Login
Registrieren
Newsletter

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Event
Tagung: "Körperlich - Wechselwirkungen zwischen Körper & Psyche"
Die "Themenwoche Körperlich" ist eine aus einer studentischen Initiative hervorgegangene Tagung. Nachdem die erste Themenwoche im April 2013 erfolgreich stattgefunden hat, soll mit der "Körperlich 2014" erneut ein Raum geschaffen werden, in dem angehende Therapeuten, Mediziner und Menschen mit Interesse an der Frage zur Beziehung von Körper und Psyche die Möglichkeit haben alternative und körperbezogene Therapie-Methoden durch praktische Erfahrung kennenzulernen.
Witten
2.050 €
2.000 € Fundingziel
53
Fans
30
Unterstützer
Projekt erfolgreich
 Tagung:

Projekt

Finanzierungszeitraum 13.02.14 17:06 Uhr - 26.03.14 23:59 Uhr
Fundingziel 2.000 €
Stadt Witten
Kategorie Event

Worum geht es in dem Projekt?

Die Frage nach dem Zusammenhang von Körper und Seele wirft Fragen auf, die schon die antiken Philosophen beschäftigten. Obwohl wir in unserem eigenen, tagtäglichem Erleben immer wieder feststellen, wie stark sich Körper und Psyche gegenseitig beeinflussen, sind viele Lebensbereiche von dualistischen Betrachtungsweisen geprägt. Als zukünftige Therapeuten und Ärzte, möchten wir uns dafür einsetzen, dass ganzheitliche Betrachtungsweisen des Menschen sowohl in der Ausbildung, als auch in der Behandlung stärker Einzug nehmen.
Hierfür erscheinen uns der Praxis-Bezug, als auch die Beschäftigung mit ganzheitlichen körperorientierten Therapie-Verfahren wichtige ergänzende Elemente des psychologischen und medizinischen Studiums zu sein.
Mit Veranstaltung der Tagung „Körperlich“ wollen wir genau dafür Räume schaffen und Impulse setzen für ein ganzheitliches Verständnis der Psychologie. Über fünf Tage werden wir für 75 Teilnehmer die Möglichkeit geben, persönlichen Fragen in Bezug auf die Wechselwirkung zwischen Körper und Psyche nachzugehen.
Dabei ist es uns wichtig, auf folgende Aspekte einzugehen:

Selbsterfahrung: In erster Linie geht es uns um das eigene Erleben: Praktische Workshops geben den TeilnehmerInnen die Möglichkeit verschiedene integrative Therapie-Formen selbst kennenzulernen. Es wird sowohl vertiefende- als auch Workshops zum einmaligen Hineinschnuppern geben.

Theorie: In Vorträgen und Seminaren wollen wir uns mit grundlegenden Fragen auseinandersetzen: Lassen sich Krankheit und Gesundheit, Wahnsinn und Normalität klar voneinander abgrenzen? Was heißt es eigentlich, Arzt oder Therapeut zu sein? Welche Rolle spielen gesellschaftlich-kulturelle Faktoren bei einer Therapie?

Praxis: In den Workshops und durch Kontakt mit erfahrenen Therapeuten besteht die Möglichkeit, erste Eindrücke aus der Praxis zu gewinnen. In diesem Zusammenhang interessiert uns hier die Ausbildung von kommunikativen Kompetenzen für ein gesundes Arzt-Patienten-Verhältnis oder die Frage nach Selbsthygiene in psychotherapeutischen Berufen.

Vernetzung: Durch den heterogenen Hintergrund aller TeilnehmerInnen und WorkshopleiterInnen erhoffen wir uns und euch Begegnungen, Austausch und Diskussionen weit über alle Fächergrenzen hinaus, die dem interdisziplinären Charakter von Psychologie Rechenschaft tragen.

Partizipation: Wir wollen die übliche Trennung von Organisatoren und Teilnehmern aufbrechen. Daher sind alle dazu eingeladen, die Körperlich-Themenwoche nach den eigenen Vorstellungen mitzugestalten. Hierfür werden wir zahlreiche Freiräume zur Verfügung stellen.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Die Themenwoche wird dieses Jahr vom 29.03-02.04.2014 mit 75 Teilnehmern stattfinden.
Ziel ist es einen Raum zu schaffen, in dem die Teilnehmer die Möglichkeit haben verschiedene Workshops und Vorträge zu besuchen und ihren ganz persönlichen Fragen in Bezug auf die Psychologie nachgehen können.
Die Woche richtet sich dabei an alle Menschen, die unabhängig von fachlichen Hintergründen und Erfahrungen Lust haben neue Wege zu gehen und Interesse für das Thema mitbringen.
Langfristig wollen wir mit dem Projekt einen Beitrag dazu leisten, ganzheitliche Betrachtungsweisen des Menschen mehr ins Bewusstsein zu rücken.

Die Anmeldung ab dem 2. Februar möglich. Weitere Infos zur Teilnahme und einen Link zur Anmeldung findet ihr auf unserem Blog oder auf Facebook: www.uni-wh.de/themenwoche https://www.facebook.com/ThemenwocheKoerperlich

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Mit der „Körperlich-Woche“ wollen wir in vieler Hinsicht neue Wege gehen:

Neue Formate: An vorderer Stelle steht für uns, die übliche Trennung auf Tagungen zwischen Teilnehmern und Organisatoren bzw. Dozenten aufzuheben. So wie alle Workshopleiter eingeladen sind, an der ganzen Tagung teilzunehmen, freuen wir uns über jeden Teilnehmer, der die Woche nach den eigenen Vorstellungen und Wünschen mitgestalten möchte. Hierfür wird es abseits des festen Programms vielfältige Möglichkeiten geben – sei es z.B. in Form eines Workshops oder einer Performance für das Abendprogramm.

Neue Erfahrungen: Während im Studium in der Regel die theoretische Auseinandersetzung mit Modellen im Vordergrund steht, möchten wir praktische Selbt-Erfahrung ermöglichen- die Chance an sich selbst eine Methode kennenzulernen und dabei vielleicht sogar an sich selbst neue Seiten zu entdecken.

Wir wünschen uns, dass die Ideale, die wir mit der Tagung verfolgen, auch über diese Woche hinaus wirken. Dies kann einerseits durch die TeilnehmerInnen geschehen und andererseits durch all diejenigen, die von unserer Initiative hören und die wir begeistern können!
So ist es uns wichtig nicht nur große, anonyme Stiftungen um höhere Beiträge zu bitten, sondern auch Freunden, Bekannten, Verwandten und Interessierten die Möglichkeit zu geben, finanziell zur Entstehung der Tagung beizutragen und uns ideell zu unterstützen.
Wir freuen uns über jeden „Mikro-Betrag“ – und natürlich über das Weitertragen in Eure Netzwerke!

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Mit Euren Spenden helft ihr uns, die Woche sozialverträglich zu machen – d.h. die Teilnehmer-Beiträge niedrig zu halten oder wenn sie im Einzelfall nicht aufgebracht werden können, in Form eines Stipendiums zu erstatten.
Solche vergleichbaren Workshops sind normalerweise sehr kostspielig und so bietet die Themenwoche jungen Menschen die einmalige Möglichkeit, integrative Therapieansätze kennenzulernen.

Ihr tragt dazu bei vielen jungen, interessierten Menschen zu ermöglichen neue, inspirierende Erfahrungen zu machen, über Fächergrenzen hinauszudenken und ein Stück weiter zu kommen auf ihrem individuellen Weg zum Therapeutsein.

Ihr unterstützt unser Anliegen die Psychologie neu entdecken zu lassen: Mehr im Sinne einer verbindenden Thematik, die sich in allen Bereichen wiederfinden lässt, als in einer für sich stehenden Einzeldisziplin.

Wer steht hinter dem Projekt?

Wir sind eine studentische Initiative der Universität Witten/Herdecke und kommen aus unterschiedlichsten Fachbereichen und Studiengängen. In nächster Zeit stellen wir uns einzeln und ausführlich auf unserem Blog vor! Wir alle teilen den Wunsch nach praktischen Erfahrungen und gemeinschaftlichen Erlebnissen, die unser vorwiegend theoretisch orientiertes Studium erweitern sollen.

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

43.999.612 € von der Crowd finanziert
4.924 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH