Crowdfunding beendet
Mit dem ehrgeizigen Doppelprojekt, das aus dem Kinofilm FINSTERNIS und der Kampagne „Wir hören. Wir sehen. Wir machen den Mund auf!“ besteht, will ich eindringlich davor warnen, dass wir nicht zu Mittätern werden, indem wir die Bedrohung von den Rechten nicht hören, nicht sehen und keine Stimme dagegen erheben. Große Unterstützung erhält mein Projekt von dem TV-Sender TELE 5, von dem Verein LAUT GEGEN NAZIS e.V. und von prominenten Paten.
18.112 €
Fundingsumme
464
Unterstütz­er:innen

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 11.11.19 11:24 Uhr - 25.12.19 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Dez. 2019 bis Mär. 2020
Startlevel 18.000 €

Durch die Erreichung des Fundingziels kann ich einen Großteil der Kosten, die für eine professionelle Filmproduktion anfallen begleichen.

Kategorie Film / Video
Stadt München

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Mein Langfilmdebüt FINSTERNIS setzt sich in Verbindung mit der Kampagne „Wir hören. Wir sehen. Wir machen den Mund auf!“ mit dem wachsenden Rechtspopulismus auseinandersetzt, und zeigt das erschreckende Szenario des Nationalsozialismus, das heutigen Generationen unvorstellbar erscheint und doch besorgniserregende Parallelen zur Gegenwart aufweist. Der Film und die Kampagne wollen polarisieren um einen Diskurs auszulösen, der in der heutigen Zeit, auch im Hinblick auf die „junge Generation“ mehr als wichtig ist.

Für den Cast konnte ich den legendären Schauspieler und ZEITZEUGEN Günter Lamprecht („Berlin Alexanderplatz“, „Das Boot“, „Babylon Berlin“ etc.) und die begnadeten Charakterdarsteller Michael Mendl („Der Untergang“, „Schatten der Macht“, „Dark“ etc.) und Tatja Seibt („Sein letztes Rennen“, „Dark“, „Gladbeck“ etc.) gewinnen. Der Jazzmusiker, Filmkomponist und ZEITZEUGE Klaus Doldinger („Das Boot“, „Die unendliche Geschichte“, „Tatort“ etc.) wird den Soundtrack komponieren und sein Sohn Nicolas („A Russian Fairytale“ etc.) zeichnet sich für die aufwendige Bildgestaltung verantwortlich.

FINSTERNIS ist ein Albtraum komprimiert auf 2 Stunden, der das Publikum in eine düstere und widersprüchliche Welt entführt. Der Film nimmt den Zuschauer regelrecht in den Würgegriff. Niemand wird diesen Film gleichgültig verlassen. Kontroverses Kino, dem viel Aufmerksamkeit sicher ist. Grundlegend ist dabei die Beziehungen zweier Teenager, die aus denkbar unterschiedlichen sozialen Verhältnissen stammen und auf Kollisionskurs mit der Welt sind. An Heiligabend entführen sie, fast unfreiwillig und aus Wut, einen jungen Migranten. Endlich haben sie Macht über etwas. Doch das ist auch ihre Gefahr. Gleichzeitig trifft der 90jährige Jakob Gerstmann auf den SS-Schergen Herbert Heindorf, der als Adjutant im Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau tätig war. Wie unter einer Glasglocke entspinnt sich bei der jungen als auch bei der alten Generation ein existentieller Kampf um Identität und Macht und steigert sich zu einem gefährlichen Gemisch aus Wut, Demütigung und Ohnmacht.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

FINSTERNIS ist ausgerichtet auf die heutige „Netflix-Generation“ und dementsprechend schonungslos in der Dramaturgie und Sprache. Über die moderne Erzählweise in Verbindung mit der Kampagne „Wir hören. Wir sehen. Wir machen den Mund auf!“ will das Filmwerk dazu beitragen, das Bewusstsein über den Holocaust und den Nationalsozialismus wieder zu schärfen und vor allem die „junge Generation“ zu ermutigen, daraus Rückschlüsse für das Zusammenleben in unserer modernen Gesellschaft zu ziehen. Dabei liegt ein besonderer Schwerpunkt in Vorführungen vor Schulklassen und Vereinen mit anschließender Diskussionsrunde.

Nächstes Jahr (2020) werden in Deutschland und in Europa verschiedene Gedenkfeiern zu „75 Jahre nach Kriegsende“ und „75 Jahre nach der Befreiung vom KZ-Auschwitz“ gedacht. Diesbezüglich sollen landesweit vor der Kinoverwertung in den Großstädten Benefizveranstaltungen stattfinden. Die Einnahmen kommen dem Verein LAUT GEGEN NAZIS e.V. und den KZ-Gedenkstätten „Auschwitz-Birkenau“ und „Dachau“ zugute.

Nach der Festival- und Kinoverwertung wird der TV-Sender TELE 5 den Film in einem affinen Programmumfeld OnAir und online zur Verfügung stellen. 

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Heute haben wir die Möglichkeit Haltung zu zeigen. Wir dürfen nicht zu Mittätern werden, indem wir die Bedrohung nicht hören, nicht sehen und keine Stimme gegen Rechts erheben. Wir müssen uns dem wachsenden Rechtspopulismus entgegenstellen und eine starke Stimme für die Demokratie erheben.

Ich freue mich über jede Unterstützung für dieses Doppelprojekt, da der Film und die Kampagne dadurch realisierbar werden. Mir liegt sehr am Herzen, dass ich allen Unterstützer(innen) auch eine angemessene Gegenleistung biete. Neben dem eigentlichen Film habe ich für Euch Dankeschöns zusammengestellt, mit welchen Ihr mir ab jetzt unterstützen könnt. Des Weiteren sei noch erwähnt, das der TV-Sender TELE 5 den Film nach der Festival- und Kinoverwertung in einem affinen Programmumfeld OnAir und online zur Verfügung stellt und dass Ihr, die Unterstützer, nicht nur für die Entstehung des Filmes und der Kampagne sondern auch gleichzeitig für die Benefizveranstaltungen, deren Erlöse dem Verein LAUT GEGEN NAZIS e.V. und den KZ-Gedenkstätten „Auschwitz-Birkenau“ und „Dachau“ zugute kommen, spendet. Des Weiteren wird "Wir hören. Wir sehen. Wir machen den Mund auf!" über die "Crowdfunding-Kampagne" hinaus sich weiterhin aktiv einsetzen. Ziel ist es, das aus der Kampagne ein Verein wird und somit eine weitere große Bewegung gegen Rechts entsteht.

2020 feiert der Hauptdarsteller und ZEITZEUGE Günter Lamprecht seinen 90. Geburtstag. Schmerz und Schuld jener Zeit werden bald nicht mehr sein und kein Deutsch, das zu jener Zeit gelernt wurde, wird mehr von der Leinwand zu uns sprechen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Klar, ein gut gemachter Film verbessert nicht die Welt, ein guter Film kann aber zum Nachdenken anregen, kann uns gefangen nehmen, kann uns fesseln und kann einen Diskurs auslösen. Dafür muss aber ein guter Film sein Handwerk beherrschen, er muss dem professionellen Standard einer nationalen und internationalen Kinoproduktion entsprechen, um seine Geschichte an die Zuschauer zu bringen. Nur so hat ein guter Film überhaupt die Chance in der Öffentlichkeit als auch bei den Medien wahrgenommen zu werden. Dementsprechend kostet ein gut gemachter Film.

Durch die Unterstützung von dem hochkarätigen Cast, der erfahrenden Filmcrew und den Dienstleistern belaufen sich die Produktionskosten bei FINSTERNIS auf ca. € 500.000,00 (anstatt 1,5 Millionen Euro). Für weit über die Hälfte können wir einen professionellen und wichtigen Film entstehen lassen, der dadurch eine großmögliche Aufmerksamkeit erzielt und seinen Weg bundesweit und darüber hinaus auf Festivals, in die Kinos und ins Fernsehen (TELE 5) findet. Durch die hochwertige Umsetzung und durch die Kampagne generiert das Projekt einen höheren Nutzen als es an Kosten verursacht.

Wer steht hinter dem Projekt?

Neben den Dienstleistern „CinePostProduction GmbH“, „Wavefront GmbH“, „Steinbock Kommunikation“, „Die MacGyvers“, „Hummelgrafik“, „Glaam Media Invest“, „Druckstoff Textildruck GmbH“, „dieUmweltDruckerei GmbH“, diverse prominente Paten (werden während der Kampagne bekannt gegeben) stehen der Verein LAUT GEGEN NAZIS e.V. und der TV-Sender TELE 5 hinter dem Projekt.

