
www.startnext.com

Finden & Unterstützen

Diese Video wird von YouTube abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Google Inc (USA) als Betreiberin von YouTube zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren