Crowdfunding beendet
Surréelle - Studioproduktion VFX Hochschule der Medien
28 Studenten der Hochschule der Medien produzieren über 2 Semester den Visual Effects Kurzfilm „Surreélle“, der durch den Maler Salvador Dali inspiriert ist. Er soll ca. 10 Minuten lang werden. Der Film zeigt mit seinen surrealen Bildern eine außergewöhnliche Geschichte. Er beschäftigt sich mit einem höchst menschlichen Gefühl: Der Angst vor Zurückweisung. Ein ausführliches Projektpackage bekommen Sie von uns auf Anfrage.
2.525 €
Fundingsumme
39
Unterstütz­er:innen
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis
 Surréelle - Studioproduktion VFX Hochschule der Medien
 Surréelle - Studioproduktion VFX Hochschule der Medien
 Surréelle - Studioproduktion VFX Hochschule der Medien
 Surréelle - Studioproduktion VFX Hochschule der Medien
 Surréelle - Studioproduktion VFX Hochschule der Medien

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 07.05.14 09:42 Uhr - 30.07.14 23:59 Uhr
Startlevel 2.500 €
Kategorie Film / Video
Stadt Stuttgart

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Paris im Zeitalter der goldenen 20er. In einer verrauchten Künstlerbar.

Luc, der Held unserer Geschichte, ist ein unscheinbarer, einfühlsamer, junger Mann, der eine gemütliche Bar zur Leinwand seiner Gefühle und Ängste werden lässt. In seiner Fantasie wagt er es, sich dem Ziel seiner Träume - der schönen Marie - anzunähern, nur um festzustellen, dass er ihr ferner kaum sein könnte. Durch einen neuen Blick auf die Dinge ändert sich seine Lage allerdings.

Vor dem Hintergrund surrealistischer Bildzitate setzt der Film sich mit der Psyche und Subjektivität einer Person auseinander. Die Surrealisten der 20er Jahre wagten einen psychoanalytischen Ansatz, der auf die Ergründung innerer Träume, Ängste und Fantasien abzielte.

Luc, unser Hauptdarsteller, durchlebt genau diese Gefühlswelt und setzt sich mit seiner Befangenheit auseinander. Er schafft es, sich von seiner egozentrischen Perspektive zu lösen und sich in eine andere Person hineinzudenken. Auf diese Art kann er sich von seinen Ängsten befreien und es gelingt ihm mit Marie eine gemeinsame emotionale Basis zu finden

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Der Film zeigt den Zuschauern, dass die Angst vor Zurückweisung eben oft nicht nur einseitig behaftet ist. Er leitet dazu an, einmal "über den Tellerrand" zu sehen und ermutigt dazu, anstatt Angst walten zu lassen sich selbst treu zu bleiben und seinen Emotionen Raum zu geben.

Um dieses Ziel zu erreichen, schaffen wir Schauplätze, suchen wir Kostüme und Requisiten und entwickeln Visuelle Effekte die einem gemeinsamen Stil entsprechen, der dem Lebens- und Baustil der goldenen 20er nachempfunden wird und so das Gesehene glaubhaft erscheinen lässt.

Der Film richtet sich an alle Menschen, die gerne schöne Bilder in Kino sehen. Alle Menschen, die sich gerne in eine ganz andere Welt entführen lassen, nur um sich selbst dort wieder zu entdecken.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Wir möchten Sie in eine vergangen UND in eine neue Welt zugleich entführen. Die Zeit des Art Déco lassen wir in neuem Glanz aufleben und urtümliche Ängste und Gefühle werden in eine moderne Geschichte eingeflochten.

Doch gute Ideen, ein Drehbuch und ein motiviertes Team reichen nicht aus, um dieses Projekt zu verwirklichen.

Als Unterstützer dieses Projekts können Sie uns helfen, unseren Visionen und Ansprüchen gerecht zu werden und sind damit fester Bestandteil eines charmanten und magischen Films.

Mit Ihrer Unterstützung können wir ein Projekt realisieren, das uns inzwischen sehr ans Herz gewachsen ist. Ein Projekt mit dem wir Preise gewinnen wollen. Eines mit dem wir Kinobesucher und unsere Eltern begeistern möchten. Und ein Projekt mit dem wir Professoren, Kommilitonen und SIE mitreißen können.

Zusätzlich unterstützen Sie uns dabei unserem Studienziel näher zu kommen. Also eine Technik zu erforschen und weiter zu entwickeln, die der Filmwelt neue visuelle Möglichkeiten offenbart.

Als motiviertes Team sind wir darüber hinaus bereit, Tage und Nächte vor den visuellen Effekten zu sitzen, damit der Film ein voller Erfolg wird.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das Geld fließt in alle Produktionsbereiche.
Dabei wird der größte Teil in den Set-Bau, also die Kulisse fließen. Als Anfänger befassen wir uns mit der Architektur des Jugendstils und brauchen dafür Schrauben, Holz und Werkzeug, aber auch Tapeten, Fußbodenbeläge und eine Menge Menschen, die uns unterstützen.

Während der Dreharbeiten wird es dann vor allem in die Verpflegung und Unterbringung von Cast und Crew sowie für Requisiten und Kostüm investiert. Auch die Filmmusik wird parallel komponiert.

Nach der Postproduktion fehlen noch die Kopierungen auf DVD, Filmplakate und ein bisschen Werbung, die Sie mit Ihrer Investition unterstützen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Das interdisziplinäre, studentische Kurzfilmprojekt, das an der Hochschule der Medien im 4. Semester ein Pflichtmodul ist, wird begleitet von Professorin Katja Schmid und umfasst insgesamt 28 Studenten, verteilt auf 2 Semester. Darunter auch 3 Studentinnen aus Singapur, die im Bereich VFX gezielt ausgebildet wurden.
Katja Schmid betreut den Studiobereich Visuelle Effekte an der Hochschule der Medien. Für die Ausrichtung VFX haben sich die Bachelor- und Masterstudenten ein Semester zuvor per Bewerbung entschieden.

Drehbuch, Storyboard und Architekturkonzept der Kulisse stammen aus der Feder der Studenten.

Das Team besteht zum Teil aus Studierenden, die bereits mehrjährige Erfahrung in der Medienlandschaft gesammelt haben und aus hochmotivierten Neulingen

Unterstützen

Weitere Projekte entdecken

Teilen
Surréelle - Studioproduktion VFX Hochschule der Medien
www.startnext.com

Diese Video wird von Vimeo abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Vimeo Inc (USA) als Betreiberin von Vimeo zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren