Crowdfinanzieren seit 2010
Mit klaren, schwarz-weißen Zeichnungen, ergänzt durch Zitate von Freunden, Songs und Theodor Herzl, spürt Tine Fetz einer Idee nach und dem was daraus geworden ist. Sie hat beobachtet und gesammelt, zwischen Hochhausblocks in Ashkelon, am Toten Meer und auf Punkkonzerten in Jerusalem. Daraus entstand ein 72-seitiges Buch, das der Jaja Verlag noch in diesem Jahr veröffentlichen will.
Finanzierungszeitraum
06.10.14 - 26.10.14
Realisierungszeitraum
November 2014
Website & Social Media
Mindestbetrag (Startlevel): €
1.000 €
Stadt
Berlin
Kategorie
Comic
Projekt-Widget
Widget einbinden

Worum geht es in dem Projekt?

„Wir werden sehen, ob uns schon die Jugend
nachgewachsen ist, die wir brauchen:
Die Jugend, welche die Alten mitreißt, auf starken
Armen hinausträgt und die Vernunftgründe umsetzt
in Begeisterung.“ schrieb Theodor Herzl 1896 in „Der Judenstaat“.

115 Jahre später steht seine Statue auf einem
Wasserturm an der Autobahn zwischen Tel Aviv und
Herzliya. Die Jugend von der er sprach, stellt Zelte auf
dem Rothschild Boulevard auf, um gegen die soziale
Ungerechtigkeit in ihrem Land zu protestieren.

„This is not Uganda“ ist weder Comic-Journalismus aus einem gefährlichen Kriegsgebiet, noch ein exotisierendes Reisetagebuch.
Tine Fetz verfolgt mit ihrem Erstlings-Werk nicht das Ziel den Nahost-Konflikt zu erklären - sie hinterfragt Mythen und Klischees, indem sie abwechselnd historische Ereignisse wie die Unabhängigkeitserklärung und Straßenszenen der Gegenwart zeigt.

Mit vielen weißen Flächen schafft sie Raum, Projektionsfläche für die Leser_innen.
Die schlichten und prägnanten Tuschezeichnungen sind nach Fotos entstanden und zeigen fragmenthaft die Perspektive der Künstlerin.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Das Ziel dieses Crowdfundings ist es, einen Großteil der Druckkosten zu stemmen.
Wir wollen 500 Stück drucken lassen, im Format 17x24, als Softcoverbuch.
Zielgruppe sind die zukünftigen (Bilder-)Leser_innen:
Ästhetisch und kosmopolit und kulturell veranlagte und interessierte Menschen jedweden Alters.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Weil es ein gutes Buch sein wird, das man mit Freuden in Händen halten wird.
Weil junge und begabte Künstler das einfach verdienen!
Weil der Jaja Verlag nicht so viel Geld auf dem Konto hat und eben kein Riesenkonzern ist. Wir lassen in Deutschland drucken auf Naturpapier und lieber ist eine Veröffentlichung etwas teurer, als das wir unseren Idealen untreu werden!

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das Geld fließt komplett in den Druck dieses Machwerks.
Es wird ca. 1500 kosten. Der Jaja Verlag übernimmt also ein Drittel selbst.

Wer steht hinter dem Projekt?

Tine Fetz
Illustratorin, Comiczeichnerin

Annette Köhn
Jaja Verlag
Fein illustrierte Machwerke
www.jajaverlag.com

Jaja-Uganda-Team

Das Crowdfunding-Projekt wurde erfolgreich abgeschlossen. Das Unterstützen und Bestellen ist auf Startnext nicht mehr möglich.

  • Die Abwicklung getätigter Bestellungen erfolgt entsprechend der angegebenen Lieferzeit direkt durch die Projektinhaber:innen.

  • Die Produktion und Lieferung liegt in der Verantwortung der Projektinhaber:innen selbst.

  • Widerrufe und Rücksendungen erfolgen zu den Bedingungen der jeweiligen Projektinhaber:innen.

  • Widerrufe und Stornos über Startnext sind nicht mehr möglich.

Was heißt das?
Impressum
E-Mail

Weitere Projekte entdecken

Teilen
This is not Uganda - Buch
www.startnext.com
Facebook
X
WhatsApp
LinkedIn
Xing
Link kopieren