OFF THE RADAR ist eine Initiative, der Kulturschaffende, Künstler:innen und Musiker:innen aus Hamburg und weit darüber hinaus angehören. Herzstück unserer Arbeit ist das Festival auf Hof Ovendorf. Wir sind angetreten, eine echte Alternative zum oft nur kommerzorientierten Hedonismus zu finden und humanitäre und politische Projekte zu unterstützen. Wir glauben fest daran, dass unser Ansatz Zukunft hat. Die derzeitige Lage stellt das ernsthaft in Frage. Wir sind nicht bereit kampflos aufzugeben.
28.359 €
60.000 € Fundingziel 2
414
Unterstützer*innen
Projekterfolgreich
29.07.2020

Stay strong. Stay safe. Stay OFF THE RADAR

Off The Radar
Off The Radar3 min Lesezeit

Die alternative Kulturlandschaft Schleswig-Holsteins ist in den letzten Jahren mit dem Hof Ovendorf in Negenharrie um einen Schutzraum reicher geworden. Wir sind Freaks und Kulturafficionados, die aus allen Himmelsrichtungen kommen. Wir haben uns zusammengeschlossen, um die Festivalszene mit einem schlüssigen Gesamtkonzept aus Kunst, Musik und gepflegtem Durchdrehen zu bereichern. Und nicht weniger als die Vielfalt kulturellen Lebens jenseits des Mainstreams abzubilden sondern auch um zu zeigen, dass Solidarität die eindeutig bessere Alternative zur allgegenwärtigen Profitgier mit permanent ausgefahrenen Ellenbogen darstellt.
Wann immer möglich gehen Überschüsse aus unserer Arbeit an gemeinnützige, politische oder humanitäre Projekte.
Derzeit jedoch sind der Hof und damit auch die meisten unserer Ideen zu einem Dornröschenschlaf verdammt. Wir funktionieren zwar gut als Schreibtischtäter:innen, Handwerker:innen und Frickelfreaks – das aber vor allem, weil wir wissen, dass es unser Publikum und damit verbunden eben auch Aktion – Reaktion – Interaktion gibt. Letztes fehlt uns dieser Tage ganz besonders.
Klar, wir nutzen die freigewordene Zeit für Reparaturen und die Tiefenpflege von Haus und Hof und uns. Und stellen immer wieder fest: Alternative Kultur ist systemrelevant. So lange das System halt noch so existiert jedenfalls. Aber mehr denn je ist sie eben gerade auch bedroht.
Eine von vielen Lebensweisheiten, die wir in der Zwischenzeit gelernt haben, lautet: Mit Seifenblasen lässt sich hervorragend an Utopien bauen.
Aber wir sind inzwischen auch realistisch genug einzusehen, dass Seifenblasen keine Nägel in Wände bekommen, keine Schrauben versenken und keine Balken zersägen können.
Die pandemische Schieflage können sie vielleicht zum Schillern bringen, aber am Ende sind sie doch keine heliumgefüllten Ballons, die uns aus dem Schlamassel ziehen. An der Stelle kommt endlich ihr ins Spiel: Noch bis zum 31.07.2020 könnt ihr mit eurem Einsatz und eurem Taschengeld unsere Seifenblasen in ernsthafte und real-existierende Luftschlösser verwandeln. Mit einer freien Spende oder den besten Dankeschöns. Denn aus nach wie vor über 60 verschiedenen ist wirklich für jede:n was dabei.
https://www.startnext.com/stay-off-the-radar
Grundsätzlich sind wir Kummer gewohnt, mit allen Wassern gewaschen, leben von der Hand in den Mund und zelebrieren prekäre Lebensform zugunsten echter Alternativen bis fast zur Selbstaufgabe. Aber hier und jetzt brauchen wir euch und schaffen es nicht alleine.
Es hilft uns übrigens auch und unbedingt, wenn ihr die Kampagne, unsere Beiträge dazu und alles, was damit zusammenhängt, auf euren Kanälen teilt, mit Freund:innen drüber sprecht, klickt und verlinkt. Denn Solidarität ist eine scharfe Waffe. Und unsere Seifenblasen kleine Mollies mit verdammt kurzer Lunte und extremer Sprengkraft.
Wir sehen uns bald wieder.
Stay strong. Stay safe. Stay OFF THE RADAR

Impressum
Off The Radar Hamburg e.V.
Thomas Lengefeld
Zeiseweg 9
22765 Hamburg Deutschland