Crowdfunding beendet
Im Juni mussten wir schweren Herzens Insolvenz anmelden. Diese schwierige Zeit haben wir zum Glück hinter uns gebracht und eine Geschäftsführerin gefunden, die unsere Werte vertritt und unseren geliebten Kiez-Laden in Berlin-Kreuzberg weiterführt. Jedoch benötigen wir dringend etwas Rückenwind, damit wir einen Puffer aufbauen und weiterhin eine echte nachhaltige Alternative für euren alltäglichen Konsum sein können. Wir geben nicht auf, denn wir wollen bleiben! Unterstützt uns dabei! #saveou
11.105 €
Fundingsumme
216
Unterstütz­er:innen
13.11.2022

Original Unverpackt 2.0 - was werden wir anders tun?

Katharina Richter
Katharina Richter4 min Lesezeit

JUHU! Die erste Fundingschwelle ist erreicht und alle Dankeschöns werden garantiert ausgeliefert. OU wird den Winter überstehen. Erstmal Danke an alle bisherigen Unterstützer*innen an dieser Stelle!

Vielleicht fragst du dich dennoch wie das funktionieren soll? Die gesamte Unverpackt Branche steckt in Schwierigkeiten und auch wir waren bereits in der Insolvenz.

Darüber haben auch wir uns Gedanken gemacht.

8 Jahre lang ist Original Unverpackt erfolgreich gewachsen - ja - es gab auch in dieser Zeit auf- und abs, aber das Unternehmen konnte sich immer wieder fangen. Wir bekamen Preise und Auszeichnungen und konnten eine loyale Stammkundschaft gewinnen. Jedoch sind unsere Umsätze um über 60% vom Hoch im Frühjahr 2021 eingestürzt. Die Schuld daran können wir nicht nur der Inflation und Kriegen geben. Wir müssen uns auch an die eigene Nase fassen.

Woran ist OU gescheitert?

Es lässt sich insgesamt sehr simpel zurückführen darauf, dass wir zu viel ausgaben und gleichzeitig zu wenig Einnahmen verbuchten. Aber wie konnte das sein, und wieso änderte Original Unverpackt nichts? Gescheiterte Wachstumsprozesse, sinkende Umsätze und der nicht gelungene Versuch der Schrumpfung der Unternehmung waren die Hauptgründe, die zur Insolvenz führten.

Lange ist OU erfolgreich gewachsen. Wir dachten die Zeit ist reif für neue Projekte. So eröffnete OU eine zweite Filiale und später einen Lieferservice. Diese kreditfinanzierten Projekte scheiterten jedoch aus komplexen Gründen und mussten erstmal pausiert werden. Die Kredite dafür lasteten seitdem auf der ersten Filiale und dem Onlineshop

Mit der Pandemie begann auch eine beispiellose Verlagerung von Dienstleistungen ins Internet. Viele dachten, dass die explodierenden Umsätze im Onlinegeschäft von Dauer wären. Auch wir bauten unser Personal aus, um der anfallenden Arbeitsbelastung gewachsen zu sein. Die Ernüchterung kam wenig später und betraf nicht nur uns sondern so ziemlich die gesamte E-Commerce Branche. Viele andere sehr große Unternehmen bauen spätestens nun auch sehr stark Personal ab und kehren zu Besetzungen von Vor-Pandemiezeiten zurück.

Zuletzt trafen uns stetig sinkende Umsätze bei hohen Personalkosten. Wir sind schmerzhafte Schritte gegangen - unsere Belegschaft musste sich seit einem Hoch in 2020/2021 mehr als halbieren! Und es hat dennoch nicht gereicht, denn die Unternehmung konnte nicht schnell und nachhaltig bzw. gesund genug runtergefahren werden ohne dass wichtige Prozesse dabei verloren gingen und andere leider vernachlässigt wurden.

Krise um Krise kam und die Ereignisse überschlugen sich gefühlt und die verbliebene Belegschaft war ausgelaugt und schlichtweg in vielen Fällen überfordert. Verantwortlichkeiten waren nicht immer klar und Kontrolle fehlte teilweise - so kam es dazu, dass wir beispielsweise z.T. Waren zu einem Preis verkauften, der unter dem gestiegenen Einkaufspreis lag. Gerade aktuell sind wir fast täglich gezwungen Einkaufspreise zu prüfen und Verkaufspreise dementsprechend anzupassen.

Wir haben im September - dem ersten Monat der Betriebsübernahme durch mich als neue Geschäftsführerin den umsatzschwächsten Monat erlebt. Puh. Doch aus der Vergangenheit wissen wir: da ist noch Luft nach oben - das Potential ist da! Aktuell fehlt uns konkret Kapital für den Wareneinkauf UND Reichweite, um sovielen Personen wie möglich mitzuteilen, dass wir noch da sind! Mit diesem Crowdfunding können wir diese Hindernisse überwinden! Daher sind wir optimistisch, dass wir einen neuen gesunden Kiezladen kreieren werden, der funktionieren kann und wird.

Original Unverpackt wird weiter gegen den Verpackungswahnsinn ankämpfen, informieren und gleichzeitig eine Plattform für nachhaltiges Handeln sein.

Wie wollen wir das kurzfristig erreichen?

  • Koppelung des Einkaufes an strenge Budgets um nicht mehr auszugeben als verfügbar ist
  • Strikte Führung von Liquiditätsplänen und stetige Anpassung
  • Verschriftlichung von Prozessen und Festlegung von Prozessverantwortlichen sowie einer zweiten und dritten Vertretung

Langfristig streben wir folgendes an

  • Akquirieren von Fördergeldern und langfristigen Partnerschaften
  • Mehr Quartiersarbeit und Außenkommunikation um uns als Kiezladen zu stärken und verfestigen
  • Vernetzung von Berlin/Brandenburger Unverpackt Läden zur Gründung einer Einkaufsgemeinschaft und für gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit

Insgesamt wollen wir natürlich gemeinsam mit euch wachsen - und auch zusammenwachsen. Daher sind wir auf das Feedback aus der Community angewiesen und jederzeit sehr dankbar. Hast du Produktwünsche? Her damit! Gibt es konstruktive Kritik? Bitte lass sie uns wissen!

Fragen, Feedback, Wünsche? Du erreichst uns jederzeit unter [email protected] Wir freuen uns auf den gemeinsamen Weg. Bis bald.

Mehr über uns und unseren Laden:
https://original-unverpackt.de/

Unser Onlineshop:
https://shop.original-unverpackt.de/

Unser Onlinekurs: "Wie eröffne ich einen Unverpackt Laden":
https://original-unverpackt.teachable.com/

Teilen
Save Original Unverpackt
www.startnext.com