Crowdfinanzieren seit 2010

Ein Buchprojekt über die Wirkung von Krimiserien auf unsere Wahrnehmung und unser Verhalten.

Im Buch »Das perfekte Verbrechen: Zur Ermordung der Realität" wird die Überrepräsentation fiktionaler Morddelikte im Fernsehen zum Ausgangspunkt unserer Auseinandersetzung mit Wirkungen von Krimiserien auf unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Dabei gehen wir Fragen nach, inwiefern sich vermeintliches Wissen darüber, wie Polizeiarbeit funktioniert, welche Orte Gefahr bergen und welche Charakteristika Opfern, bzw. Täter*innen zugeordnet werden, durch fiktionale Darstellungen verfestigt.
Finanzierungszeitraum
10.11.23 - 09.12.23
Realisierungszeitraum
Anfang 2024
Website & Social Media
Mindestbetrag (Startlevel): 6.000 €

Mit diesem Betrag wird es möglich, das Buch zu realisieren.

Stadt
Leipzig
Kategorie
Fotografie
Projekt-Widget
Widget einbinden

Worum geht es in dem Projekt?

Switcht man durch die deutschen Fernsehprogramme, scheint es fast unmöglich, nicht bei einer Krimiserie zu landen. Alleine im Jahr 2015 strahlten ARD und ZDF viereinhalbtausend Krimi-Episoden aus - im Schnitt beinhaltet jede dieser Folgen ein Mord- oder Totschlagsdelikt. Die Kriminalstatistik des Bundeskriminalamtes (BKA) geht im gleichen Zeitraum von 565 Fällen vollendeter Mord-und Totschlagsdelikte aus.

In unserer Arbeit »Das perfekte Verbrechen: Zur Ermordung der Realität« setzen wir uns mit der Frage auseinander, inwiefern die Überrepräsentation fiktionaler Darstellungen von Kapitalverbrechen in deutschen Krimiserien, Auswirkungen auf unsere Wahrnehmung und unser Verhalten hat.

In der Arbeit nehmen wir Bezug auf verschiedenste kriminalistische Ermittlungsverfahren, wie die Tatortfotografie, das Verbrecher*innenporträt oder aktuelle Techniken des 3D-Scans.
Dabei begeben wir uns in das Spannungsfeld zwischen Fiktion und Realität, Spekulation und Authentizität und verhandeln zeitgenössische Diskurse des Dokumentarischen und die grundsätzliche Frage nach dem Realitätsversprechen fotografischer Bilder.

Aus dieser Arbeit ist ein Buch entstanden, welches wir nun zusammen mit dem schwedischen Verlag »Kult Books« publizieren wollen und für dessen Finanzierung dieses Crowdfunding gedacht ist.

Die Arbeit war 2023 auf der Shortlist des C/O Berlin Talent Awards und wurde mit Bronze beim Deutschen Fotobuchpreis ausgezeichnet. Ein Ausschnitt des Projektes wurde im ZEITMagazin veröffentlicht sowie im Rahmen der Biennale de l'Image Tangible in Paris ausgestellt.

Die künstlerische Auseinandersetzung wird durch zwei Texte ergänzt. Aldo Legnaro und Andrea Kretschmann reflektieren in ihrem Text »Kriminalerzählungen als Ordnungserzählungen« die Rolle von Krimiserien innerhalb einer Gesellschaft aus soziologischer Perspektive. Karen Fromm schafft in ihrem Essay »Spurenbilder: Tatortmedien und der dokumentarische Blick« eine Verbindung zwischen dem dokumentarischen Bild und dessen Nutzung im Rahmen der Forensik.

Das Buch hat insgesamt 216 Seiten und ein Format von 28x15,6cm und wird bei der Druckerei Sportflieger in Berlin gedruckt werden. Das Cover ist mit einem thermochromatischen Lack beschichtet, welcher durch Körperwärme transparent wird. So werden beispielsweise Fingerabdrücke auf dem Buchcover für kurze Zeit sichtbar, bevor sie wieder verschwinden.

Das perfekte Verbrechen: Zur Ermordung der Realität, Englisch/Deutsch, 216 Seiten, 28 x 15,6 cm, Schweizer Broschur, Cover mit thermochromatischer Farbe, Offset Druck, Fadenheftung, Edition von 1000, publiziert von Kult Books, ISBN: 978-91-987607-2-9

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Ziel der Arbeit ist es, ein Bewusstsein für die Wirkung von Krimiserien auf unserer Sicherheitsgefühl und die Wahrnehmung von Kriminalität und Polizeiarbeit zu ermöglichen. Dabei sollen die eigenen Annahmen und Vorstellungen hierzu bewusst gemacht und kritisch hinterfragt werden. Weiterführend geht es um die Frage, inwiefern diese fiktionalen Ordnungserzählungen die Grundlage für eine immer weitergehende polizeiliche Sicherheitsstruktur, zum Beispiel im Bereich der Überwachung und des Predictive Policing schaffen.

Ebenfalls möchten wir einen Einstieg in die Auseinandersetzung zu verschiedenen medientheoretischen Diskursen, wie Fragen nach der Wechselwirkung von Fiktion und Realität und den Auswirkungen von Bildern auf unsere Realitätswahrnehmung schaffen.

Das Buch thematisiert auf verschiedenen Ebenen soziologische, medientheoretische und kriminologische Aspekte und schafft mittels der künstlerischen Auseinandersetzung eine Verbindung der Diskurse. Es richtet sich damit an ein breites Spektrum von Personen verschiedenster Hintergründe.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Eine Unterstützung der Buchpublikation ermöglicht es, die dort behandelten Thematiken einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen und damit u.a. ein Bewusstsein für die Wirkung von fiktionalen Darstellungen auf unsere Wahrnehmung von Realität zu schaffen.

So werden 300 Exemplare des Buches frei zugänglich in schwedischen Bibliotheken ausliegen und es wird möglich sein, durch Kooperationen mit verschiedenen Buchläden, auf niedrigschwelliger Ebene, Publikum anzusprechen, welches außerhalb unseres eigenen Wirkungskreises liegt.

Neben dem Buch, könnt ihr in unserem Crowdfunding viele weitere Dankeschöns erhalten, wie z.B. ein Poster, einen signierten Print aus der Arbeit, oder auch die Special Edition, bestehend aus einem Schuber, welcher mit nachleuchtender Farbe bearbeitet wurde, so dass dieser, basierend auf der polizeilichen Arbeit mit Schwarzlicht am Tatort, im Dunklen leuchtet.

Teilt gerne das Crowdfunding auch mit anderen interessierten Menschen!

Um das Teilen zu vereinfachen, gibt es unter folgendem Link ein kleines Presse- und Social-Media Paket: https://drive.google.com/drive/folders/1uBu7wzi9HVhvMAbs5X6tO0Nga8j78SQu?usp=sharing

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Für die Publikation des Buches sind insgesamt 15.900€ notwenig, von denen 9.000€ bereits über eine Förderung des Swedish Arts Council zur Verfügung gestellt werden.
Bei erfolgreicher Finanzierung fließt 100% des Geldes in die Finanzierung dieser Publikation. Damit werden einerseits die Herstellungskosten des Buches, wie beispielsweise der Druck und die Bindung, aber auch die Gestaltung, der Einleitungstext und dessen Übersetzung sowie Schriftlizenzen, Farb-Proofs und die Gebühren für das Crowdfunding selbst bezahlt.

Die Bücher und Dankeschöns, die beim Crowdfunding erworben werden, können dann voraussichtlich im Januar 2024 von uns verschickt werden.

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter dem Projekt stehen Malte Uchtmann und Jan A. Staiger, in Zusammenarbeit mit vielen weiteren Kooperationspartner*innen und Mitwirkenden.

Wir haben uns während unseres Studiums in Hannover im Studiengang Fotojournalismus und Dokumentarfotografie kennen gelernt und mit dieser Arbeit dort gemeinsam unseren Abschluss gemacht. Mit 'Das perfekte Verbrechen: Zur Ermordung der Realität' waren wir dann unter anderem zusammen auf der Shortlist für den C/O Berlin Talent Award 2023.

Jan lebt mittlerweile in Brüssel und beschäftigt sich in seinen Arbeiten mit dem Spannungsfeld zwischen Politik und Gesellschaft. Seine Arbeiten wurden in Der SPIEGEL, Der ZEIT, dem ZEITmagazin und der Süddeutschen Zeitung publiziert und wurden unter anderem in der brut Wien gezeigt.

Malte lebt in Leipzig und arbeitet dort als Fotograf und Medienkünstler. Er interessiert sich dafür, wie Konzepte von Wissen, Wahrheit und Realität ausgedrückt werden und unsere Wahrnehmung und unser Verhalten beeinflussen. Sein Buch »ANKOMMEN« erhielt den Deutschen Fotobuchpreis 20/21 und wurde ebenfalls zusammen mit Kult Books publiziert.

Bei der Gestaltung des Buches haben wir mit dem Berliner Grafikdesigner Max Heinemann zusammengearbeitet.

Kult Books ist ein junger schwedischer Verlag mit Sitz in Stockholm, welcher sich auf fotografische Publikationen fokussiert und von Janne Riikonen geleitet wird. Er steht uns neben dem Produktionsprozess ebenfalls beim Vertrieb des Buches zur Seite.

Karen Fromm ist Professorin im Studiengang Visual Journalism und Studiendekanin in der Fakultät Medien und Design an der Hochschule Hannover. Sie promovierte an der Humboldt-Universität zu Berlin zum Thema »Das Bild als Zeuge«. Ihre Lehr- und Forschungsgebiete sind Fototheorie, fotografische Bildsprachen und das Dokumentarische in der Fotografie.

Aldo Legnaro ist ein deutscher Sozialwissenschaftler. Er forscht und publiziert insbesondere im Zusammenhang der Kritischen Kriminologie und der Sozialwissenschaftlichen Drogen- und Suchtforschung. Seine Forschungsschwerpunkte sind Soziologie der Abweichung und Konformität und Soziologie der Kontrollgesellschaft.

Andrea Kretschmann ist Professorin für Kultursoziologie und Dekanin an der Fakultät Kulturwissenschaften der Leuphana Universität. Darüber hinaus ist sie assoziierte Forscherin am Centre Marc Bloch in Berlin. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Kultursoziologie sowie einer kulturtheoretisch verstandenen Politischen Soziologie und der Rechts- und Kriminalsoziologie.

Das perfekte Verbrechen: Zur Ermordung der Realität

Kooperationen

Kult Books

Der schwedische Independent Verlag Kult Books, mit dem Malte schon sein erstes Buch »ANKOMMEN« publizierte, wird auch im Rahmen des Buches »Das perfekte Verbrechen: Zur Ermordung der Realität« mit uns zusammen arbeiten.

Swedish Arts Council

Das Swedish Arts Council fördert die Publikation des Buches durch eine finanzielle Unterstützung und wird im Zuge dessen öffentlichen Bibliotheken in ganz Schweden 280 Exemplare des Buches zur Verfügung stellen.

Weitere Projekte entdecken

Teilen
Das perfekte Verbrechen: Zur Ermordung der Realität
www.startnext.com

Diese Video wird von Vimeo abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Vimeo Inc (USA) als Betreiberin von Vimeo zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren