Crowdfunding beendet
"Dinge zu bezweifeln, die ganz ohne weitere Untersuchung geglaubt werden, das ist die Hauptsache überall." Georg Christoph Lichtenbergs Worte sind mein Motto: Ich bezweifele, dass die heutige Geschlechterpolitik gut ist. Sie trennt vielmehr, bevormundet, spielt Männer und Frauen gegeneinander aus. Oft leise, aber wirkmächtig. Mit Folgen: politisch, gesellschaftlich, gesundheitlich. Mein Film untersucht diese Schieflage kritisch - und wirbt für ein konstruktives Miteinander.
5.530 €
Fundingsumme
64
Unterstütz­er:innen
Michael Schmidt
Michael Schmidt Projektberatung Die Kampagne ist ein toller Erfolg! Ich freue mich mit dem Projekt!
01.06.2021

Vielen Dank!!!

Jan Oechsner
Jan Oechsner3 min Lesezeit

Liebe Unterstützer,

ich weiß zumindest: Einer von euch kommt aus der Schweiz, eine Frau fast um die Ecke hier aus Sachsen, ein anderer aus Nordrhein-Westfalen, Bayern oder Berlin. Aber: Die meisten von euch kann ich weder geografisch zuordnen noch kenne ich sie. Das ist sehr ungewöhnlich, denn normalerweise klappert jemand für seine Crowdfunding-Kampagne vor allem alle Freunde, Verwandte, Bekannte ab. Ich aber wollte das nicht. Ich wollte wissen, ob mein Thema auch mir vollkommen fremde Leute wirklich interessiert und diese motiviert, sich zu engagieren. Das ist gelungen. 5500 Euro sind so zusammengekommen.

Hier der mir wichtigste Satz dieser Mail: Ich bin sehr, sehr glücklich über eure Hilfe und bedanke mich bei allen von euch. Das Ergebnis gibt unserem kleinen Team und mir das Gefühl, dass wir keine Einzelkämpfer sind. Sondern das ihr und wir etwas gemeinsam haben. Es ist nun nicht mehr nur das Projekt eines kleinen Filmteams. Es ist unser aller Projekt.

Wie geht es jetzt weiter? Erstmal durchschnaufen, freuen, mal einen Tag zurücklehnen. ???? Und dann geht’s wieder an die Arbeit: Wir haben bereits im April mit dem Rohschnitt begonnen, setzen das nun im Juni dank euch mit neuem Elan fort. Vielleicht haben wir in wenigen Wochen schon ein erstes brauchbares Ergebnis. Dann wissen wir auch, wo noch Lücken sind, was wir noch nachdrehen müssen, was mit der Musik, dem Ton wird und ob wir noch Filmmaterial brauchen, welches unter Umständen Geld kostet.

Danach geht es an die langwierige Feinarbeit. Hier möchte ich gerne Leute finden, die mit mir aus dem Rohschnitt einen wirklich sehenswerten Film bauen. Dank eurer Hilfe bin ich auch diesbezüglich finanziell flexibler als noch vor wenigen Wochen. Bis zum Jahresende soll dann der Film fertig sein. Das ist ein anspruchsvolles Ziel, da ich nebenbei auch noch ein Kind habe und auch einer Arbeit nachgehe. Aber: Das Zeitziel ist sicher anspruchsvoll, aber eben auch zu schaffen.

Noch dies: Ich hatte am Anfang der Kampagne vor, jeden meiner Unterstützer einzeln anzuschreiben. Da es aber jetzt so viele sind, habe ich mich doch zu einer Sammelmail entschieden. Ich hoffe, ihr fühlt euch trotzdem ein wenig persönlich angesprochen. Den Kontakt zu euch möchte ich selbstverständlich weiter pflegen, möglichst regelmäßig werdet ihr über den Fortschritt des Films informiert. Wer das nicht möchte, bitte kurze Mail.

Wer dagegen selbst Fragen an mich hat: Bitte keine Scheu haben und mir schreiben. Wer mich sprechen möchte: Einfach eine Mail mit Telefonnummer und ich rufe gerne so rasch wie möglich zurück.

Freundlichst

Jan Oechsner

[email protected]

Impressum