Login
Registrieren
Newsletter

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Film / Video
"WEIBER!" (Schwestern teilen. Alles.)
Das Buch „Tote haben keine Lobby“ von Sabine Rückert war die Inspiration zum Drehbuch "Weiber!". Rückert belegt den Umstand, dass JEDER ZWEITE MORD in Deutschland durch untätige Staatsanwaltschaften, unzulängliche Gesetze und überlastete Mordkommissionen unentdeckt bleibt. Wer das nicht ausnutzt, ist selbst schuld... "Weiber!" ist eine rabenschwarze, manchmal bittere, aber immer warmherzige Komödie über drei ungleiche Schwestern, die zusammenhalten, komme wer oder was da wolle...
Berlin
70.802 €
70.000 € Fundingziel
262
Fans
176
Unterstützer
Projekt erfolgreich

Projekt

Finanzierungszeitraum 16.01.15 10:37 Uhr - 08.04.15 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Mai 2015
Fundingziel 70.000 €
Stadt Berlin
Kategorie Film / Video

Worum geht es in dem Projekt?

Als die Schwestern Ama (Winnie Böwe), Senta (Floriane Daniel) und Klara (Astrid Ann Pollmann) ein verwaistes weißes Häschen am Straßenrand auflesen, wissen sie noch nicht, dass sie damit ihrem Schicksal einen kräftigen Stoß verpassen und es in eine andere Richtung schicken.

Denn kurz darauf kommt Klaras gewalttätiger Mann Markus auf ebensolche Weise durch die Hand der Schwestern um.

Ama wird von ihrem Schwager posthum schwanger und Klara kurz darauf vom Krebs dahingerafft. Markus' Leiche verschwindet unter der kundigen Anleitung der angehenden Ärztin Ama, die auch über Mittel und Wege verfügt, um heimlich zur Leihmutter von Schwester und (Ex)Schwager zu werden.

Unterstützt wird sie von ihrer Schwester Senta, die als ehemalige Prostituierte „Leute kennt“, die einem „gerne helfen“, wenn man sie nur „richtig anspricht“.

Hartnäckige Fragen nach Markus` Verbleib stellt niemand. Denn nachdem er seine Schwägerin „geschwängert“ und von seiner Frau „rausgeworfen wurde“, erscheint es nur zu logisch, dass er sich weit weg eine neue Bleibe gesucht hat.

Als erneut ein Markus in das Leben der Schwestern tritt und er sich als Beamter der Mordkommission entpuppt, macht sich Panik breit – unbegründet wie sich rasch heraus stellt. Ama wird erneut schwanger, erneut von einem Markus, doch dieses Mal auf natürliche Weise.

Aber das große Glück hält nur kurz. Als Ama Markus dabei erwischt wie er aus anderen Honigtöpfchen nascht, erinnert sie sich an das Schicksal von Markus 1 und das Buch „Tote haben keine Lobby“ von Sabine Rückert, nach dem die Hälfte aller Morde in Deutschland unentdeckt bleiben …

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Wir möchten einen realistischen, modernen und unterhaltsamen Film schaffen, der mit konventioneller Finanzierung nicht zustande kommen würde, da er in keine, in Deutschland übliche Schublade passt und auch das "Schema F"-Denken diverser Redaktionen und Filmförderungen nicht erfüllt.

Da wir aber der festen Überzeugung sind, dass die "Weiber!" ihr Publikum finden werden, ist Crowdfunding für uns die naheliegende Lösung, den Film dennoch umzusetzen.

Angesprochen werden alle, die Filme lieben, die einen bleibenden Eindruck hinterlassen und sich nicht mit einfachen Antworten zufrieden geben. Wir wollen auch diejenigen erreichen, die deutsche Filme mögen, aber ebenso Lust auf neue Wege haben. Die eine gute Geschichte sehen möchten und an einer phantasievollen Umsetzung Interesse haben.

Uns ist natürlich klar, dass man auf No-Budget-Basis keinen High-End-Hollywood-Standard erreicht, doch dank digitaler Kameratechnik und der Unterstützung von erfahrenen Filmemachern und Schauspielern wollen wir den Film auf das höchstmögliche Level bringen, das sich vor anspruchsvollen Produktionen nicht verstecken muss.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Crowdfunding wird für Filme zunehmend wichtiger. Dabei geht es nicht nur darum Geld aufzutreiben, sondern um die Realisierung von Stoffen, die abseits der üblichen Finanzierungswege, wie Filmförderung, eine größere Chance auf Verwirklichung haben.

Durch die Finanzierung im Internet können wir unsere Vision so direkt wie möglich umsetzen. Dabei haben wir hauptsächlich unser Publikum im Blick, anstatt Rücksicht auf Quoten, Sparten oder bestimmte Trends nehmen zu müssen.

Wir sind froh, mit der Besetzung von Winnie Böwe, Floriane Daniel, Astrid Marie Ann Pollmann, Margit Bendokat, Michael Ande, Matthias Freihof, Hans Brückner, Lusako Karonga, Werner Daehn, Sven Martinek, Pascal von Wroblewsky, Robert Hummel u.a. tolle Schauspieler und Menschen gefunden zu haben, die gewillt sind, diesen Weg, der kein leichter sein wird, mit uns gemeinsam zu gehen. Danke schon mal dafür!

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

"Weiber!" ist ein No-Budget-Projekt. Alle Gewerke und die Schauspieler/innen arbeiten ohne Gage. Die gesamte Crew arbeitet sozusagen ehrenamtlich.

Was uns allerdings fehlt ist Geld für das Equipment, die Locations, die Postproduktion und den gesamten Bereich der Logistik, Organisation und Transport.

Um drehen zu können ohne uns dabei verschulden zu müssen, brauchen wir mind. 70.000 Euro. Für Beträge darüber hinaus werfen wir uns vor euch in den Staub.

Schaffen wir es, mit eurer Hilfe, das Geld zusammen zu bekommen, beginnen die 18 Drehtage Anfang Mai.

Der fertige Film "Weiber" wird mit ca 100 Minuten Laufzeit die übliche Spielfilmlänge haben.

Wer steht hinter dem Projekt?

Drehbuchautor, Regisseur und Schauspieler Pierre Sanoussi-Bliss besuchte die Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin. Er spielte u. a. in der preisgekrönten Komödie "Keiner liebt mich" von Doris Dörrie eine der Hauptrollen.

In der Fernsehserie "Der Alte" spielte er von 1997 - 2014 den Assistenten Axel Richter und wirkte nebenbei in einigen anderen Filmen, wie "Der Tropfen" von Robert von Wroblewsky und "Auf den zweiten Blick" von Sheri Hagen mit.

Für die Regie und das Drehbuch seines Films "Zurück auf Los!", in dem er auch die Hauptrolle spielt, wurde er u.a. für einen Preis des Internationalen Filmfestes Emden nominiert.

"Zurück auf Los!" erlebte seine Premiere auf der BERLINALE 2000, lief inzwischen mit großem Erfolg bei über 70 internationalen Festivals und ist als DVD-Video im Handel erhältlich.

Sanoussi-Bliss hielt als einziger Medienvertreter eine viel beachtete Rede auf dem Integrationsgipfel 2006 im Bundeskanzleramt, die unter dem Titel "Ihr habt den FARBfilm vergessen!" im Internet abrufbar ist.

Außerdem engagiert sich Pierre Sanoussi-Bliss als ehrenamtlicher Botschafter der "Stiftung Kinderhospiz Mitteldeutschland Nordhausen e.V." in Tambach-Dietharz.

Er lebt mit seinem Ehemann Till Kaposty-Bliss, Verleger der 90jährigen Traditionszeitschrift "Das Magazin", in Berlin.

Nach „Zurück auf Los!“ beweist sich der Schauspieler Pierre Sanoussi-Bliss mit der Dramedy "Weiber!" erneut als sensibler Beobachter zwischenmenschlicher Dynamiken.

Projektupdates

12.04.15

Michael Ande ist jetzt Walter Plathe... ;)

Impressum
Blauaugenkanal
Pierre Sanoussi-Bliss
Schröderstrasse 6
10115 Berlin Deutschland

St.Nr.: 32/232/00911

Partner

Kultur. Gesellschaft. Leben. Seit 1924.

Künstler Veranstaltungen Öffentlichkeit

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

43.973.157 € von der Crowd finanziert
4.924 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH