Login
Registrieren
Newsletter

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Erfindung
trackle ist ein Temperatursensor, der Frauen dabei hilft, ihre fruchtbaren Tage zu bestimmen. Beim Eisprung steigt die Körperkerntemperatur – und nur rund um den Eisprung sind Frauen fruchtbar. Wenn man also den Temperaturanstieg erkennt, weiß man, wo’s lang geht – je nachdem, ob man schwanger werden will oder gerade nicht. trackle erfasst die Temperatur automatisch und die ganze Nacht lang – so kann man sicher den relevanten, nämlich den niedrigsten Wert ermitteln.
Bonn
53.634 €
50.000 € Fundingziel
221
Fans
311
Unterstützer
Projekt erfolgreich
 trackle - wann kann ich schwanger werden?

Projekt

Finanzierungszeitraum 09.03.17 14:42 Uhr - 21.04.17 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum September 2017
Fundingschwelle 42.000 €
Fundingziel 50.000 €
Stadt Bonn
Kategorie Erfindung

Worum geht es in dem Projekt?

Viele von Euch kennen die "Temperaturmethode" zur Zykluserfassung: jeden Morgen Temperatur messen, nachhalten, vergleichen, rechnen und den Eisprung bestimmen. Das funktioniert gut, ist aber ziemlich aufwendig und vor allem anfällig für Fehler. Denn der Wert, den man da morgens erfasst, ist ein Näherungswert, der von vielen Faktoren gestört werden kann.

Eigentlich wollen wir alle nur wissen: Was ist der tiefste Wert, den die Körperkerntemperatur im Laufe der Nacht erreicht? Diesen Wert kann man in Beziehung zu den Werten der anderen Nächte setzen - und dann sicher erkennen, wann der Eisprung stattgefunden hat. Nämlich dann, wenn dieser niedrigste Wert um 0,5 Grad angestiegen ist.

Die zweite Fehlerquelle ist die Übertragung der erfassten Temperatur. Dabei passieren Fehler - und das verfälscht die Ergebnisse.

Die Voraussetzung für verlässliche Ergebnisse ist also: lange messen - am besten die ganze Nacht lang - und automatisch übertragen, damit kein Vertipper möglich ist.

Und genau so macht es trackle: den Temperatursensor setzt man abends vor dem Schlafengehen vaginal ein. Er zeichnet die ganze Nacht die Temperaturdaten auf. Morgens nach dem Aufstehen wird er herausgenommen, gereinigt und in die Ladestation gehängt, wo er seine Daten an die trackle-Cloud schickt. Dort werden sie verarbeitet und an das Handy geschickt. Auf der trackle App kann ganz einfach der Fruchtbarkeitsstatus abgelesen werden.

Und das Sahnehäubchen ist die einfache Anwendung, eine sichere Prognose des nächsten Eisprunges und Datensicherheit.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Alle Frauen, die einen Zyklus haben, erfahren mit trackle, ob sie gerade fruchtbar sind oder nicht. Mit diesem Wissen können sie selbstbestimmt Entscheidungen treffen, die ein, zwei oder manchmal sogar mehrere Leben betreffen.

Frauen mit Kinderwunsch, die vielleicht schon länger probieren, können mit trackle eine belastende Unsicherheit beseitigen: habe ich einen Eisprung? Wann findet er statt? Und vor allem: wann wird der nächste sein?

Frauen, die bereits alternativ verhüten oder auf der Suche nach einer hormonfreien Alternative sind, wissen die einfache und sichere Anwendung von trackle zu schätzen. Kein Rechnen, kein Hantieren mit dem Thermometer, keine Unsicherheit: einfach wissen, was los ist und die entsprechenden Maßnahmen ergreifen.

Nicht zuletzt glauben wir daran, dass das Wissen über den eigenen Zyklus und Körper für Frauen grundsätzlich wichtig ist: Wissen befähigt uns alle, Entscheidungen zu treffen.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Wir haben erfahren, dass das Interesse an trackle groß ist und dass viele von Euch die Idee von einer einfachen und sicheren Alternative wirklich zu schätzen wissen. Wir finden, es ist Zeit, dass Frauen diese Möglichkeit für Frauen schaffen. Jetzt ist die Zeit, die Technik für uns zu nutzen und sinnvolle Dinge mit Daten zu tun - zum Beispiel allen Frauen das Leben und die Familienplanung leichter machen, ohne Hormone, ohne Ärger und mit durchdachten Lösungen.

Deshalb könnt Ihr uns hier unterstützen - oder gleich ein System vorbestellen, zu einem besonders günstigen Preis.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Mit dem Geld werden wir die trackles bauen, die Ihr bestellt. Wir werden das Team vergrößern und den Vertrieb aufsetzen. Wir werden die Produktion optimieren und Geld in Marketing stecken.

Wichtig ist uns aber auch, den Beweis anzutreten, dass Ihr da draußen über Euch Bescheid wissen wollt und dass Ihr dafür Produkte wie trackle einsetzen wollt. Eure Unterstützung wird es uns ermöglichen, den Technologiezweig "FemTech" voranzubringen und die Entwicklung nicht allein den Jungs und den großen Firmen zu überlassen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Katrin Reuter - ich wollte eigentlich nur ein Device wie trackle kaufen, und zwar gleich mehrfach in meinem Leben: als ich das erste Mal schwanger werden wollte, zwischen meinen beiden Kindern und nach dem zweiten Kind. Aber das gab es nicht. Also musste ich es selbst bauen. Ich kenne Leute, die mir dabei helfen - und ich komme selbst aus der IT Branche und wusste daher, worauf ich mich einlasse.

Maxim Loick - Father, founder, feminist, mein Ehemann und Vater unserer Kinder, mit dem ich seit 12 Jahren mein Leben teile - und zwar zu genau 50:50! Nebenbei ein digitaler Kopf erster Kajüte und Rückgrat für alles, was mit Haltung zu tun hat.

Stephan Noller - Der Seriengründer der letzten Jahre schlechthin, IoT-Maniac und Maker im doppelten Sinn. Sein Gespür für "funktioniert" oder "funktioniert nicht" ist legendär. Nebenbei noch ein großartiger Typ!

Jörn Alraun und Franka Futterlieb - Designer und App-Entwickler aus Berlin und die trackle-interne Instanz für Style, Geschmack und Usability.

Impressum
trackle GmbH
Katrin Reuter
Siegfried-Leopold-Straße 6
53225 Bonn Deutschland

Telefon +49 228 90 91 76 27
Web www.trackle.de
E-Mail info [at] trackle [punkt] de

Geschäftsführung: Katrin Reuter
Sitz der Gesellschaft: Bonn
Handelsregister: Amtsgericht Bonn HRB 21971

Partner

Die Köln-Berliner Firma ubirch entwickelt Technologie, um Dinge sicher mit dem Internet zu verbinden.

trackle ist Gewinnerin des Rheinland-Pitches #36 (Düsseldorf) und Siegerin des Finales 2016!

admedicum® Business for Patients ist eine internationale Expertengruppe für Kundenorientierung rund um das Thema Gesundheit. Wir sind gerne Partner von trackle, weil der Sensor den Nutzerinnen wirklich weiterhilft.

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

44.741.333 € von der Crowd finanziert
5.029 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH