Crowdfunding beendet
Im Einklang mit der Natur bauen wir in unserem ersten großen Waldgarten supergesunde Lebensmittel für viele Menschen nachhaltig an. Mitglieder der Solidarischen Landwirtschaft (SoLaWi) helfen uns dabei und bekommen Ernteanteile. Durch Humusaufbau, CO²-Bindung und den Verzicht auf Chemie und Traktoren schützen wir die Umwelt. 20 km östlich von Berlin entsteht auf 2,6 ha eine paradiesische, ertragreiche Landschaft für viele Tierarten, für uns Menschen, unsere Kinder und Enkelkinder. Sei mit dabei!
14.653 €
Fundingsumme
179
Unterstütz­er:innen
Rosalie Mesgarha
Rosalie Mesgarha Projektberatung "Eindrucksvoll durchgezogene Crowd-Finanzierungsrunde."
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis
 Großer Waldgarten Rehfelde - Pilotprojekt
 Großer Waldgarten Rehfelde - Pilotprojekt
 Großer Waldgarten Rehfelde - Pilotprojekt
 Großer Waldgarten Rehfelde - Pilotprojekt
 Großer Waldgarten Rehfelde - Pilotprojekt

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 28.11.20 12:26 Uhr - 10.01.21 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum ab Jan 2021 für ca 120 Jahre
Startlevel 6.500 €

für die restlichen Kosten des Kaufs des Grundstück. Es ist mittels öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen und groß genug für eine große Solawi.

Kategorie Umwelt
Stadt Rehfelde

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

--------------[[english: video with subbtitles - text see below]]-----------

Wir* legen einen großen Waldgarten auf 2,6 Hektar** an, den wir als Solawi betreiben. Die Fläche liegt 20km östlich von Berlin, mit der Regionalbahn gut erreichbar.

Mit diesem Pilotprojekt zeigen wir, dass eine zukunftsweisende, ökonomisch tragfähige, regenerative Landwirtschaft möglich ist: Waldgärten können mit dem Klimawandel umgehen und bringen die ursprüngliche Vielfalt an Tieren und Pflanzen wieder auf die Ackerflächen zurück. Wir bauen gesunden Boden auf und lassen Insekten wieder leben! Mit Waldgärten produzieren wir unsere Nahrung im Einklang mit der Natur, nicht gegen sie.

In einem Waldgarten wachsen Obst, Nüsse, ein- und mehrjährige Gemüse, Pilze, Kräuter... und das alles in "Super-Bio-Qualität", weil ein Waldgarten ohne chemische Spritzmittel und ohne künstliche Düngung auskommt. Da der Boden nicht gepflügt wird, kann sich darin CO² speichern und Humus aufbauen! Dadurch ist der Boden fruchtbarer, kann mehr Wasser halten und hilft gegen Dürreschäden. Die auf diesem Boden angebauten Nahrungsmittel sind deswegen super gesund und besonders nachhaltig!

Wir machen diese hochqualitativen Lebensmittel für Menschen verfügbar, die gleichzeitig in der Natur mitarbeiten und eine nachhaltige, enkeltaugliche Form der Nahrungsmittelproduktion unterstützen wollen. Das wird unsere Solawi (Solidarische Landwirtschaft), mit Abholstellen in Berlin und der Umgebung.

*) Wir ist eine Gruppe von momentan 10 Menschen aus Berlin, die im Verein Sarsarale organisiert sind. Mehr zu uns weiter unten.

**) Unsere Fläche liegt in Rehfelde-Dorf und besteht aus 1ha Grünland, 0,6ha Acker, etwas Wald, und zwei Biotopen, eines davon ein kleiner See. Auf unseren Flächen wurde bislang 'konventionell' gewirtschaftet. Bodenproben zeigen, dass die Flächen zur Nahrungsmittelproduktion gut geeignet sind.

Wir bauen ein lebendes Vorzeigeprojekt auf.
Die Nahrungsmittelproduktion in Waldgartensystemen ist die Antwort auf die aktuellen Krisen in der hiesigen Landwirtschaft (u.a. Erosion, Humusverlust, CO²-Problem) - das wollen wir mit diesem Projekt ganz praktisch zeigen.
Hier können Landwirt*innen (und Politiker*innen) sehen, dass es wirkliche, funktionierende Alternativen zur vorherrschenden Agrarpolitik gibt. Hier können alle Lebewesen kooperativ und friedlich miteinander zusammenleben - und wir können gesunde Lebensmittel für viele Menschen in Harmonie mit der Natur produzieren!

Wir werden alle Schritte, die zum Aufbau des Waldgartens und der Solawi nötig und sinnvoll waren, dokumentieren und daraus später Tutorials erstellen. Damit auch Du Waldgärten in Deiner Gegend umsetzen kannst!

Wir dokumentieren unsere Erträge und begleiten die Entwicklungen wissenschaftlich. Mit unseren gewonnenen Erkenntnissen bauen wir weitere Waldgärten in anderen klimatischen Bedingungen auf. Mit den in den ersten Jahren gewonnenen Ertragszahlen werden wir Landwirt*innen überzeugen, dass Waldgärten ökonomisch tragfähig sind und ein reichhaltiges Ökosystem schaffen - in Harmonie mit der Natur reichhaltige Nahrungsmittel schaffen.

Wir sichern diese Fläche vor Bodenspekulation, damit hier auch noch für unsere Enkel gesundes Essen wächst in einer paradiesischen Umgebung. Wir entwickeln zusammen mit der Ökonauten eG eine gemeinschaftliche, rechtlich sichere Lösung, um gemeinsam das Land langfristig für die Waldgartenwirtschaft zu sichern. Damit schaffen wir eine reproduzierbare Lösung, um naturfördernden Lebensmittelanbau gemeinwohlorientiert umzusetzen. Wenn Du jetzt schon bei den Ökonauten einsteigen willst, wähle das entsprechende 'Dankeschön' aus. Du kannst Deine Einlage für unser Waldgartenprojekt widmen.

Mit all unserem Wissen, das aus diesem Projekt entsteht, mit den Tutorials und mit der Unterstützung durch all die Menschen, die wir auf diesem Weg kennenlernen, werden wir in den nächsten Jahren weitere Waldgärten initiieren, betreiben und auswerten. Dann werden wir Landwirt*innen, Gärtner*innen und Solawis auf der Basis verlässlicher Zahlen überzeugen können, dass es sich lohnt noch mehr Waldgärten umzusetzen. Wir wollen eine wirkliche Welle von Waldgärten in die Welt bringen - weil es höchste Zeit ist, dem Klimawandel mit intelligenten Maßnahmen zu begegnen und gleichzeitig den Krieg mit der Natur in der Landwirtschaft zu beenden.

Für den Start dieses ersten großen Waldgartens freuen wir uns nun auf Deine Unterstützung!

Anmerkung: Die Videorechte für Drohnenaufnahmen des Grundstücks liegen bei den Ökonauten eG. Einige Videobilder zeigen Ausschnitte aus Waldgärten oder ähnlichen Systemen in Deutschland. Die Bilder dienen der Veranschaulichung unserer Pläne.
Wir hatten ein Bild von Heather Jo Flores als Vorschaubild verwendet. Von Heather war uns die Verwendung erlaubt worden. Wir haben es nun verändert, weil manche Menschen irritiert waren, weil Orangen ja in Deutschland nicht im Garten wachsen. Das stimmt, deswegen sollten wir ja an der Produktionsweise unserer Nahrung was verändern, damit das auch so bleibt.
Infos über das Waldgartenprojekt findest du auch auf unserer Website: www.waldgartenprojekt.de
Folge uns auf Twitter und Instagram: @waldgartenpilot
Unterstütze uns, indem Du über unser Projekt berichtest und das Hashtag #SarsaralexEcover benutzt. Danke!
==========ENGLISH TEXT ================
English Summary

We* create a large foodforest on 2.6 hectares**, which we run as a community-supported agriculture enterprise (CSA). The area is located 20km east of Berlin, easily accessible by regional train.

With this pilot project, we are showing that future-oriented, economically viable, regenerative agriculture is possible: foodforests can deal with climate change and bringing original diversity of animals and plants back to the farmland. We build up healthy soil and let insects live again! With foodforests we produce our food in harmony with nature, not against it!

In a foodforest fruit, nuts, annual and perennial vegetables, mushrooms, herbs grow all in "super organic quality", because a foodforest does not need chemical sprays or artificial fertilizers. Because the soil is not ploughed, CO² can be stored and humus can build up! Thus the soil is more fertile, can hold more water and helps against drought damage. The food grown in this soil is therefore super healthy and especially sustainable!
We make this high quality food available to people who want to work in nature and at the same time support a sustainable, grand-friendly form of food production. This will be our CSA (Community supported agriculture), with pick-up points in Berlin and the surrounding area.

*) We are a group of currently 10 people from Berlin who are organized in the association Sarsarale. More about us below.

**) Our area is located in Rehfelde-Dorf and consists of 1ha grassland, 0,6ha arable land, some forest, and two biotopes, one of them a small lake. Our land has been cultivated 'conventionally' so far, so we#ll have to build up soil and soil life the next years. Soil samples show that the soil is well suited for food production.

We are building a living showcase project.
Food production in foodforest systems is THE answer to the current crises in the european agriculture (erosion, humus loss, CO² problem, among others) - this is what we want to show with our project in a very practical way.
Here farmers (and politicians) can see that there are real, functioning alternatives to the prevailing agricultural policy. Here all living beings can live together in a cooperative and peaceful way - and we can produce healthy food for many people in harmony with nature!
We will document all the steps that had been necessary and meaningful for the establishment of the foodforest and the CSA, and create tutorials out of these knowdledge later. So that you can implement foodforest in your area, too!

We document our yields and accompany the developments scientifically. With our gained knowledge we'll build further foodforests in other climatic conditions. With the yield figures then gained in the first years, we will convince farmers that foodforests are economically sustainable and create a rich ecosystem - growing sound rich food in harmony with nature.

We will protect this area from land speculation so that healthy food for our grandchildren can grow here in a paradisiacal environment for 100+ years. In cooperation with the Ökonauten eG we are creating a reproducible solution to implement nature-promoting food cultivation in a way that is oriented towards the common goods and is a joint, legally secure solution to secure the land for forest gardening in the long term. If you would like to join the Ökonauten eG now, select the appropriate "thank you" (Dankeschön). You can dedicate your contribution to our foodforest project.

With all our knowledge that comes from this project, with the tutorials and with the support of all the people we meet along the way, we will initiate, operate and evaluate further foodforests in the coming years. Then we will be able to convince farmers, gardeners and CSA on the basis of reliable figures that it is worthwhile to implement even more foodforests. We want to bring a real wave of foodforests into the world - because it is high time to counter climate change with intelligent measures and at the same time end the war against nature in agriculture.

For the start of this first big foodforest we are now looking forward to your support!

Follow us on Twitter and Instagram: @waldgartenpilot
Support us by writing about our project and by using the hashtag #SarsaralexEcover . Thank you!

Note: The video rights for drone recordings of the property are with the Ökonauten eG. Some video images show excerpts from foodforests or similar systems in Germany. The pictures serve to illustrate our plans.
(for the information of english readers: we used a picture of heather jo flores before, as we had the permission of heather to use it. now we changed the picture as some people are irritated if there are oranges growing in germany. (if you are in doubt: no, actually not, but if we will not change our agriculture way there will be soon. :/ )

Further Infos about the Foodforestproject on our Website: www.waldgartenprojekt.de

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Ein Waldgarten ist ein komplexes Ökosystem, das auf eine Lebensdauer von 100+ Jahren ausgelegt ist.
Es gibt in Europa seit mehr als 30 Jahren kleine Waldgärten. Wir bauen einen großen Waldgarten auf, um zu zeigen, dass Waldgärten DIE Möglichkeit sind, in Zeiten des Klimawandels ökologisch Nahrungsmittel zu produzieren, dabei die verloren geglaubte Insekten-, Tier- und Pflanzenvielfalt auf die Agrarflächen zurückzubringen und im Einklang mit der Natur zu wirtschaften. Wir wollen gesunde Nahrung für uns alle, unsere Kinder und Enkelkinder schaffen.

Im ersten Schritt erwerben wir das Gelände des Waldgartens und schützen es gemeinsam mit den Ökonauten vor Immobilienspekulation. Wir stellen sicher, dass unser Waldgarten seine über 100 Jahre Lebensspanne erreichen kann.
Nach fachgerechter Planung pflanzen wir die Bäume, Büsche, Gemüsepflanzen und betreiben mit unserer SoLaWi (Solidarische Landwirtschaft) dann diesen wirklich großen Waldgarten!
Wir stützen uns dabei auf die Erkenntnisse der Permakultur und der regenerativen Landwirtschaft.

Wir dokumentieren alle Schritte und gewinnen belastbare Ertragszahlen.
So zeigen wir, dass Waldgärten wirtschaftlich sinnvoll funktionieren und gesunde Nahrungsmittel produzieren.
Wir geben unser Wissen weiter, um den Aufbau weiterer, möglichst vieler Waldgärten zu unterstützen.

Wir machen das alles, um unseren Kindern und Enkeln eine wieder intakt(er)e Natur und eine zukunftsfähige Landwirtschaft zu hinterlassen. Dazu brauchen wir die Unterstützung von Menschen aus der Stadt und vom Land, aus der Politik, der Landwirtschaft, der Gärtnerei, der Verwaltung,... also aus der gesamten Gesellschaft - und von Dir!

im Detail:
In Waldgärten bewirtschaften wir nicht nur Bäume und Büsche, wir bauen auch Gemüse und Pilze an. So können wir auch schon in den ersten Jahren etwas ernten. Das tun wir gemeinsam mit den Mithelfenden unserer Solawi.

In die SoLaWi laden wir alle Berliner und Brandenburger ein, die Lust haben, gemeinsam die Herausforderungen des Klimawandels, des Insektensterbens, der Vergiftung unserer Umwelt anzugehen und die zugleich mit Lebensfreude ihre eigene gesunde Ernährung unterstützen wollen.
Wir bieten Möglichkeiten für Menschen, die Geld investieren, lernen, Freude und gutes Essen, beim Aufbau und auch ganz praktisch auf dem Acker mitmachen wollen - und wir schaffen Arbeitsplätze (für Gärtner*innen und Sozialkoordinator*innen).
Und dass die Lebensmittel super! schmecken und ohne Gifte produziert werden hatte ich schon erwähnt, oder?

Unsere SoLaWi bringt die Lebensmittel 1x in der Woche an Abholstationen in Berlin, wo sie dann abgeholt werden können.
Die SoLaWi-Mitglieder dürfen, so oft sie wollen, aufs Land kommen, können beim Gärtnern und Ernten mithelfen, sich in dem schönen Waldgarten ausruhen und sicher auch untereinander Freundschaften aufbauen. Wir bringen die Stadt und das Landleben wieder miteinander in Berührung.

Mit unserem Pilotprojekt zeigen wir Landwirt*innen ganz praktisch, dass es andere Bewirtschaftungsmethoden gibt: wir wirtschaften ohne chemische Dünge- und Spritzmittel; in Zusammenarbeit mit der Natur und mit Freude und sozialem Bezug.
Auch Schüler*innen, Studierende, Forschende, Gärtner*innen und Prosument*innen können auf unseren Flächen praktisch sehen, wie Landwirtschaft in Harmonie mit der Natur funktioniert. Dazu kooperieren wir mit Bildungseinrichtungen und bieten Veranstaltungen an.

Unser Verein Sarsarale e.V. ist seit mehr als 10 Jahren im Senegal aktiv, betreibt dort u.a. einen Heilpflanzengarten und unterstützt den Aufbau eines großen Waldgartens. In dem wachstumsfördernden Klima können dort innerhalb kurzer Zeit enorme Humusschichten aufgebaut werden, die Reichhaltigkeit der Pflanzen- und Insektenwelt ist bemerkenswert. Sarsarale kann nun dieses Wissen transferieren und auch in der Nähe Berlins einen Waldgarten umsetzen. Unsere Erkenntnisse aus dem Aufbau und Betrieb dieses neuen großen Waldgartens helfen uns, bald noch weitere große Waldgärten in Mitteleuropa aufzubauen. Wir entwickeln dabei Tutorials, die jeden Schritt bei Gründung, Aufbau und Betrieb eines Waldgartens verständlich beschreiben. So dass Du ganz einfach selbst einen Waldgarten in Deiner Gegend gründen kannst.
Ziel des Waldgartenprojektes ist es, in zehn Jahren die Grundlage für hunderte weiterer Waldgärten in Mitteleuropa gelegt zu haben.

Unseren Waldgarten wollen wir der Bodenspekulation auf Dauer entziehen. Deswegen entwickeln wir zusammen mit der Ökonauten eG eine tragfähige rechtliche Struktur, die das Grundstück in unveräußerliches Gemeineigentum überführt. Die Ökonauten sind eine eingetragene Genossenschaft, die Land in Brandenburg langfristig sichert. Sie machen das, um gemeinwohlorientiertes Wirtschaften zu fördern und die suffizienz orientierte Solawi-Wirtschaft. Deswegen sind die Ökonauten nicht darauf ausgerichtet, Rendite zu erzielen, deswegen werden die Einlagen nicht verzinst, und die Verwaltungskosten auf ein Minimum reduziert. Sie arbeiten für die Etablierung neuer politischer und sozialer Wertesysteme. Weitere Infos auf der Website der Ökonauten (Link).

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Es gibt viele Methoden, Landwirtschaft zu betreiben. Alle haben Vor- und Nachteile. Wir sind überzeugt, dass Permakulturelle Waldgärten ohne die Nachteile der konventionellen Landwirtschaft auch alle Vorteile von schon existierenden Bio- und Mischanbaumethoden in Bezug auf den Aufbau gesunden Bodens und reicher Biodiversität übertreffen.

Wir bauen ein lebendiges Vorzeigeprojekt auf. Hier können Landwirt*innen (und Politiker*innen) sehen, dass es wirkliche, funktionierende Alternativen zur vorherrschenden Agrarpolitik gibt. Hier können alle Lebewesen kooperativ und friedlich miteinander zusammenleben - und unsere Lebensmittel in Harmonie mit der Natur produzieren!

Das ökologische Konzept baut auf Erfahrungen der Permakultur und der regenerativen Landwirtschaft auf. Wir werden Nahrungsmittel anbauen, ohne Krieg gegen die Natur zu führen. Deswegen verzichten wir auf große Maschinen und auf künstliche Spritz- und Düngemittel. So können sich die natürlichen Prozesse in Boden und Lebensgemeinschaften wieder aufbauen. Wir fördern die Humusbildung, was zu einer größeren Resistenz gegen Trockenheit und Klimawandelfolgen führt. Wir verhindern Erosion und wir bringen so ursprüngliche reiche Tier- und Pflanzenwelt wieder zurück. Wir zeigen: die Produktion von Nahrungsmitteln kann die Natur schützen und unterstützen.

Durch das wirtschaftliche Konzept zeigen wir, dass Landwirtschaftliche Betriebe unabhängig von Verwertungsdruck und Ausbeutungsmechanismen ihren Beitrag zur Gesundung der Natur beitragen können.
Wir bringen Menschen zurück in gesunde Arbeit, die Erfüllung und Befriedigung bringt.

Ein bedeutender Teil von unserer Fläche soll "Wildnis" bleiben. Hier können Insekten, Vögel, Kleinsäuger wieder existieren, "obwohl" Nahrungsmittel angebaut werden: denn wir verwenden keine großen Maschinen und keine chemischen Dünge- oder Spritzmittel. Die Lebensvielfalt kann sich zusätzlich auch positiv auf die umliegenden Flächen auswirken.

Mit Deiner Unterstützung können wir Waldgärten als Lösung für Klima-, Ernährungs-, Gesundheits- und Bodenprobleme erfahrbar machen. Kleine Waldgärten zeigen seit mehr als 30 Jahren, dass das möglich ist. Mit unserem großen Waldgarten zeigen wir jetzt, dass das auch in größerem Maßstab funktioniert. Unseren Plan, Waldgärten in großer Zahl zu initiieren beginnen wir in der Nähe Berlins umzusetzen. Du kannst uns dabei unterstützen.

Der beste Zeitpunkt einen Baum zu pflanzen ist jetzt! (Sprichwort)

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Wir arbeiten schon seit über einem Jahr am Konzept des Projektes. Wir sind sicher, dass es wirtschaftlich, sozial und ökologisch tragfähig ist.

Nun setzen wir die nächsten Schritte um:
Wir erwerben das Gelände des Waldgartens. Und wir sorgen dafür, dass es vor Wiederveräußerung und Immobilienspekulation geschützt ist. So sind wir sicher, dass die Bäume auch wirklich ihre Lebenspanne von über 100 Jahren in Frieden erleben - und wir alle und unsere Kinder und Kindeskinder die Früchte unserer Initiative ernten können. Um dies zu schaffen, arbeiten wir mit den Ökonauten eG zusammen.
Dank einer großzügigen Spende, die wir schon erhalten haben, ist schon der größte Teil der Kosten für den Kauf des Grundstücks gedeckt. Du kannst mithelfen, dass wir den Rest auch noch stemmen.

Bis Anfang des Jahres 2021 erstellen wir, basierend auf unseren Vorarbeiten zu Ökosystem, Pflanzenauswahl und Systemstruktur die konkrete Planung für die Bepflanzung. Pflanzaktionen werden noch in diesem Winter starten, dazu laden wir euch alle gerne ein!

Parallel dazu bauen wir unserer Solidarischen Landwirtschaft (Abkürzung: SoLaWi) auf. Im Jahr 2021 beginnen wir mit der Gemüseproduktion, zu der Jahr für Jahr mehr Früchte aus den Etagen des Waldgartens hinzukommen. Wir stellen also sicher, dass wir auch in der Zeit, bis die Bäume Früchte tragen, genug zu essen liefern können.
Mit unseren Mitgliedern werden wir dann diesen wirklich großen Waldgarten betreiben, der sich selbst gehört.

Zu den Fundingzielen: Mit den Mitteln, die über die noch für den Landkauf benötigte Summe hinausgehen, werden wir die für den Start des Betriebes notwendigen Investitionen tätigen, also: Gartengeräte anschaffen, einen Brunnen anlegen, Jungpflanzen, Bäume und Büsche besorgen, einen Folientunnel und vielleicht sogar ein Gewächshaus und Lagermöglichkeiten schaffen. Da das Konzept eine weitgehend maschinenfreie Bewirtschaftung vorsieht, werden wir kein Geld in teure Traktoren etc. stecken müssen.
Wildschutzzaun, Geräteschuppen, Folientunnel, Trenntoilette, Brunnenbohrung und Solarpumpe, Kisten für Jungpflanzen und Gemüse-Anlieferung, Schläuche, Gartengeräte wie Schaufeln, Harken, Sensen, ...; etwas Kompost und Biokohle und Heu zum Mulchen wird gesamt ca 25.000€ brauchen.
Wenn wir insgesamt 65.500€ zusammenbekommen können wir neben weiteren Pflanzen auch Anzuchtgewächshaus, Kulturschutznetze, Tische, Waschtrommel und Waschstation, Kettensäge, Gummistiefel und wetterfeste Kleidung, Schubkarren, Astschere, IPC-Wasserbehälter , Einachsschlepper mit Anbaugeräten, einen passenden Maschinenunterstand, mehr Kompost und Biokohle und Heu für Mulch besorgen und so gut ausgerüstet bald mit dem Anpflanzen des Waldgartens und des Gemüses beginnen.

Unser gemeinnütziger Verein Sarsarale e.V. kann Spendenquittungen ausstellen. Wir machen unsere Investitionen transparent.

Den Bestand des Grundstücks dauerhaft sicherzustellen ist uns sehr wichtig, weil die Lebensdauer des Waldgartens 100 Jahre und mehr beträgt. Mit der Genossenschaft Ökonauten eG haben wir eine sichere Möglichkeit gefunden, um das Grundstück vor Immobilienspekulation oder ungewolltem Verkauf zu schützen.

Dein Engagement und Geld geht ohne Umwege in den Aufbau unseres Pilotprojekts.

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter dem Projekt steht eine Gruppe von Permakultur* begeisterten Menschen verschiedenen Alters.
Organisiert sind wir im Verein Sarsarale e.V., der schon seit mehreren Jahren einen erfolgreichen Waldgarten im Senegal födert. (www.sarsarale.org).

Unser neu entstehendes Waldgartenprojekt wurde von Ramos Strzygowski ins Leben gerufen. Dass er Dinge umsetzen kann, hat Ramos im Leben schon oft bewiesen, wie bei der Gründung und 16 Jahren erfolgreicher Führung seiner Medienfirma sowie seines Seminarbetriebs für Körperarbeit. Nun fließt sein Herzblut full-time in die Waldgartenvision. Sein Wissen dafür erarbeitet er sich unermüdlich in permakulturellen Projekten, Permakulturdesignkursen, Fachbüchern, Fortbildungen, Symposien und im Austausch mit anderen Waldgarten-Nerds. Als Vater und Großvater treibt ihn der Wunsch nach einer bestmöglichen Welt für seine Töchter und Enkel. Nach dem Motto „Geht nicht, gibt es nicht“ findet er kreative Lösungen, das Gute in der Welt zu vermehren und begeistert andere Menschen für seine Vorhaben.

