Crowdfunding beendet
"Sehnsucht nach dem Jetzt", diese Aussage bekommt durch die Ausbreitung des Coronavirus eine völlig neue Dimension, welche die Künstler*innen dieser Ausstellung in verschiedenen Medien widerspiegeln. Aufgrund des erneuten Lockdowns wurde zusätzlich ein virtueller 360°-Rundgang entwickelt. Es wäre großartig, wenn wir unser Förderziel von 8.000 Euro erreichen und somit das Ausstellungsprojekt rundum finanzieren können.
2.289 €
Fundingsumme
28
Unterstütz­er:innen

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 22.02.21 14:32 Uhr - 06.04.21 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Ausstellung: 18.03. - 09.04.21
Startlevel 800 €

Zunächst wird der Aufbau der Ausstellung, inkl. Transport der Kunstwerke, finanziert.

Kategorie Kunst
Stadt Düsseldorf

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Dreiteilige Ausstellungsreihe:
Kuratiert von den Künstler*innen Bärbel Möllmann (Düsseldorf), Andreas Sachsenmaier (Berlin) und Joachim Seinfeld (Berlin).

Nach zwei erfolgreichen Ausstellungen in Berlin und Dresden, flankiert durch etliche digitale Maßnahmen (Podiumsdiskussion mit Live-Stream, virtuelle Begehung der Ausstellung), wird der dritte Teil im Weltkunstzimmer in Düsseldorf gezeigt.

Die Ausstellung beschäftigt sich mit der Sehnsucht nach dem flüchtigen und fragilen, vielleicht nicht fassbaren Moment des Gegenwärtigen zwischen Vergangenheit und Zukunft. Um dem Jetzt näher zu kommen, muss das, was davor und was danach liegt, mitgedacht werden.

Daher gliedert sich die Ausstellungsreihe in drei Schwerpunktthemen, wobei jeder Zeit eine kulturelle und gesellschaftspolitische Dimension zugeordnet wird:

1. Der künstlerische Schaffensmoment – Gegenwart
Ausstellung: Schloss Biesdorf, Berlin, 2020

2. Der politische Gestaltungswille – Zukunft
Ausstellung: Kunstraum Geh8, Dresden, 2020

3. Die philosophische Kontemplation – Vergangenheit
Ausstellung: Weltkunstzimmer Düsseldorf, 18. März – 6. April 2021

Dokumentationen der bisherigen Stationen in Berlin und Dresden sowie weiterführende Informationen zu den einzelnen Künstler*innen sind auf der Website der Ausstellungsreihe einsehbar:

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Ziel ist es, die Ausstellung für das Publikum sichtbar und auf vielschichtige Art erfahrbar zu machen.

Entsprechend der pandemischen Lage und aktueller Schutzverordnungen soll die Ausstellung sowohl analog aufgebaut werden als auch durch ein umfangreiches digitales Programm ergänzt werden.

Digitale Formate:
– Begehung der Ausstellung im dreidimensionalen virtuellen Raum (Realisierung durch public group:
– Online Podiumsdiskussion

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Kunst muss weiterhin sichtbar sein und von der Gesellschaft reflektiert werden können.
Das Thema der Ausstellung spiegelt sehr treffend ein kollektives Bedürfnis in dieser besonderen Zeit wider:
Sehnsucht nach dem JETZT!

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Zunächst wird der Aufbau der Ausstellung, inkl. Transport der Kunstwerke, finanziert (ca. 1.600 Euro).
Die weitere Förderung fließt in die digitale Dokumentation, sodass die Ausstellung ebenfalls virtuell besucht werden kann; zusätzlich entsteht ein digitales Rahmenprogramm mit Podiumsdiskussion und Künstler*innengesprächen (ca. 5.000 Euro).

50% des Erlöses eines Dankeschöns (Kunstwerk) geht an die Künstler*innen zur anteiligen Deckung der Materialkosten.

Für die gesamte Finanzierung des Ausstellungsprojekts werden 8.000 Euro benötigt.

Wer steht hinter dem Projekt?

Kurator*innen der Ausstellungsreihe:
Bärbel Möllmann, Andreas Sachsenmaier, Joachim Seinfeld
Ansprechpartnerin: Bärbel Möllmann

Beteiligte Künstler*innen:
Atsushi Fukunaga (Installation), Renate Herter (Fotografie, Installation), Andreas Kempe (Video), Ulrike Kötz, (Installation), Bärbel Möllmann (Camera obscura), Ulrike Möschel (Installation), Julia Murakami (Dioramen), Anja Nitz (Fotografie), Daniel Rode (Installation), Andreas Sachsenmaier (Arbeiten auf Papier), Thyra Schmidt (textbasierte Arbeiten), Joachim Seinfeld (Objektkästen), Axel Töpfer/Jo Preußler (Installation), Rebecca Ann Tess (Fotografie), Klaus Walter (Malerei) und André Werner (Video)

Weltkunstzimmer Düsseldorf:

Website zur Ausstellungsreihe "Sehnsucht nach dem Jetzt":

Unterstützen

Teilen
Sehnsucht nach dem JETZT!
www.startnext.com