<% user.display_name %>
Projekte / Spiele
"Täuscherland" ist der Basissettingband des Dark-Fantasy-Rollenspieles Seelenfänger. Das Buch basiert auf den Regeln des erzählorientierten Pen-&-Paper-Rollenspielsystems FATE CORE und soll in angemessener, reich illustrierter Form als Standard- und Luxusausgabe veröffentlicht werden.
12.067 €
7.500 € 2. Fundingziel
152
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich
24.10.17, 13:56 Sylvia Schlüter

Unser Trailer zum Hörspiel:
Trailer-Hörspiel

Jörg erzählt über die Entstehung:
Die Unterstützung und der Input meines Autorenteams ermöglichten mir den Blick über den Tellerrand. Ein starker Impuls aus dieser Richtung kam von außen: Marco Ansing, Hamburger Autor, Hörspielmacher und Tausendsassa bot mir an, ein Hörspiel aus der Idee des Seelenfänger-Settings zu schaffen. Wahnsinn! Ein externer Autor, der die eigenen Ideen aufgreifen und zu neuen Geschichten spinnen wollte. Und nicht nur das: Er wollte Seelenfänger auch akustisch Gestalt verleihen. Natürlich stimmte ich zu, überglücklich und ahnungslos, welch großes Teilprojekt dadurch noch hinzukommen würde. Über 40 Sprecherrollen, eigens komponierte Musik sowie Soundeffekte und nicht zuletzt eine tolle Storyline.

Marco hat mir viele Tipps gegeben und auch die Lektorenrolle für das Buch übernommen. Er unterstützt das Projekt an vielen Fronten. Mittlerweile ist er mein engster Vertrauter geworden, ein echter Freund in der Rolle des Paten für meine beiden Kinder: meinen Sohn und mein Rollenspiel.

Das Hörspiel entführt den Hörer in die Vorgeschichte des Täuscherlandes, erzählt aus der Sicht einer jungen Seelenfängerin: Mariel wird zur Seelenfängerin ausgebildet und muss sich finsterer Mächte erwehren, die auch das Geeinte Reich bedrohen.

Es wird Anfang November online Premiere feiern und dann bei www.hoerspielprojekt.de zum kostenlosen Mp3-Download bereitgestellt.

Doch die Erwerber des Fanpakets erhalten das fast 80 Minuten lange Hörspiel als Sonderedition im Jewelcase mit gedrucktem Cover und Bonusmaterial, nämlich dem Seelenfänger-Starter und dem Abenteuer Magiertraum.

Jörg K.