Projekte / Fotografie
Der Handel mit Kindern, Vergewaltigung gegen Geld, ist ein weltweites Problem. Das hat nicht zuletzt die im Mai 2016 von ECPAT veröffentlichte Studie "Offenders on the Move - Sexual Exploitation of Children in Travel and Tourism" deutlich gemacht. Eins der Hauptzielländer des Menschenhandels ist aktuell Deutschland. Hinzu kommen Loverboys, die ihre minderjährigen Opfer direkt vor unserer Haustüre verführen. #notforsale möchte dazu aufklären und ist in Friedrichshafen erfolgreich gestartet.
2.590 €
5.000 € 2. Fundingziel
43
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich

Projekt

Finanzierungszeitraum 06.11.18 20:17 Uhr - 31.01.19 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum 2019
Fundingziel erreicht 2.500 €

Für diese Summe kann die Kampagne in einer deutschen Stadt für 21 Tage an 5-6 Standorten gezeigt werden. 1. Wahl für die Kampagne ist Hamburg.

2. Fundingziel 5.000 €

Für diesen Betrag könnte die Kampagne in zwei deutschsprachigen Städten an jeweils 5-6 Standorten für 21 Tage gezeigt werden. Als 2. Stadt ist Wien geplant.

Kategorie Fotografie
Ort Hamburg

Projektupdates

05.03.19

HAMBURG: ab heute, 5. März 2019, ist "not for sale" in der großen Stadt im Norden zu sehen.

Los geht es in der Dekade 7 mit dem U-Bahnhof Legienstraße (bis 15. April) , ebenfalls in Dekade 7, aber leicht versetzt, folgt noch der U-Bahnhof Sternschanze und zwar... pünktlich zum internationalen Frauentag, also ab 8. März.

Es folgen weitere Standorte:

U Landungsbrücken, 15. März-5. April
U Jungfernstieg, 15.-25. März
U Hagenbecks Tierpark, 15.-25. März
U Mümmelmansberg, 5. bis 15. April

18.12.18

Es gibt großartige Neuigkeiten: Ein Filmemacher möchte die Kampagne um einen Kinospot erweitern :).
Dieser wird natürlich nicht hiervon sondern separat gefördert. Mehr zum Filmemacher: www.himmelsanker.de

15.11.18

+++ Update vom 15. November 2018 +++

Da heute bereits die 1000€-Marke geknackt wurde (herzlichen Dank nochmals an alle, die das Crowdfunding bislang unterstützt haben), ist es an der Zeit, eine kleine Ergänzung zu machen:

Zum einen ist für den Start in Wien bereits ein informativer Flashmob mit lokalen Aktivist*innen geplant und zum anderen:
Sollten beide Fundingziele überschritten werden, darf die Kampagne weiter wachsen:
- Berlin
- Stuttgart
- Frankfurt a. M.
- Graz

Website & Social Media
Projekt-Widget
Impressum
Menschenfotografin
Lena Reiner
Polozker Str. 2
88045 Friedrichshafen Deutschland

anerkannte Künstlerin nach dem Künstlersozialversicherungsgesetz.

Umsatzsteuer-ID: DE291689675

Kooperationen

Gereon Wagener von der Bono Direkthilfe war derjenige, der mich darauf aufmerksam machte, dass eine solche Kampagne fehlt. Die Organisation setzt sich gegen Menschen- bzw. Mädchenhandel aktiv ein.

Die Hauptförderinnen meines Kampagnenauftakts in Friedrichshafen.

Die Veröffentlichung ihrer globalen Studie "Offenders on the Move" war einer der Hauptgründe dafür, dass diese Kampagne überhaupt entstanden ist.