<% user.display_name %>
In dem interaktiven Ausstellungsprojekt "Hängende Gärten – eine Stadtkrone für Halle" wurde von September 2019 bis Januar 2020 der imposante Architekturentwurf von Walter Gropius für die Stadt Halle als „begehbare“ VR-Installation erstmals erfahrbar gemacht. Die Ausstellung hatte großen Erfolg und begeisterte viele interessierte Hallenser*innen und Besucher*innen. Der Verein Volkspark Halle e.V. möchte mir Ihrer Hilfe die Ausstellung ab April 2020 wiedereröffnen.
15 €
5.000 € Fundingziel
1
Unterstützer*innen
27Stunden
Alles oder Nichts Kampagne: Erst bei vollständig gesammelter Summe wird ausgezahlt.
 Wiedereröffnung der Ausstellung
 Wiedereröffnung der Ausstellung
 Wiedereröffnung der Ausstellung

Projekt

Finanzierungszeitraum 11.03.20 16:02 Uhr - 08.04.20 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum 18.04.2020-19.07.2020
Fundingziel 5.000 €

Wir benötigen Ihre Unterstützung für die Finanzierung der Ausstellungsbetreuer. Jeder Besucher erhält eine 1:1-Betreuung während seines virtuellen Spaziergangs.

Kategorie Kunst
Stadt Halle (Saale)
Worum geht es in dem Projekt?

Die Ausstellung gibt Einblick, wie die Hängenden Gärten, die der Architekt und Bauhaus-Gründer Walter Gropius (1883–1969) im Jahr 1927 im Rahmen des Wettbewerbs für die sogenannte Stadtkrone entworfen hat, ausgesehen hätten. Die Besucher*innen können sich an zwei VR-Stationen über ein grafisches 3D-Interface das Gesamtareal in Miniaturform ansehen, von Standort zu Standort teleportieren oder sich mithilfe von Controllern frei im digitalen Modell bewegen. Zudem bietet eine Großbildprojektion weitere Einblicke. Die Schau "Hängende Gärten – eine Stadtkrone für Halle" ermöglicht damit dreidimensional und mittels Virtual-Reality-Technik auf imposante Weise das Erleben des Entwurfs. Besondere Aufmerksamkeit wird insbesondere dem Raumkonzept für den Konzertsaal geschenkt.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Wir möchten die Türen zur Ausstellung ab dem 18. April wieder öffnen!
In unserer Ausstellung hat jeder Spaß und kann etwas lernen: Architekten, Historiker und Künstler sehen ihr Fachgebiet in neuem Licht, Spaziergänger lassen sich von dem Angebot überraschen und Tech-Neulinge tauchen das erste Mal in die VR-Welt ein.
In der zweiten Laufzeit der Ausstellung möchten wir noch mehr Interessierte empfangen, auch von Außerhalb. Wir möchten die Arbeit mit Schulklassen und Studierenden erweitern. Viele junge Leute warten noch auf die Möglichkeit in die Gropius' Vision einzutauchen.
Zudem möchten wir auch die Augmented-Reality Führungen wieder anbieten. Bei einer Tour über das ursprüngliche Baugebiet (Lehmanns-Felsen) können Teilnehmer*innen erleben, wie die Hängenden Gärten ausgesehen hätten.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Mit der Wiederentdeckung und digitalen Realisierung der Pläne von Walter Gropius wurde auch ein Stück vergessene Geschichte der Stadt Halle aufgedeckt. Wäre der Entwurf von Gropius verwirklicht worden, was ökonomisch aussichtslos erschien, wäre Halle heute das Mekka des Neues Bauens und wahrscheinlich ein Weltkulturerbe.
Die moderne Visualisierung der Pläne des Architekten ermöglicht eine neue und andere Art Geschichte, Architektur und Kunst zu erleben. Besucher tauchen komplett in den Entwurf ein und können sogar für ein paar Minuten ihre Umgebung vergessen.
Unsere Ausstellungsbetreuer*innen erzählen immer wieder, wie viel Spaß und Freude dieser Ausflug den Besucher*innen bringt. Ein paar Stimmen können Sie in einem kurzen Clip des TV Halle hören: http://www.tvhalle.de/mediathek/view/588127/22_01_2020_Haengende_Gaerten_abgeschlossen.html

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Wir benötigen Ihre Unterstützung für die Finanzierung unserer Ausstellungsbetreuer*innen. Der virtuelle Spaziergang über die Stadtkrone erfolgt durch eine VR-Brille. Wir haben zwei Stationen, die jeweils von einer Aufsicht betreut werden. Die 1:1-Betreuung ist unabdingbar für das Projekt. Die Mitarbeiter*innen sind Studierende und Schüler*innen. Sie navigieren die Besucher durch Gropius` Vision für Halle, erklären Details und können alle Fragen beantworten.
Zudem können wir Führungen für Schulklassen und unsere Augmented-Reality-Touren über den Lehmanns-Felsen mit Ihrer Hilfe absichern.

Wer steht hinter dem Projekt?

Die Ausstellung wurde gemeinsam vom Verein Volkspark Halle und der Studiengänge Multimedia|VR-Design und Multimedia Design der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle umgesetzt. An der Entwicklung, Gestaltung und Umsetzung der interaktiven Installationen sind Studierende und Mitarbeiter der BURG aus den Studiengängen Multimedia|VR-Design und Multimedia Design unter der künstlerischen Leitung von Prof. Bernd Hanisch beteiligt.
Die wissenschaftliche Leitung und Projektkoordination liegt bei Dr. Christine Fuhrmann (Volkspark Halle e.V.).
Der Verein Volkspark Halle e.V. wurde im Jahr 2004 von engagierten Bürgerinnen und Bürgern der Stadt gegründet mit dem Ziel, das historisch wertvolle Ensemble des Volksparks zu sanieren und durch eine dauerhafte Nutzung zu erhalten. Seit 2010 ist der Verein Eigentümer des Volksparks. Mehr dazu: www.volkspark-halle.de

Website & Social Media
Impressum
Volkspark Halle e.V.
Christine Fuhrmann
Schleifweg 8a
06114 Halle Deutschland

Steuernummer: 110-142-43218
Nummer des Vereins: VR22275, Amtsgericht Stendal

Weitere Projekte entdecken

Rette Deine Ehe
Food
AT
Rette Deine Ehe
Bring uns durch diese schwere Zeit und unterstütze dein Lieblingsbeisl am Kutschkermarkt.
8.781 € 54 Tage