Mit Ramos engagieren sich im Kernteam: Almut, Andrea, Bettina, Daniela, Matthias, Jens, Kaja, Kerstin, Konstantin, Ruggero, Sarah.
Für das Waldgartenprojekt haben wir eine extra Website aufgebaut, auf der du den Newsletter und auch noch weitere Infos zu uns findest: www.waldgartenprojekt.de.

Vor Ort stehen wir in guten Beziehungen mit dem Bürgermeister, der Gemeinde und unseren Grundstücksnachbarn.

Zusammen mit der Ökonauten eG entwickeln wir eine tragfähige rechtliche Struktur, die das Grundstück in unveräußerliches Gemeineigentum überführt.
Die Genossenschaft "Ökonauten eG" besteht seit 2015 und hat als Bürgergenossenschaft das Ziel, eine neue, genossenschaftlich organisierte Landwirtschaft in Berlin-Brandenburg zu etablieren. Zur Erhaltung und Förderung kleinstruktureller Landwirtschaft, für die Unterstützung von Jungbauern und zur Vermeidung von Bodenspekulationen. Sie will die ökologische Landwirtschaft umfassend neu erkunden und gestalten: miteinander, füreinander, gemeinschaftlich. Die Ökonauten betreiben entsprechende Lobbyarbeit, Forschungsbegleitung und netzwerken, um gemeinwohlorientiertes Wirtschaften und Suffizienz orientierte Solawi-wirtschaft zu fördern. Sie fördern das "freikaufen" von Boden ohne Rendite, und arbeiten an der Etablierung neuer politisch-sozialer Wertesysteme. Weitere Infos:
(www.oekonauten-eg.de)


*) Permakultur ist eine Denkweise in Kreisläufen, die auf den Grundgedanken 'People Care', 'Earth Care' und 'Fair Share' beruht.
Hinweis: Bzgl. nationalistischer Tendenzen unter dem Deckmäntelchen der Permakultur schließen wir uns dem Ansatz des Permakulturinstituts an: bei uns darf der Boden braun sein, aber nicht die Gesinnung. Wir lehnen ausdrücklich jegliche Form von rassistischen, sexistischen und antisemitischen oder anderweitig diskriminierenden Äußerungen und Verhaltensweisen ab.

Projektupdates

19.12.20 - Wir haben mit eurer Hilfe nun die erste Stufe...

Wir haben mit eurer Hilfe nun die erste Stufe geschafft und können den Landkauf komplett finanzieren: danke einer großzügigen Spenderin und dank Deiner Hilfe!

Nun bitten wir dich mitzuhelfen de für den Betrieb notwendige Erstausstattung zu finanzieren.
Dabei brauchen wir 25.000€ für Wildschutzzaun, Geräteschuppen, Folientunnel, Trenntoilette, Brunnenbohrung
und Solarpumpe, Bäume, Jungpflanzen, Schläuche, Gartengeräte wie Schaufeln, Harken, Sense, Kompost usw.

Deine Unterstützung hilft uns!

Unterstützen

Kooperationen

Ökonauten eG

Die Ökonauten unterstützen als Bürgergenossenschaft den Erwerb von Land und den Start bäuerlicher Betriebe in Brandenburg, und verhindern Bodenspekulation.

Sarsarale e.V.

Sarsarale unterstützt seit 2015 einen Waldgarten im Senegal. Die Motivation speist sich allem aus der dem tiefen Gefühl des Unwohlseins mit den Zuständen unsrer Welt und dem uns eigenen Gerechtigkeitsbedürfnis. Diese Zustände wollen wir verändern.

Waldgartenprojekt.de

Unsere Homepage bringt noch weitere Infos über das Waldgartenprojekt, unser Team, Bilder usw. Dort kannst du dich auch zum Newsletter anmelden. Erzähle gerne Deinen Freunden, Bekannten etc vom Waldgartenprojekt. Auch ihre Hilfe zählt!

Teilen
Großer Waldgarten Rehfelde - Pilotprojekt
www.startnext.com

Finden & Unterstützen

Diese Video wird von Vimeo abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Vimeo Inc (USA) als Betreiberin von Vimeo zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren