Projekte / Community
Pilotprojekt "Mein Grundeinkommen"
Was würde passieren, wenn es plötzlich ein Grundeinkommen gäbe? Probieren wir es aus! www.Mein-Grundeinkommen.de wird eine Community, auf der alle Menschen sagen können, was sie tun würden, wenn für ihr Einkommen gesorgt wäre. Unter allen Usern der Community wird ein echtes Grundeinkommen von monatlich 1.000 € für ein Jahr ausgelost. Dafür sammeln wir!
Berlin
51.868 €
12.000 € Fundingziel
2452
Fans
2874
Unterstützer
Projekt erfolgreich
24.11.14, 15:36 Michael Bohmeyer
"Völlig perplex" Seitdem wir vergangenen Samstag in Berlin den Gewinner des fünften Bedingungslosen Grundeinkommens per Glücksrad ermittelt haben, ist bei einer Familie in Baden-Württemberg ganz schön was los. Nachdem Olga erfuhr, dass eine ihrer Losnummern gewonnen hat, stürmte sie, wie sie uns erzählt hat, „wie von einer Tarantel gestochen“ ins Bad. Sie hatte im September im Deutschlandfunk von „Mein Grundeinkommen“ gehört und sich für das Thema interessiert, aber „nicht damit gerechnet zu gewinnen“. Und eigentlich hat sie das auch nicht - genau deshalb steht sie jetzt „völlig perplex“ im Bad. Denn nicht ihre Losnummer wurde gezogen, sondern die ihres 8-jährigen Sohns Robin. Weil ein echtes Grundeinkommen an alle Menschen von der Geburt bis zum Tod ausgezahlt würde, können bei „Mein Grundeinkommen“ Eltern auch für ihre Kinder teilnehmen. Marathon an Diskussionen „Aber wie sollen wir das einem 8-jährigen verklickern? Müssen wir das? Sollten wir das?“ fragte sich Olga nun mit ihren erwachsenen Familienmitgliedern, was in einem zweitätigen „Marathon an Diskussionen“ mündete. Doch am Ende stand fest: „Wir sagen es ihm“. Am Nachmittag nach der Schule ging Olga mit Robin in ein Café um ihm bei einer heißen Schokolade von seinem Gewinn zu erzählen. Robins Reaktion: „Dann werden wir jetzt reich. Krieg ich jetzt jeden Monat ein Buch?“ Robin war in den nächsten Tagen ganz aufgeregt und die Diskussionen gingen weiter. Ist das Geld nun seins oder das Geld der Familie? Wird das Geschwisterkind neidisch sein? Überfordert man ein Kind mit so einer großen Summe Geld? In einer Welt, in der Geld eine zentrale Rolle spielt, kann auch innerhalb einer Familie die Person, die über Geld verfügen kann, eine gewisse Macht gegenüber den anderen Familienmitgliedern ausüben. Wer das Geld hat, hat die Macht - oft auch innerhalb der Familie Wie würde ein Kinder-Grundeinkommen dieses Machtverhältnis beeinflussen? Würde es Kinder selbstbewusster und unabhängiger von ihren Eltern machen oder würde mehr Abhängigkeit entstehen, weil die Eltern das Geld für ihre Kinder verwalten und damit ein Druckmittel hätten? Ab welchem Alter können und dürfen Kinder überhaupt mit wieviel Geld umgehen? All diese Fragen könnten und müssten in einer Grundeinkommens-Gesellschaft gestellt werden. Möglicherweise würden diese Fragen die Gesellschaft voranbringen und noch offener und vielfältiger machen. Bis das soweit ist, sind Olga, Robin und ihre Familie Pioniere und probieren es schonmal aus - weil tausende Menschen es ihnen mit ihrer Unterstützung auf www.mein-grundeinkommen.de ermöglicht haben. Grundeinkommen ist Politik am eigenen Leibe Unser Projekt sorgt ganz offenbar nicht nur dafür, dass einzelne Menschen 12 Monate lang ein schönes Leben haben, sondern auch dafür, dass ganz neue Diskussionen über Geld entstehen, und über die Frage, wie wir zusammen leben wollen - also Politik zum Greifen und Mitfühlen. Robins Großeltern zum Beispiel konnten überhaupt nicht verstehen, warum jemand ohne etwas dafür zu tun einfach so 1.000 € monatlich bekommen sollte. Also hat es Olga ihnen so erklärt: „Früher hattet ihr ein Stück Land und Vieh wovon ihr leben konntet. Heute hat man sowas nicht mehr, braucht aber Geld um zu überleben. So ein Grundeinkommen ist wie das Land und das Vieh, das das Überleben sichert“. Das haben die Großeltern sofort verstanden. Die anderen vier Gewinnenden Vor Robin haben schon vier weitere Menschen jeweils für ein Jahr Grundeinkommen gewonnen. Während der Verlosungsparty haben wir ein Skype-Gespräch mit Christoph geführt, der das zweite Grundeinkommen gewonnen hat und nun schon zum zweiten Mal 1.000 € auf sein Konto bekommen hat. Auch sein Leben hat sich radikal geändert. Er steht, wie er uns erzählt hat, jeden Morgen voller Lust und Energie auf und kann sich dank Grundeinkommen nun seinen Plan verwirklichen: Seinen Job im Callcenter kündigen und demnächst eine Erzieherausbildung anfangen. (s. https://www.startnext.de/mein-grundeinkommen/blog/?bid=39700 ) Eine Gewinnerin möchte vollständig anonym bleiben, was ihr gutes Recht ist. Mit den zwei anderen Gewinnenden stehe ich im Kontakt. Auch ihr Leben hat sich verändert, und wenn sie sich ein wenig mehr daran gewöhnt haben, werden wir vermutlich auch von ihnen etwas lesen. Das nächste Grundeinkommen Und es geht weiter: Lasst uns noch mehr Diskussionen erzeugen und noch mehr Menschen dazu bringen, ein Jahr Grundeinkommen erleben zu können! Das sechste Grundeinkommen ist fast vollständig finanziert, so dass wir noch im Dezember mindestens ein weiteres Grundeinkommen verlosen können. Auch dafür können sich wieder alle Menschen kostenlos anmelden (eine erneute Teilnahme bei jeder Verlosung ist notwendig). ------- Die Verlosungsparty einschließlich des Skype-Interviews mit Christoph (Gewinner des 2. Grundeinkommens), der öffentlichen Auslosung und einem Konzert von Konrad Küchenmeister könnt ihr hier nachsehen: https://www.youtube.com/watch?v=cFIxWcWV5PE
10.11.14, 17:30 Michael Bohmeyer
Christoph, der Gewinner des 2. Grundeinkommens und Grundeinkommensbezieher seit 1. Oktober, hat uns einen Brief geschrieben: Hi, mein Name ist Christoph, ich bin 26 Jahre alt und lebe mit meiner Freundin zusammen in Münster. Ich hatte das unheimliche Glück bei der ersten Verlosung am 18. September eines der vier Grundeinkommen zu gewinnen. Zur Zeit arbeite ich in einem Callcenter, bin aber ursprünglich ein fertig ausgebildeter Einzelhandelskaufmann. Mein Traum ist es eine Erzieherausbildung zu machen. Um Schritte auf dem Weg zu gehen, werde ich Mitte Dezember meine bisherige Arbeit verlassen. In meinen erlernten Beruf möchte ich nicht zurückkehren, weil ich sehr unglücklich mit ihm war, da er mich weder menschlich, noch kognitiv ausgefüllt hat. Mein Bruder hatte mich auf das Projekt „Mein Grundeinkommen“ aufmerksam gemacht. Zwar habe ich mich zur Verlosung angemeldet, aber um ehrlich zu sein, bin ich fest davon ausgegangen, dass andere vier Leute das Grundeinkommen für ein Jahr bekommen werden. Am Abend der Verlosung kam ich ganz normal nach Hause, zwar sehr geschafft von der Arbeit, aber ohne überhaupt einen Gedanken daran zu verschwenden das in Berlin gerade die Gewinner der Grundeinkommen ermittelt werden. Meine Freundin und ich aßen zu Abend und schauten uns einen Krimi im Fernsehen an. Sie sagte ganz nebenbei, dass ich doch einmal auf der Internetseite nachschauen soll, wer denn die Grundeinkommen gewonnen hat. Als ich auf die Seite ging, sah ich, dass ein Christoph ohne Bild gewonnen hatte. Als ich das Profil aufrief, fiel mir auf: „Oh Mann, bin ich das etwa“. Nach mehrmaligem ungläubigem Nachkontrollieren, blieb mir einfach nur die Luft weg. Ich freute mich einfach stundenlang, eigentlich das ganze Wochenende durch, wie ein kleines Kind. Seit ich weiß, dass ich das Grundeinkommen gewonnen habe, hat sich doch schon ganz schön viel in meinem Leben verändert. Ich bin innerlich sehr ruhig und gelassen geworden. Ich freue mich jeden Morgen wahnsinnig aufzustehen, auch wenn ich noch ein bisschen einen Job mache, den ich eigentlich nicht machen möchte. Ich bin wahnsinnig glücklich und fühle mich voller Tatendrang, vor allem da ich weiß, dass ich jetzt die Sachen angehen kann, die mir am Herzen liegen und ich mir keine Sorgen machen muss, wo am Monatsanfang das Geld auf meinem Konto herkommen soll, zumindest für ein ganzes Jahr =) . Ich habe im Moment wahnsinnig viele Ideen, was ich gerne noch so tun möchte und ich hoffe, dass ich in einem Jahr möglichst viel schaffen werde. An dieser Stelle möchte ich mich auch einmal ganz herzlich bei allen Leuten bedanken, die das Projekt unterstützen. Ich finde es schön, dass so etwas möglich gemacht wurde und das Michael einen so großen Einsatz für die Sache zeigt. Ich denke ihr werdet bald noch mehr von mir hören und ich werde euch in Zukunft ein bisschen auf dem laufenden halten, was so in meinem Leben vor sich geht. Bis dahin wünsche ich allen Teilnehmern viel Glück bei der Verlosung des fünften Grundeinkommens und einfachen allen viel Glück und ganz viel Liebe in ihrem Leben. Christoph ;) Christoph's Profil: www.mein-grundeinkommen.de/menschen/21152 Willst du auch ein Jahr Grundeinkommen gewinnen? Dann noch bis diesen Freitag 23:59 Uhr an der nächsten Verlosung teilnehmen: www.meinbge.de
31.10.14, 15:56 Michael Bohmeyer
Es geht nahtlos weiter Nachdem wir Anfang Oktober die erst vier Grundeinkommen von je 1.000€ ausgezahlt haben, geht es nahtlos weiter. In den letzten Tagen flossen täglich 136€ in den Grundeinkommenstopf, 58€ davon als Spenden auf www.meinbge.de und 78€ über die Crowdbar. Die Crowdbar Die Crowdbar ist eine Erweiterung für deinen Browser, die bei jedem deiner Onlineeinkäufe einen Teil des Einkaufswerts in das nächste Grundeinkommen überführt, ohne dass du mehr bezahlen musst. So kamen bisher aus 2.347 Online-Einkäufen 6.400€ für das Grundeinkommen zusammen. Infos: www.meinbge.de/crowdbar Ihr seid das Projekt An alle Geldgeber_innen und Crowdbar-Nutzende: Ein herzliches Dankeschön für euren Beitrag. Ihr habt nicht nur dieses Projekt unterstützt - ihr SEID dieses Projekt! Auf www.meinbge.de habt ihr mittlerweile über 65.000 Dinge angegeben, die ihr mit einem Grundeinkommen tun würdet. Sie lassen erahnen, wie sich eine Gesellschaft mit Grundeinkommen verändern könnte. Bald zwei Grundeinkommen pro Monat? Es ist mein größter Wunsch möglichst vielen Menschen so ein Grundeinkommen zu ermöglichen. Deshalb lasst uns alle die Crowdbar installieren. Sie kostet nichts und ist anonym. Auch wenn du kein großer Internet-Einkäufer bist: Vielleicht kaufst du ja doch irgendwann mal ein Bahnticket, eine Reise oder ein Buch - und dann unterstützt du ganz nebenbei eine gute Sache. Wenn alle Menschen, die am Gewinnspiel teilnehmen, die Crowdbar installieren und unterdurchschnittlich viel damit einkaufen würden, könnten wir jeden Monat zwei Jahre Grundeinkommen verlosen. Doppelte Chancen bei dieser Verlosung Deshalb gibt es bei dieser Verlosung für alle, die die Crowdbar installiert haben, eine zweite Losnummer und damit doppelte Gewinnchancen. Wichtig: Du musst dafür nichts über die Crowdbar einkaufen. Die Teilnahme bleibt also bedingungslos. Die Crowdbar läuft mittlerweile auf Firefox-, Chrome- und Safari-Browsern. Wenn du einen anderen Browser oder ein Smartphone/Tablet benutzt, kannst du die Crowdbar auch einmalig in einem anderen Browser/Computer installieren und trotzdem doppelte Gewinnchancen erhalten. Was tun bei Crowdbar-Problemen? Es kann derzeit noch manchmal Probleme bei der Erkennung der Crowdbar geben (vor allem bei Firefox). Vor der Verlosung wird es noch ein Update geben, dann sollten die Fehler behoben sein. Wenn ein Browser-Neustart nicht hilft, dann kannst du mir auch ein Bildschirmfoto von deinen Browser-Einstellungen mit der Crowdbar schicken und ich schalte die doppelte Gewinnchance für dich frei. Alle müssen erneut an der Verlosung teilnehmen Achtung: Wenn du an der letzten Verlosung teilgenommen hast, nimmst du aus rechtlichen Gründen nicht automatisch an dieser Verlosung teil. Du kannst dies noch bis zum Abend des 14. Novembers tun indem du dich auf www.meinbge.de/login einloggst (oder wenn du noch kein Mitglied bist, dich auf www.meinbge.de/register neu anmeldest) und auf deinem Profil am Gewinnspiel teilnimmst. Gönn' es deinen Freunden! Je mehr wir werden, desto besser wird dieses Experiment. Vielleicht hast du Lust deine Freunde bei Facebook, per E-Mail oder in der echten Welt daran zu erinnern, sich auch für die Verlosung anzumelden. Sie sagen, sie bräuchten das doch gar nicht? Vielleicht überzeugt sie dieser Text: http://bit.ly/13oZlyg Ich drücke euch allen die Daumen für die Verlosung!
10.10.14, 16:11 Michael Bohmeyer
In den letzten 2 Wochen habt ihr wenig von mir gehört. Das sollte eigentlich daran liegen, dass ich mich von der anstrengenden Crowdfunding-Kampagne und dem Medienrummel erhole. In Wirklichkeit liegt es aber daran, dass ich das Gewinnspiel für die nächsten Grundeinkommen vorbereite. Dazu gibt es in den nächsten Tagen weitere Informationen. Ich freu mich auf jeden Fall schon riesig drauf! Ich werde gerade viel gefragt, wer denn die Gewinner_innen der ersten 4 Grundeinkommen sind, was sie mit dem Geld vorhaben und wie es mit ihnen weitergeht. Die Gewinner_innen, die wir am 18. September bei der Auslosungsparty ermittelt haben, sind Jan, Christoph, Stephontour und Chrissi. Ihre Profile und ihre Vorhaben könnt ihr auf www.meinbge.de ansehen. Alle vier sind relativ jung (zwischen '86 und '75 geboren) und es handelt sich - vermutlich - um zwei Männer und zwei Frauen. Vermutlich sage ich deshalb, weil ich nur die allernötigsten Daten von den Vieren abgefragt habe um ihre Identität zu überprüfen. Ich habe mit allen nur ganz kurz gemailt oder telefoniert. Mir ist es wichtig, dass die Vier Zeit bekommen, sich in ihr Jahr mit Grundeinkommen einzufühlen, ohne dabei ständig gefragt zu werden, wie sie sich fühlen oder was sie mit dem Geld vorhaben. Denn dann würde eine Erwartung, sozusagen eine soziale Bedingung, entstehen. Dies will ich vermeiden, denn es wäre natürlich auch total in Ordnung und interessant wenn jemand feststellt, dass die 1.000 monatlich auf dem Konto sich gar nicht gut anfühlen, ihn/sie tatsächlich "faul" machen oder - wie bei mir selbst - etwas ganz anderes entsteht als geplant war. Zeitgleich gibt es viele Redaktionen von Zeitungen, Radio- und Fernsehsendern, die die 4 Gewinnenden gern bei ihrem Jahr begleiten würden. Im November/Dezember werde ich die Vier fragen, ob und in welchem Umfang sie sich das vorstellen könnten. Eine Berichterstattung über das Jahr ist natürlich keine Pflicht. Eine Gewinnerin hat schon angekündigt, dass sie komplett anonym bleiben möchte. Um mir das zu sagen, hat sie mich von einer anonymen Telefonnumer angerufen (clever!). Das ist natürlich ihr gutes Recht und ich finde es ganz wichtig, das auch so zu sagen und nicht aus schlechtem Gewissen mitzumachen. Grundeinkommen ist Bedingungsloses Geld ganz ohne Bringschuld. So auch bei uns! Eine Besonderheit gab es bei einem Gewinner. Jan wurde als Kind von Traudi zum Gewinnspiel eingetragen. Nun steht er aber selbst als Gewinner auf der Seite. Hintergrund: Jan ist schon über 18 und kann deshalb mit einem eigenen Profil teilnehmen. Ich hatte das eigentlich anders gedacht und wollte, dass nur unter 18-jährige Kinder von ihren Erziehungsberechtigten angelegt werden können. Das hab ich aber nicht klar genug gesagt, weshalb über 700 Kinder über 18 angelegt wurden. Allerdings hatte Jan parallel keine andere Gewinnspielteilnahme laufen und hatte damit die gleichen Chancen wie alle anderen Menschen in der Datenbank und hat sich mittlerweile einfach ein eigenes Konto angelegt, was ihr auf www.meinbge.de ansehen könnt. Ob er seine Dissertation schreiben wird, Christoph seinen Callcenter Job kündigt und Erzieher wird, Stephontour bewußter leben wird oder Chrissi mit ihren Kids in den Urlaub fährt ....? Wir werden vielleicht schon bald erfahren, wie es Deutschlands ersten Grundeinkommensbezieher_innen mit 1.000€ monatlich ergeht!
23.09.14, 18:03 Michael Bohmeyer
Das vorläufige Endergebnis unseres Crowdfundings: 2900 Menschen haben 52.081,01€ finanziert. Davon gehen 1.458,74€ Gebühren an Zahlungsdienstanbieter (hauptsächlich Paypal) ab. Bleiben 50.622,27 für das Grundeinkommen, wovon wir 48.000€ letzte Woche verlost haben. Die restlichen 2.622,27€ und die aktuell 2.396,18€ (noch ohne Gewähr) aus der CrowdBar ergeben für das fünfte Grundeinkommen einen Stand von 5.018,45€. In den nächsten Tagen werden auf der Website (www.meinbge.de) die Zahlen aktualisiert und die täglichen CrowdBar-Zahlen veröffentlicht. Sobald es Kontobewegungen gibt (Startnext überweist uns das Geld in 1-2 Wochen), werden die natürlich dokumentiert. DANKE AN ALLE 2.900 UNTERSTÜTZENDE MENSCHEN! Ihr habt einfach mal so das Bedingungslose Grundeinkommen eingeführt. Wow!
22.09.14, 03:38 Michael Bohmeyer
Die "Journalistin" und Freundin von "Anführungszeichen" Verena Meyer, schrieb am Samstag in ihrem "Artikel" (http://www.sueddeutsche.de/geld/grundeinkommen-verlosung-in-berlin-lotterie-fuer-das-kreativprekariat-1.2137195) in der Süddeutschen, dass es sich bei unserem Projekt um eine "Lotterie für das Kreativprekariat" handeln würde (ausgerechnet bei dieser Wortgruppe ließ sie die Anführungszeichen weg). Davon abgesehen, dass dieser "Artikel" ohnehin eine nichts sagende, oberflächliche, fehlerdurchsetzte Böswilligkeit ist, liegt Frau "Meyer" auch falsch mit ihrer Einschätzung. Auf unserer Seite können alle User angeben, zu welcher sozialen Gruppe sie sich zählen. Das ist der momentane Stand: 6076 Arbeitnehmer_in 5789 Frau 4711 Student_in 4438 Mann 3298 Elternteil 3034 Freiberufler_in 2953 Künstler_in 1927 Ehrenamtliche_r 1808 Akademiker_in 1748 in sozialem Beruf tätig 1317 Arbeitslose_r 1222 Unternehmer_in 1027 Alleinerziehende_r 860 Sozialleistungsbeziehende_r 732 Sportler_in 571 Mensch mit Behinderungen 570 Schüler_in 544 Renter_in 499 Wissenschaftler_in, Lehrende_r 476 Urheber_in 469 Aussteiger_in 344 Kind 312 Migrant_in 194 Manager_in 146 Beamte_r 121 Mensch 61 Musiker 61 in der Sozialverwaltung tätig 45 Azubi 44 Auszubildende 43 Auszubildender 28 Mutter 23 Selbstständig 19 ein Mensch 17 Freigeist 16 Musikerin 16 Kreativ 16 Hausfrau 15 Lebenskünstler 14 Lebenskünstlerin 14 Fotograf 13 Auszubildener 13 Vater 13 ICH 12 Freundin 12 Träumer 11 Mama 11 selbständig 11 glücklich 10 Filmemacher 10 Künstler 10 neugierig 9 Journalist 9 Hausmann 9 Handwerker 9 Autorin 8 Querdenker 8 Schriftstellerin 8 Auszubildene 8 Optimist 8 Doktorandin 8 Praktikant 8 ehrenamtlich tätig 7 Familienmanagerin 7 Heilpraktikerin 7 DJ 7 Erzieherin 7 Praktikantin 7 Umschüler 7 Weltoffen 7 Verliebt 7 Oma 7 Architekt 7 in Elternzeit 7 Freund 7 Student 7 Aktivist 6 Tochter 6 chronisch krank 6 Sozial 6 politisch aktiv 6 Fotografin 6 Philosoph 6 Hausfrau und Mutter 6 Humanist 6 Designerin 6 Mensch. 6 Koch 6 Reisende 6 vor allem Mensch 5 Idealist 5 Visionär 5 Utopist 5 Entrepreneur 5 Überlebenskünstler 5 Ehefrau 5 Designer 5 Musiker. Sieht für mich nicht mehrheitlich nach "Kreativprekariat" aus. Die Autorin hat sich hier wohl vom üblichen Publikum unserer Veranstaltungslocation beeinflussen lassen. Daran trage ich vermutlich eine Teilschuld. Darüber hinaus sind wir übrigens keine "Lotterie"! Das wäre nicht nur strafbar, sondern auch bedinungsVOLL. Bei uns kann jede_r ein Grundeinkommen gewinnen, egal, ob sie Geld eingezahlt hat oder nicht. Wie dem auch sei. Fehler passieren. Vielleicht wäre ihr das mit Grundeinkommen nicht passiert. Deshalb gönne ich Verena Meyer ein Grundeinkommen von ganzem Herzen und wünsche ihr viel Glück bei der nächsten Lottoziehnung... äh....Verlosung. ":)"
20.09.14, 15:38 Michael Bohmeyer
Liebe Community, wow, ihr seid so toll. Wir haben zusammen in 80 Tagen 4 Grundeinkommen gesammelt, und das fünfte ist schon unterwegs! 2843 Menschen haben bislang 51.090 Euro gespendet, und der Spendenstrom reißt auch jetzt, nach der ersten Verlosungsrunde, nicht ab. Die Präsenz in den klassischen und in den sozialen Medien, zu der ihr alle beigetragen habt, ist umwerfend. Danke dafür! Und wir haben am vergangenen Donnerstag die ersten 4 Grundeinkommen verlost. Die Gewinnenden könnt ihr auf der Community-Seite (www.mein-grundeinkommen.de) einsehen. Im Moment kontaktieren wir die vier Personen, die gewonnen haben, und werden euch auf dem Laufenden halten, sobald die Formalitäten erledigt sind. Und dann brauchen wir auch mal ein paar Tage, um durch zu schnaufen. Dafür habt ihr sicher Verständnis. Wahnsinn, was wir da alle gemeinsam gestemmt haben! Außerdem wurden bereits 621 Einkaufsvorgänge über die CrowdBar abgewickelt, und damit 2.061 Euro zusätzlich in den Grundeinkommenstopf gespült. Aller Voraussicht nach wird es also bereits in wenigen Wochen das nächste Gewinnspiel und die nächste Verlosungsparty geben. Danke, dass ihr dabei seid! Bitte bleibt dabei! Micha und das Team
17.09.14, 14:19 Michael Bohmeyer
Wenn wir uns Mühe geben, schaffen wir es bis morgen VIER Grundeinkommen zu finanzieren. Wahnsinn! ABER: Bisher haben sich nur 18.338 Menschen für das Gewinnspiel angemeldet. Ich frage mich seit Tagen: Warum? Zunächst: 18.000 Menschen, das klingt natürlich nach viel. Und ich freu mich über jede_n einzelne_n. Andererseits haben wir in den letzten 2 Monaten allein mit der Website 110.000 Menschen erreicht, dazu noch die Startnext-Seite und die endlosen Medienberichte. Dass das Projekt große Wellen geschlagen hat, merke ich auch daran, dass ich auf der Straße angesprochen werde ob ich nicht "der Grundeinkommenstyp" sei - und zwar vom Späti-Verkäufer, von der Intellektuellen Großstädterin und vom Boulevard-Leser aus dem Vorort. Doch obwohl sie unser Projekt super finden, erzählen mir täglich Menschen, dass sie sich dennoch nicht für das Grundeinkommen anmelden möchten. Zum Beispiel Ulf, den ich aus meiner Mittagskantine kenne, sagt: "Wenn ich ein Jahr nicht bzw. nur wenig lohnarbeiten müsste, würde ich wahrscheinlich ein Buchprojekt verwirklichen wollen, über das ich schon länger nachdenke. Aber: ich hätte zu große Angst, diese tolle Gelegenheit zu verbaseln." Und Tanja, die mir beim Projekt hilft, sprach mit einem Freund: "Er sagte, er habe sich noch nicht angemeldet, weil er eine Form von Hemmung davor hat. Er sagt darüber selbst, dass der Gedanke, Geld müsse man verdienen usw. so natürlich für ihn ist, dass er, obwohl er seine eigene Borniertheit erkannt hat, die Blockade nicht überwinden kann. Also ich saß nur da und dachte: Krass! Ein total offener, schlauer und netter Mensch schafft es nicht, sich selbst etwas Gutes zu tun, obwohl er gern würde, weil er so ein schlechtes Bild von der Gesellschaft hat." Diese Aussagen zeigen mir, wie sehr wir die Idee des bedingungsVOLLEN Einkommens verinnerlicht haben und sie gar nicht so leicht ablegen können. Ulf hab ich gesagt: Du brauchst doch keine Angst zu haben, es "zu verbaseln". Deine Existenz ist doch gesichert und nur mit Grundeinkommen wirst du jemals herausfinden ob es ein gutes Buch wird." Viele Menschen sagen mir auch, dass sie das Geld ja nicht bräuchten und es andere viel nötiger hätten. Das kann sein - in der Denke von heute. Aber Grundeinkommen wird ALLE Menschen verändern. Hier ist meine Geschichte: Als IT-Mensch hab ich immer genug Geld verdient, außerdem war ich selbstständig und hab immer wann, wieviel und von wo ich wollte gearbeitet. Und dennoch: Als ich Anfang des Jahres von meinem Gehalt auf ein kleines bedingungsloses Grundeinkommen (Unternehmsanteile) wechselte, hat sich mein Leben radikal geändert. Erst jetzt hab ich gemerkt, wie es doch immer einen latenten Druck und eine Anspannung (körperlich und physisch) gegeben hat. Erst jetzt merkte ich, wie ich oft vom schlechten Gewissen getrieben war á la "Es ist Montag, ich sollte doch heute früh aufstehen und was schaffen" oder von Normalität "alle machen das doch so, dann muss ich doch jetzt auch fleißig sein". Aber diese Gedanken haben mir geschadet und sie haben mich von wirklicher Kreativität und der Freude am Arbeiten abgehalten. Heute sprudle ich vor Ideen, schlafe aus, bin aber auch bis in die Nacht wach. Mein Körper funktioniert nicht mehr nach Normen und Arbeitszeiten, sondern dann, wenn er Lust drauf hat. Das macht mich gesünder und ausgeglichener, zu einem besseren Vater, kurzum: Zu einem glücklicheren Menschen. Wie würde es dir mit Grundeinkommen gehen? Das findest du wohl nur heraus, wenn du es ausprobierst! Also bitte hab den Mut dazu! Du bist wertvoll, weil du ein Mensch bist, deshalb hast du es verdient. Gönn' dir selbst ein Grundeinkommen um zu entdecken, was noch alles in dir steckt! Verdammt nochmal, wir haben alle nur 80 Jahre auf diesem Planeten, warum züchtigen wir uns selbst und verwehren uns ein schönes Leben? Lasst uns anfangen uns SELBST ein Grundeinkommen zu gönnen, dann bekommen wir es schneller eingeführt, als wir denken - und zwar für alle! Nimm noch bis heute Abend an der Grundeinkommens-Verlosung teil (ganz ohne Bedingungen und ohne Gegenleistung), indem du dich hier anmeldest: www.meinbge.de/register Ich gönn' es dir - von ganzem Herzen!
15.09.14, 01:04 Michael Bohmeyer
Am Donnertag Abend um 23:59 Uhr endet unser erstes Crowdfunding. Wieviel Geld und damit wieviele Grundeinkommen werden wir zusammen bekommen? So ist der Stand heute: 3 Grundeinkommen werden definitiv verlost. So könnte es laufen: Momentan sind 7.625 von den vierten 12.000€ finanziert. Laut Startnext sind es noch 4.300 mehr. Allerdings ist dabei eine Groß-Unterstützung per Vorkasse (das sind die Zahlen in Klammern), die etwas unseriös wirkt, deshalb hab ich die auf unserer Website von der Gesamtsumme abgezogen. Wichtig: - Verlost werden am Donnerstag Abend nur die Grundeinkommen, die vollständig und ohne Vorkasse finanziert sind. - Vom Gesamtbetrag gehen noch mal ca. 1000€ an Gebühren für die Zahlungsdienstanbieter (Paypal und Co) ab. Das entspricht in etwas 2-3% der Gesamtsumme und ist bei allen Crowdfunding-Projekten so. Allerdings: Haben wir mit der CrowdBar (www.meinbge.de/crowdbar) in den ersten 3 Wochen des Testbetriebs schon 900€ eingesammelt. Diese Summe kommt natürlich noch zusätzlich in den Topf! Also: Ein viertes, ja sogar ein fünftes, Grundeinkommen ist möglich. Wenn du überlegst das Projekt (noch einmal) zu unterstützen, dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt! Bitte teile auf Facebook den Link zu unserer Seite (www.mein-grundeinkommen.de) oder dem Video: https://www.youtube.com/watch?v=QJQcVFHOz5Y Und rufe Menschen zum Geldgeben, aber auch zur Teilnahme am Gewinnspiel auf! Vielen Dank
11.09.14, 17:33 Michael Bohmeyer
Liebe Unterstützer*innen! Wir haben mit eurer Hilfe inzwischen schon 3 Grundeinkommen finanziert - das ist weit mehr als wir am Anfang erwartet hätten! Offenbar trifft dieses Thema bei vielen Menschen heutzutage genau ins Schwarze. Was wir uns aber nun angesichts des unerwarteten Erfolgs unserer Kampagne fragen: Was war eure Motivation? Was bewegt Menschen dazu, Geld herzugeben für eine wildfremde Person, die nachher für das Grundeinkommen ausgelost wird? Seht ihr darin einen Nutzen - für euch selbst, für die Gesellschaft, für die ‘Gewinner*innen’? Bitte kommentiert unten, was EUCH dazu bewogen hat, dieses Projekt zu unterstützen! Eure Antworten werden vielleicht andere Menschen inspirieren, es euch gleich zu tun! Danke!
06.09.14, 16:13 Michael Bohmeyer
Heute ist es endlich so weit: Das offizielle Gewinnspiel zur Verlosung der ersten Grundeinkommen beginnt. Ab sofort könnt ihr euch bis zum 17.September auf www.mein-grundeinkommen.de für die Verlosung anmelden. ACHTUNG : Bisherige (Vor-)Anmeldungen oder Logins sind noch keine Teilnahme am Gewinnspiel. Ihr nehmt nur an der Verlosung teil, wenn ihr das Häkchen setzt, wie im Bild oben. Ihr könnt übrigens nicht nur für euch sondern auch zusätzlich/stattdessen für eure Kinder teilnehmen! Denn Grundeinkommen ist für alle Menschen! Bitte teilt diese Nachricht mit allen Menschen, die gern ein Jahr lag ein Grundeinkommen beziehen würden. Gönnen wir es unseren Mitmenschen!
02.09.14, 23:25 Michael Bohmeyer
Liebe Community, ich habe euch vor einer Woche um euren Rat bei einer schwierigen Entscheidung gebeten: Der Frage, ob der Teilnahmekreis am Gewinnspiel begrenzt werden soll. 734 Personen haben an der Online-Abstimmung teilgenommen. Davon haben sich 543 für eine Beschränkung auf Deutschland ausgesprochen, 195 waren für eine weltweite Verlosung. Zudem habt ihr in den Blog-Kommentaren viele gute Argumente vorgebracht. Und hier hat sich auch gezeigt, dass ich einen Fehler gemacht habe: Es war nicht klug, parallel zur Debatte in den Kommentaren zeitgleich schon die Abstimmung zu starten. Zum einen gab es nämlich weitere Vorschläge, den Teilnahmekreis zu definieren: .de, .at und .ch, die gesamte .eu, etc. Zum anderen wurde ein neues, schlagendes Argument genannt, das uns trotz des klaren Abstimmungsergebnisses keine Wahl lässt, wie wir weiter vorgehen. Einige von euch haben zu Recht bemängelt, dass eine Beschränkung der Teilnahme am Gewinnspiel bei der Startnext-Kampagne hätte erwähnt werden müssen. Nach Rücksprache mit dem Team von Startnext kann ich das bestätigen: Alle 1.600 Menschen, die bei der Crowdfunding-Kampagne mitgemacht haben, hätten das Recht, ihre Spenden zurückzufordern, wenn wir die Kampagne auf Deutschland beschränken. Daher gibt es nur eine Möglichkeit: Obwohl die Abstimmung ein anderes Ergebnis hervorgebracht hat, beschränken wir die Teilnahme nicht und gehen mit Mein-Grundeinkommen.de weltweit in die Offensive für ein Grundeinkommen. Ich danke euch sehr für die engagierte Diskussion und die guten Argumente. Die, die für eine Beschränkung des Teilnahmekreises gestimmt haben, bitte ich um Entschuldigung für die Irritationen. Da wir inzwischen schon fast drei Grundeinkommen gesammelt haben, und die Crowdbar (www.meinbge.de/crowdbar) weitere Grundeinkommen generiert, werden sicher genug Gewinner_innen dabei sein, um die Presseeffekte sowohl in .de als auch weltweit zu nutzen. Macht daher bitte noch einmal kräftig Werbung für die Kampagne: Ich möchte gerne mit euch am 18. September mindestens drei Grundeinkommen verlosen!
27.08.14, 19:51 Michael Bohmeyer
Liebe Community, es gibt eine schwierige Entscheidung zu treffen, die ich nicht ohne euch treffen möchte - und wie ich finde - auch nicht ohne euch treffen darf. Als ich angefangen habe, Geld für "Mein Grundeinkommen" zu sammeln, hätte ich nicht gedacht, dass sich überhaupt jemand dafür interessieren würde. Dass ich jetzt sogar E-Mails aus Südamerika, den USA und quasi allen europäischen Ländern bekomme, war nicht abzusehen. Und hier liegt das "Problem": Schätzungsweise 5.000 von derzeit 24.000 Menschen, die gern das Grundeinkommen hätten, wohnen nicht in Deutschland, ca. 4.000 davon anscheinend in den USA. Nächste Woche soll das Gewinnspiel offiziell starten und die Frage, die sich stellt, ist: Soll die Teilnahme am Gewinnspiel auf in Deutschland lebende Personen begrenzt werden? Ich habe mit einigen Leuten darüber gesprochen und im Kern gibt es zwei Sichtweisen. Die eine trägt dankenswerter Weise mein Helfer Johannes per Videobotschaft vor, die andere ich. Argumente 1: http://www.youtube.com/watch?v=jSiHN9HvahQ Argumente 2: http://youtu.be/lvCdqyddhjg Ich bitte euch um eure Meinung in dieser Onlineabstimmung: http://onlinevoten.de/poll/31692-wer-soll-am-ersten-gewinnspiel-zur-verlosung-der-grundeinkommen-teilnehmen-koennen/ Abstimmung endet am Sonntag. Vielen Dank!
25.08.14, 13:19 Michael Bohmeyer
Heute lüften wir das Geheimnis, das ich vor Wochen angekündigt habe: Wir haben uns eine neue Methode ausgedacht, wie ihr dauerhaft weitere Grundeinkommen finanzieren könnt, ohne dass es euch etwas kostet. Das ist die CrowdBar . Mit ihr fließt ein Teil deiner Online-Einkäufe, die du ohnehin erledigst, in den nächsten Grundeinkommens-Topf. Du zahlst keinen Cent mehr Du brauchst keine Kontodaten angeben und musst keine Zahlung tätigen Alles passiert neben, ohne Aufwand Zwei Klicks genügen kein Trick, keine versteckten Kosten, keine Verpflichtungen, ganz transparent Wie funktioniert das? 
Immer wenn ihr im Internet einkauft oder eine Reise bucht erscheint über der Seite ein Knopf. Wenn ihr den Knopf klickt weiß der Onlineshop, dass ihr über uns auf ihn auf ihn Aufmerksam geworden seid. Für diese unaufdringliche Art der Werbung bezahlen uns die Onlineshops eine kleine Provision, die wir für das nächste Grundeinkommen verwenden. So kannst du mitmachen: 
 Wenn du einen Firefox- oder Chrome-Browser hast, dann kannst du dir die CrowdBar hier kostenlos installieren: www.crowdbar.org Wenn du einen anderen Browser benutzt, dann gibt es keine CrowdBar. Aber du kannst den Onlineshop deiner Wahl vor deinem Einkauf in dieser Liste (https://bar.mein-grundeinkommen.de/shops) auswählen und so auch beitragen. Wie funktioniert die CrowdBar konkret? Gehe auf www.crowdbar.org , um die CrowdBar deinem Browser hinzuzufügen. Die CrowdBar erscheint automatisch, wenn du einen Shop aufrufst, der bei uns registriert ist. Klick auf „Jetzt unterstützen“ in der CrowdBar. Es erscheint eine Zwischen-Seite Klick auf „Weiter zu [Name des Shops]“, um deinen Einkauf wie gewohnt fortzusetzen. Nervt die Leiste mich nicht? 
Die CrowdBar ist ganz dezent und wir nur angezeigt, wenn du auf einem unserer Partnershops bist. Du kannst sie jederzeit ausblenden und natürlich auch de-installieren. Wieviel Geld fließt durch meinen Einkauf ins Grundeinkommen? Die Provision beträgt zwischen ein und 20 Prozent des Warenkorbwerts. Im Durchschnitt sind es 6 Prozent. Einige Shops zahlen auch einen Pauschalbetrag, der je nach Ware bei um die 5 oder auch um die 30 Euro, z. B. bei Vertragsabschlüssen, liegen kann. Die genaue Höhe variiert je nach Shop sowie teilweise auch nach Produktkategorie und Zahl der vermittelten Einkäufe.

 90% der Provision stecken wir direkt in das nächste Grundeinkommen. Die restlichen 10% verwenden wir für alles, was mit der CrowdBar zusammenhängt: die Wartung, die Serverkosten, die Programmierung und die Abrechnung. Alle (monatlichen) Provisions-Abrechnungen werden hier publiziert, so dass ihr überprüfen könnt, dass wir 90% des Geldes ins Grundeinkommen stecken. Woher weiß ich, wieviel mein Einkauf wert war? Wenn die CrowdBar gut läuft, wird es in Zukunft für eingeloggte Nutzer_innen eine Abrechnung darüber geben, wieviel sie bereits über die CrowdBar für „Mein Grundeinkommen“ beigetragen haben. Zahle ich mit CrowdBar mehr als ohne? 
Nein. Du bekommst weder einen Rabatt, noch musst du mehr bezahlen. Für dich ändert sich nichts. Du tust aber mit deinem Einkauf etwas für das Grundeinkommen. Kann ich die CrowdBar ohne Registierung nutzen? Ja! Du kannst sofort loslegen: www.crowdbar.org Speichert die CrowdBar welche Seite ich besucht habe? Nein, die CrowdBar speichert keine Daten und übermittelt auch keine Daten über das Internet. Sie ruft lediglich ab und zu eine aktuelle Shop-Liste von unserem Server ab. Macht die CrowdBar meinen Browser langsam? Nein. Die CrowdBar prüft beim Aufruf einer Seite lediglich, ob es sich um einen Partnershop handelt. Dies geschieht in Millisekunden, so dass ein Mensch es gar nicht merken kann. Bei welchen Shops kann ich einkaufen? Bei boost findest du mehr als 500 bekannte Online-Shops von A wie Amazon bis Z wie Zalando. Eine Übersicht aller Shops findest du hier: https://bar.mein-grundeinkommen.de/shops Gibt es einen minimalen Einkaufswert? Nein, es spielt keine Rolle, wie viel du einkaufst und wie hoch die Preise der Artikel sind. Wie lange dauert es, bis das Geld im Grundeinkommenstopf landet? Hier haben wir noch keine Erfahrungswerte. Aber es wird eine Weile dauern. a) Lassen sich die Onlineshops mit der Auszahlung der Provisionen so lange Zeit bis die Rücksendefristen abgelaufen sind und b) werden die Provisionen nur einmal im Monat abgerechnet.
Wenn die CrowdBar gut funktioniert, dann wird es bald eine Anzeige geben, wieviel Geld wir zu erwarten haben. Diese Information bekommen wir nämlich sofort nach deinem Einkauf. Wer steckt dahinter? Die CrowdBar haben wir in Kooperation mit dem Boost Project entwickelt. Diese Firma aus Berlin betreibt ein ähnliches Browser-Plugin bei dem auf die gleiche Art Spenden für Charities gesammelt werden. Die tollen und professionellen Leute von boost haben es in nur 2 Wochen geschafft die CrowdBar zu entwickeln und das hat sogar noch Spaß gemacht! Danke dafür! Boost kümmert sich auch um die Abrechnung der Provisionen. Sie sind eine sehr offene, transparente und verantwortungsbewusste gemeinnützige GmbH: www.boost-project.com Warum tut ihr das? Was ist das Ziel? Die CrowdBar ist neues Mittel für das gleiche Ziel: Möglichst vielen Menschen ein Jahr lang Grundeinkommen auszuzahlen. Das schöne an der CrowdBar: Wir müssen nicht immer wieder Menschen motivieren per Crowdfunding Geld zu überweisen, sondern die Unterstützung kommt in kleinen Schüben, von vielen Menschen und vor allem kontinuierlich. Damit werden wir auch unabhängiger von unserer Präsenz in den Medien. Und auch aus politischer Sicht ist die CrowdBar interessant. Denn sie ist ja eine Art „Konsumsteuer“ - nur eben ohne Steuererhöhungen. Weitere Fragen? Mail an [email protected] Und jetzt schnell die CrowdBar ausprobieren: www.crowdbar.org
14.08.14, 14:33 Michael Bohmeyer
Hier ist der Hauptgrund, warum unsere Kampagne wichtig ist: Dank des technischen Fortschritts gibt es schon heute nicht mehr genug bezahlte Arbeit für alle Menschen. In Zukunft werden fast alle Menschen aus wirtschaftlicher Sicht "nutzlos". Aber: Das muss nichts schlechtes sein! Erstmals in der Geschichte wäre/ist ein hoher Lebensstandard möglich ohne dafür schuften zu müssen. Damit es aber (dann) keine Massenarmut gibt, müssen wir dringend Arbeit vom Einkommen entkoppeln. Das heißt: Grundeinkommen einführen. Dann könnten Menschen, anstatt hoffnungslos mit Maschinen zu konkurrieren, die Arbeit der Maschinen für ein schönes Leben nutzen.
05.08.14, 22:13 Michael Bohmeyer
Liebe Freunde des Projekts, hier endlich mal ein Lebenszeichen von mir und ein paar aktuelle Infos. Bitte entschuldigt, dass ich in der letzten Woche auf viele Mails und Fragen nicht antworten konnte. Es gab einen unglaublichen Medienrun. Ich hab täglich 3-4 Interviews gegeben und weitere koordiniert. Ich habe mehrere Hundert Mails pro Tag bekommen, darunter berührende Geschichten von Menschen die sich so sehr ein Grundeinkommen wünschen und Menschen, die mir ihre Mithilfe angeboten haben. Ich hab mich dazu entschlossen, die knappe Zeit vorübergehend für die Medienauftritte zu nutzen um möglichst viele Leute in die Diskussion um das Grundeinkommen einzubeziehen. Ich hoffe, ihr versteht das. Jetzt ein paar Updates: Die Crowdfunding-Kampagne endet am 18. September Die Verlosung aller bis dahin vollständig finanzierten Grundeinkommen findet auch am 18. September abends auf einer öffentlichen Veranstaltung in Berlin statt Vor dem 1. September (hoffentlich deutlich früher) geht auf www.mein-grundeinkommen.de eine neue Community online auf der alle öffentlich sagen können, was sie mit einem Grundeinkommen tun würden. Das Ding ist fast fertig programmiert aber der Teufel steckt im Detail Das Gewinnspiel startet voraussichtlich am 1. September ziemlich genau 20.000 Menschen haben sich bereits für die Verlosung vormerken lassen Es gibt mehrere neue Leute im Team. Unter anderem der Filmemacher Daniel, der mit uns neue Erklärvideos und Portraits drehen wird Mit einer "Content-Taskforce" arbeiten wir daran, Texte und Videos zu erstellen, die in die Idee des Grundeinkommens einführen Ich berate mich mit Organisationen in anderen Ländern über die Kopie der Kampagne vor Ort Ich hatte eine tolle Idee, die unser Projekt auf eine ganz neue Ebene heben könnte (finanziell und presse-mäßig). Wir arbeiten mit Hochtouren an der Veröffentlichung dieser Idee... Ich bin ganz aufgeregt, wenn ich daran denke! Ich würde mich um Hilfe in folgenden Bereichen freuen: Entwickler_in die jQuery gut kann und damit besser als ich Jurist_in, die über mir eine Zweitmeinung zu den Gewinnspielbedingungen geben würde Steuermensch, der mir eine Zweitmeinung zu den Vereinssteuern geben würde Eventmanager_in, die Lust hat die Verlosungsparty mit Künstler_innen und Video-Livestream in einer geilen Location in Berlin zu planen An dieser Stelle mal ein dickes Dankeschön an alle Geldgeber_innen, liebe-Mails-Schreiber_innen, Kommentar-Geber_innen, mit-ihren-Freunden-Teiler_innen und die vielen Menschen, die ganz offenbar aufgrund unseres Projekts angefangen haben über das Grundeinkommen mit ihren Familien, Freunden und Kollegen zu diskutieren. Das ist toll und genau das ist das Ziel dieser ganzen Aktion hier. Bleibt dran!
24.07.14, 01:53 Michael Bohmeyer
Liebe Leute, das sind wilde Tage für mich! Ich sitze Tag und Nacht vorm Computer, beantworte und koordiniere Interviews, plane die Community und treffe Pressevertreter_innen. All das geht nur mit viel Koffein (siehe Foto). Doch der Aufwand scheint sich zu lohnen: Nur eine Woche hat es gedauert, dass aus einem halben Grundeinkommen fast ein ganzes wurde und nun stehen wir wenige hundert Euro vor dem Ziel. Ich bin total begeistert und extrem dankbar, dass ihr das möglich gemacht habt! Ich habe hier mehrmals prominent die 4 Großspender_innen erwähnt. Die große Mehrheit des Geldes kam aber von euch vielen Menschen, die ihr einen, 3 oder 4 Euro gegeben habt. Einige haben geschrieben, dass es ihnen nicht leicht fällt diese Euros auszugeben, sie aber die Sache so toll finden. Dafür einen besonderen Dank an euch! Wie geht's jetzt weiter? Erstmal bleiben wir ruhig und sehen zu, dass die letzten Euros für das erste Grundeinkommen eintrudeln. Und dann würde ich vorschlagen: Lasst uns gleich weitermachen und für ein zweites Grundeinkommen sammeln! Ich erwarte in den nächsten Tagen noch mehr Berichterstattung, denn dpa (Print) und Reuters (TV) werden unser Projekt über ihre Ticker anbieten. Den Schwung nehmen wir mit! Parallel würde ich gern innerhalb der nächsten Woche die erste Version der neuen Community online stellen auf der dann auch sichtbar sein soll, wer was mit einem Grundeinkommen anstellen würde. Dafür suche ich noch Menschen, die bei folgenden Dingen helfen können: Jurist_in, die über die Teilnahmebedingung des Gewinnspiel drüberlesen kann Illustrator_in für auflockernde Grafiken für die neue Community (BGE ist leider so schrecklich abstrakt) Webentwickler_in und Webdesigner_in, die Lust hat an unserer Hackathon-Nacht mit anderen Expert_innen teilzunehmen Steuerberater_in, die mir am Telefon mal ein paar wenige kleine Fragen beantworten kann Wer helfen möchte kann mir schreiben: [email protected] Falls ihr unser Projekt noch mit Freunden teilen wollt, könnt ihr dafür z.B. diese Medienberichte nutzen, die in den letzten Tagen erschienen sind: http://taz.de/Crowdfunding-fuer-Grundeinkommen/!142691/ http://www.br.de/puls/themen/leben/mein-bedingungsloses-grundeinkommen-100.html http://enorm-magazin.de/bedingungsloses-grundeinkommen-fuer-ein-jahr https://www.youtube.com/watch?v=7ZoO1NN9bG0 http://dradiowissen.de/beitrag/grundeinkommen-regelm%C3%A4%C3%9Fig-geld-dank-crowdfunding http://www.mixcloud.com/multicultfm/interveiw-michael-bohmeyer-mein-grundeinkommen/ http://www.fluxfm.de/fluxfm-krautfunding-mein-grundeinkommen/ http://www.theeuropean.de/meike-buettner/8735-grundeinkommen-per-crowdfunding Und wer Lust hat übers Grundeinkommen zu diskutieren, der empfehle ich die Kommentarspalte dieses Artikels: http://www.rp-online.de/wirtschaft/ein-berliner-verlost-bedingungsloses-grundeinkommen-aid-1.4402510
17.07.14, 10:21 Michael Bohmeyer
Gestern Nacht hat jemand bei Startnext Geld gegeben und ich hab mich gewundert, warum der Kontostand trotzdem nicht gestiegen ist. Beim morgendlichen Blick aufs Handy stelle ich fest: Die Zahl hat sich geändert! Und zwar in der ersten Ziffer! Estella hat mal eben einem fremden, noch unbekannten Menschen einen ganzen Monat finanziert! Ich bin beeindruckt! Danke Estella! Damit sind am 15. Tag der Kampagne schon 7 von 12 Monaten finanziert. Um die 12.000€ bis Mitte September zu schaffen, brauchen wir bis dahin im Schnitt täglich 77,50€. Estella ist schon die dritte Person, die einen ganzen Monat finanziert hat. Wir kennen uns nicht und haben vorher nicht miteinander gesprochen. Ich bin begeistert über so viel bedingungslose Solidarität - und werde die Großfinanziers versuchen zu portraitieren. Ich war die letzten sechs Tage ziemlich inaktiv was Medienauftritte und Beantwortung von Mails und Kommentaren anging. Sorry! Ich war mit dem Kind unterwegs. Jetzt bin ich aber wieder da und heute wird alles beantwortet. Und dann geht's auch weiter mit den Medien: Morgen vormittag hört ihr mich live bei DRadio Wissen und am Sonntag lest ihr in der taz über unser Projekt. Wie geht es euch, liebe Crowd? Sprecht ihr mit Menschen über unser Projekt? Wie sind die Reaktionen? Was stört euch? Was wünscht ihr euch von mir?
09.07.14, 17:09 Michael Bohmeyer
... sagt die Musikerin Bernadette La Hengst zur Fragen, warum sie "Mein Grundeinkommen" unterstützt hat. Ich habe sie gestern mit meinem Kind in ihrem Musikzimmer besucht und ein kurzes Interview mit ihr geführt. Hier findet ihr das Video: https://www.youtube.com/watch?v=pfrdyG9UZlo Mach auch du einen Anfang und leiste jetzt deinen Beitrag zum Projekt! Unterdessen ist in der ersten Woche der Kampagne schon fast ein Drittel des Geldes zusammen gekommen. Es fehlen noch 55 Euro , damit der/die Gewinner_in den Tag der Arbeit am 1. Mai erstmals ohne Zwang zur Arbeit feiern kann. Die Medien interessieren sich zunehmend für unser Projekt. Gestern war ich auf FluxFM im Berliner Radio, hier könnt ihr es nachhören: http://www.fluxfm.de/fluxfm-krautfunding-mein-grundeinkommen
04.07.14, 11:22 Michael Bohmeyer
Das Grundeinkommenskonto wächst weiter an. Mit dem Geld, was wir in 3 Tagen gesammelt haben, wird ein Mensch schon bald fast ein ganzes Quartal leben können. Unterdessen erschien heute der erste Presseartikel in "The European": http://www.theeuropean.de/meike-buettner/8735-grundeinkommen-per-crowdfunding
03.07.14, 12:53 Michael Bohmeyer
Das war ein gelungener Start! Am ersten Tag der Kampagne haben wir gemeinsam 2.187€ und damit zwei Monate des ersten Grundeinkommens finanziert! Vielen Dank an die ersten 30 Unterstützerinnen und Unterstützer! Auf Facebook (www.facebook.com/MeinGrundeinkommen) sind allein gestern 250 Fans dazu gekommen. Und all das ohne Werbung, ohne Presse und ohne Unterstützung durch große Organisationen - einfach nur durch Mundpropaganda von Mensch zu Mensch. Dieses Internet fasziniert mich immer wieder! Eine Userin hat mir geschrieben, ich sollte doch mal Götz Werner von dm fragen, ob er nicht einen größeren Geldbetrag beisteuern kann. Ich bin zwar mit seinem Büro im Gespräch darüber aber das sollte nicht unsere Hauptstrategie sein. Denn ein zweites, ein drittes und ein zehntes Grundeinkommen können wir nur selbst finanzieren . Ich hätte lieber 12.000 Menschen, die ab und an EINEN Euro geben, als 5 Großspender_innen, denen ich jeden Mal wieder gut zu reden muss. Natürlich freuen wir uns über Großspenden, aber erfolgreich wird das Projekt nur, wenn wir alle etwas dazu beitragen. Deshalb bitte ich euch: Unterstütze auch du das Projekt mit Geld - und wenn es 3 Euro sind! Und danach: Sagt euren Freund_innen Bescheid. Offenbar finden Crowdfunding-Kampagnen immer guten Zulauf am Anfang und am Ende. Deshalb ist es überhaupt nicht klar, dass es so gut weiterläuft wie gestern und wir in fünf Tagen des erst Grundeinkommen zusammen haben werden. Obwohl es ja scheinbar noch so lange hin ist, bis zum Kampagnenende (77 Tage) müssten wir ab jetzt jeden Tag 101,30€ einsammeln um am letzten Tag geradeso auf 12.000€ zu kommen. Drum warte nicht: Sei jetzt teil dieses neuartigen Experiments und klicke auf "Unterstützen"! Im Foto seht ihr meine heutigen Beitrag zur Serie "Michas Arbeitswelten". Von einem Hausboot in der Rummelsburger Bucht aus beobachte ich die Zahlen und beantworte die vielen, vielen Mails und Kommentare.
02.07.14, 11:12 Michael Bohmeyer
Nach einer durcharbeiteten Nacht kann ich euch voller Freude und mit dicken Augenringen berichten: Ab sofort ist das Projekt in der Finanzierungsphase! Nun könnt ihr Geld einzahlen für unser einzigartiges Experiment! Und es ging schon gut los! Während ich heut morgen noch alles getestet habe, war nach einer halben Stunde schon genug Geld für anderthalb Monate Grundeinkommen zusammen! Wow! Wenn auch du Lust hast das Projekt zu unterstützen, dann wäre jetzt der richtige Zeitpunkt! Jeder Betrag hilft uns dabei dieses Grundeinkommen einzuführen. Bitte teilt doch auch den Startnext-Link (www.startnext.de/mein-grundeinkommen) mit euren Freunden in Sozialen Netzwerken oder per E-Mail! Und für alle, die es noch nicht gesehen haben: Seit heut morgen ist auf www.mein-grundeinkommen.de die erste Website online! Wie findet ihr sie?
26.06.14, 15:47 Michael Bohmeyer
Liebe Fans der ersten Stunden, nächste Woche Mittwoch möchte ich mit "Mein Grundeinkommen" an die Öffentlichkeit gehen und es bewerben. Danke, dass ihr schon vorab den Weg auf die Startnext-Seite gefunden habt und Fan geworden seid. Das freut mich sehr. Ich möchte euch kennenlernen, euch zeigen, was ich ab nächster Woche vor habe und wissen, was ihr davon haltet und welche Ideen ihr habt. Bisher hab ich viel allein vorgearbeitet, damit ich etwas zu zeigen habe. Ab jetzt möchte ich mit euch, der Crowd, gemeinsam weiterarbeiten! Wer hat Lust Feedback zu geben, Ideen beizusteuern oder sich aktiv mit einzubringen? Am Samstag lade ich ein zum ersten gemeinsamen Treffen und Kaffeetrinken. Ich möchte euch den Entwurf meiner Kampagnenseite und die Strategie vorstellen, wie das Geld zusammen kommen soll. Lasst uns einen gemütlichen Nachmittag haben! Samstag, 28.6. ab 15 Uhr im Café Nest in Berlin Kreuzberg, Görlitzer Straße 52. Hier geht's zur Veranstaltung bei Facebook: https://www.facebook.com/events/1509909822553927 Alle, die nicht aus Berlin kommen oder am Samstag nicht können, können mir auch einfach eine Mail an micha (ät) mein-grundeinkommen.de schreiben und wir können so über das Projekt sprechen.

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Gründer, Erfinder und Kreative stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

58.505.374 € von der Crowd finanziert
6.489 erfolgreiche Projekte
1.050.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach europäischem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Die Zukunft gehört den Mutigen - entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2018 Startnext Crowdfunding GmbH