Crowdfunding beendet
Der thüringische Gabrieli - Melchior Vulpius
Dem zu Unrecht vernachlässigten thüringischen Komponisten Melchior Vulpius (1570-1615) möchten wir wieder zu der ihm gebührenden Berühmtheit verhelfen. Das soll mittels Gesamteinspielung seines Hauptwerkes "Cantiones Sacrae 1-3" und "Magnificat" auf CD realisiert werden. Die Notendrucke sind in der Kantoreibiliothek Waldheim überliefert und kürzlich wiederentdeckt worden. Sämtliche Motetten des ersten Teils der Cantiones Sacrae werden im Dezember 2015 als Weltersteinspielung erscheinen.
6.600 €
Fundingsumme
74
Unterstütz­er:innen
Charlott Roth
Charlott Roth Projektberatung "Grandios wie hier die Kraft der Crowd sichtbar wurde."

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 22.10.15 10:22 Uhr - 30.11.15 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Dezember 2015
Startlevel 6.000 €
Kategorie Musik
Stadt Dresden

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Finanzierung der Weltersteinspielung von Melchior Vulpius' Hauptwerk

Die Kantoreigesellschaft der Stadtkirche St. Nicolai Waldheim wurde 1561 gegründet. Die in ihrer Bibliothek überlieferten Originaldrucke bilden einen repräsentativen Querschnitt des mitteldeutschen Kantoreirepertoires des 17. Jahrhunderts. Diesen Schatz in mehreren Etappen zu heben, haben wir uns zur Aufgabe gemacht.

Die ältesten überlieferten Drucke stammen aus den Jahren 1602 bis 1605 und beinhalten das Beste, was der Weimarer Stadtkantor Melchior Vulpius uns hinterlassen hat. Diese Musik möchten wir erstmals auf CD präsentieren.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Bis 2020 wollen wir schrittweise das Hauptwerk von Melchior Vulpius der Öffentlichkeit als exemplarische Gesamtaufnahme auf CD zugänglich machen. Gleichzeitig erscheinen diese Werke ab 2017 als Notenedition.

Um Vulpius in seinem Wirkungsfeld zu erfassen, muss man die damalige Residenzstadt Weimar als die von ihren Herzögen beanspruchte Hauptstadt des lutherischen Christentums begreifen. Die ernestinischen Wettiner beschützten vormals Luther und führten als erste die Reformation ein. Vulpius als Hauptkirchenmusiker des Herzogtums komponierte in diesem Sinne Hauptstadtmusik - perfekt, vielfältig, großartig, traditionell. In dieser Musik findet man die ganz großen Renaissancekomponisten wieder: Gabrieli, Palestrina, Josquin, di Lasso. Auch die moderne madrigalische Kompositionsweise findet man. Am Vorabend des 30-jährigen Krieges schließt Vulpius mit seinen perfekt ausgefeilten Werken die Epoche der musikalischen Renaissance ab.

Für Freunde Alter Musik wird mit dieser Gesamtaufnahme der Höhepunkt thüringischer Renaissancemusik endlich klanglich fassbar.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Jede CD-Aufnahme kostet Geld. Bei dieser Aufnahme mit der Capella Daleminzia wird ein ideal aufeinander abgestimmtes Solistenensemble durch ein üppiges Renaissance-Instrumentarium verstärkt. Die Klänge von Dulzianen, Zinken, Posaunen, Gamben, Cembalo, Orgel und Harfe erschließen gemeinsam mit den vokalen Farben das ganze Universum prachtvoller Renaissancemusik.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das Geld wird verwendet, um die Kosten für den Tonmeister sowie einen Teil der Musiker bezahlen zu können.

Wer steht hinter dem Projekt?

Ev.-Luth. Kirchgemeinde Waldheim
Kirchenmusiker René Michael Röder
Freundeskreis Kirchenmusik
Kantorei Waldheim
Vocalconsort Waldheim
Singschule Waldheim

Unterstützen

Weitere Projekte entdecken

Teilen
Der thüringische Gabrieli - Melchior Vulpius
www.startnext.com

Finden & Unterstützen