Crowdfinanzieren seit 2010

"Fotos für die Pressefreiheit 2024" dokumentiert in bewegenden Bildern und Texten Brennpunkte der Presse- und Informationsfreiheit.

Mit dem gesammelten Geld wird ein Teil der Druckkosten gedeckt. Der Gewinn aus dem Verkauf des Fotobuchs kommt direkt unserer Menschenrechtsarbeit zugute.
Datenschutzhinweis
Finanzierungszeitraum
01.03.24 - 29.04.24
Realisierungszeitraum
Erscheint am 03. Mai 2024
Website & Social Media
Mindestbetrag (Startlevel): 12.000 €

Mit dem gesammelten Geld wird ein Teil der Druckkosten gedeckt. Der Gewinn aus dem Verkauf des Fotobuchs kommt direkt unserer Menschenrechtsarbeit zugute.

Stadt
Berlin
Kategorie
Journalismus
Projekt-Widget
Widget einbinden
27.04.2024

NOCH ZWEI TAGE BIS ZUM ENDE UNSERER CROWDFUNDING-KAMPAGNE!

Max Kästner
Max Kästner3 min Lesezeit

Jugendliche stehen auf einem Dach in der Pariser Vorstadt Verneuil-sur-Seine. Sie leben im sozialen Wohnungsprojekt „Briques Rouges“ (Rote Backsteine): Die Sanierung der vier heruntergekommenen Wohnblöcke aus den 1960er-Jahren gilt als Pilotprojekt für bessere Lebensbedingungen in den Banlieues. © William Keo / Magnum photos

Liebe Freund*innen der Pressefreiheit,

gemeinsam haben wir bereits so viel geschafft, herzlichen Dank für eure zahlreiche Beteiligung! Bis zum 29. April, dem letzten Tag unserer Kampagne, sind es nur noch zwei Tage!

Heute stellen wir euch die besondere Foto-Reportage „Zuhause in der Vorstadt“ vor: Als Sohn kambodschanischer Einwanderer wuchs der Fotograf William Keo in der Banlieue von Paris auf. Trotz seines internationalen Erfolges kehrt er immer wieder dorthin zurück. Seine Bilder spiegeln seinen persönlichen Zugang zu den dort lebenden Menschen und ihren Problemen wider. Lange Zeit hat William Keo seine Herkunft verleugnet. Er sah sich damals als Aufsteiger, der es raus in die Welt geschafft hatte. Später erkannte er, dass die Fotografie für ihn auch bedeutet, eine politische Haltung zu zeigen und dafür eine eigene, überzeugende Bildsprache zu finden. Während seines Kunststudiums begann William Keo für NGOs zu fotografieren. In seinen Bildern nimmt er die Themen Migration, soziale Ausgrenzung und Intoleranz in den Fokus. Seit 2016 berichtet er aus zahlreichen Krisengebieten, etwa aus Syrien, dem Irak und zuletzt aus der Ukraine. In den vergangenen Jahren konzentrierte er sich auf sozial benachteiligte Bewohner in Frankreichs Vorstädten. 2021 wurde er Nominee der Agentur Magnum.
Ausgezeichnete Arbeiten wie die von William Keo können wir jedes Jahr nur dank Eurer Unterstützung veröffentlichen. Um das Finanzierungsziel zu erreichen, brauchen wir jetzt noch einmal all‘ Euer Engagement: Sprecht Eure Freund*innen und Bekannten an und teilt unsere Kampagne in den sozialen Medien! Es warten immer noch ausgewählte Dankeschöns auf Euch, wie die RSF-Handytasche „No Signal“ oder der hochwertige RSF-Regenschirm und natürlich das neue Fotobuch 2024.

Wenn Ihr unsere Arbeit aus der Nähe und persönlich erleben wollt, könnt Ihr als Dankeschön Tickets für die Fotobuch-Vorstellung buchen: Am 3. Mai stellen wir das aktuelle Fotobuch im Maxim Gorki Theater in Berlin vor und sprechen mit dem sudanesischen Fotografen Ala Kheir über die Lage der Pressefreiheit in seinem Heimatland. Dort herrscht noch immer ein fast schon vergessener Krieg. Neben Ala Kheir sind über 20 weitere Fotograf*innen in der diesjährigen Ausgabe vertreten.
Hier geht es direkt zum Dankeschön: https://www.startnext.com/pressefreiheit2024/ds/d/sn-erlebnisse/sn-events/veranstaltung-fotobuch-launch-im-maxim-gorki-theater-berlin-i421670.html?ref=projektdetail

Wir hoffen, Ihr freut Euch wie wir auf die „Fotos für die Pressefreiheit 2024“. Bitte teilt die Kampagne und helft uns, das Finanzierungsziel zu erreichen! Jeder Beitrag zählt!

Herzliche Grüße

Euer Fotobuch-Startnext-Team
Nora, Nadja, Prisca, Max, Pauline, Veronika und Daniela

Das Crowdfunding-Projekt wurde erfolgreich abgeschlossen. Das Unterstützen und Bestellen ist auf Startnext nicht mehr möglich.

  • Die Abwicklung getätigter Bestellungen erfolgt entsprechend der angegebenen Lieferzeit direkt durch die Projektinhaber:innen.

  • Die Produktion und Lieferung liegt in der Verantwortung der Projektinhaber:innen selbst.

  • Widerrufe und Rücksendungen erfolgen zu den Bedingungen der jeweiligen Projektinhaber:innen.

  • Widerrufe und Stornos über Startnext sind nicht mehr möglich.

Was heißt das?
Impressum
Reporter ohne Grenzen e. V.
Maik Thieme
Postfach 304108
10756 Berlin Deutschland
USt-IdNr.: DE174470713

Eingetragener Verein

08.04.24 - Liebe Unterstützer*innen der Pressefreiheit,...

Liebe Unterstützer*innen der Pressefreiheit,

da wir noch einige Inhalte haben, die wir mit euch teilen wollen, werden wir die Laufzeit des Projekts um zwei Wochen verlängern. Seid gespannt auf die nächsten Einblicke in das neue Fotobuch und freut euch auf den 03. Mai, den internationalen Tag der Pressefreiheit!

Wir freuen uns natürlich auch, wenn ihr das Projekt mit euren Freund*innen und Bekannten teilt. Sämtliche Erlöse fließen direkt in unsere Menschenrechtsarbeit.

Herzliche Grüße
Nadja

Weitere Projekte entdecken

Teilen
Fotos für die Pressefreiheit 2024
www.startnext.com
Facebook
X
WhatsApp
LinkedIn
Xing
Link kopieren

Diese Video wird von YouTube abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Google Inc (USA) als Betreiberin von YouTube zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren