<% user.display_name %>
Projekte / Design
Tonart-Würfel
Es sollen zwei unterschiedliche 6-seitige Würfel in großer Stückzahl (jeweils 5.000) hergestellt werden, auf denen Tonnamen (also Buchstaben) gedruckt sind. Auf den "grünen" Würfeln sind die Grundtöne der Kreuz-Tonarten zu lesen (G-Dur hat 1 Kreuz, steht also für die 1; D-Dur hat 2 Kreuze, deshalb steht das "D" für die 2 usw.), auf den "roten" Würfeln stehen die Grundtöne der Be-Tonarten (F-Dur hat 1 Be, also steht "F" für die 1, Ab-Dur hat 4 Bes, also steht "Ab" für die 4).
1.077 €
1.000 € Fundingziel
47
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich
19.02.15, 21:40 Axel Christian Schullz
So kurz vor dem Ziel habe ich noch zwei Goodies für Euch: Wer in der kommenden Woche zur Bildungsmesse didacta nach Hannover kommen möchte, der kann als Dankeschön eine Tageskarte bekommen. Für nur 10 € Support! Den Spielenachmittag - bisher noch nicht gebucht - biete ich nun als Abschluss für nur 50 € p. P. an. Wer also mit mir würfeln möchte... Nur zu! Herzliche Grüße und auf zum Endspurt, Axel
19.02.15, 20:02 Axel Christian Schullz
Liebe Fans, lieber Unterstützer/innen, morgen Abend läuft die Finanzierungsphase für die Tonartwürfel ab. Wir sind kurz vor dem Ziel, es fehlt nicht mehr viel Geld. Wenn Ihr also noch Menschen kennt, die das Projekt gern unterstützen möchten, dann teilt Ihnen mit: Du hast nicht mehr viel Zeit! ;-) Ich hoffe sehr, dass wir bis Freitag Abend gemeinsam die 1.000 € Marke knacken. Musikalische Grüße von Axel
10.02.15, 21:52 Axel Christian Schullz
Für alle, die auch auf Facebook aktiv sind. Hier gibt's die Veranstaltung zum Crowdfunding: https://www.facebook.com/events/353036978217009/
31.01.15, 21:13 Axel Christian Schullz
Häufig bekomme ich die Anfrage: Wer soll wie mit den Würfeln spielen? Ich gebe ein paar Beispiele: Mein 6-jähriger Sohn hat nach dem Gucken des Videos den Kreuztonarten-Würfel sofort begriffen und wusste, welcher Buchstabe für welche Zahl steht. Er hat aber noch keinerlei musiktheoretischen Kenntnisse. Insofern könnte man den Würfel auch einfach als "Musikwürfel" einführen und ihn über die Buchstabenformen erklären. Dann nutzen die Kinder den Würfel als normalen Würfel und lernen dabei die Assoziation "G=1", "A=3"... Wenn Sie später mit Tonarten konfrontiert werden, kann dieses Wissen als Basis genutzt werden. Mit Hilfe der 7er-Regel wird später der Be-Tonartenwürfel eingeführt (verknüpft Mathe (Grundschule) mit Musik) und hat selbigen Effekt wie das o. g. Beispiel. Wenn die Schüler z. B. auf dem Klavier die Halbton-Ganzton-Verteilung einer Durtonleiter (oder der Solmisationsskala) verstanden haben, dann könnte eine Aufgabe lauten. Spiele eine Durtonleiter. - Welche? - Würfel! Meine Studenten müssen auf dem Klavier einfache Harmoniefolgen spielen können. In welcher Tonart? Das lasse ich sie würfeln. Desweiteren müssen sie kleine Melodien spontan transponieren können. Ich spiele sie in C-Dur vor, sie transponieren sie nach... je nachdem, was sie würfeln. Ziel ist es, diesen Würfel als normalen Spielwürfel zu etablieren, so dass die Spieler/innen sofort erkennen: "Aha, E, also eine 4." bzw. "Aha, ein Bb, also eine 2, weil im B die 5 steckt und 7-5=2 ist." Für weitere Ideen und Vorschläge bin ich offen - schreibt sie einfach an die Pinnwand.
27.01.15, 19:27 Axel Christian Schullz
Es ist soweit, die Finanzierungsphase hat begonnen. Ab sofort könnt Ihr Tonartwürfel unterstützen und Dankeschöns auswählen. Erzählt allen Musikbegeisterten davon und auch den Musiklehrer/innen Eurer Kinder (sofern Ihr Kinder habt und sofern diese Musik als Unterrichtsfach haben... ;-) ). Ich freue mich sehr und bin gespannt wie es anläuft.
27.01.15, 10:30 Axel Christian Schullz
Wunderbar! Vielen Dank, dass Ihr alle so schnell Fans geworden seid. Innerhalb von 48 Stunden haben wir zusammen die erforderliche Fanzahl erreicht - Ihr seid supi. In den nächsten Tagen geht es in die Finanzierung. Ich freu mich drauf! Tonartliche Grüße von Axel