Crowdfunding beendet
Junge Künstler*innen und Journalist*innen produzieren Plakazine, die keinesfalls auf dem Coffeetable verstauben – und bestenfalls den öffentlichen Raum erobern.
1.854 €
Fundingsumme
62
Unterstütz­er:innen
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis
 Die TONIC Plakazine
 Die TONIC Plakazine
 Die TONIC Plakazine
 Die TONIC Plakazine

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 22.11.18 17:50 Uhr - 12.12.18 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Dezember 2018 - November 2019
Startlevel 1.500 €

Dieses Geld genügt für Druck und die Lieferung von 5 DIN-A2-Plakazinen. Standard.

Kategorie Journalismus
Stadt Berlin

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Junge Künstler*innen und Journalist*innen arbeiten gemeinsam an Plakazinen, künstlerisch und investigativ. Auf einer Seite gibt es großflächig was zu schauen, auf der anderen zu lesen – zum Beispiel eine Reportage.

Themenvorschau:
- Das Dating der Zukunft
- Osteuropa: Wie lebt es sich im Plattenbau, wenn die Ideologie dahinter zusammenbricht?
- Ja, Nein, Vielleicht – was bitte ist Konsens?
- "Work hard, be nice". Das Motivationsposter
- Brauchen wir Polizei oder kann sie weg?

Alle zwei Monate erscheint ein neues Plakazin, fresh und unabhängig recherchiert von TONIC. Mit den Erlösen finanzieren wir unsere Recherchen. Unsere Redaktion arbeitet weiterhin frei und ehrenamtlich.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Mit unseren ersten 5 Plakaten (2014-2016) haben wir schon mal experimentiert, was so geht. Und viel dabei gelernt. Nun folgt Staffel 2: die TONIC-Plakazine. Größer, schicker, flippiger.

Mit diesem Crowdfunding schreinern wir ein System, das TONIC die Recherchearbeit sichert. Hat dieses Crowdfunding Erfolg, können wir mit einem Abosystem langfristig daran anknüpfen und du hast uns das ermöglicht.

Gefallen wird das allen, die halbwegs wach und zeitweise wütend durchs Leben schlendern. Und noch Platz an ihrer Wand haben, nicht nur auf ihrer Wall.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Du förderst jungen, unabhängigen, experimentellen Journalismus.

Dazu fliegt 5 mal eine journalistische Überraschung zum Aufklappen in deinen Briefkasten – mal ein Plakazin nach deutscher Industrienorm, beidseitig vierfarbig bedruckt, mal was Aufwändigeres. Du kannst es lesen wie ein Flugblatt, du kannst es aufhängen, bekritzeln, diskutieren.

Auf keinen Fall wird es auf deinem Coffeetable oder im Archiv neben alten NEON- und Spex-Ausgaben verstauben. Ein TONIC-Plakazin ist ein Alltagsgegenstand.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das Geld fließt in den Druck und die Lieferung von 5 Plakazinen. Das erreichen wir mit unserem 1. Fundingziel von 1.500 Euro.

Mit unserem 2. Fundingziel von 5.000 Euro können wir uns weit mehr erlauben, vor allem in Recherchen investieren. Etwa für Reisekosten von jungen Journalist*innen, die etwas Relevantes erzählen können, aber keine große Redaktion im Rücken haben. Dafür uns, ein großes Netz von mittlerweile sehr erfahrenen Redakteur*innen und Designer*innen. Mit Erreichen des 2. Fundingziels werden auch die Plakazine größer und die Faltungen absurder.

Wer steht hinter dem Projekt?

TONIC ist ein ehrenamtliches Magazin-Projekt, das 2010 von Gewinner*innen des SPIEGEL Schülerzeitungswettbewerbs gegründet wurde. Das waren Zeiten. Seitdem ist ganz schön viel passiert.

Seit 2011 gibt es unser Online-Magazin: tonic-magazin.de
2012 und 2013 entstanden zwei Hefte. Seitdem experimentieren wir mit Plakaten (hier ein Artikel in der taz). Alle Druckwerke findest du in unserem Konsum.

Wir sind und bleiben unabhängig von Verlagen und dafür kollektiv vernetzt. Dein Herz ist keine Dampfmaschine, sondern zum Lieben da? Dann bist du bei uns richtig.

Zu unserem Newsletter geht es hier.

Unterstützen

Teilen
Die TONIC Plakazine
www.startnext.com

Diese Video wird von Vimeo abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Vimeo Inc (USA) als Betreiberin von Vimeo zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren