Crowdfunding beendet
KAI (29) rettet seine Bekannte MIA (27) nach einem Atomangriff in seinen Bunker. Gemeinsam versuchen sie die Zeit durchzustehen bis Hilfe kommt. Doch kommt Hilfe? Oder droht die Gefahr gar im Bunker selbst? Gab es überhaupt einen Atomangriff? Was ist real?
10.216 €
Fundingsumme
62
Unterstütz­er:innen

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 09.02.21 10:49 Uhr - 07.05.21 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum 08.02.2021 - 30.05.2021
Startlevel 9.816 €

Die benötigte Technik kann ausgeliehen, die Drehort-Miete, die nötigen Requisiten, Kostüme, die Ausstattung, Unterkünfte, Fahrten & Catering bezahlt werden.

Kategorie Film / Video
Stadt Magdeburg

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Erzählt werden soll ein Thriller, ein Kammerspiel, mit den beiden Figuren Mia und Kai. Kai rettet seine Bekannte Mia nach einem Atomangriff in seinen Bunker. Sie versuchen sich mit der neuen Situation so gut wie möglich zu arrangieren und durchzuhalten. Der Film führt uns durch ihre Abgründe, Ängste und Sehnsüchte. Machtspiele beginnen, wer kann wem Vertrauen. Sichtweisen prallen aufeinander und das was als wahr angesehen wird beginnt zu bröckeln. Was ist real? Und was hat es überhaupt mit Lisbeth, mein Lisbeth auf sich?

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Ziel ist es den Film (ca.45-60 Minuten) auf nationalen sowie internationalen Filmfestivals zu zeigen. Des weiteren soll der Film hier in Magdeburg, sowie in Programm Kinos im Deutschsprachigen Raum zur Aufführung gebracht werden. Internationale Programmkinos sind ebenfalls denkbar.

Der Film richtet sich an alle FilmliebhaberInnen, Indepentfilm-LiebäuglerInnen, Arthousefilm- und Thriller-EnthusiastInnen.

Welche Ziele wurden bereits erreicht?
Seit August 2020 haben sich unserem Team bereits fantastische Filmschaffende angeschlossen - bis April 2021 werden wir das Team noch vervollständigen.
Die Bildgestaltung und das Farbkonzept des Filmes nimmt Form an - was wir vor allem unserer großartigen Kamerafrau Lea Pech zu verdanken haben.
Das Drehbuch steht soweit und befindet sich nun in der Überarbeitungsphase. Hierbei werde ich von Charlotte Janke unterstützt, die als Dramaturgische Beratung dem Projekt beisteht.
Gedreht werden soll in einem Keller in Magdeburg. In den kommenden Monaten werden wir den Drehort so herrichten, dass es aussieht wie in einem echten Bunker.
Wir werden, sobald das Drehbuch steht, die Szenen proben und im Juli/ August beginnen den Film zu drehen. Dann geht es an die Postproduktion: schneiden, Farbmischung und Sounddesign. Im Januar 2022 wollen wir den Film fertig gestellt haben.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Bei dem Projekt handelt es sich um ein Herzensprojekt in das wir unsere freie Zeit, ganze Energie und Leidenschaft stecken. Indem Du uns unterstützt, unterstützt Du die Freie Filmszene, lokale Zusammenschlüsse von KünstlerInnen und bist mit Deiner Hilfe Teil des Projektes! Diesen Film sehen wir als ersten von noch vielen folgenden Projekten an, den wir gemeinsam, hier in Sachsen-Anhalt, realisieren wollen. Mit Deiner Unterstützung legen wir den ersten Baustein für dieses Ziel.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Bei unserem ersten Ziel von 9.815,40 EUR wird es uns möglich sein den Film zu produzieren: die benötigte Technik auszuleihen, um innerhalb von 14 Tagen den Film zu drehen, die Drehort-Miete kann bezahlt werden, die nötigen Requisiten und Kostüme, die Szenografie - den Keller - so herzurichten, dass er aussieht wie ein Bunker, Versicherung, Unterkünfte, Fahrten und Catering.

Bei unserem zweiten Ziel von 15.000 EUR wird es uns möglich sein den Film anschließend auch zu vermarkten. Einerseits können wir besseres Equipment für die Technik ausleihen, aber vor allem, nach erfolgreicher Produktion, Werbung betreiben und die Gebühren für die Film-Festivals bezahlen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Wir sind ein Team von jungen Filmemachern, die sich für dieses Film Debut zusammengeschlossen haben und gemeinsam auf Entdeckungsreise gehen werden. Mein Name ist Frederik F. Günther und unterstützt werde ich von den hoch motivierten Gregor Buhse und Kevin Schulz (FILM KOLLEKTIV Magdeburg), Lea Pech, Gregor Nehring, Charlotte Janke, Isabel Will, Nils Kremp, Jana Dietz, Nadine Hampel, Antonie Huff und noch vielen weiteren, wunderbaren KollegInnen.

Unterstützen

Teilen
LISBETH, MEIN LISBETH
www.startnext.com