Crowdfunding beendet
Unterstütze uns bei der Sanierung der Eisenbahnbrücke, den Instandsetzungs- und Wartungsarbeiten der historischen Schienenbusse sowie bei der Sanierung des denkmalgeschützten Bahnhofs Nordhalben.
40.086 €
Fundingsumme
107
Unterstütz­er:innen
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis
 Rodachtalbahn in Not
 Rodachtalbahn in Not
 Rodachtalbahn in Not
 Rodachtalbahn in Not
 Rodachtalbahn in Not

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 21.09.20 20:53 Uhr - 30.11.20 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum ab November 2020
Startlevel 40.000 €

Sanierung der Goldbachbrücke aus dem Jahr 1938, damit der Museumsbahnbetrieb 2021 fortgeführt werden kann.

Kategorie Event
Stadt Nordhalben

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Auch uns hat das Corona-Virus wirtschaftlich hart getroffen. Die eigentlich zu Ostern beginnende Museumsbahnsaison konnten wir bisher nicht wieder aufnehmen und somit keine Einnahmen erzielen. Ausgerechnet in dieser sowieso schon schwierigen Situation sind nun auch noch mehrere kostspielige Projekte zu finanzieren.

Eine unserer Stahlträgerbrücken aus dem Jahr 1938 muss umfangreich saniert werden, um die weitere Befahrbarkeit der Strecke zu ermöglichen. Die Kosten betragen laut Kostenvoranschlag ca. 100.000 Euro.

Weiterhin steht bei unserer zweiteiligen Schienenbusgarnitur aus dem Jahr 1959 die turnusmäßige Hauptuntersuchung an. Diese ist mit umfangreichen Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten verbunden und schlägt mit ca. 70.000 Euro zu Buche.

Zu guter Letzt braucht das Nebengebäude unseres denkmalgeschützten Heimatbahnhofs Nordhalben dringend eine neues Dach, da das vorhandene Dach stark einsturzgefährdet ist. Das Nebengebäude soll umfassend saniert und zu einer Werkstatt für unseren Verein ausgebaut werden.

Nähere Informationen findet Ihr in unserem Video!

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Ziel ist der Fortbestand der Rodachtalbahn als Museums- und Touristikeisenbahn Steinwiesen - Nordhalben im Frankenwald.

Zielgruppe sind nicht nur Eisenbahnfans, sondern vor allem Touristen, Wanderer und Tagesausflügler, die eine gemütliche Fahrt durch die landschaftlich reizvolle Mittelgebirgslandschaft im Stil der 1960er-Jahre erleben möchten.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Leider erhalten Museumseisenbahnen in Bayern bisher für die Unterhaltung ihrer Infrastruktur sowie Fahrzeuge keine finanzielle Unterstützung seitens des Staates. Nur wenn wir die notwendigen Investitionen umsetzen, ist die Aufnahme des Bahnbetriebs im Frühjahr 2021 wieder möglich. Ihr unterstützt damit den Fortbestand einer der bedeutendsten touristischen Ziele des Frankenwalds.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Die eingehenden Beträge werden zu 100 Prozent zur Finanzierung der beiden Projekte verwendet. Sollte das Fundingziel 2 erreicht werden, ist die Aufnahme des Museumsbahnbetriebes im nächsten Jahr gesichert. Evtl. weitere Zuwendungen werden für die Instandsetzung der Nebengebäudes des Bahnhofs Nordhalben verwendet.

Wer steht hinter dem Projekt?

Unser als gemeinnützig anerkannter Verein "Eisenbahnfreunde Rodachtalbahn e. V." betreibt seit 2007 mit großem ehrenamtlichen Engagement die Museums- und Touristikeisenbahn zwischen Steinwiesen und Nordhalben. Wir arbeiten eng mit den Gemeinden Nordhalben, Steinwiesen und der Stadt Wallenfels sowie dem Landkreis Kronach zusammen, ebenso mit dem Tourismusbüro oberes Rodachtal, dem Frankenwald-Tourismus in Kronach, Handwerk & Kultur erleben in Ludwigsstadt sowie dem Bayerischen Staatsbad Bad Steben, um den Urlaubern und Tagestouristen ein attraktives Programm zu bieten.

Infos unter: www.rodachtalbahn.de

Unterstützen

Teilen
Rodachtalbahn in Not
www.startnext.com

Diese Video wird von YouTube abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Google Inc (USA) als Betreiberin von YouTube zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren