Crowdfunding beendet
Angesichts rechtspopulistischer Tendenzen, Alltagsrassismus und Ausgrenzung machen wir uns für ein offenes Miteinander stark. Das Lighthouse mobil fährt auf Events und vor Unterkünfte für Geflüchtete und verknüpft Menschen unterschiedlicher Kulturen. Bei uns gibt es Getränke, Informationen und Raum für Austausch, Diskussion und Vernetzung. Wir zeigen Gesicht für ein München ohne Rassismus!
15.143 €
Fundingsumme
343
Unterstütz­er:innen
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis
 Lighthouse mobil
 Lighthouse mobil
 Lighthouse mobil
 Lighthouse mobil

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 07.05.19 10:01 Uhr - 05.06.19 14:00 Uhr
Realisierungszeitraum ab Mai 2019
Startlevel 10.000 €

Wenn wir 10.000 Euro erreichen, können wir Unterkünfte für geflüchtete Menschen und Events zusätzlich zum Münchner Norden anfahren.

Kategorie Community
Stadt München

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Mit dem Lighthouse mobil fahren unsere Ehrenamtlichen vor Erstaufnahmeeinrichtungen für Geflüchtete, um sie über alles Wissenswerte in ihrer Umgebung und in der Stadt zu informieren. Wir bilden aber auch eine wichtige Brücke zu den oft verunsicherten Nachbar*innen der Unterkünfte. Außerdem sind wir an öffentlichen Plätzen und bei verschiedenen Events präsent. Dort berichten wir über die Situation von geflüchteten Menschen in München und werben um neue Freiwillige. Aufklärung tut mehr denn je Not in diesen Tagen. Rechtspopulistische Tendenzen werden ganz offen geäußert. Umso wichtiger ist es, offen für Mitmenschlichkeit einzutreten. Das Lighthouse mobil - #miteinanderinmuenchen passt sich flexibel an die jeweilige gesellschaftliche Situation an, regt zu Dialog und Diskussionen an und kann so zum Treffpunkt von Menschen unterschiedlicher Kulturen werden.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Mit dem Lighthouse mobil, ein niedrigschwelliges Angebot für Kommunikation und Information, fördern wir die Integration von Geflüchteten, den Abbau von Vorurteilen und die Begegnung von Menschen unterschiedlicher Kulturen – seien es Geflüchtete, Anwohner*innen oder alteingesessenen Münchner*innen. Das Lighthouse mobil bietet außerdem die Möglichkeit eines sinnvollen und flexiblen bürgerschaftlichen Engagements im Schichtdienst.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Ab 5 Euro kannst du in München ein Zeichen für Mitmenschlichkeit, Vielfalt und eine offenere Gesellschaft setzen.
Mit deiner Unterstützung trägst du aktiv dazu bei Vorurteile gegenüber geflüchteten Menschen in München abzubauen und geflüchtete und alteingesessene Anwohner*innen zu vernetzen.
Wir geben auch Spendenbescheinigungen aus, die man dann bei der Steuererklärung geltend machen kann.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Wir können mehr Events, Straßenfeste und Unterkünfte für Geflüchtete zusätzlich zum Münchner Norden anfahren. Mit einem zweiten Lighthouse mobil könnten wir sogar die Landkreise außerhalb von München mit einbeziehen. Da unser Lighthouse mobil einen Elektromotor hat, können wir bisher maximal 50 km weit fahren, je nach Temperatur.

Wer steht hinter dem Projekt?

Das Lighthouse Welcome Center® - und somit auch das Lighthouse mobil - ist ein Kooperationsprojekt der Lichterkette e.V. und der Inneren Mission München. Unser Team besteht aus einer hauptamtlichen Ehrenamtskoordinatorin, einer Vollzeit-Kraft im Bundesfreiwilligendienst und ca. 40 Ehrenamtlichen.

Unterstützen

Teilen
Lighthouse mobil
www.startnext.com

Diese Video wird von YouTube abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Google Inc (USA) als Betreiberin von YouTube zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren