Crowdfinanzieren seit 2010
Der “Tag des guten Lebens: Kölner Sonntag der Nachhaltigkeit”, findet in diesem Jahr erstmalig am 15. September in Ehrenfeld statt. Hierzu wird ein Teil in Ehrenfeld für den motorisierten Autoverkehr gesperrt und die frei gewordenen Fläche soll EhrenfelderInnen und KölnerInnen Platz geben für ein gemeinsames Frühstück mit Nachbarn, lustigen und anregenden Kunstaktionen, Konzerten u.v.m. rund um das diesjährige Schwerpunktthema Mobilität.
Finanzierungszeitraum
13.06.13 - 14.07.13
Website & Social Media
Mindestbetrag (Startlevel): €
6.950 €
Kategorie
Bildung
Projekt-Widget
Widget einbinden

Worum geht es in dem Projekt?

Der “Tag des guten Lebens: Kölner Sonntag der Nachhaltigkeit”, findet in diesem Jahr erstmalig am 15. September in Ehrenfeld statt. Hierzu wird ein Teil in Ehrenfeld für den motorisierten Autoverkehr gesperrt und die frei gewordenen Fläche soll EhrenfelderInnen und KölnerInnen Platz geben für ein gemeinsames Frühstück mit Nachbarn, lustigen und anregenden Kunstaktionen, Konzerten u.v.m. rund um das diesjährige Schwerpunktthema Mobilität.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Wir wollen im Rahmen eines autofreien Sonntags für alle erlebbar machen, wie eine neue Mobilität und eine neue, lebendige Form von Nachbarschaft aussehen kann. Der Tag richtet sich damit an Kölner allen Alters und jeder Herkunft, die sich für ein "gutes Leben" in Köln einsetzen. Spezifisch läd er die 13.900 Haushalte und 20.000 Anwohner im Gebiet ein, sich mit Aktionen im Freien zu beteiligen.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Weil Köln eine Mobilitätswende braucht - weg vom Auto, hin zu Fahrrad, ÖPNV und anderem. Weg von toten Parkplätzen hin zu lebendingen Straßen. Weg von Autolärm, Abgasen und Luftverschmutzung, hin zu Kindergeschrei, sauberer Luft und einer gesunden Umwelt und gesunden Radlern.

Weil der Tag ein Zeichen setzt - dafür, was BürgerInnen bewegen können, wenn die Politik Ihnen die Möglichkeiten gibt.

Weil wir neue, aktive Nachbarschaften brauchen, die sich gegenseitig kennen, schätzen und unterstützen - im Alltag, in Notlagen, beim Feiern. Und weil so etwas nur in einer Stadt geht, die nicht vom Autoverkehr erstickt wird.

Weil nur meckern nicht hilft - sondern wir aktiv anpacken und unsere Stadt gemeinsam lebenswert und zukunftsfähig machen müssen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Im 'Tag des guten Lebens' steckt eine Menge ehrenamtliche Arbeit, und wir verhandeln mit der Stadt darüber, wie man die Kosten für Agora Köln, die unabhängige Initiative hinter dem Tag, möglichst gering halten kann. Trotzdem brauchen wir Geld und personelle Ressourcen über das Ehrenamt hinaus – für Verkehrszeichen und Absperrungen, für Programmplanung und Logistik, für die Information und Aktivierung der Nachbarschaften.

Von jedem Beitrag werden mit 1 Euro Materialien für Nachbarschafts-Aktionen zum 'Tag des guten Lebens im Viertel' - wie Kreide für Straßenmalereien - finanziert: Daher die krummen Beträge!

Wer steht hinter dem Projekt?

Der Tag wird initiiert und organisiert von ‘Agora Köln’, einer breiten, neuartigen Allianz zwischen Umweltbewegung, Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Kultur. Die Agora setzt sich für die Transformation von Köln in Richtung Nachhaltigkeit ein, vernetzt, fördert Nachbarschaftsinitiativen und will die Stadtentwicklung aktiv mitgestalten. Der ‘Tag des guten Lebens’ ist das erste öffentlich sichtbare Projekt der Agora, und soll als jährlicher Taktgeber funktionieren.

Die 'Agora Köln' wird unterstützt von 80 Organisationen. Hauptorgan ist das "Netzwerktreffen", an dem alle Unterstützer stimmberechtigt sind. Dieses wählt den Beirat (15 Mitglieder), der die strategischen Leitlinien der Agora Köln festlegt. Darüber hinaus sind eine Reihe von Personen aktiv in den Arbeitskreisen der Agora Köln (Tag des guten Lebens, Ökonomie, Bewegung, Presse & Öffentlichkeitsarbeit, Mobilität) sowie einer wachsenden Reihe von Themen- und Stadtteilgruppen.

Agora Köln wird juristisch getragen vom Institut Cultura 21 e.V. Der 2007 in Köln gegründete Verein organisiert regelmäßig Seminare und Konferenzen, und war u.a. juristischer Träger der Klimapiraten-Kampagne.

Tag des guten Lebens | Projekt-Team

Kooperationen

Im Interview mit dem WDR erklärt Initiator Davide Brocchi, worum es beim 'Tag des guten Lebens' geht.

Was soll passieren?

KölnCampus spinnt in einem schönen und anschaulichen Beitrag Ideen, was

Weitere Projekte entdecken

Teilen
Tag des guten Lebens: Kölner Sonntag der Nachhaltigkeit
www.startnext.com

Diese Video wird von YouTube abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Google Inc (USA) als Betreiberin von YouTube zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren