Visitenkarte

Tim van Beveren + Kyra Steckeweh

Deutschland / Berlin

Tim van Beveren ist Journalist, Fotograf, Kameramann und Filmemacher.

Er studierte Jura in Bonn und Kunst in Urbino (Italien). Seit mehr als 30 Jahren ist er in der Medienbranche tätig und war als Autor, Regisseur und Mitarbeiter an der Entstehung mehrerer preisgekrönter Film- und Fernsehproduktionen (u.a. Bundesfilmpreis, New York Festivals, International Great Lakes Film Festival) massgeblich beteiligt.

2016 wurden zwei seiner Portrait-Fotografien von den Monochrome Photography Awards mit einer »Honorable Mention« in der Kategorie »professionelle Portrait Fotografie« ausgezeichnet.

Von 1998 bis 2005 lebte und arbeitete er als TV- und Print-Korrespondent in den USA, seit 2008 lebt er in Berlin. Seine Produktionsfirma tvbmedia productions wurde 2001 in den USA gegründet und hat seither zahlreiche Filme, Videos, Reportagen und Magazinbeiträge für private sowie öffentlich-rechtliche Programmanbieter realisiert. Er und seine Produktionsfirma tvbmedia productions sind für das Crowdfunding und die Umsetzung der Filme zuständig.

Kyra Steckeweh ist Pianistin und studierte Klavier und Instrumentalpädagogik an der Hochschule für Musik in Freiburg sowie an der Universität Mozarteum in Salzburg. An der Albert-Ludwig-Universität Freiburg absolvierte sie zudem die Studiengänge Schulmusik und Geschichte.

Mit Beginn des Sommersemesters 2018 ist sie Dozentin an der Hochschule für Musik Freiburg und befasst sich im Rahmen einer Qualifizierungsstelle vorrangig mit Noteneditionspraxis für
die historisch-kritische Herausgabe der Werke von Komponistinnen.

Als Pianistin konzertiert sie regelmäßig als Kammermusikpartnerin, Liedbegleiterin und solistisch. Neben dem Standardrepertoire für ihr Instrument befasst sie sich mit der wenig bekannten Musik von Komponistinnen. Hierfür arbeitet sie teilweise mit Autographen, da zuverlässige Notenausgaben nicht immer verfügbar sind.

2016 erschien ihre Solo-CD „En dehors“ mit Klavierwerken von Mel Bonis und Lili Boulanger, 2018 ihre Ersteinspielung der Sonate d-Moll von Emilie Mayer auf der CD „Vita brevis ars
longa“.


2017-2018 realisierten sie gemeinsam den 95-minütigen Kino-Dokumentarfilm „Komponistinnen“, der am Ende Mai 2018 in Berlin seine Welturaufführung hatte und seit Winter 2018 in deutschen, schweizer und österreichischen Programmkinos zu sehen ist.

Auf dem Alive International Documenatry Film Festival 2018 in
Los Angeles, USA wurde der Film als „bester Dokumentarfilm einer Frau über ein Frauenthema“ ausgezeichnet. Im Januar 2019 erhielt der Film auf dem 10th World Music and Independent Film Festival in Washington DC die Auszeichnung "bester Dokumentarfilm" und im November 2019 den New York Movie Award, ebenfalls als "bester Dokumentarfilm". Im Oktober 2020 erhielten beiden den OPUS Klassik 2020 in Berlin verliehen.

6
Unterstützungen
1
Abonnierte Projekte
4
Eigene Projekte
Komponistinnen

Komponistinnen

Auf den Spuren von Fanny Hensel, Emilie Mayer, Lili Boulanger und Mel Bonis.