Crowdfunding beendet
Nachdem wir lange Zeit nach einer geeigneten Immobilie für den Verein Romy Schneider Archiv gesucht haben, ist es uns nun gelungen, dass passende Objekt zu finden. In dem Gebäude in der Lausitz soll ein Museum zu Ehren von Romy Schneider errichtet werden. In dem Museum soll eine große, dauerhafte Ausstellung Romy Schneider geben. Präsentiert werden Original Einrichtungsstücke der Berliner und Hamburger Wohnung, private Fotos, Briefe sowie die selbstverfassten Gedichte Romys.
430 €
Fundingsumme
10
Unterstütz­er:innen
Michael Schmidt
Michael Schmidt Projektberatung Applaus, Applaus. Dieses Projekt nimmt alle wertvollen Crowdfunding Erfahrungen mit. Ich bin gespannt was als nächstes kommt.
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis
 ROMY SCHNEIDER MUSEUM LAUSITZ
 ROMY SCHNEIDER MUSEUM LAUSITZ
 ROMY SCHNEIDER MUSEUM LAUSITZ
 ROMY SCHNEIDER MUSEUM LAUSITZ
 ROMY SCHNEIDER MUSEUM LAUSITZ

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 09.10.19 14:32 Uhr - 08.11.19 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum September 2019-September 2020
Startlevel 20.000 €

Mit dieser Summe ist es uns möglich, das Objekt zusammen mit unseren Vereinsmitgliedern zu restaurieren und alle nötigen Materialien für das Museum zu kaufen.

Kategorie Kunst
Stadt Döbern

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Zielsetzung ist es, dem Besucher Romy Schneiders Auffassung einer Schauspielkunst näher zu bringen und damit gleichzeitig den künstlerischen Nachwuchs von heute zu fördern.
In Kooperation mit bekannten Schauspielern als auch mit angehenden Schauspielern ist es unsere Zielsetzung, ein von Romy Schneider selbst geschriebenes Theaterstück über das Leben des Schauspielers, Zielsetzungen und Leitfäden des Schauspielers, auszuarbeiten und dem Publikum auf unserer Bühne zu präsentieren.
Romy Schneider selbst schrieb einen Monolog mit ihrer Schauspiellehrerin über ihr Leben und Denken als Schauspielerin.

Gerade in der heutigen Zeit ist das von ihr behandelte Thema, Depressionen und seelische Gesundheit aktueller den je.
Neben dem filmischen Werk beschäftigt sich der Verein allem voran mit der Lebensgeschichte von Romy Schneider.
Warum ist sie so jung gestorben? - Ihr Leben als innerer Kampf bis zum letzten Augenblick, sie spricht von dem Krieg mit sich selbst und am Ende verlor sie genau diesen.

In der Branche geht es nur noch um das Aussehen und um Selbstdarstelung - wer Schwäche zeigt, wird fallen gelassen. Man weiß, das gerade das Menschen, allem voran junge Menschen zerstören kann.

Unser Verein betrachtet Romys Geschichte als Aufforderung anderen Menschen zu helfen. Ich bin überzeugt, das Romys Lebensgeschichte jungen und unerfahrenen Schauspielerinnen dabei helfen kann, einen anderen Weg zu wählen. In dem Schloss wird es eine Selbsthilfe-Organisation geben, die sich mit genau diesen Fragen beschäftigt, sie anspricht. Die sich um die jungen Menschen der Branche kümmert, die unter Depressionen leiden und ihnen einen Rückhalt auf ihren späteren Weg zur Seite stellt.

In dem Museum soll es eine visuelle Führung, als audio visueller Rundgang realisiert werden.

Die Vorstellungen zu diesem visuellen Rundgang sollen mittels einer App realisiert werden die eigens hierfür kreiert wird:

Die Idee
Das Konzept basiert auf zwei Apps bzw einer App mit einem Zusatzprogramm.

App 1:
Die original Wohnung mit den dazugehörigen Räumen.

App 2:
Die original Wohnung mit den dazugehörigen Räumen. Nur diese App hat einige Extras.
Wie z.B. ein Raum, den es nie gegeben hat. Dieser Raum verändert sich fortlaufend, denn dieser Teil der App reagiert auf Emotionen. Es geht hier um Romy's Seelenleben. Dieser Raum ist der Teil von Romy, der über die viele Jahre hinweg recherchiert und der oft missverstanden wurde. D.h. z.B, dass der Raum manchmal dunkel und unordentlich ist und dann ganz plötzlich wieder ordentlich und hell ist. (Romy's Stimmungsschwankungen.)
Der Besuch muss beim Betreten des Raums spüren, wie es Romy geht, wenn sie sich in der Vorstellung des Besuchers wirklich in dem Raum aufhalten würde. Passende dazu könnten alte Fotos, die jeweilige Stimmungslage von Romy's Seelenleben wiedergeben. Um diesen Raum betreten zu können muss der Besucher vorweg die Erlaubnis dazu geben. Denn nicht jeder kann mit dieser Thematik umgehen. Der freie Wille bestimmt, ob die Tür zum verborgene Zimmer sich zeigen wird.
Durch diese App lernt der Besucher, die echte Romy Schneider kennen. Sie oder er kann sich in der Wohnung umsehen, Schubladen öffnen und für einen Moment dort leben. Der geheime Raum wird auf jeden Menschen anders wirken; denn dort verbinden sich die Gefühle des Besuchers mit Romy's interactiven Seelenleben, dass sich ständig verändern wird.
Zudem könnte man mit Licht-Effekten in dem Raum arbeiten. Hierzu wird der Film "Die Hölle" die nötige Inspiration geben.

Das Ziel des Vereins Romy Schneider ist es das soziale und künstlerische Engagement der Schauspielerin fortzusetzen.
Romy Schneider selbst engagierte sich für die Hilfe von Menschen die an Depressionen erkrankten. Dieses Engagement führen wir fort , es werden Seminare organisiert und Workshops die betroffenen dabei helfen aus diesem Kreislauf heraus zu finden. Hierbei setzen wir auf eine Form von Bewegungstraining in Kombination mit einem bestimmten Atemtraining - diesem Training unterzog sich auch Romy Schneider die an Depressionen litt.

Das Museum sehen wir als einen Ort des permanenten Austausches - als Ort der Begegnung. Neben der Dauerhaften Ausstellung Romy Schneider wird es weitere Themenzimmer geben, wo Künstler aus der Region die Möglichkeit erhalten Ihre Werke und Ihre Arbeit zu präsentieren.

Mit ihrer Arbeit im Schutzkomitee für Freiheit und Sozialismus zeigte Romy Schneider ihr starkes Engagement für die Förderung von Kunst und Kultur. Dieses Engagement liegt auch den Gründern des Romy Schneider Archivs sehr am Herzen - aus diesem Grunde wird es eine dauerhafte Ausstellung mit verschiedenen Künstlern aus der Region geben.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Das Ziel unseres Vereins ist es, das künstlerische Werk der Schauspielerin Romy Schneider in Erinnerung zu halten. Dieses Ziel soll mittels eines Museums umgesetzt werden. Es soll dort Filmabende geben und eine Art Begegnungsstätte für die ältere Generation entstehen. Es soll ein Ort der Begegnung und des Austausches werde. Unsere Zielgruppe sind jene Menschen, die das Werk dieser Künstlerin weiterhin erhalten wollen und sich für die Fortsetzung Ihres Engagements, ihrer Ideen weiterhin einsetzen möchten. Unsere Zielgruppe sind Menschen, das kulturelle Leben in der Lausitz mitgestalten und fördern wollen. Menschen, die einen kreativen Ort der Begegnung und des permanenten Austausches für sämtliche Generation mit erschaffen wollen.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Das Projekt ROMY SCHNEIDER MUSEUM ist unterstützenswert, weil es Kunst und Kultur in den öffentlichen Raum bringt und somit für jeden zugänglich und erlebbar wird. Der Landkreis Spree Neiße wird kulturell aufgewertet und somit attraktiver für Besucher und Einheimische. Romy Schneider ist eine Legende, ihre Fans möchten ihr ganz nah sein und wir möchten alles was wir durch unsere Recherche-arbeit an drei Sondermagazinen neues erfahren haben mit den Fans teilen.
Wir möchten unseren Besuchern die Möglichkeit geben verschiedene Sparten von Kunst und Kultur bei uns zu erleben. Kunst und Kultur selbständig zu gestalten. Kunst als mögliche Therapieform zu erleben - die dabei helfen kann Blockaden und Ängste zu lösen.
Romy Schneider selbst wusste um all diese Erkenntnisse, leider verstarb sie zu früh um ihr Wissen und ihre Ideen weiterhin zu teilen und weitere Projekte zu verwirklichen. Die Verwirklichung dieser Projekte betrachten wir als unsere Aufgabe, als das was es für uns zu erreichen gilt.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Bei erfolgreicher Finanzierung wird das Gebäude, dieses alte Jugendstilschloss zunächst renoviert. In der ersten Etage wird es ein Cafe geben, welches gleich zu Beginn geöffnet wird. In dieser Etage herrscht kein Renovierungs-bedarf. Weiterhin werden die Räumlichkeiten für das Museum renoviert und hergerichtet, um sie für Besucher zugänglich zu machen.
In der ersten Etage werden regelmäßig Veranstaltungen, als Ort der Begenung durchgeführt, besonders für die ältere Generation. In regelmäßigen Abständen werden wir zeitgenössische Künstler einladen die dort ihre Werke über Romy Schneider ausstellen. Eine Mischung zwischen Neuzeit und Vergangenheit.

Explizit wird das Geld verwendet für:
- Renovierungsarbeiten
- Rahmen
-Vitrienen
- visuelle Technik
- Digitalisierung des vorhandenen Materials
- Restaurierung der Plakate
- Sicherheitstechnik

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter dem Projekt steht der Verein Romy Schneider Archiv e.V.
Vorstand: Ariane Rykov und Uwe Marcus Rykov
Der Verein Romy Schneider Archiv e.V. wurde in Cottbus gegründet. Ariane Rykov - von Niepello, ist Vorstand des Vereins und publizierte in der Vergangenheit Bücher und Magazine über Romy Schneider. Im nationalen TV war sie oftmals zusehen u.a. beim ZDF und NDR. Nachdem ihr Geschäftspartner, Betreiber des Romy Schneider Archivs Hamburg verstarb, setzte sie es sich zum Ziel etwas bleibendes mit den vorhandenen Objekten zu hinterlassen.
Die Gründungsmitglieder des Vereins entstammen den verschiedensten Sparten. Jeder Einzelne bringt Fähigkeiten und Fertigkeiten mit ein die das Projekt wachsen lassen und dafür, das am Ende etwas ganz besonderes - ein ganz besonderer Ort entsteht.

Unterstützen

Weitere Projekte entdecken

Teilen
ROMY SCHNEIDER MUSEUM LAUSITZ
www.startnext.com

Finden & Unterstützen

Diese Video wird von YouTube abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Google Inc (USA) als Betreiberin von YouTube zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren