trackle ist ein Temperatursensor, der Frauen dabei hilft, ihre fruchtbaren Tage zu bestimmen. Beim Eisprung steigt die Körperkerntemperatur – und nur rund um den Eisprung sind Frauen fruchtbar. Wenn man also den Temperaturanstieg erkennt, weiß man, wo’s lang geht – je nachdem, ob man schwanger werden will oder gerade nicht. trackle erfasst die Temperatur automatisch und die ganze Nacht lang – so kann man sicher den relevanten, nämlich den niedrigsten Wert ermitteln.
53.633 €
50.000 € Fundingziel 2
311
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich
11.02.2017

FAQ

Katrin Reuter
Katrin Reuter4 min Lesezeit

Woraus besteht trackle?
trackle ist eine kleine Kapsel, die die Technik und die Ladeelektronik enthält. Die Kapsel ist in medizinisches Silikon vergossen und hat eine Schlaufe, mit der man den trackle wieder aus der Vagina entfernen kann.
Dazu gehört noch die Basisstation, wo der Sensor aufgeladen wird und seine Daten überträgt. Und die App, auf der die Ergebnisse angezeigt werden.

Warum muss trackle vaginal getragen werden?
Wir wollen Körperkerntemperatur messen, denn nur die ist wirklich aussagekräftig für den Fruchtbarkeitsstatus. Und es gibt nicht viele Ecken im Körper, wo man bequem Kerntemperatur erfassen kann. Frauen wissen von der Tampon-Verwendung: da ist es kein Problem.

Wozu braucht man die Basisstation?
Hier wird trackle aufgeladen und überträgt seine Daten. Dadurch, dass er darin aufgehängt wird, kann er trocknen und ist hygienisch verwahrt und auch nicht für jede*n, die das Badezimmer betritt, sofort sichtbar.

Wie haltet Ihr es mit dem Datenschutz?
Datenschutz ist eine zentrale Triebfeder in der Entwicklung von trackle. Wir finden, die Daten zur Körpertemperatur gehören nur der Nutzerin. Wir verschlüsseln sie bereits bei der Erhebung - und auch die Funkstrecken sind end-to-end verschlüsselt und auf allerhöchstem Niveau vor Zugriff geschützt.

Wie funktioniert das mit der Übertragung?
trackle erfasst die Körperkerntemperatur und speichert sie auf dem Sensor. Wenn der Sensor in die Basisstation eingehängt wird, werden die Daten von dort aus über eine GSM Verbindung in die trackle-Cloud geschickt. Dort verarbeiten lernende Algorithmen die Daten und schicken sie an die Handy-App.

Was kann ich auf der Handy-App sehen?
Die App zeigt den aktuellen Fruchtbarkeitsstatus an: fruchtbar oder nicht fruchtbar. Außerdem kannst Du sehen, wann Dein nächster Eisprung stattfinden wird und wann das nächste Mal die Menstruation einsetzt. Über die App trägst Du dann selbst die aktuelle Menstruation ein und erfasst außerdem solche Parameter wie Zervix-Schleim und Muttermundstand (viele von Euch kennen das aus den Verfahren der natürlichen Familienplanung). Du kannst außerdem in der App eintragen, wenn Du einen fiebrigen Infekt hast, Medikamente nimmst oder ähnliches, damit die Algorithmen wissen, welche Werte sie ausklammern müssen.

Kann der Sensor verrutschen oder verschwinden?
Der Sensor ist genauso groß wie ein Normal-Tampon. Wenn Du einen solchen schon mal verwendet hast, weißt Du: wenn man ihn tief genug einführt, kann man ihn nicht spüren und er kann nicht verrutschen oder verschwinden.

Was passiert beim Sex?
Beim Sex musst Du den trackle rausnehmen. Vor dem Schlafen setzt Du ihn wieder ein. Fertig.

Und wenn ich ihn mal eine Nacht vergesse?
Das ist nicht schlimm. Du musst nur wissen, welche Auswirkungen das auf die Sicherheit der Prognose hast - und das sagt Dir die App. Wenn die Temperaturdaten eines halben Zyklus fehlen, ist die Bestimmung natürlich unsicherer, als wenn Du jede Nacht misst. Das hängt aber auch davon ab, wie Du vorher verhütet hast, ob Dein Zyklus schon wieder eingespielt ist und wie gut Du Deinen Körper schon kennst.

Kann ich trackle und die Pille kombinieren?
Nein. Denn wenn Du die Pille nimmst, hast Du keinen Eisprung - und damit auch keinen Temperaturanstieg, den trackle erfassen könnte.

Wie lange kann ich trackle verwenden?
Du solltest den Sensor jedes Jahr ersetzen, damit das Material nicht ermüdet und um die Kalibrierung des sehr sensiblen Thermometers sicherzustellen. Nähere Informationen dazu findest Du in der Gebrauchsanweisung.

Wie sicher ist trackle?
trackle ist ein zertifiziertes Medizinprodukt nach Medizinproduktegesetz. Die Berechnungsmethode für die Fruchtbarkeit ist seit vielen Jahrzehnten sehr gründlich wissenschaftlich erforscht und erreicht eine Sicherheit, die vergleichbar ist zur Pille. Der Eisprung wird mit einer Wahrscheinlichkeit von 98% erkannt.

Was kostet trackle langfristig?
Der trackle Sensor kostet Dich ungefähr 100 Euro im Jahr, immer dann , wenn er ausgetauscht wird. Einmalig kaufst Du die Basisstation dazu, die verwendest Du immer weiter. That's it.

Läuft die trackle App auf Android und auf iOS?
Ja.

11.02.2017 liest du gerade

FAQ

Katrin Reuter
Katrin Reuter4 min Lesezeit
Impressum
trackle GmbH
Katrin Reuter
Siegfried-Leopold-Straße 6
53225 Bonn Deutschland

Telefon +49 228 90 91 76 27
Web www.trackle.de
E-Mail info [at] trackle [punkt] de

Geschäftsführung: Katrin Reuter
Sitz der Gesellschaft: Bonn
Handelsregister: Amtsgericht Bonn HRB 21971