Crowdfunding beendet
Mücken haben als Überträger von Krankheiten wie Malaria und Gelbfieber mehr Menschen getötet als alle Kriege zusammen. Durch die wärmeren Temperaturen haben diese Plagegeister auch bei uns länger Hochsaison. Möchtest du ungestört schlafen, frisch und erholt aufwachen, deine Grillparty ungestört genießen und juckende Insektenstiche vermeiden? Dann solltest du die Mücke erledigen bevor Sie an dein Blut herankommt. Ab jetzt hast du Mosquilla: Die elektrische Insektenklatsche, die immer trifft!
8.112 €
Fundingsumme
186
Unterstütz­er:innen
01.07.2020

Beta-Tester Bericht aus Italien

Blochin Cuius
Blochin Cuius3 min Lesezeit

„Dilemma" ist das richtige Wort, um zu definieren, was wir seit Jahren mit meinem Sohn erleben, wegen Mücken und ihren Stichen.
Alles begann, als Ettore noch sehr jung war: Er war erst fünf Monate alt, als wir nach einer Notlandung in einen Raum gedrängt wurden, in dem Mücken seinen kleinen Körper buchstäblich verschlangen.
Erst am nächsten Morgen wurde uns klar, was wirklich passiert war.
Er hatte mindestens 50 Stiche an seinem Körper.
Von diesem Moment an hat sich unser Leben verändert: Seit Jahren enden wir jeden Sommer fast regelmäßig bis zum Alter von 6 Jahren in der pädiatrischen Notaufnahme.
Nach diesem traumatischen Ereignis entwickelte Ettore eine Art Allergie: Er war voller Schwellungen, die wir mit Kortison und sogar mit einem Impfstoff behandelten, den wir aus den USA importieren mussten.
Ettore hat immer noch eine echte Phobie gegen Mücken: Wenn die Saison beginnt, gerät er in Panik und trägt alle Arten von Anti-Mückenmitteln auf und weigert sich, im Garten oder im Freien zu sein.
Ich toleriere diesen Geruch von Zitronengras nicht mehr, auch wenn ich verstehe, dass er etwas tun muss, um sich zu schützen.
Seit wir die Gelegenheit hatten, den Mosquilla-Prototyp zu testen, konnten wir ein bisschen aufatmen, weil wir festgestellt haben, dass wir zumindest im Haus auf Sprays und verschiedene Salben verzichten konnten.
Als Blochin mir von seiner Erfindung erzählte, sah ich keinen Unterschied zwischen Mosquilla und den sonstigen auf dem Markt erhältlichen Insektenklatschen.
Aber vom ersten Abend der Heimtests an sah ich einen unglaublichen Unterschied: Bei "normalen" Schlägern gelingt es der Mücke oft, zu entkommen, sich dann in einer Ecke zu verstecken und "Rache zu nehmen", sobald wir das Licht ausschalten.
Mit Mosquilla haben wir sie alle erwischt: Die Mücke erkennt erst, dass ihr Ende kommt, wenn der Rahmen bereits an der Wand liegt und jeder Fluchtweg geschlossen ist.
Der kleine Stromschlag reicht bereits aus!
Es war so effektiv, dass Ettore sich entspannen konnte, weil er sah, dass wir mit Mosquilla alle Mücken im Haus beseitigen konnten und er sich keine Sorgen machen musste, dass auch nur eine Mücke überleben würde!

In den folgenden Tagen, als wir den Mosquilla-Prototyp nach Deutschland zurückschickten, erlitt Ettore einen brutalen Nachtangriff durch die üblichen Mücken.
Hier ist ein Foto, auf dem zu sehen ist, wie das Auge zugerichtet wurde.
Sein Auge war praktisch geschlossen und es dauerte Tage, bis er sich erholen konnte.
Und ich möchte gar nicht erzählen von der Scham, die er vor anderen empfindet, wenn er so zugerichtet ist!
Ich kann es kaum erwarten, dass Mosquilla in Massenproduktion hergestellt wird, und ich hoffe, dass es auch bald eine Lösung gibt, um das Problem der Mücken auch außerhalb des Hauses zu lösen, denn hier in Venetien ist die Situation unerträglich geworden und es wird jedes Jahr schlimmer!

Teilen
Mosquilla: Die Insektenklatsche, die immer trifft
www.startnext.com