TELE 5 stiftet einen Social Spot, der in der Zeit vom 28.09. bis ca. 08.11.2019 im laufenden Programm, sowie online und über die eigenen Social-Media-Kanäle auf das aktive Crowdfunding-Projekt verweisen.

Und es kommt noch besser: Bei erfolgreicher Finanzierung und Realisierung des Projektes, wird der Münchner Privatsender den Film in einem affinen Programmumfeld OnAir und online auch seinen Zuschauern zur Verfügung stellen. :-)

Neben dem TV-Sender TELE 5 konnte ich noch die französische Produzentin Angelika Schouler von Glaam Media Invest („Gate to Heaven“, „Mil coses que faria per tu“, „Hexe Lilli rettet Weihnachten“ etc.) für den Kinofilm FINSTERNIS gewinnen. Sie wird bei erfolgreicher Finanzierung des Projektes, eine Verwertung des Filmes in Frankreich und in Belgien vornehmen.

Des Weiteren steht der hochkarätige Cast von FINSTERNIS und natürlich ich hinter dem Projekt. Mit der Kurzfilmtrilogie zum Thema Gewalt konnte ich bereits große Aufmerksamkeit erzielen. Mein Kurzfilm „Der Schrei – eine ganz alltägliche Geschichte“ (2008/2009) wurde mit dem Prädikat „besonders wertvoll“ ausgezeichnet. „Blackout“ (2010/2011) und „Judengasse (2011/2012) feierten jeweils bei den Internationalen Hofer Filmtagen Deutschlandpremiere und wurden u.a. beim Internationalen Filmfestival von Cannes in der Sektion „Short Film Corner“ sowie bei anderen nationalen oder internationalen Festivals gezeigt. “Blackout“ wurde mit einer Nominierung für den „Oldenburger Kurzfilmpreis 2013“ gewürdigt und mein historischer Kurzfilm „Judengasse“ für den „Deutschen Menschenrechts-Filmpreis 2012“ vorgeschlagen. Die von mir inszenierte 6-teilige Kurzfilmreihe auf Youtube „Mut zum Kreuz“ (2017) erhielt den Bayerischen Innovationspreis 2018.

Hier noch eine kleine Zusammenstellung von den obengenannten Filmprojekten:

Kurzfilm "Judengasse"/ Clip 1:
Link: https://youtu.be/T6uMABchJlw

Kurzfilm "Judengasse"/ Clip 2:
Link: https://youtu.be/1zLzDwnrheE

Artikel zu "Judengasse":
Link: https://issuu.com/filmmag/docs/filmmag_2-2011/63

Kurzfilm "Blackout"/ Clip:
Link: https://youtu.be/lngdO3aqQak

Kurzfilm "Blackout"/ Prädikat "wertvoll":
Link: https://www.fbw-filmbewertung.com/film/blackout

Kurzfilm "Der Schrei - eine ganz alltägliche Geschichte"/ Prädikat "besonders wertvoll":
Link: https://www.fbw-filmbewertung.com/film/der_schrei_eine_ganz_alltaegliche_geschichte

6-teilige YouTube-Serie "Mut zum Kreuz":
Link: https://www.youtube.com/watch?v=5QBa9IEoS3U

Projektupdates

30.09.19 - TELE-5-Spot zu meiner Crowdfunding-Kampagne:...

TELE-5-Spot zu meiner Crowdfunding-Kampagne:

https://www.tele5.de/wirmachendenmundauf

Macht mit beim Crowdfunding für das unverwechselbare Filmprojekt FINSTERNIS - wir machen den Mund auf!

Gründe gibt es viele: Wachsender Rechtspopulismus, eine Verflachung der öffentlichen und politischen Auseinandersetzung oder die Angst vor einer grundsätzlichen Krise der Demokratie.

Eine Initiative von TELE 5 & LAUT GEGEN NAZIS

Unterstützen

Kooperationen

Glaam Media Invest

GLAAM MEDIA INVEST berät Filmproduzenten/ Regisseure auf dem internationalen Markt verfügbaren finanziellen und rechtlichen Lösungen mit dem Ziel, die Finanzierung ihrer Filme abzuschließen.

Teilen
FINSTERNIS - wir machen den Mund auf!
www.startnext.com