<% user.display_name %>
Dialekte sind etwas Schönes, finden wir. Ganz allgemein. Aber auch ganz besonders das Schwäbische. Deshalb kommt der Schwäbische Wortsalat. Als Brettspiel. Ganz offline. Und als Spiel, das geübte Dialektsprecher und neu Hinzugekommene ("Neigeschmeggde" sagt der Schwabe) zusammenbringt und verbindet. Ganz unkompliziert. Und schön fröhlich - für "saugladde" Momente miteinander.
4.423 €
7.700 € 2. Fundingziel
65
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich

Projekt

Finanzierungszeitraum 26.09.19 22:44 Uhr - 27.10.19 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Herbst 2019
Fundingziel 4.400 €

Das schaffen wir gemeinsam! Ab diesem Betrag können wir den Schwäbischen Wortsalat bei unserer Druckerei vor Ort in Stuttgart in Auftrag geben.

2. Fundingziel 7.700 €

Deine Stimme zählt! Ab diesem Betrag gibt's ein Erweiterungspäckle: A guuds Veschber, Rond oms schaffa, Draußa soi oder Wiaschd bruddla. Stimme im Blog ab.

Kategorie Spiele
Stadt Stuttgart
Worum geht es in dem Projekt?

Dialekt für alle, ist das Motto dieses schön gestalteten (wie wir finden) Brettspiels.
Sie haben keine Ahnung, was ein Glufamichl ist? Und Sie haben schon versucht, eine Suppe mit Gsälz zu würzen? Super, dann ist das Spiel genau richtig für Sie! Perfekt auch, wenn Sie eine waschechte Schwäbin oder ein Ur-Schwabe sind. Servieren Sie ein paar Neigschmeggde den Wortsalat – und haben Sie einen saugladden Abend miteinander.

Dass das ganze möglichst fair, regional, nachhaltig und gut fürs Klima hergestellt werden soll, versteht sich für uns dabei fast von selbst. Was wir in Herstellung & Druck an CO2 verursachen, berechnen wir zusammen mit klimaohnegrenzen und gleichen es mit einer Spende an eines der Kompensationsprojekte aus. Die sind nach dem Gold Standard zertifiziert. Projekte nach dem Gold Standard tragen neben der Vermeidung von CO2 auch zur nachhaltigen ökologischen und sozialen Entwicklung im Projektumfeld bei. Das finden wir gut.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Einfach ganz unterschiedliche Menschen zum Wortsalat einladen und gemeinsam rätseln und lachen. Und ins Gespräch kommen über Dialekte, Sprachen, Länder, Kindheitserinnerungen und vieles mehr.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Alle, die Spaß am Spielen und am geselligen Miteinander haben, sind eingeladen mitzumachen.

Wir haben uns vorgenommen:
Der Schwäbische Wortsalat soll möglichst nachhaltig produziert werden,. Dass das gar nicht so einfach ist, haben wir schon festgestellt. Für normale Papierstärke (etwa für unsere Flyer, die wir auf Graspapier gedruckt haben) gibt es heute bereits schöne Lösungen. Anders sieht das im Bereich Karton & Verpackung aus. Dennoch haben wir mit dem Druckhaus Stil in Stuttgart einen Partner gefunden, der nicht nur die Entwicklung mit guten Ideen unterstützt. Auch beim Druck selbst, geht man mit uns die ein oder andere Extrameile. So können wir mit Stolz sagen, das Spiel wird:

  • entwickelt, gestaltet und gedruckt in Stuttgart, der Hauptstadt des "Ländles" (wenn auch keine Dialekt-Hochburg mehr)
  • gedruckt auf FSC-zertifiziertem Karton mit 80 Prozent Recyclinganteil
  • mit Farben auf Basis nachwachsender Rohstoffe – mineralöl- und kobaltfrei. Ausgezeichnet mit diversen Umweltzeichen und Cradle-to-Cradle zertifiziert.

Ist doch schon einmal ein Anfang, oder?

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Wenn wir unser Fundingziel erreichen, können wir den
Schwäbischen Wortsalat bei unserer Druckerei vor Ort in Stuttgart in Auftrag geben. Wir werden die Bestellung so rechtzeitig abwickeln, dass alle Fans & Unterstützer das Spiel für sich und/oder andere unter dem Christbaum legen können.

Wer steht hinter dem Projekt?

Annik Aicher, Wortsalaterfinderin
Stuttgarterin, die gerne über den Kesselrand blickt und sich als Autorin und Literaturwissenschaftlerin am Sprachwitz von Dialekten erfreut.

Christoph Soukup, Wortsalatfan der ersten Stunde
Österreichischer Wahlschwabe, der sich als gelernter Betriebswirt und Philosoph für Sprache, Spezereien und kreative, spannende Projekte begeistert.

Franziska Viviane Zobel, Wortsalatgestalterin
Stuttgarter Illustratorin mit einem Faible für Nachhaltigkeit und schöne Dinge, die die Welt ein wenig besser und fröhlicher machen.

Website & Social Media
Impressum
Annik Aicher
Hasenbergstraße 44
70176 Stuttgart Deutschland

Weitere Projekte entdecken

SAVE THE RAVE
Kunst
DE
SAVE THE RAVE
Beitrag für die Rettung der Hamburger Clubs Fundbureau, Waagenbau, Übel & Gefährlich.
10.753 € (538%) 11 Tage
VinziRast am Land
Social Business
AT
VinziRast am Land
Boden unter den Füßen: Um ehemals obdachlosen Menschen ein Leben in Gemeinschaft und Beschäftigung zu geben, bauen wir ein Gewächshaus!
18.494 € (154%) 2 Tage
affis.adventures 2. Phase
Umwelt
DE
affis.adventures 2. Phase
Die 2. Fundingphase: Eine Organisation zum Schutz von Primaten. - Lasst uns gemeinsam Affen weltweit ein zu Hause schenken!
5.575 € (845%) 2 Tage