<% user.display_name %>
Projekte / Bildung
Wir, das Team vom Rheinland-Pfälzischen Freilichtmuseum, möchten ein Stück pfälzer Bau- und Straßenkultur aus Kaiserslautern erhalten und fortsetzen. Dort soll ein museumswürdiger, historischer Kiosk abgerissen werden, den wir nur mit eurer Hilfe retten können.
32.351 €
42.000 € 2. Fundingziel
103
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich
Gefördert von IDEENWALD - Dein Projekt aus Rheinland-Pfalz & Saarland
27.09.19, 15:55 Sabrina Hirsch
Heute zeigen wir euch einige historische Innenansichten. Man sieht, wie die Zeit des Wirtschaftswunders und des Aufschwungs in den 1950er und 60er Jahren auch unseren Kiosk beeinflusst hat. Das Angebot war so reichhaltig wie nie zuvor. Frei nach Ludwig Erhards Devise: „Wohlstand für alle“ kann man auf den Fotos Bananen, Äpfel, Gebäck, Bonbons oder Schokolade in allen Variationen entdecken. Marken wie Vivil, Toblerone, Leibniz, Cailler, Brandt oder Sarotti hielten Einzug in „Hella Ständche“. Auch die vom damaligen Wirtschaftsminister Erhard so geliebten Zigarren sind zahlreich im Angebot.
23.09.19, 14:40 Sabrina Hirsch
Hier ist ein weiterer kleiner Blick in die Vergangenheit. Wir befinden uns in den 1950er bis 1970er Jahren. Die Jahre der NS-Herrschaft sind vorbei und auch „Hellas Ständche“ und sein Angebot haben sich verändert und wurden bunter. Auf den Fotos findet man Werbung für Coca-Cola, Soft Eis oder Underberg. Bananen hängen prominent im Verkaufsfenster und in Plastikboxen sieht man Weingummis und Mäusespeck. Selbst Zitronen kann man auf den historischen Aufnahmen entdecken. Spannend ist auch, wie ab den 1950er Jahren das Angebot an Printmedien am Kiosk immer vielseitiger wurde. Es gab die „Jerry Cotton“ Heftromane, die Jugendzeitschrift „Rasselbande“ oder Magazine und Illustrierte, wie die „Für Sie“ oder „Quick“ bei Hella und Traudel zu kaufen.
17.09.19, 10:54 Sabrina Hirsch
Heute gibt es einen weiteren Blick zurück. Die Bilder zeigen die Jahre 1939 bis 1945. Der Kiosk wurde an seinem neuen Standort neu gebaut. Anstelle der Glaserker und Säulen gibt es jetzt einfache Fenster und eine Holzverkleidung der Außenwände. Es herrschte zwar weiterhin ein reges Treiben, der Zweite Weltkrieg hatte jedoch auch Auswirkungen auf die Kundschaft. Zu sehen sind nun mehr Uniformierte und besonders viele Frauen, Kinder und Jugendliche.
12.09.19, 10:07 Sabrina Hirsch
Habt ihr euch schon gefragt, wie das „Ständche“ in seiner ursprünglichen Form aussah? Wir haben uns für euch ein wenig auf die Spuren der ersten Betreiberinnen, Hella und Traudel Wolf, begeben. Die Bilder zeigen den alten Kioskbau ab 1933, wie er vor dem damaligen Parteihaus der NSDAP in Kaiserslautern stand. Zu dem Zeitpunkt hatte er noch gläserne Verkaufserker und Säulen, die das Dach trugen. Zu sehen sind außerdem die von der NSDAP veranlassten Abrissarbeiten vom Juni 1939.
05.09.19, 14:34 Sabrina Hirsch
Das Team des Freilichtmuseums ist schon ziemlich aufgeregt und freut sich auf seine erste Crowdfunding-Aktion. Wir werden euch hier im Blog regelmäßig mit kleinen Neuigkeiten und Wissenswertem zum Kiosk auf dem Laufenden halten. Wir haben bereits einiges an Planung in Gang gesetzt, um hoffentlich bald unser neuestes historisches Gebäude im Museum begrüßen zu können. Ein schöner Bauplatz ist bereits reserviert. Besucht uns doch auch mal auf unserer Facebookseite https://de-de.facebook.com/freilichtmuseum.rlp/