Login
Registrieren

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Community
Eine neue Generation von Unternehmern. Eine Generation, die sich auf gegenseitiges Miteinander, soziale Balance und nachhaltig ökologische Lösungen fokussiert. Eine Generation, die das WIR in den Vordergrund stellt und dabei den einzelnen mitnimmt. Wir übernehmen Verantwortung und haben SEND ins Leben gerufen, mit dem Ziel, diese Akteure zu unterstützen - sodass die Gesellschaft als Ganzes vom Fortschritt profitiert. Möchtest Du Teil dieser Bewegung sein? Dann lass uns gemeinsam.wirken.
49.163 €
60.000 € 2. Fundingziel
301
Fans
311
Unterstützer
Projekt erfolgreich
 Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland

Projekt

Finanzierungszeitraum 04.09.17 00:03 Uhr - 04.10.17 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Oktober 2017
Fundingziel erreicht 20.000 €
2. Fundingziel 60.000 €
Anschubfinanzierung. Gemeinsam bringen wir Social Entrepreneurship in Deutschland nach vorne.
Raketenboost. Lass uns gemeinsam die Social Entrepreneurship Rakete zünden.
Stadt Berlin
Kategorie Community

Worum geht es in dem Projekt?

Die Herausforderung
Wir stehen vor einer Vielzahl gesellschaftlicher Herausforderungen. Klimawandel, Kinder- und Altersarmut, Reformstau im Bildungssystem, Integration Geflüchteter oder demografischer Wandel sind nur einige Beispiele. Statt diesen Herausforderungen nachhaltig an deren Kernursache zu begegnen, wird oft nur an den Symptomen herumgedoktert, mit Werkzeugen aus dem vergangen Jahrhundert. So werden Potenziale verschenkt und selten grundlegende gesellschaftliche Verbesserungen herbeigeführt. Bei all den gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit muss hier ein anderer Anspruch bestehen. Eins wird deutlich, wir benötigen ein Umdenken!

Die Lösung
Social Entrepreneure (Sozialunternehmer*innen) bringen genau diesen Anspruch mit und gehen unsere gesellschaftlichen Herausforderungen mit innovativen und zukunftsgerichteten Lösungen ganzheitlich an. In Deutschland gibt es bereits eine Vielzahl an Sozialunternehmer*innen der neuen Generation. Sie nutzen unternehmerische und zeitgemäße Instrumente und stellen dabei die gesellschaftliche vor die finanzielle Rendite.

Der Status quo
Deutschland hat in Sachen Sozialunternehmertum noch deutlichen Nachholbedarf. Die Studie “The best place to be a Social Entrepreneur” kommt zu dem Ergebnis, dass Deutschland es unter den 45 stärksten Volkswirtschaften im Hinblick auf die “Unterstützung durch die Politik der jeweiligen Regierung” nur auf Platz 34 schafft - und damit zwischen Griechenland und Mexiko rangiert. Im Gesamtranking landen wir auf einem nicht wirklich zufriedenstellenden Platz 12. Fakt ist: es gibt Handlungsbedarf!

Unsere bisherige Arbeit
Seit gut einem Jahr arbeitet eine Fachgruppe “Social Entrepreneurship” unter dem Dach des Bundesverband Deutsche Startups (BVDS) an einer Verbesserung der politischen Rahmenbedingungen. Wir haben eine Vielzahl von Gesprächen mit der Politik geführt, Konzepte für eine soziale Innovationspolitik erarbeitet, Positionspapiere verfasst und einen Parlamentarischen Abend mit politischen Vertretern durchgeführt. Um eine echte Veränderung zu bewirken, braucht es aber mehr als rein ehrenamtliche Tätigkeiten. Wir brauchen ein schlagkräftiges Netzwerk!

Die nächsten Schritte
Gemeinsam mit Dir wollen wir jetzt die nächsten Schritte gehen. Global hat sich Social Entrepreneurship zu einer starken Bewegung entwickelt. Wir wollen soziales Unternehmertum in Deutschland voranbringen und das Ökosystem stärken. Wie genau erfährst Du unter den Zielen der Kampagne und warum Du das Projekt unterstützen solltest.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

SEND ist das Netzwerk für Social Entrepreneurship. Wir geben sozialem Unternehmertum in Deutschland eine Plattform, vertreten die Interessen von Sozialunternehmern*innen und unterstützen soziale Innovationen (#SocEnt & #SocInn). Wir setzen auf eine Kultur der Kooperation und Zusammenarbeit.

Ziele von SEND:

  • Social Entrepreneurship Ökosystem in Deutschland vernetzen
  • Fachgruppen für Austausch und Qualifizierung aufbauen
  • Regionalgruppen und -initiativen unterstützen
  • Vernetzung von Sozialunternehmer*innen mit Politik, Wohlfahrt und Wirtschaft
  • Sichtbarkeit von Sozialunternehmer*innen und deren Lösungen erhöhen
  • Aufbereitung der Bedürfnisse für die politische Interessenvertretung über den BVDS

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Du teilst unsere Überzeugung, dass wir für die Lösung unserer gesellschaftlichen Herausforderungen zeitgemäße Lösungen brauchen? Setzt Dich für einen positiven gesellschaftlichen Wandel ein? Möchtest, dass soziale Innovationen mit dem gleichen Nachdruck wie technologische Innovationen gefördert werden? Dann werde Teil von SEND. Lass uns gemeinsam.wirken.

Mehrwerte für Sozialunternehmer*innen:

  • Erster Anlaufpunkt für Deine Belange
  • Öffentlichkeitsarbeit für Social Entrepreneurship und Deine Arbeit
  • Vernetzung, Bildung und Qualifizierung über Fachgruppen, Workshops und Events
  • Vernetzung mit Akteuren aus Wohlfahrt, Politik und Wirtschaft
  • Politische Interessenvertretung über den BVDS

Mehrwerte für die Gesellschaft:

  • Entwicklung zeitgemäßer Lösungen für drängende Herausforderungen
  • Transformation hin zu einer Wirtschaft, bei der gesellschaftliche vor finanzieller Rendite steht
  • Effizienter Ressourceneinsatz für die Lösung unserer gesellschaftlichen Herausforderungen

Mehrwerte für Politik, Wohlfahrt und Wirtschaft:

  • Wirkungssteigerung eingesetzter Mittel
  • Unterstützung bei der Weiterentwicklung eigener Lösungen
  • Zusammenarbeit bei der Realisierung sozialer Innovationen und der Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen
  • Verzahnung von Stärken: Agilität und Innovation der Social Startups mit etablierten Strukturen und fördernden Rahmenbedingungen etablierter Akteure

Neben all den ideellen Mehrwerten kannst Du Dir natürlich auch eines unserer attraktiven Dankeschöns auswählen. #JustSaying

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Bislang haben sich alle Akteure ehrenamtlich engagiert. Das werden wir zum größten Teil auch zukünftig tun.
Um SEND feste Strukturen zu geben und um unsere Arbeit weiter zu professionalisieren, braucht es bezahlte Mitarbeiter, die sich voll und ganz auf das Thema und den weiteren Ausbau unseres Netzwerkes konzentrieren können. Mit dem Crowdfunding wollen wir vor allem diese Arbeitsplätze finanzieren.

An dieser Stelle möchten wir uns beim Bundesverband Deutsche Startups bedanken. Sie haben uns bisher tatkräftig unterstützt und stellen uns für die kommenden beiden Jahren der Aufbauarbeit Arbeitsplätze und technische Infrastruktur kostenfrei zur Verfügung. Das technische Equipment wird uns von dem Sozialunternehmen AfB-Group zur Verfügung gestellt.

Wenn wir das Finanzierungsziel von 20.000 € erreichen, werden wir eine Halbtagsstelle für unsere Arbeit finanzieren. Dadurch können wir folgende Punkte umsetzen:

  • Betreuung und Ausbau der Mitglieder
  • Organisation von Arbeitstreffen und der Mitgliederversammlung
  • Organisation von Bildungs-, Informations- und Netzwerkveranstaltungen
  • Koordination der politischen Interessenvertretung über den BVDS

Erreichen wir 60.000 €, können wir zusätzlich eine Vollzeitstelle finanzieren. Dadurch können wir folgende Punkte umsetzen:

  • Aufbau und Betreuung von Fachgruppen
  • Unterstützung regionaler Netzwerke bei deren Arbeit
  • Vernetzung von Social Startups untereinander sowie mit Unternehmen, Stiftungen, Wohlfahrtsverbänden und der Wissenschaft
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zu Social Entrepreneurship

Sollten wir tatsächlich mehr Geld einsammeln, wird dies in die Kommunikation zu Social Entrepreneurship und weiteren Veranstaltungen bei Dir vor Ort investiert, um so nachhaltige Strukturen für Sozialunternehmern*innen zu schaffen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Zwischenzeitlich haben sich über 200 Akteure in unsere ehrenamtliche Arbeit eingebracht. Neben vielen Sozialunternehmer*innen sind auch Akteure wie z.B. Ashoka, Cool Ideas Society, Impact Hub, Social Impact, Startnext, Talents4Good oder tbd* Teil unseres Netzwerks.

Gründungsvorstand SEND

  • Anna Roth-Bunting, Gründerin und Geschäftsführerin von Talents4Good
  • Birgit Heilig, Projektleitung Cool Ideas Society
  • Leon Reiner, Gründer und Geschäftsführer Impact Hub Berlin
  • Markus Sauerhammer, Leitung Kooperationen Startnext
  • Matthias Scheffelmeier, Führungsteam Ashoka Deutschland
  • Naomi Ryland, Gründerin und Geschäftsführerin tbd*
  • Norbert Kunz, Gründer und Geschäftsführer Social Impact

Kampagnen-Kernteam:
Anette Blum, Boris Plücken, Ingrid Schalke, Janna Schlender, Johann Angermann, Johanna Ebeling, Johanna Stiller, Katrin Elsemann, Laura Kromminga, Moritz Kuhn, Michael Wunsch, Robert Uhlich, Simon Stegemann, Stephan de la Peña Kick, Ulrike Glatz, Uwe Birkel

Zudem haben sich bereits viele Akteure über unsere Arbeitstreffen, den Hackathon oder virtuell an verschiedenen Stellen in die Vorbereitung der Kampagne eingebracht. DANKE an Adalbert Pakura, Angelika Tews, Anna Zipse, Annika Gruß, Annika Varadinek, Alex Lozan, Alexander Kraemer, Alexandra Barone, Almut Eckhof, Anne Pahl, Anni Eerik, Ayham Kanhoush, Bea Polei, Bernd Gebert, Bernd Nachtraab, Björn Kaminski, Burak Korkmaz, Claire Duhanel,Christine Müller, Dirk Müller-Remus, Duc Nguyen, Ella Jannowitz, Ernst Neumeister, Fabian Oesterreicher, Fabio Reinhardt, Frank Hofmann, Gabriela Spangenberg,Georg Stäbner, Gerado Illa, Hanna Lutz, Harald Prokscha, Hauke Brekenfeld, Ines Zimzinski, Jakob Wolski, Joscha Lautner, Jules Guo, Julie Schröder, Julia Post, Juliane Wernhard, Jürgen Meyer, Katarina Peranic, Katharina Dermühl, Katja Nordwig, Kristina Notz, Luise Kröning, Magdalena Freischlad, Marco Steffensky, Markus Streichardt, Maxie Matthiessen, Maya Barth, Mohamed Dahy Ahmed, Nicole Forrai, Nils Dreyer, Norman Elmers, Oliver May-Beckmann, Olga Ferentinou, Peter Eckert, Sebastian Schütz, Stephanie Frost, Susanne Paul, Tarek Hassan, Theresa Kuschka, Till Andernach, Torsten Schreiber, Vincent Zimmer, Xavier Mallet, Yvan Byishimo und alle, die wir bei der Auflistung vergessen haben.

Die aktuelle Satzung von SEND findest Du HIER.

Impressum
Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland e. V. (i.Gr.) - c/o Bundesverband Deutsche Startups e.V.
Markus Sauerhammer
Schiffbauerdamm 40
10117 Berlin Deutschland

Telefon: 0151/12165850
Webseite: www.send-ev.de

Die aktuelle Satzung von SEND findest Du HIER.

Partner

Der Bundesverband Deutsche Startups e.V. setzt sich als Stimme der Startups in Deutschland für eine gründerfreundliche Politik & die Vernetzung der Startups in Deutschland ein.

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Gründer, Erfinder und Kreative stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

50.818.167 € von der Crowd finanziert
5.679 erfolgreiche Projekte
900.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Die Zukunft gehört den Mutigen - entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2018 Startnext Crowdfunding GmbH