Crowdfunding beendet
Käthe Kollwitz sagte einst: Ich bin einverstanden damit, dass meine Kunst Zwecke hat. Ich will wirken in dieser Zeit, in der die Menschen so ratlos und hilfsbedürftig sind! Daran knüpfen das Maler- und Galeristen-Ehepaar Evelyn und José Ocón (Kontraste, Erwitte) und die Nürnberger Textildesign-Künstlerin Jutta M. Leykauff als zudem überzeugt engagierte Aktivisten an, starten diese Kampagne für die Arbeit des freien investigativen Journalisten Erich Neumann, koordiniert über jurawatch e. V.!
0 €
Fundingsumme
04.12.2021

Tag 4 des thematischen Adventskalenders

Jutta M. Leykauff
Jutta M. Leykauff2 min Lesezeit

Das gestrige 3. Themen-Türchen zeigte, wie auch international ein Kartell von Behörden, Justiz und Politik bestehende und ihm bekannte Rechtsbrüche negiert. Entgegen den eigentlichen Aufgaben werden die Fehlentwicklungen brachial weiter zugelassen, als auch die daraus resultierenden Risiken für die Allgemeinheit billigend in Kauf nehmen.
Dazu heute als 4. Themen-Türchen die Sicht der direkt Betroffenen Rolf und Frauke Willer:
Seit 1998 sind wir durch Umweltbelastungen eines, für die Nutzung als Reiterhof gepachteten bzw. vermieteten ehemaligen Schießstandes gesundheitlich schwerst geschädigt (Schwermetallvergiftung) und in der Lebenserwartung deutlich eingeschränkt. Zudem wurde uns im Jahr 2006 die gesamte existentielle Grundlage genommen.
Neben den Gesundheits- und Umweltgefahren bestehen zudem weitere massive Skandale, nämlich:
a) der Verkauf ehemaliger militärischer Liegenschaften durch die nicht rechtsfähige BImA Bundesanstalt für Immobilienaufgaben trotz deren unzureichender, bis fehlender Sanierung, dies obwohl
b) EU-Konversionsmittel in Milliardenhöhe flossen, jedoch versickert sind
und
c) zudem erheblichen Defiziten bzgl. der fehlenden NATO-Freigaben, woraus Gefährdungen der inneren und äußeren Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland resultieren.
Alle in Betracht kommenden Stellen – Politik, Organisation und Institutionen – wurden angesprochen, ließen uns jedoch ausnahmslos im Regen stehen und die Justiz setzte unter Missachtung bewiesener Fakten und Rechtslagen Allem
die Krone auf.
Einzig die Junge Freiheit publizierte, der Beitrag ist jedoch seit geraumer Zeit nicht mehr zugänglich.
Im Sommer 2015 erhielten wir Kontakt zum Journalisten Erich Neumann und sind erstmals unserem Schicksal nicht mehr alleine ausgeliefert.
Mit Akribie und Geduld arbeitet er seither die Thematik auf, wobei ihm kein Weg zu aussichtslos und beschwerlich erscheint, dass er ihn nicht beschreiten, kein Verantwortlicher zu hochgestellt, als dass er ihn nicht konfrontieren würde.
Aus seiner Begleitung, die nicht von medialer Sensationslust, sondern dem steten Willen zu Veränderung motiviert ist, schöpfen wir seither wieder Kraft und Hoffnung.
Mit jurawatch e. V. ist eine weitere Intensivierung erfolgt, der wir sehr gerne angehören.
Die von Künstlern initiierte crowd funding Kampagne Kunst schafft Veränderung bei Startnext begrüßen wir sehr und freuen uns im eigenen Interesse, wie dem vieler weiterer Betroffener auf eine rege Unterstützung, um unsere Ziele noch besser erreichen zu können.
Diese liegen nicht nur in unserem Interesse, sondern dem der Allgemeinheit, die von Politik und weiteren dafür eigentlich zuständigen Stellen rundweg vernachlässigt wird.
Herzlichen Dank für Ihre Hilfe, die auch ganz in Ihrem Sinne ist, denn Jede(r) von uns kann schneller betroffen sein, als gedacht und es lieb sein kann!

Teilen
Kunst schafft Veränderung
www.startnext.com