Crowdfunding beendet
Offshore zu segeln ist dir zu nass oder du hast auch nach dem Anlegen noch nicht genug davon? Hier ist deine Möglichkeit, mit trockenen Füßen 1500 Seemeilen an einem Tag zu loggen. Drei erfahrene Mini Transat-Segler haben sich zusammen getan um das Hochseeregatta-Erlebnis im Spielkartenformat wiederzugeben. Unterstützt uns dabei, den Regattaspaß für Jedermann nun auch in die deutschsprachige Welt zu tragen!
9.419 €
Fundingsumme
243
Unterstütz­er:innen

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 24.10.21 11:01 Uhr - 06.12.21 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum bis März 2022
Startlevel 5.000 €

Mit 200 vorverkauften Spielen soll die Produktion der ersten 1000 Spiele realisiert werden.

Kategorie Spiele
Stadt Hamburg

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Du wolltest schon immer Skipper an Bord eines Racers sein und an Hochseeregatten teilnehmen? Jetzt gibt es die Möglichkeit dazu: auf einfache und spielerische, aber taktisch anspruchsvolle Weise kannst Du bei diesem Kartenspiel mit Freunden und Familie in verschiedenen Geschwindigkeiten Seemeilen loggen, auf See entstandene Probleme meistern, die Tücken der Flaute kennen lernen und den anderen einen Protest aufbrummen.
Das in Frankreich bei Seglern und Segelfans beliebte Spiel kommt nun in deutscher Übersetzung frisch auf den Markt. Mit Boris Herrmann bei der letzten Vendée Globe, immer mehr deutschen Teilnehmern bei der Mini Transat und mehreren deutschsprachigen Teams beim nächsten The Ocean Race ist die Welle des Offshore-Segelns längst zu uns herüber geschwappt. Dieses aus der Hochburg der französischen Seglerszene stammende Ocean Race-Spiel soll nun bei noch mehr Seglern und Segelfans das Salz auf den Lippen schmecken und den Wind in den Haaren spüren lassen. Komm mit an Bord für das Abenteuer Hochsee-Regatta!

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Über das Spiel:
Sobald Wind da ist, fangen Ihr an die nötigen 1500 Seemeilen zu sammeln, um die Regatta zu gewinnen. Havarien verlangsamen, Seenotfälle stoppen euch. Um weitersegeln zu können, muss die Karten „HAVARIE BEHOBEN“, „RETTUNG“ oder „AHOI“ gezogen werden.
Du schlüpfst in die Rolle des Skippers und begibst dich für eine Hochseeregatta an Bord eines Bootes. Dort musst du mit den Problemen klarkommen, die während einer Regatta auftauchen können: Havarien, Flaute, Kollision mit UFOs, auf Grund laufen usw.
Vermeide „PANIK AN BORD“ und bewahre einen kühlen Kopf um als erster die Ziellinie zu überqueren!

Spielregeln: Die Segelanweisung

Ziel des Spiels:
Seien Sie das erste Boot, das einen 1500 Seemeilen langen Kurs beendet (bzw. einen 1000 Seemeilen langen Kurs wenn mehr als 3 Boote mitfahren).

Aufteilung der Karten von Ocean Race:
• 8 Karten „PANIK AN BORD“
Sie destabilisieren Ihre Mitspieler, indem sie mit den Tücken des Hochseesegelns konfrontiert werden. Der betroffene Spieler muss eine Runde aussetzen, die Karte wird an die Seite gelegt und kommt nicht zurück in den Ziehstapel.

• Karten „WINDSTILLE“ und „SEENOTFALL“
Diese Karten stoppen Ihre Mitspieler. Sie dürfen keine weiteren Seemeilen mehr sammeln, bis sie eine „RETTUNGs“-Karte für „SEENOTFALL“ und eine „AHOI“-Karte für „WINDSTILLE“ gelegt haben. Es dürfen nicht mehrere dieser Karten an denselben Mitspieler ausgespielt werden so lange die erste noch nicht bereinigt ist.

• 4 Karten „HAVARIE“
Diese Karten bringen einem Mitspieler ein Problem an Bord. Solange der Spieler keine „HAVARIE BEHOBEN“-Karte legen kann, ist seine Performance verringert und er kann maximal 50 Seemeilen pro Zug vorwärtskommen. Diese Karten müssen auf einen extra Stapel gelegt werden.

• 4 Karten „PROTEST“
Sie legen einem Mitspieler als Strafe auf, dass alle seine Seemeilen erst gewertet werden, wenn er vor Spielende eine „BEREINIGUNGs“-Karte gelegt hat. Diese Karten verbieten es nicht, weiterhin Seemeilen zu sammeln und müssen auf einem extra Stapel abgelegt werden.

• 14 Karten „AHOI“
Diese Karten sind unabdingbar, um Wind zu bekommen und am Anfang des Spiels zu starten oder aus einer „WINDSTILLE“ heraus zu kommen.

3 „JOKER“-Karten
• Der „TAKTIKER“ kann keine „PROTESTE“ und „WINDSTILLEN“ mehr bekommen.
• Der „ALTE SEEBÄR“ kann in keine „SEENOTFÄLLE“ mehr verwickelt werden.
• Das „REPARATURSET“ ermöglicht es, „HAVARIEN“ für den Rest des Spiels sofort zu beenden.

• Die Karten „SEEMEILEN“
Sie dienen dazu, „SEEMEILEN“ zu sammeln um die Ziellinie zu erreichen. Je nach Windbedingung -also je nach unterschiedlichem Wert auf den Karten- ermöglichen sie es, kleinere oder größere Strecken zurück zu legen.

Vorbereitung
Bis zu 3 Skipper: jeder kann auf seinem eigenen Boot segeln.
Zwischen 4 und 6 Skippern: es werden Zweimann-Crews, bestehend aus Skipper und Co-Skipper, gebildet, die sich nebeneinander setzen.
Die Karten gut mischen und 6 an jeden verteilen, ohne sie zu zeigen. Die restlichen Karten dienen als Ziehstapel.

Ablauf des Spiels
Falls ein Spieler Cedric heißt, darf er anfangen. Ansonsten beginnt der älteste Spieler.
Ein Spielzug beginnt damit, dass ein Skipper die oberste Karte des Ziehstapels oder die oberste offen liegende Karte des Abwurfstapels zieht. Anschließend muss er eine Karte auf den Abwurfstapel abwerfen oder ausspielen, sodass er immer nur 6 Karten auf der Hand hat.
Zum Ausspielen kann er entweder eine „SEEMEILEN“-Karte legen um vorwärts zu kommen oder mit den Strafkarten ein anderes Boot attackieren beziehungsweise provozieren.
Um anfangs starten und Seemeilen sammeln zu können, muss jeder Spieler zu allererst eine „AHOI“-Karte legen. Vorher kann er nur die schon gestarteten Mitspieler mit Strafkarten verlangsamen oder eine Karte auf den Abwurfstapel legen um immer nur 6 Karten auf der Hand zu behalten.
Jeder Skipper muss die verschiedenen gespielten Karten offen vor sich hinlegen. Wenn Skipper und Co-Skipper zusammenspielen, haben sie einen gemeinsamen Stapel.

Die Joker
Die Joker können nur von einem Skipper gelegt werden, wenn er an der Reihe ist. Hierdurch kann er die entsprechenden Attacken beenden und für den Rest des Spiels verhindern.

Gemeiner Coup
Wenn ein Skipper attackiert wird, aber einen entsprechenden Joker auf der Hand hat, kann er diesen hingegen sofort ausspielen und die Attacke somit abwehren. Die Gemeinheit dabei: der Skipper gewinnt dadurch 300 Seemeilen und darf sofort seinen nächsten Spielzug beginnen, nachdem er zwei Karten vom Ziehstapel genommen hat.
Der gelegte Joker schützt den Skipper außerdem vor den entsprechenden zukünftigen Attacken.

FAQ
Was ist zu tun, wenn die Ziellinie noch nicht erreicht ist und der Ziehstapel leer ist?
Das Spiel ist beendet und die gesegelten Seemeilen jeden Skippers werden gezählt. Der Skipper, der die meisten Seemeilen gesegelt ist, gewinnt. Achtung: ein Skipper, der eine Strafkarte noch nicht bereinigt hat, wird disqualifiziert!

Was ist zu tun, wenn mehr als die geforderte Strecke absolviert und über die Ziellinie hinaus gesegelt wurde?
In diesem Falle genügt es, die überschüssigen Seemeilen mit den entsprechenden Karten in umgekehrte Richtung wieder zurück zu segeln, um die genaue Zieldistanz zu erreichen. Schafft es ein anderer Skipper allerdings vorher genau die Ziellinie zu treffen, gewinnt dieser die Regatta.

Varianten
Für mehr Spannung ist es möglich zu einer Weltumseglung zu starten. Dabei wird mit 21.600 Seemeilen die Referenzdistanz der Vendée Globe genommen und es werden mehrere 1500 oder 1000 Seemeilen lange Teildistanzen aneinandergehängt. Es reicht, nach jeder Teildistanz die gesegelten Seemeilen mit denen aus den Vorrunden zu addieren.
Der Skipper, der zu erst die Distanz der Regatta schafft, ist der große Sieger!
Sie können so auch eine „Mini Transat“ (4200sm), eine „Route du Rhum“ (3500sm) oder jede beliebige andere Regatta Ihrer Wahl segeln.

Glossar/Lexikon
Verkehrstrennungsgebiet (VTG/TSS): Schiffsroute, auf der die großen Frachtschiffe fahren und deren Befahren für die Teilnehmer durch die Segelanweisung der Regatta verboten ist.

Seemeile: von Seeleuten genutzte Distanz. Eine Seemeile entspricht 1.852 Metern.

Protest: Ausdruck, der während einer Regatta von einem Mitsegler einem anderen zugerufen wird, wenn er die Regattaregeln missachtet hat. Der schädigende Mitsegler muss seinen Fehler „bereinigen“, indem er einen oder mehrere 360° Strafdrehungen mit seinem Boot durchführt.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Offshore zu segeln ist dir zu nass oder du hast auch nach dem Anlegen noch nicht genug davon? Hier ist deine Möglichkeit, mit trockenen Füßen 1500 Seemeilen an einem Tag zu loggen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Die Spielkarten werden in Frankreich produziert, der Spielkarton in Italien. Dies hat den Vorteil, dass die Produktion nicht tausende Kilometer entfernt geschieht, allerdings auch den Nachteil, dass die Herstellungskosten des Spiels höher sind.
Das Ziel dieser Crowdunding-Kampagne ist es daher, mit 200 Vorbestellungen von euch, die Produktion der ersten 1000 Spiele abzusichern. Dafür ist ein Mindestziel von 5000€ erforderlich.

Wer steht hinter dem Projekt?

Cédric Faron, der sich nach einigen Jahren bei der französischen Marine nun komplett dem Profi-Skipper Milieu verschrieben hat, hatte während er auf See war die Idee zu diesem Spiel. Angelehnt an das beliebte Auto-Spiel „Mille bornes“ (1000 Kiometer) aus den 60er Jahren hat Cédric das Spielfeld von der Straße auf das Meer verlegt und „Les Milles nautiques“ (1000 Seemeilen) ins Leben gerufen. Das Spiel für Segler!

François Denis, dem vor allem in französischen Seglerkreisen weit bekannten Zeichner und Karrikaturisten, ist es gelungen, die verschiedenen Situationen, die einem Segler auf See begegnen, mit viel Humor einzufangen. François ist selbst Hochseeskipper und versteht es blendend, schwierige Situationen mit Witz oder Ironie zu versehen.

Lina Rixgens fühlt sich in Frankreich fast genau so heimisch wie in Deutschland. Nach einer durch die französische Sprache geprägte Schulzeit und ein Medizinstudium im französischsprachigen Teil Belgiens, bestreitet sie aktuell ihre zweite Solo-Transatlantikregatta. Angesprochen von Cédric, ob sie für die deutsche Version des Spiels mit an Bord kommen wolle, war Lina sofort begeistert und ist für die Übersetzung des Ocean Race-Spiels verantwortlich.

Alle drei Skipper lernten sich bei der Mini Transat 2017 kennen. Sie segelten auf ihren kleinen Mini 6.50 Racern allein von Frankreich über den Atlantik in die Karibik. Wer kennt die unvorhersehbaren und schwierigen Situationen, die einem bei einer Hochseeregatta begegnen können, besser als diese drei?

Unterstützen

Weitere Projekte entdecken

Teilen
Ocean Race - Das Skipper-Spiel
www.startnext.com