Crowdfunding beendet
Wir nehmen Euch in unserem Magazin mit auf eine Deutschlandreise. Aber: Hier stehen Patriotismus und Deutschtum-Verherrlichung ebenso wenig auf dem Programm wie das Ausschlachten altbekannter Kartoffel-Klischees. Es geht um die Vergrößerung des Bildausschnitts, um den Gewinn neuer Perspektiven, Stimmen und Positionen: Vermeintlich „deutsche“ oder auch „undeutsche“ Themen sollen in ihrer Vielschichtigkeit untersucht werden – völlig subjektiv, in 26 Ausgaben, von A bis Z.
6.165 €
Fundingsumme
206
Unterstütz­er:innen

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 17.08.20 20:36 Uhr - 30.09.20 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Oktober 2020
Startlevel 6.000 €

Das Erreichen des ersten Fundingziels ermöglicht es uns, die erste Ausgabe des Magazins in hochwertiger Qualität zu drucken.

Kategorie Journalismus
Stadt Berlin

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

A—Z richtet den Blick sowohl auf aktuelle und gesellschaftspolitisch relevante Fragen als auch auf absurd-abseitige Aspekte. Dabei steht die Diversität der Features und Mitwirkenden an erster Stelle: Eine Vielzahl der Beiträge – seien es Texte, Fotos oder Illustrationen – stammt von Medien-Laien, die ihre individuellen Meinungen zu Deutschlandthemen vorstellen und von persönlichen Erfahrungen berichten.

Das Magazin umfasst 128 Seiten und wird auf hochwertigem Papier in einer 1000er Auflage im Offsetdruck produziert werden.

Für mehr Informationen besuche gerne unsere Website www.a-z-magazin.de

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Wir brechen Klischees auf und lassen diejenigen zu Wort kommen, die wissen worüber sie sprechen: Abiturient*innen, Professor*innen, Altenpfleger*innen, Autor*innen...
Und ebenso sieht unsere Zielgruppe aus!

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Wir geben Menschen die Gelegenheit Ihre Geschichten zu teilen. Unabhängig von Ihrer Herkunft, Alter, Geschlecht und Sexualität.
Damit wir unabhängig bleiben, und um in Zukunft mit einem noch größerem Spektrum an Akteur*innen arbeiten zu können, benötigen wir eure Unterstützung.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Bei erfolgreicher Finanzierung realisieren wir den Druck der ersten Auflage von 1000 Heften im Oktober 2020.

Wer steht hinter dem Projekt?

Die feste Redaktion besteht aus Charlotte Miggel, zuständig für das Lektorat und die redaktionelle Arbeit. Ganna Bauer, verantwortlich für die Art-Direktion des Magazins, sowie Jakob Weber und Marcel Heise, Herausgeber von A-Z das Deutschlandmagazin.

Unterstützen

Weitere Projekte entdecken

Teilen
A–Z Das Deutschlandmagazin
www.startnext.com