Crowdfunding beendet
Während Vater Rudi verzweifelt versucht das verlorengegangene Familienglück am Spielautomaten wieder zurückzugewinnen, ist Niklas (11) oft alleine mit seiner alkoholsüchtigen Mutter Anna zu Hause. Im Rausch ist diese jedoch unberechenbar: Mal behandelt sie Niklas liebevoll und zärtlich, mal terrorisiert sie ihn mit Tobsuchtsanfällen. Niklas ist zwischen dem Pflichtgefühl, seinen Eltern helfen zu müssen, und dem Wunsch, seinem Elternhaus zu entfliehen, hin- und hergerissen.
18.663 €
Fundingsumme
117
Unterstütz­er:innen
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis
 ERINNERUNGEN EINER VERGESSENEN KINDHEIT
 ERINNERUNGEN EINER VERGESSENEN KINDHEIT
 ERINNERUNGEN EINER VERGESSENEN KINDHEIT
 ERINNERUNGEN EINER VERGESSENEN KINDHEIT
 ERINNERUNGEN EINER VERGESSENEN KINDHEIT

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 21.06.21 16:46 Uhr - 15.09.21 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Spätsommer 2021
Startlevel 17.500 €

Eine Finanzierungslücke schließen und Cast, Crew, Technik und Catering bezahlen, sowie darüber hinaus Lehrpakete für den Einsatz in Schulen entwickeln.

Kategorie Film / Video
Stadt Frankfurt am Main

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Gedreht wird der Kurzfilm "Erinnerung einer vergessenen Kindheit", welcher das Thema Sucht im Elternhaus aus der Sicht eines Kindes behandelt. Der Film soll Grundlage für ein Lehrpaket sein, welches in Schulen, Suchtberatungen, Workshops etc. eingesetzt werden soll, um über das Thema Sucht aufzuklären und zu diskutieren.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Mit dem Film „Erinnerungen einer vergessenen Kindheit“ möchten wir der Thematik „Sucht" mediales Gehör verleihen und Zuschauer:innen für die Problematik sensibilisieren.

Neben der klassischen filmischen Auswertung haben wir uns eine aufklärende Auswertung in Form eines Lehrpakets als Ziel gesetzt. Der Film soll beispielsweise an Schulen oder Suchtberatungsstellen als Diskussionsgrundlage eingesetzt werden, um die Problematik zu zeigen und anzusprechen.

Dadurch möchten wir vor allem betroffenen Kindern, aber auch betroffenen Elternteilen den Mut geben, sich Vertrauenspersonen zu öffnen, um den ersten Schritt zurück zur Normalität zu gehen.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Das Thema Sucht, gerade die Alkoholsucht, bekommt in Deutschland deutlich weniger mediale Aufmerksamkeit, als notwendig wäre. Gerade in Zeiten der Pandemie, in der die Menschen noch mehr an die eigenen vier Wände gefesselt sind als jemals zuvor, bekommt die Problematik eine deutlich drastischere Note. Familien leiden stärker unter suchterkrankten Mitgliedern, da es weniger Möglichkeiten gibt rauszukommen. Zudem leiden Betroffene stärker an der sozialen Distanz zu Freunden und Bekannten und somit eben zu potentiellen Vertrauenspersonen. Gerade Kinder, die selbst noch nicht in der Lage sind sich aus eigener Kraft aus der misslichen Lage zu befreien, werden von der Allgemeinheit meistens vergessen und sollten für uns alle Anlass genug sein, etwas gegen Sucht im Elternhaus zu unternehmen.

Wir haben euch nicht vergessen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Eine erfolgreiche Finanzierung hilft uns in erster Linie dabei, die Produktion nach den hohen Maßstäben des Nachhaltigen Filmemachens, natürlich unter Leitung unseres Green-Consultants, durchzuführen.

Zudem soll jedoch ein Teil des Geldes in den von uns angestrebten Bildungsauftrag fließen. Sprich, für die Recherche und Erstellung der Lehrpakete, sowie auch deren Vertrieb an Schulen, Präventionshilfen und anderen Anlaufstellen für Suchterkrankte Menschen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Der Initiator ist der Drehbuchautor und Regisseur Lars Smekal, der mit diesem Projekt aktuell seinen Masterabschluss an der Hochschule Mainz im Studiengang Zeitbasierte Medien macht.

Unterstützung bei Produktion und Distribution erhält er von der Frankfurter Filmproduktion MAPP media GmbH um Geschäftsführer und Creative Director Nico Drago, der den Film produziert und die Kameraarbeit übernimmt.

Helen Dreesen, Green-Consultant und Creative Producerin bei MAPP media, übernimmt die Produktionsleitung des Kurzfilms. Neben dem restlichen Team von MAPP, besteht die Crew aus weiteren kreativen Filmschaffenden, vorrangig aus dem Rhein-Main-Gebiet.

Aber auch der Cast, wie beispielsweise Sarah Grunert oder Wolfgang Vogler vom Schauspiel Frankfurt, wird in großen Teilen aus Schauspielern des Rhein-Main-Gebiets bestehen.

Unterstützen

Kooperationen

MAPP media

Ausführende Filmproduktion

Stiftung Suchthilfe Mainz

Einrichtung zur Suchthilfe in Mainz

HessenFilm und Medien

Die HessenFilm und Medien ist die Filmförderung in Hessen und fördert die kulturelle Vielfalt und künstlerische Qualität in Hessen. Sowohl große Produktionen als auch künstlerisch anspruchsvolle Filme werden von uns unterstützt.

Film & Medien Nachwuchsförderung Rheinland-Pfalz

Förderprogramm für Nachwuchs-Medienschaffende

Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung

Öffentliche Einrichtung u.a. zur Suchtprävention

Fokus Kultur

Programm zur Förderung der Kultur in RLP

Teilen
ERINNERUNGEN EINER VERGESSENEN KINDHEIT
www.startnext.com

Diese Video wird von Vimeo abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Vimeo Inc (USA) als Betreiberin von Vimeo zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren