Login
Registrieren

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Theater
DAS HAUS DER WASSA SCHELESNOWA nach Maxim Gorki
Wir sind ein junges Ensemble aus Köln und entwickeln seit einigen Jahren Theaterstücke zu politischen Themen - nun wollen wir UNS weiterentwickeln! Unsere Wahl fiel auf einen politischen Klassiker: das Stück „Wassa Schelesnowa“ von Maxim Gorki. Nach einem Workshop über den Schauspieltheoretiker Michael Chechov sind wir fasziniert von der Idee, eine Atmosphäre zu schaffen, in der jede Figur nicht nur stückbezogen handelt, sondern ihre individuelle Geschichte (er)lebt. Und dazu brauchen wir euch!
Köln
5.000 €
5.000 € Fundingziel
86
Fans
45
Unterstützer
Projekt erfolgreich

Projekt

Finanzierungszeitraum 24.02.15 10:38 Uhr - 20.03.15 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum 25.03.-29.03.; 26.05.-28.05.
Fundingziel erreicht 5.000 €
Stadt Köln
Kategorie Theater

Worum geht es in dem Projekt?

Maxim Gorki schrieb das Stück 1910, also zwischen den Revolutionen von 1905 und 1917. Er erzählt die Geschichte von Wassa Schelesnowa. Diese führt aufopferungsvoll und kompromisslos das Familienunternehmen, eine erfolgreiche Wolga-Reederei. Doch hinter der materiellen Fassade bröckelt es: Ihr Mann, ein ehemaliger Kapitän, wird wegen Kindesmissbrauch angeklagt, ihr Bruder säuft sich um den Verstand, ihr Sohn liegt im Sterben und ihre Töchter scheinen unfähig, Wassas Nachfolge anzutreten. Wassa setzt alle Hoffnung auf ihren Enkel Kolja. Doch dessen Mutter Rachel, die Vorbotin einer neuen Zeit, versucht Kolja Wassas Einfluss zu entziehen und ihn ins Ausland zu bringen. Es entsteht ein Kampf, in den die ganze Familie involviert wird.
Doch ist Gorki zeitgemäß? Was hat das Stück mit der aktuellen Weltlage zutun? Wo sind die Revolutionen unserer Zeit? Wie viele menschliche Werte opfern wir der Logik des Kapitals?
Zu diesen Fragen wollen wir recherchieren und forschen und einen Theaterabend kreieren, der möglicherweise Antworten bietet.

Für alle, die uns dabei begleiten möchten, gibt es hier virtuelle Schlüssellöcher zum Mitverfolgen sowie die nötigen Informationen für Eintrittskarten ins "Haus der Wassa Schelesnowa":

BLOG: http://wassaschelesnowa.tumblr.com/

HOMEPAGE: http://www.noetheater.de/?page_id=645

FACEBOOK: https://www.facebook.com/pages/Das-Haus-der-Wassa-Schelesnowa/1548133158770956?notif_t=fbpage_fan_invite

THEATER: http://www.orangerie-theater.de/?p=3188

Unsere Spieltermine im Orangerie-Theater:

PREMIERE // 25.03.2015 // 20:00 Uhr

WEITERE VORSTELLUNGEN
// 26.03. // 27.03 // 28.03. // je 20:00 Uhr
// 29.03. // 19:00 Uhr
// 26.05.// 27.05 // 28.05. // je 20:00 Uhr

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Für uns ist Theater eine wunderbare Möglichkeit zur gesellschaftlichen Reflektion. Wir richten uns an alle Menschen, die Theater lieben, und an jene, die ihre Liebe dafür noch entdecken werden.
Die „freie Theaterszene“ ist leider in Wirklichkeit oft sehr unfrei und unser Ziel ist es, uns nicht davon einschränken zu lassen, sondern etwas sehr untypisches zAm End u tun, nämlich mit einem großen Ensemble zu arbeiten. Wir werden versuchen, nicht nur das Stück gemäß der Textvorlage zu erarbeiten, sondern darüber hinaus sämtliche Figurenkonstellationen zu erforschen und das gesamte Haus, in dem die Handlung spielt, abzubilden. Dabei legen wir großen Wert auf eine gemeinschaftliche Arbeit im Gruppenprozess - basisdemokratisch und hierachieflach.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Mitte Januar haben wir den Bescheid vom Kulturamt bekommen, dass unsere Produktion nicht gefördert wird. Wir hatten bereits angefangen zu proben und standen nun da mit unserem zehnköpfigen Ensemble. Da wir unser Projekt und die Idee hinter dem Stück nicht einer finanziellen Hürde opfern wollten, haben wir uns dazu entschieden, mehr oder weniger ehrenamtlich zu arbeiten - und dennoch gibt es einige Punkte für die wir notwendigerweise Geld benötigen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das Geld ist für folgende Posten gedacht:

Raummiete
Kostüme
Bühnenbild
Lichttechnik und Techniker
Öffentlichkeitsarbeit

Wer steht hinter dem Projekt?

Aufbauend auf den Strukturen des 1999 als studentische Theatergruppe gegründeten nö-theaters haben sich seit 2009 Menschen aus dem Umfeld der Theaterakademie Köln zusammengefunden, um in wechselnder Konstellation Theaterprojekte zu realisieren. 2013 formierte sich das Ensemble um Regisseur Janosch Roloff neu und versteht sich fortan als Netzwerk von gleichgesinnten Schauspielern.

Schauspieler

Paula Donner
Irina Miller
Mona Mucke
Asta Nechajute
Jule Schacht
Lucia Schulz
Felix Höfner
Janosch Roloff
Philipp Sebastian
Matthias van den Berg

Regie

Irina Miller
Janosch Roloff

Regieassistenz

Milena Weber

Technik

Marek Mauel

Grafikdesign

Juliane Neumann

Auszeichnungen

Jurypreis der Heidelberger Theatertage 2013
Arena Publikumspreis 2013
Kölner Theaterpreis 2012
Kurt-Hackenbergpreis 2012
Nominierung zum Kölner Theaterpreis 2014, 2010
Nominierung zum Kurt Hackenbergpreis 2014, 2010, 2009


Festivals

Kaltstart Hamburg
At.tension
Festival contre le racisme
Arena… der jungen Künste
Theaterszene Europa

Impressum
nö theater e.V.
Asta Nechajute
Sachsenring 73a
50677 Köln Deutschland

Steuernummer: 214/5862/0588
Vereinsregister des Amtsgerichts Köln, Register Num: VR 15771

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Gründer, Erfinder und Kreative stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

48.169.409 € von der Crowd finanziert
5.390 erfolgreiche Projekte
900.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH