<% user.display_name %>
Projekte / Umwelt
SENtypha: Ernte mich, ich bin ein Ökobaustoff!
Im Senegal wächst ein toller Rohstoff für Ökobaustoffe, und keiner traut sich an die Ernte? Doch: Wir! Mit Dir und den Leuten vor Ort. Zahlreiche Studien zeigen: Rohrkolben „Typha Australis“ ist ein nachwachsender Rohstoff mit hohem Potenzial. Für die nachhaltige Ernte in großen Mengen fehlt aber bisher eine klare Vorstellung und ein konkreter Plan. Diesen Plan wollen wir erstellen. Für die Menschen im Senegal, für die Typha Arbeitsplätze sichern kann - und als Basis für Investoren.
27.759 €
32.000 € 2. Fundingziel
201
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich
12.09.16, 12:49 Heidi Schiller
Liebe SENtypha Crowd, das war spannend und intensiv, mit Euch gemeinsam dem SENtypha Projekt zum Start zu verhelfen. Wir haben uns etwas Urlaub gegönnt (daher die Ruhe), sind frisch erholt an die Umsetzung gegangen - und stecken jetzt mittendrin in den Vorbereitungen für die Arbeit vor Ort! Wenn eines zum anderen kommt Wie wir es auch drehen und wenden - SENtypha ist mehr als ein Projekt. SENtypha verändert einiges in unserem Unternehmen, und es fühlt sich an wie ein Domino-Spiel: Die Ernte, das Crowdfunding dafür, war der berühmte Stein des Anstoßes, der jetzt eine ganze Kette auslöst! Was ganz großartig ist! Wenn auch komplex zu planen. Aber das macht nichts. Im Kern bleibt es dabei: Mit der Ernte steht und fällt die Verwertung des "Wunderwerks" Typha Australis. Was auch immer danach daraus wird - Fischfutter oder Dämmstoff - es muss vom Stengel! Wie gehts jetzt weiter? Akteure einbinden. Klar haben wir das tollste Typha-Team, aber so ganz alleine werden wir das nicht schaffen. Ist auch gar nicht nötig! Also sammeln wir jetzt alle Kontakte und Informationen, die wir ergattern können, wer schon was macht in Sachen Typha vor Ort. Und schon jetzt wird deutlich: Es kämpfen alle mit ähnlichen Problemen. Daher wollen wir versuchen, diese Akteure einzubinden und mit gebündelter Power das Erntethema anzugehen. Denn gemeinsam ist man bekanntlich stärker. Zwei voll gepackte Monate "sur le terrain" Und je konkreter das Ganze wird, je näher die Abreise rückt (Ende Oktober gehts los übrigens), desto dichter werden Programm und To-do-Liste: Vom Ministerium bis zu der Frauenorganisation im Dorf, von der handwerklichen Teppichknüpferei bis zum Biogasbetreiber, von der technischen Studie der Pflanze bis zur Excel-Tabelle - alles will und muss unter die Lupe genommen, besucht, bearbeitet, erstellt werden. Co-Finanzierung finden. Klar wird aber auch: Es muss eine Kofinanzierung folgen, soll es über die reine Machbarkeitsstudie hinausgehen. Wir gehen ja fest davon aus, dass in dem Typha richtig Musik drin ist, sprich man viele tolle Sachen daraus herstellen und verkaufen kann! Daher lohnt sich der Aufwand ganz sicher! Aber wir sind uns sehr bewusst, dass auch hier der Domino-Effekt einsetzen muss: Das Crowdfunding ist der erste Stein des Anstoßes, dem weitere Finanzquellen folgen müssen, soll alles zusammen zum Fliegen kommen. Hier haben wir schon einige Ideen und arbeiten fleißig daran, unser SENtypha auf insgesamt stabile finanzielle Füße zu stellen. Dran bleiben! Einige von Euch haben sich schon bei uns erkundigt, wie sie denn jetzt am besten informiert bleiben. Auch da gibt es eine gute Nachricht: Am besten hier bei Startnext bleiben!! Mit den zauberhaften, unermüdlichen Startnext-Mitarbeitern ist die Idee entstanden, die Entstehung des "Business Bild Band" direkt hier auf der Plattform zu begleiten. Und da wir immer noch nicht genug von Kampagnen haben, machen wir das glatt! Also: Bleibt dran, hier sitzt Ihr wie bei ARD und ZDF in der ersten Reihe ;-) Also uns hauen das Echo und die Folgen immer noch vom Hocker, vielleicht nicht mehr jeden Tag, aber jeden zweiten ... Danke dass Ihr dabei wart und seid und bleibt! Herzlich, Eure Heidi & das Typha-Team
03.08.16, 18:56 Heidi Schiller
Das beste am Crowdfunding ist die Crowd. Nur mit ihr werden Dinge möglich, die bis dahin im besten Fall ein müdes Lächeln einbrachten. Und die beste aller Crowds ist unsere. Über 200 Menschen ermöglichen gemeinsam ein Projekt, das mehr als eine der "großen Institutionen" bis dato abgelehnt hat. Dazu kommen etliche neue Kontakte, Hinweise, Verbindungen. Alles gemeinsam ist so wertvoll und erfüllt mich mit Dankbarkeit und Respekt: Vor dem Vertrauen, das darin steckt, im Voraus, in uns und unser Projekt. Was zählt, ist die Idee Es freut mich besonders, so viele Menschen "im Boot" zu wissen, die sich von der Sache begeistern ließen. Die wenigsten gingen danach, was sie selbst von ihrem Mitwirken haben. Ich möchte trotzdem alle im Buch nennen dürfen - weil es so eine tolle Truppe ist, und für mich jeder Beitrag zählt. Egal in welcher Höhe. Egal für welche Gegenleistung. Mehr Miteinander Ich bin überzeugt, unsere Welt wäre eine andere, hätten wir mehr Miteinander. Mehr "Unser Ziel, unser Projekt, unser Tun", weniger "Mein Haus, mein Auto, mein Boot". Mehr "Was können wir gemeinsam bewegen, verändern, erreichen?", weniger "Was habe ich davon?" Vielleicht ist es das, was so gut zu diesem Projekt passt Im Senegal geht die Gemeinschaft über alles. Friends & family stehen ganz oben auf der Liste, danach kommt eine ganze Weile nichts. Die Gruppe geht vor, der oder die Einzelne steht hintenan; bei aller Individualität, die sehr bunt und beeindruckend ist. Es ist ein gesellschaftliches, ja geselliges Miteinander. Etwas, das mich jedes Mal wieder gefangen nimmt, mitreißt, begeistert. Auch nach 13 Jahren vor Ort. Und was ich dann hier schon mal vermisse. Es ist ein so eklatanter Unterschied zum täglichen Miteinander in unseren Breiten, das doch gerne ein "Nebenenander her" ist, wenn nicht gar ein Gegeneinander. Dieser Ellenbogen-Egoismus, der leider so weit und so kantig um uns greift, dieses "Ich - dann eine Weile nichts" - meine Welt ist das nicht. Es zieht sich leider bis in die sogenannte Entwicklungshilfe, von der deutsche Konzerne profitieren. Ein Absurdum sonder gleichen. Zusammen ist man weniger allein Dieser Roman von Anna Gavalda gehört zu meinen Lieblingsbüchern. Sein Titel ist zum geflügelten Wort geworden, und passt auch gut zu SENtypha: Hier stehen jetzt 200 Menschen zusammen, steuern in jeder Hinsicht bei, was sie können - und raus kommt etwas Großes, Gemeinsames. Das ist für mich das tollste Ergebnis der Kampagne! Und es ist ein sehr beruhigendes Gefühl, dass das Gemeinschaftliche eben doch noch in uns ist. Braucht es fürs Miteinander eine Crowdfunding-Kampagne? Natürlich nicht! Haltet zusammen, wo immer es nützt. Vielleicht zeigt sich der "Nutzen" erst viel später, vielleicht wird es kein eigener sein. Aber es wird etwas Gutes zurück kommen. Für wen auch immer. Davon bin ich fest überzeugt. Ich wünsche Euch allen ganz viele dieser "zusammen geht mehr"-Erfahrungen. Für diese hier im SENtyha Crowdfunding mit der besten aller Crowds in ich unendlich dankbar - touchée! Herzlich, Eure Heidi Schiller PS: Die #freitagsgedanken wird es weiter geben. Auch ein Ergebnis der Kampagne, das nicht in Geld zu messen ist. Sie finden ihren Platz wohl auf der KAITO Website . PPS: Die #freitagsgedanken vom letzten Mal könnt Ihr demnächst im Schwarmtaler Podcast hören, gelesen von der warmen Stimme von David Scribane. Eine Nebenwirkung der Kampagne, wie sie schöner kaum sein kann.
03.08.16, 18:53 Heidi Schiller
Wie heißt es so schön: Das Beste kommt zum Schluss. Liebe SENtypha Fans, liebe Unterstützer, hier kommt der ultimative Countdown Special für Euch!! Und freitags malt sie Kühe Was für mich die #freitagsgedanken sind, ist für meine geschätzte Freundin Maren Martschenko die #freitagskuh. Maren hält ihre Freitage schon länger und konsequent frei von Kundenterminen und malt: Kühe. Nach Musik. Jeden Freitag eine. Daher: #freitagskuh Holt Euch die #SENtypha #freitagskuh Für unsere Kampagne malt Maren auf einen Titel des St Louis Blooze Album eine #SENtypha #freitagskuh !! Und so kommt Ihr an das Kunstwerk - im Original!! Gebt einen freien Betrag von 5 € ein (gerne mehrfach, wie an der richtigen Losbude erhöhen mehrere Lose die Chancen!) Drückt Euch die Daumen und Habt dann Losglück! Unter allen Beträgen, die nach Erscheinen des Blogs bis zum Ende der Kampagne eingehen, losen wir eine Person aus, die die #SENtypha #freitagskuh bekommt. Im Format 40x60 schmückt sie die Wand Deiner Wahl und dankt Dir jeden Moment fürs Mithelfen, dass aus Schilf im Senegal Ökobaustoffe werden und hunderte Jobs vor Ort. Ich danke Maren, die für diese Idee sofort zu haben war - und als eine der ersten das St Louis Blooze Album von Mike Herting und seinem GlobalMusicOrchestra erworben hat! Gemalt wird nach der Sommerpause, im September. Und sobald die Farbe trocken ist, geht die #freitagskuh auf die Reise zum Losglücklichen. Macht Euch ein Bild von Marens Bildern Maren malt nicht nur Kühe. Schaut einfach mal auf ihrer Seite vorbei. Für 5 Euro und ein bischen Losglück ein echtes Kunstwerk erwerben UND noch ein tolles Projekt unterstützen - das sind gleich drei gute Gründe auf einmal! Auf auf, holt Euch die #freitagskuh !! Das Rennen ist eröffnet! Herzlich, Eure Heidi, Maren & das Typha-Team PS: Der Emailversand vom startnext Server macht grade etwas Probleme. Entscheidend für die Verlosung ist das Erscheinen des Blogs. Ihr werdet die letzten zwei Emails und diese hier verzögert, ggf. "geballt" in Euren Postfächern finden. Bitte habt Nachsicht, es hat technisch Gründe #höhereGewalt ... Danke für Eure Treue!
03.08.16, 18:21 Heidi Schiller
Liebe SENtypha-Crowd, was sollen wir sagen: Wir sind total geflasht über diese Wahnsinns Unterstützung!! Wir bleiben dabei: Ihr seid die beste aller Crowds! Und deshalb haben wir uns überlegt: Ihr sollt alle berühmt werden, also so ein bisschen zumindest ;-) Das Buch zum Projekt - mit allen Namen! SENtypha ist so weit gekommen, weil Ihr alle mitgemacht habt. Mit 5 oder mit 500 EUR - nur gemeinsam werden daraus die 25.523 (!!!) EUR, die es jetzt sind. Und weil wir nicht nur die beste aller Crowds haben, sondern auch die besten aller Verleger , haben wir beschliessen können: Ihr kommt alle ins Buch zum Projekt. Größer, kleiner, mit und ohne Foto - da denken wir gerne noch eine Runde drüber nach. Aber mit Namen seid Ihr alle drin!! Und die Liste der Unterstützer darf gern noch länger werden! Wir haben extra noch mal nachgefragt: Es wird so viel Platz sein, wie wir brauchen. Sprich: Ihr könnt in Eurem Umfeld alle Freunde, Nachbarn, Kollegen ansprechen, alle facebook & twitter & sonstigen Kanäle mit dem Link zu unserer Kampagne füttern, alle Bilder teilen - was immer Euch einfällt, es ist fein! Eine Woche Erntehelfer = 25 EUR Wir legen Euch noch einmal unsere Endspurt-Dankeschöns ans Herz: Mit 25 EUR bezahlt Ihr eine Woche lang einen Erntehelfer, mit 50 EUR also einen halben Monatslohn - und einen schönen Vortragsabend mit aktuellen Bildern und der ungeschönten SENtypha Geschichte bei uns in München! Wie das Typha, so die Crowd Das Schilfrohr Typha Australis wächst unaufhaltsam um 10 bis 15 Prozent. Jedes Jahr. Morgen abend ist Kampagnenende. Wenn die Crowd noch mal alles mobilisiert, können wir dann noch mal so viel zulegen, wie es das Typha spielend schafft? Haut rein Leute, der Countdown läuft noch heute und morgen. Und das Fundingziel rückt in greifbare Nähe! Let's rock #SENtypha!! Djeradjef !! Eure Heidi & das Typha-Team PS: Morgen ist Freitag. Ihr wißt schon, da gibt es meine #freitagsgedanken. Keinen Last-Minute-alles-noch-mal-trommeln-Aufruf. Trommelt einfach so :-)
03.08.16, 13:44 Heidi Schiller
Liebe SENtypha Crowd, Musterhäuser sind prima - wenn dem Muster weitere folgen. Genau das wollen wir erreichen: Jeden Tag ein Haus, gebaut aus Schilfplatten. Aus dem Senegal, für den Senegal. Dafür brauchen wir jede Menge Schilf, einen guten Plan für die Ernte - und Euch als Erntehelfer. Werde Erntehelfer! Mit dem "Typha-Erntehelfer Paket" (100 EUR) bezahlst Du den Monatslohn eines lokalen Erntehelfers. Denn was vor Ort funktioniert, können wir nur mit den Menschen herausfinden, die dort leben - und die später einen festen Job in der Typha-Ernte haben sollen! Als Dankeschön bekommst Du den Bildband als eBook und den Wolof-Sprachführer. Werde Namenspate! Ein Feld, das Deinen Namen trägt? Gerne! Wir bieten 1000 Quadratmeter für 250 EUR. Mit Deinem Namen auf einem Schild, und davon ein Foto, für Dich und im Bildband. Und weil wir über 24.000 EUR Fundingsumme (!!!) ein unglaublich fantastisches Ergebnis finden, stocken wir das Dankeschön etwas auf: Jeder Namenspate erhält den Bildband zum Anfassen dazu. Mit dem Foto von "seinem" Feld darin. Mit unserem smart & nett Verlag geht so was, denn der Name ist tatsächlich Programm - danke Veronika und Dirk!! Auf gehts in die letzten Tage! Schauen wir gemeinsam, was noch geht, um möglichst nah an das Ziel von 32.000 Euro heranzukommen. Umso gezielter können wir loslegen. In diesem Sinne - bis morgen! Eure Heidi & das Typha-Team PS: So sieht es aus, das Musterhaus Wir haben Euch in diesem Blog ein paar Bilder vom Aufbau des Musterhauses zusammen gestellt. Ihr findet sie und weitere auch auf unserer facebook Seite und @kaito_projekt auf Instagram. Teilt sie gerne munter über Eure Accounts, und erzählt stolz, dass Ihr dabei helft, dem Musterhaus bald jeden Tag eines folgen zu lassen.
02.08.16, 14:11 Heidi Schiller
Liebe SENtypha Crowd, unter unseren Dankeschöns ist der Kauderwelsch-Band "Wolof" vom Reise Know How Verlag, einzeln (35€) und im Paket mit dem Bildband als eBook (100€). Beides hilft unserem Projekt im Endspurt. Warum dieser und kein anderer Sprachführer? Er enthält die wirklich wichtigen Worte und Redewendungen im Alltag. Seeehr praktisch und hilfreich! Ich habe ihn seit zehn Jahren bei jeder Reise griffbereit in der Handtasche. Sprache ist mehr als Worte. Sprache ist Kultur, Geschichte, Leben. Der Kauderwelsch Band beschreibt Kultur, Land und Leute, erklärt die Do's & Don'ts für Gastgeschenke, erzählt von Sitten und Gebräuchen mit langer Tradition. Und dafür schätze ich dieses Büchlein besonders. Neugierig? Ihr könnt Sprache & Kultur einzeln entdecken ("Wolof für Deine Typha-Reise, 35€), oder zusammen mit dem Bildband als Ebook erwerben ("Typha Erntehelfer Paket" 100€). Mit beiden Varianten unterstützt Ihr unser SENtypha Projekt - und hättet ein wunderbares Geschenk für (welt)reiselustige Freunde, kulturinteressierte Familienmitglieder oder Kolleg*innen mit Dienstjubiläum! Ihr seht - SENtypha Dankeschöns passen eigentlich immer ;-) Macht davon reichlich Gebrauch! Wir sagen herzlich Djeradjef! Morgen entführe ich Euch per Blog auf die Erntefelder, lernt bis dahin schon mal, auf Wolof zu begrüßen - Hörbeispiele findet Ihr unter https://www.reise-know-how.de/kauderwelsch/089 Herzlich, Eure Heidi & das Typha-Team
31.07.16, 20:37 Heidi Schiller
Liebe SENtypha Crowd, Ihr seid die Besten! Freitagfrüh war die Fundingschwelle geknackt, und es geht munter weiter - das ist auch gut so, denn wir haben noch in Stück vor uns!! Jetzt kommt die Kür: Ziel sind 32.000 EUR Mit der Schwelle von 20.000 EUR haben wir unser Minimum erreicht. Damit können wir unser senegalesisches Erntehelfer-Team und die Dienstleistungen für die Dankeschöns fair bezahlen. Jetzt gilt es, so nah wie möglich an die 32.000 EUR heranzukommen , um Reisekosten zu decken und unsere eigene Arbeit mit zu finanzieren. Auch die Entwicklung der Erntemaschine wird Geld kosten ... Endspurt-Dankeschöns: Namensnennung und Vortragsabend Und damit es möglichst einfach und - hoffentlich - attraktiv wird, uns zum Ende noch mal Rückenwind zu geben, haben wir zwei neue Dankeschöns anzubieten: Für eine Unterstützung von 25 EUR werden alle Unterstützer in der "Typha-Geschichte in Bildern" namentlich erwähnt. Und für eine Unterstützung von 50 EUR laden wir herzlich zum Vortragsabend nach München ein, sobald die drei Monate im Norden Senegals hinter uns liegen (wir rechnen mit ca. März 2017). Dann gibt es taufrische Bilder und alle Infos aus erster Hand. Beide Dankeschöns findet Ihr hier in der Auswahl . Ihr seht, es lohnt sich, noch mal ordentlich zu trommeln für die letzten Tage der Kampagne! Wir setzen auf die beste aller Crowds! Bitte helft uns mit, noch mehr Unterstützer ins Typha-Boot zu holen! Alle, die schon Fans, aber noch keine Unterstützer sind, haben jetzt bestimmt zwei gute Gründe mehr, uns auf der Zielgeraden zur 32.000 zu helfen - von Herzen Djeradjef! Auf gehts in die letzten Tage, SENtypha rocks!! Eure Heidi & das Typha-Team PS: Auf dem Bild seht Ihr, dass unser Pressespiegel noch mal Zuwachs bekommen hat! Hier lest Ihr ein Interview mit mir (Heidi) im enorm-magazin.de Meine persönliche Lesart des Titels ist ja "Zusammen kleckern, gemeinsam klotzen" - denn das ist Crowdfunding: Mit vielen kleinen Beträgen Großes bewegen! Das gibt doch noch mal Schwung oder?!
29.07.16, 06:43 Heidi Schiller
Seit einiger Zeit ziehe ich mich freitags gern aus dem Alltag zurück. Um nachzudenken, zu reflektieren, den „Freitags-Gedanken“ ungestört freien Lauf zu lassen. Heute ist der letzte Freitag in unserer Kampagne, der sechste seit Beginn. Nehmen wir uns Zeit für einen Rückblick. Es kommen schon einige „wow!“ zusammen: Über 200 Leute glauben an die SENtypha Geschichte – viele, vielleicht sogar über die Hälfte, kenne ich gar nicht. Wen auch immer ich gebeten habe, mir für Presse und Verbreitung behilflich zu sein – alle haben zugesagt und mit viel Engagement Unglaubliches erreicht: Im Pressespiegel stehen Huffington Post und Wirtschaftswoche (und es kommt noch was). Ich habe mein erstes Podcast-Interview gegeben, per skype aus Dakar. Das senegalesische Umweltministerium, ein mitgründender lokaler Unternehmer, ein Ausbildungspartner sind an Bord. Und ein Verlag für die „Typha-Geschichte in Bildern“ . Es menschelte, ganz kräftig sogar Mich haben Menschen spontan unterstützt, die ich lang nicht mehr gesehen habe, und Menschen, die mich kaum kennen, zum Teil mit großzügigen Summen. Begleitet mit den Worten: „Heidi, mir ist klar geworden, das ist Dein Leben, dafür brennst Du. Und dann will ich das auch so unterstützen.“ In diesem Moment, in einem voll besetzten Saal, rang ich mit den Tränen. Auf persönliche Anfrage, uns zu unterstützen, haben sich mir Menschen von Seiten gezeigt, die ich sonst vielleicht nicht hätte kennenlernen dürfen: Die alleinerziehende Mutter, die offenlegt, mit wie wenig Geld sie ihr Leben bestreitet, aber bereitwillig alles teilt, was uns helfen kann. Den Familienvater mit drei Kindern, der müde und ausgelaugt ist von seinem Job und für den „Projekt, Innovation und Motivation gerade Fremdwörter“ sind. Und der mir damit bewusst macht, wie gesegnet ich bin mit einem „Job“, der mich erfüllt. "Die Welt ist aus den Fugen" In den knapp sechs Wochen unserer Kampagne sind unzählige Menschen aus ihrer Heimat zu uns geflüchtet in der Hoffnung auf ein besseres Leben in Europa. Und zu viele verlieren es dabei. In den letzten vierzehn Tagen haben sich die Meldungen über Anschläge und Gewalttaten gefühlt die Klinke in die Hand gegeben. Ein Israeli, der in Dakar Unternehmer ist, meinte bei einer gemeinsamen Taxifahrt am Tag nach dem Anschlag in Nizza: „Ich denke, daran werdet Ihr Euch in Europa gewöhnen müssen, so wie wir es in Tel Aviv auch mussten.“ Es war ein Freitag, mein Nachdenk-Tag. Das saß. Plan C wie Crowdfunding „Deine Kampagne wird auch für mich spannend“ sagte Markus Sauerhammer von startnext bei unserem ersten Gespräch. „Ich kann überhaupt nicht einschätzen, wie das laufen wird. Eigentlich ist es ja kein typisches Crowdfunding Projekt “. Wie recht er hatte – und wie gut, dass er mich dabei ermutigt hat, es auszuprobieren! Liebe SENtypha Crowd, danke, dass Ihr dabei seid! Dass jeder Einzelne von Euch mit uns diesen Weg geht, hunderten Senegalesen in ihrer Heimat eine Perspektive zu geben. Das ist es, was mich antreibt, was mich seit zehn Jahren für meine Arbeit brennen lässt: Aus einem lokalen Rohstoff auch lokale Wertschöpfung zu schaffen. In einem Land, das einen mit seiner Warmherzigkeit fast vergessen macht, dass es an nahezu allem fehlt. Ich wünsche Euch einen friedlichen Freitag . Ab morgen ist wieder Endspurt. Herzlich, Eure Heidi
25.07.16, 21:25 Heidi Schiller
Liebe Leute, hinter mir liegen zwei intensive Wochen in Dakar, seit heute Mittag bin ich zurück in München, und ich habe drei gute Nachrichten mitgebracht! Morgen bricht der "Countdown" der letzten zehn Tage an - und da hätten wir drei Bitten für den Endspurt an Euch. Zuerst die drei guten Nachrichten: Vom Senegalesischen Umweltministerium wird unser Crowdfunding sehr positiv aufgenommen: selbst aktiv werden, nicht auf öffentliche Gelder warten, konsequent weiter machen. Das freut uns! Wir haben ein deutliches Signal bekommen, dass wir finanzielle Co-Unterstützung erwarten dürfen für unsere weitere Arbeit! Das wäre natürlich großartig - und ist Euer aller Verdienst!! Ein senegalesischer Unternehmer möchte mit uns gemeinsam in die SENtypha Firma gründen !! Unser Ziel war immer ein deutsch-senegalesisches Unternehmen, und jetzt sind wir diesem einen bedeutenden Schritt näher. 170 Fans haben ihn schwer begeistert - uns ja eh schon lange. Danke Euch! Ein wesentlicher Teil wird die Ausbildung von neuen Berufszweigen sein. Auch hierfür habe ich ein Angebot aus dem Senegal mitgebracht: Der Direktor von Enda Energie will hier mit uns zusammen arbeiten und nimmt uns unter das "Dach" seines lokalen Programms. Wir finden: Das ist eine tolle Bilanz und spricht deutlich dafür, jetzt noch mal richtig loszulegen für einen fulminanten Endspurt. Seid Ihr dabei? Prima! Dann hätten wir an Euch Drei Bitten für die letzten zehn Tage: Zehn - neun - acht ... ach, so ein Countdown ist total spannend! Wir wollen es mit Euch gemeinsam noch mal so richtig krachen lassen - beim jetzigen Stand von 17.601 EUR würden wir die Schwelle von 20.000 EUR na klar gerne deutlich reißen. Und so könnt Ihr uns dabei helfen: Wir haben 60 Fans mehr als Unterstützer: Wer bis jetzt "nur" Fan ist, gebe sich doch bitte einen Ruck und unterstütze unser Projekt mit einem Betrag seiner Wahl. Was immer Euch zu diesem Schritt fehlt - lasst es uns wissen und wir stehen Rede und Antwort. Versprochen! Die Crowd kann gar nicht groß genug sein: Bitte teilt unsere Kampagne in Euren Netzwerken, redet mit Freunden, führt sie auf unsere startnext-Seite - und macht noch mehr Menschen aus Eurem Umfeld zum Teil der Typha-Crowd. Schickt jeden Tag was von uns in die digitale Welt hinaus: Zum 10-Tage-Countdown wird es jeden Tag ein Bild und das eine oder andere Video auf facebook, Instagram und twitter geben, gespickt mit den schönsten Rückmeldungen unserer Unterstützer. Schickt sie in die digitale Welt hinaus, sooft Ihr dazu kommt: Alle Statistiken sagen, dass es bis zu sieben Anstöße braucht, bis die gewünschte Handlung erfolgt. Also auf gehts, "sieben aus zehn" heißt die Devise! Fangt am besten gleich morgen an :-) Auf in den Endspurt! Wir haben total Lust drauf - und stecken Euch gerne damit an. An die Tasten, fertig - los! Herzlich, Eure Heidi & das Typha-Team PS: Das Bild stammt vom Aufbau des Musterhauses aus Typha-Platten im November 2015 im Ausbildungszentrum für Bauberufe ca. 40km entfernt von Dakar. Ich war letzten Freitag dort, das Häuschen ist der Stolz der Azubis - und wird regelmäßig von Architekten und Autoritäten aus der senegalesischen Verwaltung besucht. Lasst uns diese Platten vor Ort produzieren, bitte! Dazu mehr im nächsten Blog.
20.07.16, 14:02 Heidi Schiller
Liebe SENtypha-Fans, was sollen wir sagen: Es läuft einfach super!! Die 15.000 Euro sind geknackt, und damit die 75% unserer Fundingschwelle. Über 160 Fans und mehr als 100 Unterstützer helfen unserem SENtypha-Projekt auf dem Weg zum "Let's do it!" Das ist großartig, und wir sind schon ein wenig stolz, Euch mit unserem "Typha-Virus" angesteckt zu haben. Auch die Presse berichtet über unser Crowdfunding. Wirtschaftswoche, Huffington Post, startnext "Meet the starters" Blog, Schwarmtaler Podcast - die Links findet Ihr hier im Blog gesammelt. Lest einfach bis zum Ende, und klickt dann rein zum Lesen und Hören. Alle Presseberichte posten wir übrigens auch auf der Pinnwand! Spezielles Angebot für alle Unterstützungen ab 100 EUR Und weil wir finden, dass man Freude gut teilen kann, haben wir uns folgendes Angebot einfallen lassen: Wer das Crowdfunding mit mindestens 100 EUR unterstützt, und anschließend Interesse an einem Investment in die nachfolgende Produktion hat, bekommt von uns bevorzugte Konditionen für den Erwerb seiner Anteile . Das gilt selbstverständlich für alle Unterstützer, vom ersten bis zum letzten Tag. Und nach erfolgreichem Abschluss des Crowdfundings. Es ist also kein Dankeschön für Eure Unterstützung, sondern ein exklusives Angebot im nachfolgenden Investment . Liest sich jetzt etwas technisch, ist aber wichtig, das ganz klar zu trennen, nicht zuletzt aus rechtlichen Gründen! Vielleicht mag der eine oder die andere den jetzigen Betrag auf die 100 EUR aufrunden? Unsere Empfehlung: Nehmt den Kauderwelsch Band "Wolof für den Senegal" mit und wählt ein paar Fotos von den "Typha Menschen" aus. Wir senden Euch gerne Eure Dankeschöns zu!! Nächster Meilenstein: 16.000 EUR Mit dem "nächsten Tausender" hätten wir die 50% des Finanzierungsziels erreicht. Kleiner Anreiz, uns kräftig beim Trommeln und Werben für unser Projekt zu unterstützen: Das senegalesische Umweltministerium hat signalisiert, unseren Crowdfunding-Betrag zu verdoppeln!! Also Ihr Lieben, werft Eure Social Media Kanäle an, redet mit Freunden, Bekannten, Kollegen, teilt den Link und gerne das eine oder andere Bild, und dann ran an die Dankeschöns! Pressespiegel Und hier die gesammelten Werke der bisherigen Berichten in den online-Medien: Wirtschaftswoche Huffington Post Digitale Notizen #loading startnext Blog "Meet the Starters" Schwarmtaler - der Crowdfunding Podcast Herzliche Grüße aus dem Freiluft-Dampfbad Dakar - es sollte hier echt bald mal regnen, eigentlich zu schwül-heiß zum Arbeiten! ;-) Eure Heidi
13.07.16, 18:09 Heidi Schiller
Liebe SENtypha-Fans, liebe Unterstützer, morgen wird gefeiert: Bergfest im SENtypha Crowdfunding – die Hälfte der Zeit ist rum. Und wir freuen uns, dass wir mit Euch zusammen deutlich über der Hälfte unserer Fundingschwelle angekommen sind: 14.000 Euro sind es, also 70%. Wir sind unglaublich dankbar für dieses tolle Ergebnis und so viel Untestützung! Feiert mit uns die #SENtypha Hashtag Party!! Am Donnerstag lassen wir es krachen: Auf (fast) allen digitalen Kanälen steigt die #SENtypha Hashtag Party!! Damit wollen wir mit Eurer Hilfe so viele Leute wie möglich mitfeiern lassen und auf unser Projekt aufmerksam machen! Auf facebook unter @kaito.projekt, auf twitter unter @hschiller und auf Instagram unter @kaito_projekt findet Ihr Bilder und Texte zum Teilen – immer mit dem Hashtag #SENtypha . Teilt, was zu teilen geht, über Eure Accounts. Schreibt Eure eigenen Kommentare dazu, setzt den Hashtag #SENtypha – und den Link auf startnext.com/sentypha Schickt unsere #SENtypha Kampagne auf eine digitale Bergfest-Reise! Wenn wir alle zusammen mithelfen, diesen wunderbaren Ökobaustoff bekannt zu machen, können wir unser Fundingziel schaffen. Hier kommt unser Bergfest-Ausblick Einige haben nachgefragt, was denn passiert, nachdem der Ernte-Plan steht. Es gehe doch weiter. Ja, natürlich!! Die Ernte zu planen, das Zahlengerüst daraus zu bauen, sind nur erste Schritte auf dem Weg zu einer lokalen Produktion von Typha-Platten! Die ist dann aber nicht mehr Teil dieses Crowdfundings. Dann beginnt die Investitionsphase, für die eigene Anteile gezeichnet werden können. Bis zur Fundingschwelle fehlen noch 6.000 EUR. Das klingt machbar. Unser Ziel sind aber noch mal 12.000 oben drauf, um alle Erntehelfer vor Ort fair zu bezahlen, unsere Reisekosten zu decken und uns auf dieses Projekt konzentrieren zu können. Was wir furchtbar gerne tun würden!! Ran an den #SENtypha Hashtag!! Auf geht’s, liebe SENtypha Fans: ein Tweet, ein Post, ein Bild. Liken, teilen, kommentieren. Bergfest is, let’s party the hashtag #SENtypha !! Eure Heidi & das Typha-Team
11.07.16, 14:25 Heidi Schiller
Liebe SENtypha-Fans, liebe Unterstützer, unsere Crowdfunding Kampagne für die Typha-Ernte nähert sich dem Bergfest, und das wollen wir feiern: Am Donnerstag, auf allen digitalen Kanälen, mit einer rauschenden Hashtag-Party!! Und so funktionierts: Unter dem Hashtag #SENtypha posten, twittern, liken und teilen wir mit Euch so viele Beiträge wie möglich. Sendet Eure wichtigste Botschaft, Eure schönste Geschichte, Euren komischsten Kommentar zum Projekt hinaus in die digitale Welt - mit dem Hashtag #SENtypha und dem Link auf https://startnext.com/sentypha Mit Eurer Hilfe können wir noch mehr Unterstützer für unser Projekt gewinnen! Damit das gut klappt, bereiten wir ein paar Sharepics vor, schöne Fotos, kleine Geschichten, damit es für Euch möglichst einfach wird, bei der #SENtypha Hashtag-Party mitzumachen. Schaut einfach auf unsere facebook Seite facebook.com/kaito.projekt oder auf Heidis twitter Account twitter.com/hschiller Wir sind schon richtig in Bergfest-Stimmung - und danken der wunderbaren Sandra Henoch für diese wie wir finden zauberhafte Idee!! Übrigens sind wir heute schon weit über 50% unseres Fundingschwelle. Das ist ein großartiges Ergebnis!! Daher haben wir zum Bergfest selbst noch ein kleines "Extra" vorbereitet, Ihr dürft schon mal gespannt sein. Bis Donnerstag, spätestens :-) Herzlich, Eure Heidi und das Typha-Team
01.07.16, 11:16 Heidi Schiller
Liebe SENtypha-Fans, zu Beginn unserer Kampagne haben wir unter den ersen 100 Fans die Verlosung eines Buchs aus unserer Afrika-Bibliothek versprochen. Die sind es jetzt - fast! Wir haben uns entschieden für "Ach, Afrika!" von Bartholomäus Grill. Es ist schon einige Jahre auf dem Markt, für uns aber nach wie vor eines der eindrücklichsten, differenziertesten und warmherzigsten Bücher, die wir über Afrika kennen - und wir lesen viele! Helft gerne mit, die letzten wenigen Fans für SENtypha zu gewinnen - zum Zeitpunkt dieses Blogs fehlen noch sechs. Und dann schicken wir die Losfee ins Rennen und das Buch auf die Reise. Ein schönes Wochenende Euch allen, die Sonne lacht, zumindest in München! Euer SENtypha-Team
30.06.16, 12:36 Heidi Schiller
Liebe alle, "Ökobaustoff sucht Erntehelfer" ist unsere Geschichte in drei Worten. Vielleicht lag es zu nahe, als dass wir gleich drauf gekommen sind: Jetzt gibt es ein "Typha Erntehelfer-Paket" als Dankeschön! Für eine Unterstützung von 100 EUR bekommt Ihr den Bildband und den "Wolof" Kauderwelsch-Band in einem Paket. Die Summe entspricht dem Monatslohn eines senegalesischen Erntehelfers, von denen wir ca. 100 für drei bis vier Monate brauchen. Das sind die ersten lokalen Jobs, die uns bei diesem Projekt so wichtig sind! Und noch eine Änderung in den Dankeschöns haben wir vorgenommen: Neue Berufe brauchen Ausbildung! Mit Tyha entstehen völlig neue Berufe: Erntehelfer, Faseraufbereiter, Typha-Hausbauer (alles m/w!). Ein Zentrum für Berufsausbildung - separat oder an eine bestehende Einrichtung angeschlossen - ist damit absolut notwendig! Die Kategorie "Typha Berufs-Bilder" richtet sich vor allem an Stiftungen oder größere Vereine, die sich der Ausbildung in Afrika verschrieben haben. Wir sind für jeden Hinweis dankbar, wenn Ihr hier was Passendes wisst. Auch das ist Crowdfunding: Wissen teilen, Kontakte vermitteln, gemeinsam gehen. We love it! Herzlich, Eure Heidi & das Typha-Team
25.06.16, 21:30 Heidi Schiller
Liebe SENtypha-Unterstützer, die ersten Tage unserer Kampagne waren ein emotionaler Cocktail aus Spannung, Neugier und "Hey wie schön ist das denn?!" Momenten. Wir sind gerührt, nicht geschüttelt: Wenn es in der Stetigkeit weiterläuft, packen wir unser ambitioniertes Ziel!! Danke an alle Early Birds für diesen geschmeidigen Start! Wer mit dabei ist beim Crowdfunding, sollte auch erfahren, warum wir überhaupt diesen Weg gehen. Zumal für so ein Projekt. Das lest Ihr im heutigen Blog. Aus Schilf einen Ökobaustoff machen, und damit Jobs im Senegal schaffen - die Projektidee bringt meistens die gleiche Reaktion: ja cool, total sinnvoll, tolles Projekt. Und dann folgt die Frage: Wie finanziert Ihr das? Ohne Moos nix los Alle Vorarbeiten zu den Prototypen möglicher Produkte haben wir im Auftrag des Senegalesischen Umweltministeriums erbracht, bezahlt aus Mitteln der Entwicklungshilfe. Ergebnis: Hohes Potenzial! Die Umsetzung der Ergebnisse aber ist nicht mehr Teil des Projektes, und so sind auch keine Projektmittel dafür da. Und so fragen sich alle: Wie geht das jetzt eigentlich weiter? Für Banken zu unsicher, für Investoren zu früh Wir wissen, aus Typha können tolle Produkte entstehen, die ihren Markt finden. Wir wissen aber zwei Dinge nicht: Wie groß ist dieser Markt? Und was kostet die Produktion? Sprich: Alle Zahlen müssen erst noch ermittelt werden! Das hört keine Bank gerne - noch dazu mit dem "Risikofaktor Entwicklungsland". Und Investoren wollen zumindest ihr Risiko beziffern können. Also muss ein Business Plan her, angefangen bei der Ernte bis zur ersten Produktionsstufe. Den wollen wir erstellen. Ohne Auftrag, ohne Backup, aber aus der tiefen Überzeugung, dass es sich lohnt. Weil Typha sich rechnen wird! Deshalb Crowdfunding Die Reaktionen auf unsere Idee gepaart mit unserer Überzeugung vom Typha-Potenzial haben uns zum Crowdfunding geführt. Noch dieser eine Schritt und wir können in die Investitionsphase starten! Die treffendste Formulierung hat ein Unterstützer auf facebook verbreitet: Wenn in ein paar Jahren ein neuer Ökobaustoff Karriere macht und nebenbei zur wirtschaftlichen Entwicklung Afrikas beiträgt, kann ich sagen - ich war dabei. Du auch? Reden, teilen, Reichweite schaffen Bitte helft uns dabei, eine möglichst hohe Reichweite zu bekommen. Je größer die Crowd - na Ihr wisst schon. Teilt startnext.com/sentypha auf facebook, zeigt sie Freunden, wenn Ihr mit Smartphone im Biergarten sitzt oder redet einfach drüber. Sharepics zum Teilen findet Ihr hier angehängt und unter facebook.de/kaito.projekt Und wer Postkarten oder Projektvisitenkarten zum Verteilen haben mag - bitte einfach melden, wir senden gerne welche zu. Herzlichen Dank! Und auf ganz bald - Eure Heidi & das Typha-Team
20.06.16, 14:17 Heidi Schiller
Liebe SENtypha-Fans, wisst Ihr eigentlich, WIE großartig es sich anfühlt, den ersten Meilenstein mal locker mit 140% zu packen? Wir wollten mit 50 Fans in die Finanzierung starten, jetzt sind es über 70!! Vielen Dank Euch allen! Der frühe Vogel bringt den Schwung! Ab heute wird es ernst, denn wir wechseln in die Finanzierungsphase. 32.000 Euro sind zu knacken, und wir sind sehr gespannt, was da passiert und auf uns zukommt! Wer von Euch jetzt schon weiß, dass er oder sie gerne mit einem Betrag x unterstützen möchte, kann das gerne ab sofort tun. Es wäre sogar ganz wunderbar, der Kampagne mit einer ganz frühen Unterstützung den richtigen Schwung zu geben! Auch dafür vorab unseren herzlichen Dank! Redet über uns! Wo immer Ihr seid, per Social Media oder in der "realen" Welt - redet gerne über uns! Auf twitter sind wir @hschiller mit #sentypha unterwegs, auf facebook läuft alles über KAITO. Die Projektschmiede für Sinnvolles. Wir schicken Euch auch gerne Projektpostkarten zum Weiterreichen zu. Natürlich gibt es auch sharepics , das erste ist gleich hier dabei. Euer Feedback ist unschätzbar Einige von Euch haben sich die Mühe gemacht und uns auf unterschiedlichsten Wegen Rückmeldung zu unserem Projekt gegeben. Das hilft uns sehr! Ein paar Fragen kamen öfter, und so wollen wir auf der Pinnwand gern alle Fragen&Antworten sichtbar machen. Schaut einfach öfter vorbei! Hintergrundinfos im Blog Manches ist etwas komplexer in unserem Projekt, das habt Ihr bestimmt schon gemerkt. Um hier in die Tiefe gehen zu können, haben wir im Laufe der Kampagne einige Blog-Beiträge vorbereitet, die näher auf einzelne Fragen eingehen: Wie sehen diese Bauplatten aus? Wer wird Kunde für unsere Produkte? Wie stellen wir uns die zukünftige lokale Organisation vor? Was immer Ihr noch wissen möchtet - lasst es uns wissen und wir stehen Rede und Antwort! Dann mal auf ins Crowdfunding Abenteuer ! Danke dass Ihr dabei seid. Eure Heidi & das Typha Team
10.06.16, 19:30 Heidi Schiller
Es ist vollbracht - unser SENtypha Projekt ist in der Startphase. Das heißt: Wir laufen uns warm für das eigentliche Crowdfunding und werben um ideelle Unterstützung für unser Projekt. Und Ihr seid die allerersten Fans!! Das alleine ist einfach wunderbar. Bevor es in die Finanzierungsphase geht, ist Euer Feedback das allerwichtigste für uns: Haben wir unsere Geschichte verständlich erklärt? Wie findet Ihr unsere Bilder , welche fehlen Euch? Findet Ihr genug oder zu viel Hintergrundinfos ? Welche Fragen bleiben bei Euch? Am besten hinterlasst Ihr Eure Anregungen und Fragen auf der Pinnwand , dann sind sie für alle sichtbar und motivieren zu noch mehr Einträgen. Ihr wisst schon, das Ding mit der ersten Frage ... Finde SENtypha gut - und rede drüber! Natürlich könnt Ihr einfach nur Fan werden , völlig kostenlos und unverbindlich ;-) Richtig großartig wäre es aber, wenn jeder noch einen weiteren mitbringt, oder zwei, oder drei: Teilt unser Projekt in den sozialen Medien - was Euch gefällt, gefällt auch Euren Freunden. Empfehlt unsere Seite in Euren Newslettern Redet mit Euren Freunden über unser Projekt, nehmt sie mit zu unseren Veranstaltungen, ... Unter den ersten hundert Fans verlosen wir ein Buch aus unserer Afrika-Bibliothek - und Ihr dürft noch abstimmen, welches! Bei 50 gehts los! Unser Ziel ist es, mit 50 Fans in die "heiße Phase" zu starten. Und die soll nächste Woche losgehen. Wenn tatsächlich jeder von Euch nur eine weitere Person dazuholt, wäre dieses Ziel schon erreicht! Wenn Ihr also am Wochenende Leute trefft, bittet sie doch, hier mitzumachen. Oder setzt auf facebook oder twitter den Link auf www.startnext.com/sentypha Dafür jetzt schon mal ganz lieben Dank. SENtypha bei der GLS München Für alle, die am Dienstag Abend, 14.6., in München sind und Lust und Zeit haben auf SENtypha live: Ab 18:30 Uhr präsentieren wir das Projekt in der GLS Bank, Bruderstr. 5a. Anmeldung bitte unter https://www.gls.de/privatkunden/aktuelles/termine-veranstaltungen/muenchen/viele-wollen-helfen-die-frage-ist-nur-haeufig-wie/ Und jetzt: Schönes Wochenende und Djeredjef! (Wolof für Danke!) Eure Heidi