Login
Registrieren
Newsletter

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Journalismus
Souterrain Magazin Wien
Souterrain ist ein Online-Magazin, das sich als Plattform für unkommerzielle Initiativen junger Kulturschaffender aus Wien und Umgebung versteht. Abseits der bereits ausgetretenen Pfade möchte das Magazin Wegweiser zu Kunstprojekten und kulturellen Events sein, Spiegel für spannende Persönlichkeiten der subkulturellen Szene – ein Mutmacher für junge Künstler_innen.
Wien
3.095 €
3.000 € Fundingziel
32
Fans
34
Unterstützer
Projekt erfolgreich
 Souterrain Magazin Wien

Projekt

Finanzierungszeitraum 20.09.16 13:37 Uhr - 10.10.16 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Bis zum 1.1.2017
Fundingziel 3.000 €
Stadt Wien
Kategorie Journalismus

Worum geht es in dem Projekt?

Die Subkulturszene in Wien kann nicht als eine konsistente Masse verstanden werden. Vielmehr besteht sie aus vielen kleinen Einzelszenen, die sich aus größerer Distanz zu einer pulsierenden Kulturgalaxie verbinden. Souterrain lesen ist wie ein Blick durchs Kaleidoskop. Viele bunte nebeneinander existierende Facetten ergeben in ihrer Gesamtheit erst ein vollständiges Bild der Stadt, die wir so lieben.
Um diese Facetten einzufangen, habe sich bei Souterrain sechs verschiedenen Ressorts gebildet, die jedoch nicht abgeschottet voneinander agieren, sondern fließend ineinander übergehen und die festgefahrenen Grenzen zwischen den verschiedenen Kunstdisziplinen in Frage stellen und aufbrechen.

Musik, Literatur, Theater, Film, Bildende Kunst und Stadtleben

Durch die Arbeit aller Ressorts zieht sich als roter Faden, dass Souterrain eine Kulturplattform ist. Eine Drehscheibe, die Berührungspunkte zwischen Kulturschaffenden und Rezipient_innen, aber auch zwischen Sparten und Genres erzeugt.

Souterrain erfindet nichts, Souterrain macht sichtbar.

Neben Rezensionen liegt deshalb ein Schwerpunkt auf Interviews, um dem Antrieb und Selbstverständnis der Künstler_innen auf den Grund zu gehen. Gemeinsam blicken wir hinter die Kulissen - mitten hinein in die Arbeitsprozesse derer, die im Verborgenen die Rädchen am laufen halten. Mittels theoretisch-analytischer Auseinandersetzung wird der Versuch unternommen ein vielschichtiges Porträt der Wiener Subkultur zu zeichnen.

Das Ressort Musik bietet einen Wegweiser durch den Genre-Dschungel und setzt sich nicht nur mit Konzerten und neu erschienen Medienträgern auseinander, sondern dringt bis in die verstecktesten Backstage- und Proberäume vor.

Das Ressort Literatur berichtet nicht nur über Lesungen, rezensiert literarische Werke und gibt einen Einblick in die Lebenswelten von Schriftsteller_innen, sondern präsentiert auch unkommentiert Literatur bis dato unentdeckter Talente, die sich an den unterschiedlichsten Orten zusammenfinden. Eine Expedition hinter den Zauberberg.

Das Ressort Theater erkundet Spielstätten und zeigt, dass Theater so viel mehr ist als die immer wiederkehrende Inszenierung der immer wiederkehrenden Evergreens der Theatergeschichte. Off-Theater, Puppenspiel, Aktionskunst – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Das Ressort Film widmet sich Programmkino und Nischenfilmen genauso wie der Filmtheorie und begleitet Filmschaffende vom ersten Drehbuchentwurf bis zur Premiere. Dabei geht es nicht nur ums Ganze, sondern um jede Einzelgeschichte.

Das Ressort Bildende Kunst präsentiert Wiener Künstler_innen von den ersten Handgriffen bis zum fertigen Kunstwerk, stellt die Frage nach Ursache und Wirkung und bietet einen Einblick in das Oeuvre der vorgestellten Personen. Ein besonderer Fokus liegt neben multimedialer Kunstformen auf dem Zwischenspiel von bildender Kunst und öffentlichem Raum.

Das Ressort Stadtleben kapert Wiens verwunschene Ecken, konspirative Beisln und extravagante Örtlichkeiten, die längst unabdingbarer Part der Wiener Kulturszene sind. Da die Stadt ohne Menschen nicht ist, gibt es hier Platz für all die wunderbaren Persönlichkeiten, die Wien erst sein Gesicht geben.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Wir freuen uns über jeden, der durch die Tür in unser Zwischengeschoss stolpert. Souterrain ist für jeden da, der sich über das Kulturangebot der unbeleuchteten Ecken Wiens informieren oder selbst etwas schaffen will. In erster Linie richten wir uns an Kulturinteressierte und Künstler_innen, denen wir auf unserer Plattform künstlerischen Austausch und Ausdruck ermöglichen.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Souterrain steht für Herzensangelegenheiten

Souterrain bewirbt Projekte nicht aus Marketingzwecken, wir handeln als nicht gewinnorientiertes Kollektiv rein im Interesse der Kunstprojekte und unserer Leserschaft. Wir wollen jene Künstler_innen präsentieren, die an spannenden Projekten arbeiten und hinter etablierten Kunstinstitutionen unterzugehen drohen – wir geben ihnen eine Bühne. Wir hoffen, durch unsere Portraits und Reportagen auch die Leserschaft zu eigenen Ideen zu inspirieren – wir möchten Mut zur Kunst machen.

Souterrain steht für Innehalten

Wir starten den Versuch, ein Online-Magazin zwischen Facebook, Twitter und Co. zu schieben, das zurückerinnert an Knistern des Papiers zwischen den Fingern. Unsere Generation ist an der Schnittstelle von analog zu digital aufgewachsen. Wir versuchen, uns das Potential des Webs zu Nutze zu machen und dabei neue Wege zu erkunden, ohne die klassischen Pfade der Informationsquellen gänzlich aufzugeben. Wir sehen uns die Perlen der Wiener Szene genau an, geben ihnen Zeit und Raum für Tiefenrecherche, betrachten die Menschen hinter Projekten.


Souterrain steht für produktiven Austausch

Unser Team malt mit eurer Hilfe ein kulturelles Schachbrett – Möglichkeit zum Austausch zu schaffen, ist Herzstück des Projekts. Wir möchten bei der Vernetzung zwischen den verschiedenen Kunstbranchen eine Schnittstelle sein.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Damit wir eine Seite bauen können, die multimedial funktioniert, übersichtlich gestaltet ist und auch ein Forum zum konstruktiven Austausch bereitstellt, haben wir einen Grafiker engagiert, der uns notwendige Tools einrichten kann. Unsere aktuelle Beta-Version wird nun aufpoliert - Webdesigner und Fotografen möchten wir für diese doch sehr aufwendige Arbeit gerne entlohnen. Um unsere laufenden Kosten zu decken, die wir nach bestem Wissen und Gewissen ohnehin minimal zu halten versuchen und um das Projekt fort zu setzten und auszubauen, benötigen wir ein wenig finanziellen Puffer.

Wer steht hinter dem Projekt?

Wir sind eine Truppe junger Studierender, die alle an der Schwelle zum Berufsleben stehen. Neben uns Ideengeber_innen unterstützt uns ein wunderbares Team aus inzwischen über zwanzig Personen bei der Recherche, Gestaltung, Weiterentwicklung unseres Magazins. Wir haben uns bei der Konzipierung zwar mit vielen Leuten aus der Branche unterhalten und uns vielfach Inspiration geholt, uns jedoch bewusst entschieden, das Projekt ohne alteingesessene Hasen zu planen – für frischen Wind im Online-Journalismus und der lokalen Kulturszene.

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

45.501.030 € von der Crowd finanziert
5.138 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH