Login
Registrieren

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Wissenschaft
Philosophie zum Anfassen und Ausprobieren
Kann man philosophische Ideen anfassen? Lässt sich auf "einen Blick" verstehen, was Wittgenstein, Cassirer, Heidegger, Kant und andere Philosophen gedacht haben? Wir sind der gemeinnützige Verein DenkWelten e.V. – Deutsches Museum für Philosophie und widmen uns genau diesen Fragen. Seit sechs Jahren machen wir philosophische Thesen und Theorien – im wahrsten Sinne des Wortes – begreifbar. Unsere entwickelten Exponate stellen einen neuartigen Zugang zur (abendländischen) Philosophie dar.
2.050 €
1.950 € Fundingziel
43
Fans
30
Unterstützer
Projekt erfolgreich
 Philosophie zum Anfassen und Ausprobieren

Projekt

Finanzierungszeitraum 05.09.14 10:13 Uhr - 31.10.14 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum 16.10.2014 - 25.01.2015
Fundingziel erreicht 1.950 €
Stadt Marburg
Kategorie Wissenschaft

Worum geht es in dem Projekt?

Wir präsentieren die Philosophieausstellung "überdacht! philosophie mit weitblick" im Landgrafenschloss in Marburg. Diese wird vom 16. Oktober 2014 bis zum 25. Januar 2015 laufen. Gezeigt werden insgesamt 11 Exponate zu Denkern, wie Ludwig Wittgenstein, Jacques Derrida, Immanuel Kant, Julien O. de La Mettrie, Christian Wolff und Jakob von Uexküll.
Die Machart der Ausstellungsstücke ist dabei unterschiedlich: Klassische Guckkästen, Spiele, Rauminstallationen finden sich in der Ausstellung ebenso wie Hands-On-Exponate.
Zu den ausgestellten Exponaten: [http://www.denkwelten.net/ueberdacht.html ]

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass unsere Philosophieausstellungen enorm von Führungen und anderen Formen der direkten und persönlichen Wissensvermittlung profitieren. Wir möchten diese Möglichkeiten weiter ausbauen und bieten deshalb ein abwechslungsreiches und spannendes Rahmenprogramm während des Ausstellungszeitraumes an. Somit soll die Ausstellung ein Ort der Kommunikation und des philosophischen Austausches werden. Hierfür möchten wir gern einige Experten einladen, die sich ebenfalls mit dem Thema Philosophievisualisierungen beschäftigen.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Die Grundidee von DenkWelten ist es, ein Philosophie-Museum zu schaffen, nicht ein Philosophen-Museum. Unsere bisherigen Ausstellungen in Aachen und Frankfurt sind die ersten Schritte dorthin. Die Ausstellungen veranschaulichen philosophische Thesen und Theorien, mit Exponaten, die verwundern, die einen künstlerischen Eigenwert haben und gegebenenfalls auch interaktiv sein können. Sämtliche Exponate werden fachwissenschaftlich kompetent präsentiert und dokumentiert, so dass einerseits philosophische Laien die Ausstellung genießen und sich durch sie zum Denken anregen lassen können, andererseits aber auch Vorgebildete sich nicht über unzulässige Vereinfachungen ärgern müssen. Diese Expertise erreichen wir zum einen durch unsere Mitglieder, zum anderen durch unseren wissenschaftlichen Beirat. Dieser besteht hauptsächlich aus einigen namhaften Koryphäen auf dem Gebiet der Philosophievisualisierung: Hanno Depner, dem Erfinder des Bastelbogens "Kant für die Hand" sowie Axel Weiß und Prof. Dr. F.-P. Burkard, Illustrator bzw. Autor des dtv-Atlas "Philosophie".

Es ist geplant, insbesondere Schulen (Philosophie-AGs etc.) kostenlose Führungen und Gesprächsrunden in der Ausstellung anzubieten. Wir sind immer wieder begeistert, welch großes philosophisches Gespür Kinder und Jugendliche entwickeln, wenn sie mit klassischen Problemen der Ethik und Erkenntnistheorie konfrontiert werden.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Mit Ihrer Unterstützung bieten wir den Besucherinnen und Besuchern ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm zur Ausstellung "überdacht! philosophie mit weitblick".

Bereits seit fast sechs Jahren beschäftigen wir uns mit dem Thema Wissenschafts- und insbesondere Philosophievisualisierungen und arbeiten zusammen an der Realisierung eines Philosophiemuseums. Auf dem Weg dorthin präsentieren wir Ausstellungen, die uns Erkenntnisse darüber geben, wie Philosophie in 3D vermittelt werden kann.
So führen wir gewissermaßen mittels unserer Ausstellungen Experimente durch. Fragen wie, Was kann Philosophie in 3D leisten? Welche Vorteile besitzt die aktive und dialogische gegenüber textorientierter Vermittlung? werden durch die Ausstellungen geklärt. Sie können mit einem kleinen oder sogar großen Betrag an diesem Experiment teilnehmen und es unterstützen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das Geld wird für die Finanzierung unseres Rahmenprogramms verwendet. Hierzu gehören bisher folgende Veranstaltungen:

Hanno Depner: Kant für die Hand

Interaktiver Vortrag zum Bastelbogen "Kant für die Hand".

Hanno Depner beim Science Slam 2011 in Berlin: [https://www.youtube.com/watch?v=uCeSPUsRa9g]

Angelika Lepper: Philosophisches Filmfestival

Halbtägiges Filmfest mit begleitenden Vorträgen und Diskussionsrunden.

Astronomiegruppe Lahn/Eder: Astronomie & Philosophie

Neben der Beschäftigung mit Auszügen (natur-)philosophischer Schriften, insbesondere der antiken griechischen Philosophie, wagen wir einen Blick in den bestirnten Himmel über uns.

Öffentliches Seminar zum Thema "Sagen Bilder mehr als tausend Worte?"

Wir bieten für alle Interessierten ein öffentliches Hochschulseminar an, in dem wir uns theoretisch und praktisch dem Gebiet der Philosophievisualisierung nähern.

Auflistung der anfallenden Kosten:

Fahrtkosten für die Referenten: 600 Euro
Übernachtung für die Referenten: 250 Euro
Honorar für die Referenten: 800 Euro
Druck- und Materialkosten (u.a. Flyer, Druck der Wittgenstein-Tassen (50 Euro-Dankeschön)), Leihgebühren für Filme: 200 Euro
Anfallende Mehrwertsteuer (19%): 100 Euro

Genauere Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie in unserem Blog: [https://www.sciencestarter.de/philosophie-zum-anfassen-und-ausprobieren/blog/ ]

Sollte das Projekt überfinanziert werden, wird der Überbetrag zu 100% für den Bau des Exponates "Wilhelm von Humboldt: Sprachenvielfalt ist Weltenvielfalt" verwendet. Dieses Exponat wird dann in kommenden Ausstellungen zu sehen sein.

Wer steht hinter dem Projekt?

DenkWelten e.V. - Deutsches Museum für Philosophie ist ein gemeinnütziger Verein zum Zweck der Förderung der Bevölkerungs- und Berufsbildung sowie von Kunst und Kultur, der den Aufbau eines Museums für philosophische Ideen anstrebt. Gegründet wurde der Trägerverein DenkWelten im Oktober 2008 von Marburger Philosophie-Studierenden.

Der Projektstarter Tobias Weilandt, war einer dieser Studierenden. Seither ist er Mitglied des Vereinsvorstandes. Er studierte Kulturwissenschaften, Jura und, genau wie der Rest des derzeitigen Vorstandes, Philosophie.

Der Verein besteht aber nicht ausschließlich nur aus Philosophinnen und Philosophen. Jeder kann mitmachen und helfen, ein Museum für Philosophie zu realisieren.

Mehr Informationen zum DenkWelten e.V.: [http://www.denkwelten.net/ ]

Vereinsvorstand: [http://www.denkwelten.net/vorstand.html ]
Vereinsreferenten: [http://www.denkwelten.net/referenten.html ]
Vereinsbeirat: [http://www.denkwelten.net/beirat.html ]

Tobias Weilandt
Tobias Weilandt http://www.denkwelten.net
Impressum
DenkWelten e.V. - Deutsches Museum für Philosophie
Siegel, Warkus, Weilandt
Schützenstraße 1b
35039 Marburg Deutschland

Angaben gemäß § 5 TMG

DenkWelten e. V.
Postfach 20 05 65
35017 Marburg

vertreten durch den Vorstand:
Michael Siegel
Matthias Warkus
Tobias Weilandt
(Alle Vorstandsmitglieder sind alleinvertretungsberechtigt.)
Kontakt

Telefon: +49 170 19555

Partner

Die Stadt Marburg unterstützt den Bau der Exponate "Christian Wolff: Göttliche Gnade und Licht der Vernunft" und "La Mettrie: Der Mensch ist eine Maschine".

Das Museum für Kunst und Kulturgeschichte der Philipps-Universität Marburg stellt den Kleinen Rittersaal im Marburger Landgrafenschloss als Ausstellungsraum zur Verfügung.

Kuratiert von

Sciencestarter

Sciencestarter ist die deutschsprachige Crowdfunding-Community für die Wissenschaft. Gegründet wurde Sciencestarter von Wissenschaft im Dialog (WiD) im Herbst 2012, um kleineren wissenschaftlichen Projekten eine schnelle und einfache Umsetzung zu ermöglichen und gleichzeitig den Austausch zwis...

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Gründer, Erfinder und Kreative stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

48.372.145 € von der Crowd finanziert
5.425 erfolgreiche Projekte
900.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH