Login
Registrieren
Newsletter

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Community
vienna.transitionBASE - Infrastruktur für Wandel
Die vienna.transitionBASE, bietet Raum für Projekte des Wandels. Hier kannst du eine Kultur der Nachhaltigkeit erlernen, Neues ausprobieren, dich vernetzen und einbringen. Bauten aus Lehm, Stroh und Holz sowie naturnahe Flächen zum Werken, Garteln und Erholen bieten Inspiration für Entfaltung. Nun öffnet sich die tBASE als Plattform, um gemeinsam mit weiteren faszinierenden Initiativen ein Beispiel für freudvolles und nachhaltiges Leben zu schaffen. Dafür brauchen wir deine Unterstützung!
Wien
11.567 €
20.000 € Fundingziel
64
Fans
106
Unterstützer
Projekt erfolgreich
 vienna.transitionBASE - Infrastruktur für Wandel

Projekt

Finanzierungszeitraum 30.05.16 10:32 Uhr - 02.07.16 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Juli - Oktober 2016
Fundingschwelle 10.000 €
Fundingziel 20.000 €
Stadt Wien
Kategorie Community

Worum geht es in dem Projekt?

Die tBASE ist für uns ein ‘lebendiges Labor für eine Zukunft der gelebten Chancen’. Wir wollen WESENtliches jetzt LEBEN !

Der ökonomische und ökologische Wandel von Kultur und Gesellschaft liegt uns am Herzen.
Wir schaffen sowohl Raum für AkteurInnen, die selbst Hand anlegen, wie auch für Gäste, die sich inspirieren lassen wollen. Wir erproben Wege, die uns wieder die Sinne dafür öffnen, was wir wirklich für ein glückliches, gesundes und erfülltes Leben brauchen.

Mit dem Vorgängerprojekt ‘Sprungbrett Aspern’ haben wir schon seit 2011 auf diesem Zwischennutzungsgelände in der Baustelle der Seestadt Erfahrungen und Wissen aufgebaut. Dabei sind Lehm&Stroh-Haus-Prototypen, Biomeiler, Kompost-Toiletten, permakulturelle Hoch-& Hügelbeete, Foodsharing-Netzwerke, soziokratische Kommunikationsformen, Kunst, Konzerte, Feste, Singkreise, Lehrgänge, Workshops und vieles mehr realisiert worden.
Und wir haben eine Menge über uns selbst gelernt, allem voran, dass eines der wesentlichsten Dinge gute Beziehungen sind.

Seit Herbst 2015 haben wir einen neuen Flächennutzungs-Vertrag bis 2020. Durch die Absicht, die Projekteplattform professioneller und wirkungsvoller zu gestalten, ist nun ein neuer Schwung auf das Gelände gekommen. Im Wien der letzten Jahren ist gleichermaßen der frische Wind einer jungen und alternativen Unternehmer-Szene zu spüren. Hier findet sich auch die tBASE wieder, die sich u.a als Sprungbrett für grüne und soziale Startups begreift. Wir wollen Dialog und Zusammenarbeit fördern und so einen Raum für Synergien schaffen, damit kleine, aber gute Ideen wachsen und “abspringen” können. Unsere Grüne Oase inmitten der Seestadt Aspern ist ein optimaler Standort dafür.

Die tBASE bauen wir auf 6 Säulen, die miteinander verschränkt sind:
EXPO - die Ausstellung und Nutzung prototypischer Gebäude, Projekte und Objekte
PARK - Natur, Garten, essbare Landschaft und Grüne Stadtoase
CAMPUS - unsere Erfahrungen geben wir in Lehrgängen und Workshops weiter
STAGE - die Kultur des Wandels in Form von öffentlichen Veranstaltungen und Erlebnissen
FABLAB - eine Gemeinschafts-Werkstatt für Experimente, nachhaltige Ideen und Open-Source-Projekte
NET - das große Netzwerk, eine lebendige Community des Wandels - und du kannst ein Teil davon sein.

“Eine lebenswerte Zukunft ist möglich - wir probieren's aus !”

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

“Ich liebe das Bäumerauschen und die Weite, hier direkt vor der Seestadt Aspern, wo man inmitten der Natur ist und doch in 20 Minuten am Praterstern in Wien sein kann”.

Wer sich für nachhaltiges Bauen, Garteln und Leben interessiert findet auf der tBASE allerhand Faszinierendes. Wir bieten einen Platz, auf dem eine neue Kultur ausprobiert und gelebt werden kann. Wir organisieren Greenbuilding-Lehrgänge und wollen mit unseren Häuser-Prototypen neue Möglichkeiten für günstigen und nachhaltigen Wohnraum entwickeln.

Der Permakultur-Garten und die Container-Werkstatt sind darauf ausgerichtet, gemeinschaftlich und experimentell Ergebnisse für eine Community des Wandels (der ‘transition’) zu schaffen.

Nebenbei gibt es den Rahmen für ganz praktische Erfahrungen - vom Green Smoothie (selber pflücken und gleich mixen) über angenehmes Raumklima im Lehmhaus bis zum Gang aufs 'Klo-Häusl'. In Lehrgängen erfährst du, wie solche Häuser gebaut werden, oder du entspannst dich einfach in der Hängematte zwischen den Bäumen und hörst den Grillen zu.

Einfach mitmachen, Mitglied werden oder selbst ein Projekt einbringen; alles ist möglich. Neben Häusern aus nachwachsenden Rohstoffen und einem artenreichem Naturgarten kann man hier auch auf Veranstaltungen und in Kulturbeiträgen zum Thema Wandel einiges kennen lernen. Im Herbst 2016 ist die Eröffnung geplant.

Komm und schau es dir an, das urbane Naturlabor und lebendige Experiment - den ‘Erwachsenenspielplatz’ der besonderen Art. Über den tBASE-Newsletter, unsere Websites www.t-base.org, www.unitedcreations.org, der FB-Seite vienna.transitionBASE oder im großen tBASE-Netzwerk kannst du noch mehr Ideen oder Gleichgesinnte finden.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Wir schaffen die Basis für die tBASE.
Im Herbst ist die Eröffnung der Plattform für BesucherInnen geplant. Es geht darum, der vienna.transitionBASE eine gute Infrastruktur zu sichern. Deine Unterstützung ermöglicht uns einen wichtigen Schritt zur erforderlichen Professionalisierung, um weitere spannende Projekte einbinden und betreuen zu können und damit die tBASE noch wirkungsvoller zu gestalten.

Du kannst mit deinem Projekt andocken, dies anderen Projekten ermöglichen und viele spannende Menschen und Ideen kennen lernen. Als Plattform möchten wir für tolle Projekte und MitmacherInnen da sein und der Welt raffinierte Lösungen präsentieren. Dafür brauchen wir gutes Werkzeug, Wasser, Strom, eine Werkstatt, Toiletten, eine Küche und trockenen Arbeitsräume.

Schau rein auf www.t-base.org oder komm persönlich bei uns vorbei!
‘Du bist nicht allein mit der Idee, dass es doch auch anders gehen müsste!’

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Der Drei-Stufen-Plan:

10.000 € als Basis (die Funding-Schwelle) - das Wichtigste.
für Strom/Wasser/Wärme, Gebäude-Wetterfestmachen, Flyer, Webpage, CF-Kampagne, Gartenarbeitsgeräte, Schaukästen und Schilder, Klo & Küche, Baueinreichungen, Baumsicherungen und die Werkstatt-Grundausstattung.

15.000 € als zweite Stufe - total cool !
5000 € für ein großes Dach neben der Werkstatt, Hochbeete, Infocenter, Gemeinschaftsgarten-Infrastruktur u. Betreuung, ein Tipi für Gemeinschaftskultur.

20.000 € als dritte Stufe - einfach genial !!
5000 € für die Hülle einer 50qm geodätischen Kuppel ('Oase der lebendigen Stille') und
den Ausbau der Küche für Winternutzung.

Wer steht hinter dem Projekt?

Der Verein United Creations - in Verbundenheit schöpferisch Leben
Kern von United Creations (UC) ist die Wertschätzung der Verbundenheit allen Lebens. UC kanalisiert unterschiedliche Formen zivilgesellschaftlichen Engagements aus den Bereichen Nachhaltigkeit, Resilienz und Partizipation, um ein fruchtbares Zusammenwirken lokaler und internationaler AkteurInnen zu fördern.
www.unitedcreations.org
www.t-base.org

David Marek - dipl. Psychologe, Lehr-Coach, Pioneers of Change-Lehrgangsleiter, Obmann
Martina Höss - Künstlerin: heilsame Ölmalerei, Art-Performance, Wandgestaltungen, Vize-Obfrau
Markus Meznik - Musiker, Künstler, Clown und ‘Joker’ im Vorstand des Vereins
Gabriela Janu - Lomi-Lomi-Masseurin, Fitnesstrainerin, Architektin, ‘Kommunikatorin’ im Vorstand
Dorothea Ziegler - dipl. Shiatsupraktikerin, Leiterin spiritueller Kreistänze, begeisterte Crowdfunderin
Elisabeth Demeter - Beraterin für IT-Sicherheit, Coach, Trainer, Wildnispädagogin und Mitorganisatorin des Greenskills Lehrgangs
Michael Zimmermann - Coach, Trainer, Spielpädagoge; Gartengruppe der tBASE
David Stanzel - Landschaftsplaner, urbaner Gemeinschaftsgärtner und Obmann von Gartenpolylog
Gerhard Scherbaum - Wassertechniker, Stroh- & Lehm-Fachbauer, Mitgründer von ‘Stroh2Gether’ und ‘dieWOGEN’ (Wohnprojekte Genossenschaft)
Hubert Grabherr - Gärtner, Studium der Landschaftsökologie und Lanschaftspflege
Nikolas Kirchner - Architekt; Junior Researcher der Technischen Uni Wien beim Vorschungsprojekt ‘Make your City (smart)’, in dem Erfahrungen der tBASE für eine urbane Baupraxis aufbereitet werden.
Paul Adrian Schulz - Architekt, Stroh- & Lehm-Fachbauer, Junior Researcher der TU-Wien und Mitentwickler des Projekts ‘Make your City (smart)’

Impressum
United Creations
Johann-Strauss-Gasse 33/3
1040 Wien Österreich

Verein: ZVR-Zahl 630315599

Partner

- in Verbundenheit schöpferisch Leben -
der Trägerverein für die vienna.transitionBASE

GEA unterstützt uns mit Gutscheinen im Gesamtwert von 210 € - Vielen Dank!

Magazin für Barfusskultur

TAU sponsort Abos und Hefte für uns, neue Ausgabe 'Gegenwartsfähigkeit' erscheint am 15. Juni 2016 !

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

44.018.220 € von der Crowd finanziert
4.926 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH