Crowdfunding beendet
Der Glaube an Dämonen trägt zum Verständnis der Welt bei und macht damit unerklärliche Dinge verstehbar. Unterstützt die Spielkartenfabrik Stralsund bei der Produktion des »Kleinen Pandämonium«, einem Quartettspiel von Katja Zwirnmann.
2.917 €
Fundingsumme
58
Unterstütz­er:innen
Charlott Roth
Charlott Roth Projektberatung "Eindrucksvoll wie hier die Kraft der Crowd sichtbar wurde."
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis
 Kleines Pandämonium
 Kleines Pandämonium
 Kleines Pandämonium
 Kleines Pandämonium
 Kleines Pandämonium

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 03.09.20 09:10 Uhr - 15.10.20 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum November 2020
Startlevel 2.000 €

Unser Funding dient zur Vorfinanzierung der für den Druck benötigten Klischees und des Begleitheftes.

Kategorie Spiele
Stadt Stralsund

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Nahezu alle Kulturkreise und Völker imaginierten übernatürliche Wesen, mit denen ihre Umwelt bevölkert ist. Dämonen galten als Mittlerwesen, welche die göttlichen Gaben und das Schicksal den Menschen zu­teilen. Sie begleiten die Menschen als Schutzgeister, sind aber auch verantwortlich für Unglück, Krankheit, Laster oder allerlei Übel. Kein Teil des Kosmos ist unbeseelt, die Dämonen leben in jedem Element und jedem Lebewesen. Ein Pandämonium bezeichnet die Gesamtheit aller Dämonen und ihren Aufenthaltsort.

Die Leipziger Grafikerin Katja Zwirnmann hat den Versuch unternommen, die faszinierende Fülle der Wesenheiten der Dämonen in einer kleinen Auswahl nach ihren Erscheinungsformen und Wirkweisen zu gruppieren. So versammeln sich in diesem Quartettspiel himmlische Heerscharen und Personifizierungen des Bösen, Elementarwesen und Projektionen von Krankheiten, Schreckgestalten aus dem Volksglauben und hilfreiche Geister sowie Tiergestalten und berühmte Magier. Im Begleitbüchlein erfährt man mehr über die Kulturgeschichte der Dämonologie und allerlei Wissenswertes und Erstaunliches zu den Figuren des Spiels.

Die Spielkartenfabrik Stralsund ist ein gemeinnütziges Projekt des Jugendkunst e.V. Als lebendiges Museum und Werkstatt-Labor produzieren wir alte und neue Kartenblätter an historischen Druckmaschinen. Die 32 Karten des „Kleinen Pandämoniums“ werden dreifarbig auf dem Heidelberger Zylinder im Hochdruck gedruckt. Für die Finanzierung von Druckklischees, Spielkartenkarton und Offsetdruck des Begleitbüchleins benötigen wir eure Unterstützung!

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Unser Crowdfunding dient zur Vorfinanzierung der für den Druck benötigten Klischees und des Begleitheftes. Wir richten uns an Menschen, die sich für Handwerk, Grafik und Kartenspiele interessieren.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Die Spielkartenfabrik ist ein gemeinnütziges Museum und finanziert sich rund zur Hälfte über den Verkauf der selbst produzierten Spielkarten.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Die Produktion des Kartenspieles.

Wer steht hinter dem Projekt?

Katja Zwirnmann, die Mitarbeiter der Spielkartenfabrik, die Vereinsmitglieder des Jugendkuns e.V.

Unterstützen

Weitere Projekte entdecken

Teilen
Kleines Pandämonium
www.startnext.com

Finden & Unterstützen

Diese Video wird von YouTube abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Google Inc (USA) als Betreiberin von YouTube zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren