Crowdfunding beendet
Das Nachtleben am Oberrhein steht vor der größten Herausforderung seiner Geschichte. Am Freitag den 13. März wurden sämtliche Spielstätten in der Region behördlich stillgelegt, um die Ausbreitung des Coronavirus zu unterbinden. Damit sind Mitarbeiter*innen und Kulturschaffende schlagartig ohne Einkommen und viele für die Region identitätsstiftenden Orte stehen vor der Insolvenz. Unterstützt uns, um in unserer Region ein Spielstättensterben von unbekanntem Ausmaß zu verhindern!
1.293 €
Fundingsumme
32
Unterstütz­er:innen
Charlott Roth
Charlott Roth Projektberatung "Excellente Crowd-Finanzierungsrunde, ich bin gespannt wie es mit diesem Projekt weitergeht."

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 11.05.20 10:42 Uhr - 30.06.20 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum 31.10.2020
Kategorie Musik
Stadt Freiburg im Breisgau

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Neben vielen anderen Branchenzweigen ist auch die regionale Musikclub- und Veranstalterszene durch die derzeitige Krise akut in ihrer Existenz und Vielfalt bedroht.

Insbesondere kleine und mittelständischen Kulturbetriebe verzeichnen durch den Ausfall von Veranstaltungen und Besuchereinbrüche schmerzhafte wirtschaftliche Einbußen und müssen akut um ihr Fortbestehen bangen. Musikclubs sind ein äußerst fragiles Gebilde, wenig widerstandsfähig gegen Schocks von außen und wie ein Biotop: Wenn es einmal tot ist, geht es in der Form unwiederbringlich verloren. Das müssen und wollen wir gemeinsam verhindern!

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Wir sammeln als loser Verbund von Kulturschaffenden in zentraler Funktion Gelder, um die in not geratenen Musikspielstätten, Musikveranstalter*innen und Musiker*innen in unserer Region Oberrhein vor der drohenden Insolvenz zu bewahren. Wir wollen, dass unsere regionale Musiklandschaft aus dieser Krise ebenso vielfältig herauskommt, wie sie bisher war. An diesen Institutionen hängt nicht nur ein großer Teil des kulturellen Lebens in der Region, sondern auch Existenzen von Menschen, die schon jetzt Abend für Abend mit viel Leidenschaft und für wenig Geld dafür arbeiten, Künstler*innen eine Bühne und unseren Mitbürger*innen bereichernde kulturelle Erlebnisse und eine gute Zeit zu bieten.
Diese kulturellen Erlebnisse finden u.a. über die Plattform "United We Stream" nun vorerst digital statt und wir laden alle, denen die regionale Musiklandschaft am Herzen liegt, ein, daran teilzunehmen und z.B. Soli-Tickets oder Soli-Merch zu kaufen oder einfach so ein paar Euro in den Rettungstopf zu werfen.
United We Stream wird in Partnerschaft mit Fudder, subculture magazin, ARTE und Kranz Vilm die Streaming-Plattform der regionalen Clubszene sowie der regionalen Veranstalter*innen und Künstler*innen. Mit der Live-Übertragung von DJ-Sets, Live-Musik und Performances, aber auch Lesungen, Diskussionen und Interviews wird auf einem Kanal durch gebündeltes Streaming die ganze Vielfalt der regionalen Kultur gezeigt.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Wenn Du nach der derzeitigen Krise wieder auf Konzerte, Partys, Raves, zu Lesungen, Slams und vielem mehr in die Clubs, Bars und auf die Festivals dieser Region gehen willst, dann kannst Du jetzt und hier mit deinem Beitrag helfen, dass das möglich bleibt.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Die Erlöse fließen in unser Härtefond mit dem Musikspielstätten und Musikveranstalter unterstützt werden. 10% dieser Summe fließen wiederum in einen Soli-Topf, der nach Überwindung der Corona-Pandemie der Flüchtlingshilfsorganisation „stand by my lesbos“ weitergespendet wird.
Ausschüttungen des Härtefonds erfolgen auf Basis eines fairen Kriterien- und Berechnungsschlüssels und einer 5-köpfigen neutralen Jury. Wie das aussieht kann man auf unserer Homepage nachlesen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter diesem Startnext-Projekt steht ein loser Verbund Kulturschaffender aus der Region in Kooperation mit der Freiburger Wählervereinigung Urbanes Freiburg und dem Clubkultur e.v. Wir sehen in diesem Projekt die Chance unserer Region besser miteinander zu vernetzten. Der Virus kennt genauso wenig Grenzen wie unsere Nachtkultur. Wir stecken alle zusammen vor den gleichen Problemen und sind und sicher, dass wir sie nur mit gelebter Solidität überwinden können.

Das Projekt "United We Stream Upper Rhine" wird durchgeführt nach dem Berliner Vorbild "Unitedwestream Berlin", initiiert von der Clubcommission e.V. und Reclaim Club Culture Berlin.

Unterstützen

Teilen
save our night culture
www.startnext.com

Finden & Unterstützen