Crowdfunding beendet
The Open Stage Berlin
The Open Stage Berlin - Die erste interaktive Chronik der Berliner Musikszene www.theopenstageberlin.de Wir wollen festhalten, welche Menschen und Orte momentan den Soundtrack der Stadt weben, MusikerInnen fördern – und kostenlos all jene inspirieren, die auf der Suche nach guter Berliner Musik sind.
15.005 €
Fundingsumme
140
Unterstütz­er:innen
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis
 The Open Stage Berlin
 The Open Stage Berlin
 The Open Stage Berlin
 The Open Stage Berlin
 The Open Stage Berlin
Datenschutzhinweis

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 23.12.14 17:41 Uhr - 07.02.15 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum 1. Hälfte des Jahres 2015
Startlevel 15.000 €
Kategorie Film / Video
Stadt Berlin

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Alice Phoebe Lou singt von Leid und Liebe in einer alten verlassen Brauerei, der Israeli Ben Dagovitsch beschallt das verlassene Neuköllner Schwimmbad „Blubb“, und die Ohrbooten trommeln auf dem Tempelhofer Feld gegen Regenwolken an: Mit Videos wie diesen dokumentiert The Open Stage Berlin die Berliner Musikszene. Mit dem Ziel: Festhalten, welche Menschen und Orte momentan den Soundtrack der Stadt weben, MusikerInnen fördern – und kostenlos all jene inspirieren, die auf der Suche nach guter Berliner Musik sind. Um das möglich zu machen, arbeitet seit Februar 2014 ein ehrenamtliches Team von 14 Menschen aus neun verschiedenen Ländern täglich an dem Projekt. Auf der Webseite stehen bereits 60 Videos, in denen internationale KünstlerInnen aller Musikrichtungen spielen – zum Beispiel auf Tretbooten, in Gewächshäusern, in Fotokabinen oder alten Schwimmbädern. Jede Woche werden drei bis vier neue Videos gedreht.
Die Webseite ist kostenlos, ohne Anmeldung und ohne Werbung. Weil das so bleiben soll, bitten wir euch jetzt um eure Unterstützung!

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Mit The Open Stage Berlin wollen wir alle erreichen, die Musik lieben. Denn mit dem Projekt wollen wir Berlins Musikszene für die Zukunft aufzeichnen – als offen zugängliche Video-Chronik im Internet. Dabei fördern wir Newcomer und StraßenmusikerInnen, indem wir kostenfrei Videos für sie produzieren. Den UserInnen der Seite geben wir neue Musik-Inspiration. Sie können durch die Videos kostenlos die Musik und die Orte kennenlernen, die diese Stadt genau jetzt ausmachen. Den Wandel Berlins dokumentieren wir, indem wir an jenen Orten filmen, die für die Menschen und MusikerInnen der Stadt einen besonderen Zauber ausüben. So fangen wir gemeinsam den Soundtrack der Stadt ein.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Wir arbeiten ohne Sponsoren, ohne Förderungen, ehrenamtlich, unabhängig und frei. Die Resonanz ist unglaublich: Uns erreichen jede Woche etwa 10 neue Anfragen von Bands. Um den vielen Anfragen gerecht zu werden, brauchen wir Arbeitskraft, Technik und Geld. Doch weil wir die Chronik Berlins möglichst ohne Schranken der Öffentlichkeit zeigen wollen, kommen Bezahlmodelle für unsere Seite nicht in Frage.
Deswegen brauchen wir eure Unterstützung: Helft uns, die musikalische Chronik am Leben zu halten und weiter wachsen zu lassen. Helft uns, unabhängig und werbefrei zu bleiben und
gebt uns die Möglichkeit, weiter lokale MusikerInnen zu fördern. Jeder und jede von ihnen soll gehört und gesehen werden!

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Durch eure Unterstützung werden wir die Webseite theopenstageberlin.de weiter mit dem Soundtrack der Stadt füllen können. Wir werden bessere Videos für die MusikerInnen unter euch drehen können, denn durch die Crowdfunding-Kampagne werden wir alte Kameras durch neues technisches Equipment ersetzen. Die Webseite werden wir neu gestalten: In Zukunft werdet ihr darauf Playlisten erstellen können, ihr werdet die Drehorte mit einer interaktiven Karte entdecken und nach KünstlerInnen, Genres und Favoriten filtern können. Berlin als Kulisse und Wiege aufregender Musik soll außerdem erst der Anfang sein. In den nächsten Jahren wollen wir das Konzept in weiteren Städten der Welt umsetzen, um auch dort den jeweiligen Soundtrack zu dokumentieren.
Wir arbeiten nicht gewinnorientiert und bereichern uns nicht selbst. Deswegen werden wir die gesamte Unterstützung durch die Crowdfunding-Kampagne nutzen, um den Traum von der musikalischen Chronik Berlins wahr zu machen.
Schon ein kleiner Beitrag von euch wird uns dabei unterstützen, weiter den Soundtrack der Stadt einfangen zu können – auf Tretbooten, in Brauereien oder auf dem Tempelhofer Feld. Wir lieben was wir tun. Bitte unterstützt uns!

Wenn es Fragen oder Anmerkungen gibt, dann kontaktiert uns: [email protected]

Wer steht hinter dem Projekt?

Insgesamt arbeiten aktuell 14 junge Menschen aus acht verschiedenen Nationen an The Open Stage Berlin, viele weitere unterstützen sie.
Die Idee dazu kam dem Filmemacher Carlos Vargas bereits 2011. Gemeinsam mit Christian Blümel, ebenfalls Filmemacher und Schauspieler, wurde aus der Idee ein Projekt.
Durch das Engagement von Wolfram Döbler (Produzent) und Mario Cordero (Kamera/Schnitt), konnten wir 2014 bereits ca. 65 Videos produzieren. Unterstützt uns dabei auch 2015 viele aufregende MusikerInnen auf Video aufnehmen zu können!
Macht mit! Seid dabei! Gemeinsam verwandeln wir diese Stadt in eine große offene Bühne!

Unterstützen

Weitere Projekte entdecken

Teilen
The Open Stage Berlin
www.startnext.com

Diese Video wird von YouTube abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Google Inc (USA) als Betreiberin von YouTube zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren

Dieses Audio wird von Soundcloud abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an SoundCloud Global Limited & Co. KG (Deutschland) als Betreiberin von Soundcloud zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren