<% user.display_name %>
Projekte / Spiele
"Täuscherland" ist der Basissettingband des Dark-Fantasy-Rollenspieles Seelenfänger. Das Buch basiert auf den Regeln des erzählorientierten Pen-&-Paper-Rollenspielsystems FATE CORE und soll in angemessener, reich illustrierter Form als Standard- und Luxusausgabe veröffentlicht werden.
12.067 €
7.500 € 2. Fundingziel
152
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich
03.10.17, 11:37 Sylvia Schlüter

Wir haben die 2500,00-€-Marke geknackt!!
Das ist großartig! Vielen Dank!
Heute möchten wir euch Hannah Böving vorstellen, die mit ihren einzigartigen und faszinierenden Illustrationen maßgeblich die Atmosphäre unseres Rollenspielbuches prägen wird.
Hannah fand für das Cover von Täuscherland genau die richtige Stimmung und den passenden Look. Sie verlieh bereits einigen Kreaturen der Anderswelt und des verfluchten Nebels ihre Gesichter. Für das Innenleben des Buches wird sie weitere grandiose Illustrationen beisteuern.

Damit ihr, werte Fans und Unterstützer, unsere liebe Hannah etwas besser kennenlernen könnt, haben wir sie zu einem kleinen Interview eingeladen.

Sylvia S.

Interview mit Hannah Böving
Hallo Hannah,

danke dass du unserem kleinen Interview zugestimmt hast.
unsere Fans und Unterstützer freuen sich, etwas mehr über dich und deine Arbeit im Projekt zu erfahren. Und wir natürlich auch. Also legen wir auch gleich los:

1.
Hannah, bitte stelle dich unseren Fans und Unterstützern einmal kurz vor. Wie heißt du, wie alt bist du, wo wohnst du (was immer du uns erzählen magst).

Ich heiße Hannah Böving, bin 34 Jahre alt und lebe mit meiner Familie in Bochum.

2. Wie bist du zum Zeichnen gekommen?

Ich habe als Kind schon viel gezeichnet, und es war immer mein Wunsch, irgendwas mit Kunst zu machen. Allerdings habe ich mich erst 2012 damit selbständig gemacht, nachdem ich erst Malerei und Fotographie, dann Geowissenschaften studiert habe.

3. Welche Techniken setzt du bei deinen Bildern ein und welche nutzt du am liebsten?

Ich zeichne viel digital mit Grafiktablett und Krita (ein Open Source - Programm vergleichbar mit Corel Painter ) oder Photoshop, und male gern mit Aquarell- und Acrylfarben. Aquarell hat den Vorteil, dass man einen kleinen Block und einen Farbkasten überallhin mitnehmen kann, und es ist gut mit diversen Zeichentechniken kombinierbar. Acrylfarben nutze ich meist für große Leinwandbilder in leuchtenden Farben. Auftragsarbeiten mache ich in der Regel digital, da sich Änderungswünsche so viel leichter umsetzen lassen.

4. An welchen anderen Rollenspielprojekten hast du schon mitgewirkt?

Ich habe für DSA, Pathfinder, und Splittermond illustriert.

5. Welche Tipps würdest du jemandem geben, der ebenfalls Illustrator werden möchte?

Ein Kunst- oder Grafikdesignstudium ist sicher hilfreich, aber nicht notwendig - man kann das Illustrieren sehr gut autodidaktisch lernen. Es ist erstmal wichtig, sich mit zeichnerischen Grundlagen zu beschäftigen, viel nach der Natur zu zeichnen und mit verschiedenen Techniken und Stilen zu experimentieren. Man sollte erst mal eigene Projekte und ein gutes Portfolio machen, bevor man sich in die Selbständigkeit stürzt, und einen langen Atem mitbringen, denn in diesem Beruf Fuß zu fassen, ist sehr schwer.

6. Woher nimmst du deine Inspiration für deine Bilder?

Thematisch gesehen, aus den Mythologien verschiedener Völker und Epochen. Was das Design der Kreaturen und Charaktere angeht, lasse ich gerne meiner Phantasie in einer Reihe von sehr groben Skizzen freien Lauf, und entwickle dann diejenigen, die mir gefallen, zum endgültigen Design weiter. Damit es realistischer wirkt, nehme ich mir viele Fotos von Tieren bzw. bei Fantasy-Charakteren historischer Kleidung zu hilfe.

7. Was gefällt die am Seelenfänger-Setting besonders?

Die Mischung aus Horror- und Fantasyelementen finde ich sehr ansprechend. Es ist nahe genug an vertrauten Settings, dass sich Spieler leicht in die Welt von Seelenfänger einfinden können, andererseits weicht es doch weit genug vom klassischen High Fantasy ab, um mir Spielraum für eigene Ideen zu geben.

8. Welche Stimmung und Atmosphäre möchtest du für Seelenfänger erreichen und wie wirst du das umsetzen?

Düster und unheimlich! Im Wald herrscht nebliges Zwielicht, in dem Geister und seltsame Kreaturen lauern. Ich würde eher darauf setzen, die Phantasie der Spieler und die Angst vor dem Unbekannten anzuregen, als ihnen perfekt ausgearbeitete Zombies und Riesenspinnen vorzusetzen. Farbe macht hierbei viel aus - ich setze hierbei eher auf kühle, gedeckte Farben.

9. Auf welche Motive, oder welche Art Motive im Seelenfänger-Projekt freust du dich besonders oder würdest du gerne für Seelenfänger zeichnen?

Phantasievolle Mutanten und Monster, wie z.B. der Nebelweber, waren schon immer mein persönliches Steckenpferd, daher hoffe ich, mich in der Richtung weiter ausleben zu können.

10. Bist du selbst Rollenspielerin? Und wenn du Gelegenheit bekommst, einmal selbst Seelenfänger zu spielen: Was reizt dich daran besonders?

Bisher habe ich nur altes DSA und ein bisschen Degenesis gespielt, leider ist die Zeit immer sehr knapp. Reizen würde es mich aber durchaus, etwas Gruseliges wie Seelenfänger zu spielen, und vom Fate-System habe ich bisher auch nur Gutes gehört.

Vielen Dank für die Beantwortung unserer neugierigen Fragen. Das war sehr interessant für uns, unsere Fans und Unterstützer.

Sylvia S. & Team