Crowdfunding beendet
Im Herbst 2019 haben wir in Athen viele LGBT-Geflüchtete kennengelernt. Einige haben später ihre Anerkennung bekommen, Jobs gefunden und konnten so - wenn auch auf einfachstem Niveau - für sich sorgen. Durch die Corona-Pandemie sind die Arbeitsmöglichkeiten jedoch weggefallen und Anspruch auf Unterstützung haben die meisten nicht. Die Folgen sind Obdachlosigkeit, Hunger, Kälte und oft auch Ausbeutung und Gewalt. Durch dieses Projekt wollen wir solidarische Nothilfe möglich machen.
902 €
Fundingsumme
14
Unterstütz­er:innen
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis
 Solidarität mit LGBT-Geflüchteten
 Solidarität mit LGBT-Geflüchteten
 Solidarität mit LGBT-Geflüchteten
 Solidarität mit LGBT-Geflüchteten
 Solidarität mit LGBT-Geflüchteten

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 06.02.21 12:19 Uhr - 14.03.21 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum 2021
Startlevel 900 €

LGBT-Geflüchtete, die wegen Corona in Athen arbeits- und obdachlos sind, ein halbes Jahr mit 150 € mtl. unterstützen. 900 € = 1 Mensch, 1.800 € = 2 Menschen...

Kategorie Social Business
Stadt Stuttgart

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

In diesem Projekt geht es um ganz praktische Solidarität durch Nothilfe für besonders vulnerable Geflüchtete. LGBT-Geflüchtete haben in ihrer Heimat Gewalt und Verfolgung erlebt, die Flucht bewältigt und im Zufluchtsland Griechenland oft erste Schritte in ein neues selbst bestimmtes Leben gemacht. Durch die Pandemie sind sie erneut in große Not geraten. Sie brauchen unsere Solidarität und finanzielle Hilfe.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Viele LGBT-Geflüchtete leben aktuell in Griechenland ohne jede Unterstützung auf der Straße, weil sie durch die Pandemie ihre Arbeitsmöglichkeiten verloren haben. Sie sind in großer Not und daher Ausbeutung und jeder Form von Gewalt ausgeliefert. Mit Hilfe des Projekts wollen wir 30 LGBT-Geflüchteten in Griechenland ein halbes Jahr lang eine monatliche Unterstützung von 150 € ermöglichen. Wir hoffen, dass dann die Pandemie soweit bewältigt ist, dass es wieder Arbeitsmöglichkeiten gibt.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Die Zielgruppe sind Menschen, die in ihren Heimatländern verfolgt wurden, weil sie lesbisch, schwul, bisexuell, transsexuell oder transgender sind. Weltweit gibt es immer noch viele Länder, in denen LGBT-Menschen (LSBTTIQ) verfolgt und kriminalisiert werden, von Gefängnis- oder Todesstrafe bedroht. Auch in den Zufluchtsländern gehören LGBT-Geflüchtete zu den besonders verletzlichen Gruppen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Menschen, die massive Verfolgung und Gewalt erlebt haben, sind ganz besonders auf Sicherheit und Solidarität angewiesen. Dieses Projekt ermöglicht ein Minimum an Sicherheit und ist gleichzeitig ein spürbares Zeichen von Solidarität. Die Hilfe kommt direkt bei den Menschen an, die Hilfe brauchen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Unser Verein just human wurde 2018 gegründet, um Menschlichkeit grenzenlos Wirklichkeit werden zu lassen. Gespendetes Geld leiten wir direkt an LGBT-Geflüchtete in Griechenland weiter.

Unterstützen

Teilen
Solidarität mit LGBT-Geflüchteten
www.startnext.com

Diese Video wird von YouTube abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Google Inc (USA) als Betreiberin von YouTube zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren