Login
Registrieren

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Journalismus
Halle hat ein gutes Lokalmedium verdient, und ich will es aufbauen. Ohne Neuanfang wird es bald keinen guten Lokaljournalismus mehr geben. Mein Ziel ist dabei eigentlich ein altes: interessante und spannende Nachrichten und Geschichten, treffende Analysen, echte Debatten. Das ist auch in der digitalen Zeit das, was viele Menschen lesen wollen. Leider gibt es davon immer weniger. Deswegen crowdfunde ich für eine neue Zeitung - konsequent online, konsequent abofinanziert. Die Städtische Zeitung.
Halle (Saale)
14.095 €
12.000 € Fundingziel
68
Fans
190
Unterstützer
Projekt erfolgreich
 Städtische Zeitung Halle

Projekt

Finanzierungszeitraum 03.06.17 13:27 Uhr - 16.07.17 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Spätsommer 2017
Fundingziel erreicht 12.000 €
Stadt Halle (Saale)
Kategorie Journalismus

Worum geht es in dem Projekt?

Halle braucht eine neue Zeitung. Viele Hallenser sind unzufrieden mit dem, was ihnen an Informationen geboten wird. Deshalb möchte ich als Journalist, der seit Jahren in Halle aktiv ist, den Neuanfang wagen.

Lokaljournalist ist ein Beruf, ohne den es auch in unserer Stadt langweiliger, undurchsichtiger und auch undemokratischer zuginge. Nachrichten, interessante Storys, bessere Recherchen - das kostet Geld. Aber Sie als Leserinnen und Leser profitieren davon.

Ein Jahresabo der Städtischen Zeitung soll fürs Erste 60 Euro kosten. Das sind 5 Euro im Monat - nicht viel, aber genug für uns, um anzufangen. Dafür bekommen Sie professionellen Lokaljournalismus zu verschiedensten Themen: vom Stadtrat über das Baugeschehen bis zu Kultur, Wirtschaft und Sport. Ich starte alleine. Aber die Qualität der Beiträge soll von Anfang an stimmen. Und je mehr Startkapital und Abonnenten zusammenkommen, desto schneller kann die Redaktion wachsen und mehr und mehr Themen abdecken.

Die Städtische Zeitung wird konsequent online und konsequent abofinanziert sein.

  • Online - weil es der zeitgemäße und einfachste Weg für Gründer ist, so ein Projekt zu wuppen. Die Zahl der Papierleser nimmt ab. Über den digitalen Weg kann man die Leserinnen und Leser auf den verschiedensten technischen Plattformen erreichen, ob am Computerbildschirm oder auf dem Smartphone oder Tablet, später auch per bequemer App.
  • Wir möchten zeigen, dass der digitale Weg nicht zwangsläufig nur zu billiger Klick-Hascherei und schlechten Texten führt. Für gute Geschichten ist auch im Netz Bedarf und Platz. Und ob es die Städtische Zeitung irgendwann auch auf Papier gibt, dazu sagen wir niemals nie.
  • Abofinanziert - weil es auf lange Sicht das einzige Geschäftsmodell ist, mit dem man auch im digitalen Bereich ausreichend Geld verdienen kann, um guten Journalismus anbieten zu können. Unser Konzept geht so: Nur Abonnenten und Käufer der Städtischen Zeitung können auch lesen, was drin steht. Ein klares Prinzip. Der einzige andere Weg - Werbung - bringt im Netz erstens bis heute viel zu geringe Erlöse und führt zweitens meistens in die Klickfalle und die Datenausbeutung durch Onlinekonzerne. Durch das sogenannte Clickbaiting leidet die journalistische Qualität.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Die Städtische Zeitung möchte eine Zeitung für alle Hallenserinnen und Hallenser sein, die am Ball bleiben und wissen wollen, was in ihrer Heimatstadt passiert.

Die Städtische Zeitung berichtet über politische Entscheidungsprozesse, gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklungen, Veranstaltungen, die Kulturszene, Sport-Highlights - kurz: Sie möchte die Vielfalt des städtischen Lebens in Halle abbilden, vorausgesetzt eine ausreichend große Redaktion lässt sich finanzieren.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Werden Sie Teil unserer "Crowd"!
Die Städtische Zeitung ist kein Konzern, deshalb braucht sie für den Start die Unterstützung ihrer zukünftigen Leser. Je mehr "die Crowd" beitragen kann, desto schneller wird es mit dem Projekt vorangehen - und desto mehr Qualitätsjournalismus kann die Städtische Zeitung von Anfang an liefern.

Wenn Ihnen eine unabhängige und neue journalistische Stimme in Halle wichtig ist, wenn Sie finden, dass eine demokratische und vielseitige Stadtgesellschaft auch guten Lokaljournalismus braucht, können Sie sich vielleicht auch eine finanzielle Starthilfe dafür vorstellen.

Sie bekommen etwas für Ihr Geld: ein halbes oder ein ganzes Jahr Städtische Zeitung. Aber es wird diese neue Stimme nur mit Ihrer Hilfe geben. Sonst bleibt alles beim Alten oder schlimmer noch: Die Abwärtsspirale in der Medienlandschaft setzt sich fort.

Das hier genannte Spendenziel von 12.000 Euro ist nur ein Anfang - die absolute Untergrenze. Jede Finanzierung darüber hinaus hilft enorm. Also hören Sie nicht auf und klicken Sie nicht weg, wenn die 12.000 Euro bereits erreicht sind, sondern seien Sie erst recht mit an Bord.

Langfristig soll mit der Städtischen Zeitung eine Vollredaktion entstehen, die so gut wie vollständig aus den Online-Abonnements finanziert wird und die auch personell schnell anwachsen soll, wenn die Finanzierung es erlaubt.

Natürlich kaufen Sie bei dieser Art des Crowdfundings ein bisschen auch die Katze im Sack. Sie können nicht wissen, wie das Angebot am Ende ausfallen wird, und ob es Ihnen gefällt. Andererseits bin ich als Gründer der Städtischen Zeitung journalistisch kein unbeschriebenes Blatt. Ich habe jahrelang einen professionellen Anspruch nachgewiesen und hoffe, schnell auch weitere fähige Kolleginnen und Kollegen gewinnen zu können. Ich würde mich freuen, wenn Sie der Städtischen Zeitung den nötigen Vertrauensvorschuss geben, und hoffe, das Vertrauen auf lange Sicht rechtfertigen zu können.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Ich möchte mindestens 12.000 Euro über diese Crowdfunding-Kampagne als Startkapital einnehmen, gerne auch mehr. Wählen Sie oben unter der Rubrik "Dankeschöns" aus drei Optionen: ein Jahresabo für 60 Euro, ein Halbjahresabo für 30 Euro und eine VIP-Förderung inklusive Jahresabo für 250 Euro.

Ihr Geld ist keine Spende, sondern Sie bekommen etwas dafür. Ab dem Zeitpunkt, an dem die Städtische Zeitung an den Start geht, müssen Sie für den Zeitraum, den Sie gewählt haben, nichts mehr bezahlen.

Das Geld werde ich für die Gründungs- und Anlaufkosten der "Städtischen Zeitung Halle" verwenden. Die größten Posten sind dabei vor allem die Programmierung und das Design der für den Betrieb so einer Seite nötigen Software, die Anschaffung von Technik sowie Kosten für Honorare und Personal für die erste Zeit.

Der Planung liegt ein ehrgeiziger aber umsetzbarer und solide durchgerechneter Businessplan zugrunde, der gemeinsam mit Gründercoaches entwickelt wurde.

Wenn das Crowdfunding erfolgreich ist, hilft das Geld über die ersten Monate. Je mehr, desto besser. Es hilft, mit der Städtischen Zeitung an den Start zu gehen und so weitere Leser zu überzeugen. Eine erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne ist aber auch der Nachweis, dass es in Halle einen Bedarf, einen Markt für eine neue Zeitung gibt. Wenn wir das gemeinsam zeigen können und die Städtische Zeitung erfolgreich begonnen hat, kommen wir möglicherweise auch leichter an neues Kapital heran, um unsere Zeitung weiterzuentwickeln.

Es hängt von Ihnen, den Lesern ab, ob die Städtische Zeitung Erfolg hat oder nicht. Etwas besseres kann einer Zeitung eigentlich nicht passieren.

Erreichen wir zusammen das Finanzierungsziel nicht, bekommen Sie Ihr Geld zurück bzw. wird es dann erst gar nicht von Ihnen abgebucht.

Ich hoffe natürlich, dass wir erfolgreich sind.

Wer steht hinter dem Projekt?

Mein Name ist Felix Knothe, und ich bin ein erfahrener Journalist aus Halle. Zur Zeit bin ich freier Journalist und blogge auf meiner Seite felixknothe.de. Ich habe mehrere Jahre für die Mitteldeutsche Zeitung geschrieben, bevor sich 2015 die Wege trennten. Zu meinem Repertoire gehören Berichte, Reportagen und Porträts ebenso wie investigative Geschichten.

Wenn Sie Journalist sind oder es werden wollen und mit mir zusammen die Städtische Zeitung weiterentwickeln wollen, dann melden Sie sich gerne bei mir.

Impressum
Städtische Zeitung Halle
Felix Knothe
Mansfelder Straße 56
06108 Halle Deutschland

Telefon: 0345 68461777
Fax: 0345 68461779

Steuernummer: 110/240/10998

www.staedtische-zeitung.de

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

45.536.288 € von der Crowd finanziert
5.140 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH