Login
Registrieren
Newsletter

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Theater
Spuren im Asphalt || Szene 2wei Inklusive Tanzkompanie
„Spuren im Asphalt“ - das neue Tanzprojekt der Szene 2wei Inklusive Tanzkompanie berührt durch die Sprache des zeitgenössischen Tanzes menschliche Themen in ausgesuchten Momenten. Themen wie das Zuhause und die Einsamkeit werden durch den Körper ertastet und in physische Sprache übersetzt, deren weites Spektrum eine interkulturelle Gruppe von 20 Tänzern und Tänzerinnen mit und ohne Beeinträchtigung stellt.
Essen
16.810 €
16.500 € Fundingziel
133
Fans
38
Unterstützer
Projekt erfolgreich
 Spuren im Asphalt || Szene 2wei Inklusive Tanzkompanie

Projekt

Finanzierungszeitraum 16.04.14 15:05 Uhr - 04.06.14 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Januar 2014 bis Oktober 2014
Fundingziel 16.500 €
Stadt Essen
Kategorie Theater

Worum geht es in dem Projekt?

Das Tanzprojekt „Spuren im Asphalt“ der Szene 2wei Inklusive Tanzkompanie wird im Sinne der Inklusion (Wertschätzung und Anerkennung von Vielfalt) von einer interkulturellen Gruppe von Tänzern mit und ohne Beeinträchtigung realisiert.
Wir nutzen zeitgenössischen Tanz als Kommunikationsmedium, um die Grenzen zwischen Menschen mit unterschiedlich stark ausgeprägten Verständigungs- und Bewegungsfähigkeiten zu erweitern.
Dabei greifen wir Themen wie „Einsamkeit“ und „Zuhause“ auf und transformieren sie in Bewegungs- und Begegnungsmomente.
Unser Projekt steht für Barrierefreiheit im echten wie auch im übertragenen Sinne, für vielfältige Begegnungen, für Normalität gerade in der Verschiedenartigkeit, für gegenseitige Wertschätzung und für Aufgeschlossenheit gegenüber neuen Bildern und unterschiedlichen Bewegungssprachen.
Jeder Darsteller unseres Tanzstücks hat eine persönliche Geschichte, die er mit seinem Körper erzählt, und gestaltet im Raum die eigene Perspektive auf die Beziehung zwischen dem Einzelnen und der Welt.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Mithilfe des Mediums Tanz möchten wir Inklusion sichtbar und erlebbar machen und darüber hinaus der inklusiven Tanzkunst hierzulande Raum und Anerkennung verschaffen.
Unsere Aufführungen sollen dazu beitragen, etablierte gesellschaftliche und bewegungsästhetische Sichtweisen zu hinterfragen. Wir wollen Gespräche entfachen, neue Denkweisen anregen, Regeln, Rituale und Vorurteile der heutigen Gesellschaft in Frage stellen.
Was die Zielgruppe betrifft, ziehen wir keine Grenzen. Wir leben Vielfalt und sind an Vielfalt interessiert. Daher sind wir selbstverständlich offen für jede Art von Publikum. Unser Projekt ist ein Ort der Begegnung, jeder Mensch findet Zugang und ist herzlich Willkommen.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Gelegenheiten für Begegnungen zwischen Menschen mit und ohne Behinderung, ob körperlicher oder geistiger Art, sind noch immer sehr begrenzt.
Doch in unserer Gesellschaft, in der Vielfalt und Unterschiedlichkeit völlig normal sind, ist es wichtig, Strukturen zu schaffen, innerhalb derer sich Personen mit Besonderheiten einbringen und auf die ihnen eigene Art wertvolle Leistungen erbringen können.

Unser Projekt will einen solchen sozialen Raum im Tanzbereich schaffen und somit einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag leisten. Es ist gelebte Inklusion. Indem wir körperliche Besonderheiten und verschiedene Fähigkeiten gezielt als tänzerisches Medium einsetzen, erreichen wir einen Perspektivwechsel. Für den Akteur sowie den Betrachter tun sich neue Verständnishorizonte auf, Denkstrukturen brechen auf.

Wir möchten Türen öffnen in eine Welt, in der es normal ist, verschieden zu sein. Dabei brauchen wir Deine Unterstützung, denn in der „Tanzwelt“ ist es schwierig, finanzielle Förderung für außergewöhnliche, innovative Projekte zu erhalten.
Mit Deiner Unterstützung bist Du eine Triebfeder unserer Arbeit und hinterlässt eine entscheidende Spur im (Lebens-)Asphalt.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Dein Geld fließt komplett in die Finanzierung des Tanzprojekts „Spuren im Asphalt“.

Das Projekt ist sehr umfassend, es beinhaltet den Schaffensprozess des Tanzstücks (Recherche, Forschung und Komposition) und die finalen Präsentationen an verschiedenen Orten/Spielstätten.
Das Bewegungsmaterial entsteht in verschiedenen Arbeitsprozessen und -phasen, im Rahmen von regelmäßigen Proben, Tanzreisen, Exkursionen und Themen-Workshops in der Gesamt- und/oder Kleingruppe.
Auf der einen Seite fallen Honorarkosten an, unter anderem für Künstler, Musik, Licht, Technik, Videodokumentation, Fotografie und Pressearbeit.
Der andere Teil des Geldes fließt in die gesamte Logistik, in Miete (für Proberäumlichkeiten und Veranstaltungsorte), Werbemaßnahmen, Fahrtkosten, Kostüme, Bühnenbild, Requisiten und so weiter.

Obwohl wir auf ehrenamtliche Unterstützung zurückgreifen können, reicht diese bei weitem nicht aus, um unser planungs-, arbeits- und kostenintensives Projekt umzusetzen. Mit Deiner Unterstützung wird das Projekt erst realisiert werden können.

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter dem Projekt stehen der gemeinnützige Verein beWEGEnd e.V. und die Szene 2wei Inklusive Tanzkompanie.

beWEGEnd e.V. ist ein anerkannter gemeinnütziger Verein.
Er unterstützt Darstellende Kunst (schwerpunktmäßig Tanztheater), Körperarbeit und Kultur- und Bildungsprojekte, die im Sinne der Inklusion gemeinsam von Menschen mit und ohne Behinderung realisiert werden.
Damit wirkt der Verein auf die Schaffung günstiger Rahmenbedingungen für gemeinsames Lernen und Arbeiten im Inklusionskontext hin und setzt sich für eine echte, gleichberechtigte Teilhabe beeinträchtigter Menschen am gesellschaftlich-kulturellen und künstlerischen Leben ein, unabhängig von der Art der jeweiligen Beeinträchtigung.

Szene 2wei betreibt zeitgenössisches Tanztheater als Medium und Motor für Inklusives Handeln.
In unserer Tanzkompanie wirken Menschen mit vielfältigen Potentialen und Fähigkeiten mit, junge Erwachsene mit geistigen und körperlichen Beeinträchtigungen sowie Tanz-Studierende und Absolventen diverser Ausbildungsstätten mit unterschiedlichen Herkunftswurzeln. Somit ist unsere Kompanie eine Kombination aus verschiedenen Sprachen, Nationalitäten und Fähigkeiten.
Wir sind schwerpunktmäßig in Essen (Ruhrgebiet) und im Schwarzwald künstlerisch tätig.
In beiden Regionen bestehen Kooperationen mit verschiedenen Institutionen. Es finden gruppen- und städteübergreifende Projekte und Veranstaltungen statt.

Idee und Konzept:

William Sánchez H. (M.A. Choreograf, Tänzer)
Künstlerischer und choreografischer Leiter der Tanzkompanie

Timo Gmeiner (Dipl. Sozialpädagoge, Tänzer, Yogalehrer)
Künstlerischer und pädagogischer Leiter der Tanzkompanie

Mitwirkende:

20 TänzerInnen der Szene 2wei Inklusive Tanzkompanie

Dramaturgie: William Sánchez H.
Technische Leitung: Mercè Mayor i Sabater
Design: Valentina Boneva
Video: Simon Baucks
Musik: Isolda Mac Liam

Eindrücke & Aktuelles:

https://www.facebook.com/Szene2wei
www.szene2wei.de (ab Mitte April 2014)

Wir freuen uns immer wieder über neue Anregungen und wertvolle Ideen.

Impressum

http://www.szene2wei.de/de/impressum

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

44.101.926 € von der Crowd finanziert
4.939 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH